Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stainer, Bernhardin: Ein Christliche Leichpredig. Tübingen, 1589.

Bild:
<< vorherige Seite

Ein Christliche Leichpredigt/
cke/ wirdt vns darinnen ein schöne Historia beschri-
ben/ von einer Gottseligen Matron/ wie die selbige
glaubig worden/ Gottsförchtig gelebt/ vnnd gantz
löblich bey de/ gegen Gott/ vnnd jhrem Nächsten/ sich
habe verhalten. Darunder aber/ vnuersehens er-
kranckt/ vnnd Gestorben/ mit grossem hinderlassnen
Klagen vnnd Waynen/ viler/ sonderlich der Armen/
Endlich durch den lieben H. Apostel Petrum/ wun-
derbarlich widerumen vom Tode auffer wecket/ vnd
lebendig worden.

Abteylung der
Historien.
Vmb mehrers verstands/ vnd besserer gedächtnuß
willen/ wöllen wir sie/ für dise einfältige vermanunge/
in folgende drey stücken ab teyllen. Vnd Erstlich re-
den/ vom Glauben/ Leben/ wandel/ Tod vnnd schey-
dung Taber. Zum andern/ vom herrlichen Wunder-
werck S. Petti/ wie dise Tabea von Tode widerumb
aufferwecket/ vnd durch S. Petrum lebendig darge-
stellet worden. Endlichen/ was dises Wunderzeich-
en/ bey mänigklichen/ für deren Ohren es kummen/ auß
gerichtet habe/ neben bey jedwederem stücklen in son-
derheit/ vnsere lehren vnd trost auff das einfältigeste
vnnd kürtzeste anzeigen/ darzu der Allmächtige die
gnade/ seines H. vnd gutten Geistes verleyhen wölle/
Amen.

Vom Ersten.

Legend Tabea.WEyl dem H. Geist an diser Geschicht/ sehr vil ge-
legen/ wirt sie durch desselben eingeben/ vom H.
Euangelisten Luca/ mit villen vmmstenden/ auff
das trewlichste vnnd fleisigste beschriben. Erstlich/

gedenck-

Ein Chriſtliche Leichpredigt/
cke/ wirdt vns darinnen ein ſchoͤne Hiſtoria beſchri-
ben/ von einer Gottſeligen Matron/ wie die ſelbige
glaubig worden/ Gottsfoͤrchtig gelebt/ vnnd gantz
loͤblich bey de/ gegen Gott/ vnnd jhrem Naͤchſten/ ſich
habe verhalten. Darunder aber/ vnuerſehens er-
kranckt/ vnnd Geſtorben/ mit groſſem hinderlaſſnen
Klagen vnnd Waynen/ viler/ ſonderlich der Armen/
Endlich durch den lieben H. Apoſtel Petrum/ wun-
derbarlich widerumen vom Tode auffer wecket/ vnd
lebendig worden.

Abteylung der
Hiſtorien.
Vmb mehrers verſtands/ vnd beſſerer gedaͤchtnuß
willẽ/ woͤllen wir ſie/ fuͤr diſe einfaͤltige vermanunge/
in folgende drey ſtuͤcken ab teyllen. Vnd Erſtlich re-
den/ vom Glauben/ Leben/ wandel/ Tod vnnd ſchey-
dung Taber. Zum andern/ vom herꝛlichen Wunder-
werck S. Petti/ wie diſe Tabea von Tode widerumb
aufferwecket/ vnd durch S. Petrum lebendig darge-
ſtellet worden. Endlichen/ was diſes Wunderzeich-
en/ bey maͤnigklichen/ fuͤr deren Ohren es kum̃en/ auß
gerichtet habe/ neben bey jedwederem ſtuͤcklen in ſon-
derheit/ vnſere lehren vnd troſt auff das einfaͤltigeſte
vnnd kuͤrtzeſte anzeigen/ darzu der Allmaͤchtige die
gnade/ ſeines H. vnd gutten Geiſtes verleyhen woͤlle/
Amen.

Vom Erſten.

Legend Tabea.WEyl dem H. Geiſt an diſer Geſchicht/ ſehꝛ vil ge-
legen/ wirt ſie durch deſſelben eingeben/ vom H.
Euangeliſten Luca/ mit villen vm̃ſtenden/ auff
das trewlichſte vnnd fleiſigſte beſchriben. Erſtlich/

gedenck-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0016" n="[16]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ein Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</hi></fw><lb/>
cke/ wirdt vns darinnen ein &#x017F;cho&#x0364;ne Hi&#x017F;toria be&#x017F;chri-<lb/>
ben/ von einer Gott&#x017F;eligen Matron/ wie die &#x017F;elbige<lb/>
glaubig worden/ Gottsfo&#x0364;rchtig gelebt/ vnnd gantz<lb/>
lo&#x0364;blich bey de/ gegen Gott/ vnnd jhrem Na&#x0364;ch&#x017F;ten/ &#x017F;ich<lb/>
habe verhalten. Darunder aber/ vnuer&#x017F;ehens er-<lb/>
kranckt/ vnnd Ge&#x017F;torben/ mit gro&#x017F;&#x017F;em hinderla&#x017F;&#x017F;nen<lb/>
Klagen vnnd Waynen/ viler/ &#x017F;onderlich der Armen/<lb/>
Endlich durch den lieben H. Apo&#x017F;tel Petrum/ wun-<lb/>
derbarlich widerumen vom Tode auffer wecket/ vnd<lb/>
lebendig worden.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left">Abteylung der<lb/>
Hi&#x017F;torien.</note>Vmb mehrers ver&#x017F;tands/ vnd be&#x017F;&#x017F;erer geda&#x0364;chtnuß<lb/>
wille&#x0303;/ wo&#x0364;llen wir &#x017F;ie/ fu&#x0364;r di&#x017F;e einfa&#x0364;ltige vermanunge/<lb/>
in folgende drey &#x017F;tu&#x0364;cken ab teyllen. Vnd Er&#x017F;tlich re-<lb/>
den/ vom Glauben/ Leben/ wandel/ Tod vnnd &#x017F;chey-<lb/>
dung Taber. Zum andern/ vom her&#xA75B;lichen Wunder-<lb/>
werck S. Petti/ wie di&#x017F;e Tabea von Tode widerumb<lb/>
aufferwecket/ vnd durch S. Petrum lebendig darge-<lb/>
&#x017F;tellet worden. Endlichen/ was di&#x017F;es Wunderzeich-<lb/>
en/ bey ma&#x0364;nigklichen/ fu&#x0364;r deren Ohren es kum&#x0303;en/ auß<lb/>
gerichtet habe/ neben bey jedwederem &#x017F;tu&#x0364;cklen in &#x017F;on-<lb/>
derheit/ vn&#x017F;ere lehren vnd tro&#x017F;t auff das einfa&#x0364;ltige&#x017F;te<lb/>
vnnd ku&#x0364;rtze&#x017F;te anzeigen/ darzu der Allma&#x0364;chtige die<lb/>
gnade/ &#x017F;eines H. vnd gutten Gei&#x017F;tes verleyhen wo&#x0364;lle/<lb/>
Amen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Vom Er&#x017F;ten.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Legend Tabea.</note><hi rendition="#in">W</hi>Eyl dem H. Gei&#x017F;t an di&#x017F;er Ge&#x017F;chicht/ &#x017F;eh&#xA75B; vil ge-<lb/>
legen/ wirt &#x017F;ie durch de&#x017F;&#x017F;elben eingeben/ vom H.<lb/>
Euangeli&#x017F;ten Luca/ mit villen vm&#x0303;&#x017F;tenden/ auff<lb/>
das trewlich&#x017F;te vnnd flei&#x017F;ig&#x017F;te be&#x017F;chriben. Er&#x017F;tlich/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gedenck-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[16]/0016] Ein Chriſtliche Leichpredigt/ cke/ wirdt vns darinnen ein ſchoͤne Hiſtoria beſchri- ben/ von einer Gottſeligen Matron/ wie die ſelbige glaubig worden/ Gottsfoͤrchtig gelebt/ vnnd gantz loͤblich bey de/ gegen Gott/ vnnd jhrem Naͤchſten/ ſich habe verhalten. Darunder aber/ vnuerſehens er- kranckt/ vnnd Geſtorben/ mit groſſem hinderlaſſnen Klagen vnnd Waynen/ viler/ ſonderlich der Armen/ Endlich durch den lieben H. Apoſtel Petrum/ wun- derbarlich widerumen vom Tode auffer wecket/ vnd lebendig worden. Vmb mehrers verſtands/ vnd beſſerer gedaͤchtnuß willẽ/ woͤllen wir ſie/ fuͤr diſe einfaͤltige vermanunge/ in folgende drey ſtuͤcken ab teyllen. Vnd Erſtlich re- den/ vom Glauben/ Leben/ wandel/ Tod vnnd ſchey- dung Taber. Zum andern/ vom herꝛlichen Wunder- werck S. Petti/ wie diſe Tabea von Tode widerumb aufferwecket/ vnd durch S. Petrum lebendig darge- ſtellet worden. Endlichen/ was diſes Wunderzeich- en/ bey maͤnigklichen/ fuͤr deren Ohren es kum̃en/ auß gerichtet habe/ neben bey jedwederem ſtuͤcklen in ſon- derheit/ vnſere lehren vnd troſt auff das einfaͤltigeſte vnnd kuͤrtzeſte anzeigen/ darzu der Allmaͤchtige die gnade/ ſeines H. vnd gutten Geiſtes verleyhen woͤlle/ Amen. Abteylung der Hiſtorien. Vom Erſten. WEyl dem H. Geiſt an diſer Geſchicht/ ſehꝛ vil ge- legen/ wirt ſie durch deſſelben eingeben/ vom H. Euangeliſten Luca/ mit villen vm̃ſtenden/ auff das trewlichſte vnnd fleiſigſte beſchriben. Erſtlich/ gedenck- Legend Tabea.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/511531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/511531/16
Zitationshilfe: Stainer, Bernhardin: Ein Christliche Leichpredig. Tübingen, 1589, S. [16]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/511531/16>, abgerufen am 18.05.2022.