Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite
1.
Jn Christo lieben Freunde mein
Warumb trawret jhr so in gemein/
Vber dieser Matronen Todt
So nicht todt ist/ sondern bey Gott
Lebet in diesem grossen Saal/
Da Frewd vnd Wohn ist vberall.
2.
Drumb sollet jhr nicht weinen mehr/
Sondern mein Frommer fein begehr/
Zu leben im Himlischen Thron
Da alles ist gantz fein vnd schon.
3.
Denn es doch auffs höchst kommen ist/
Wie klagen thut ein jeder Christ/
Besser wird es auch nimmermehr/
Biß daß da komm Christus der HErr/
Vnd vns geb Ruh/ Fried vnd Ehr/
Vnd was vns sein Wort verspricht mehr.
4.
Die Leichpredigt so jhr begert/
So gut sie Gott vns hat beschert/
Wöllet jhr hie Gottseliglich.
Ansehen/ vnd euch auch freundlich/
Ferners erzeigen/ bitt ich dienstlich/
Gegen die meinen/ ist Christlich.
CAR-
1.
Jn Chriſto lieben Freunde mein
Warumb trawret jhr ſo in gemein/
Vber dieſer Matronen Todt
So nicht todt iſt/ ſondern bey Gott
Lebet in dieſem groſſen Saal/
Da Frewd vnd Wohn iſt vberall.
2.
Drumb ſollet jhr nicht weinen mehr/
Sondern mein Frommer fein begehr/
Zu leben im Himliſchen Thron
Da alles iſt gantz fein vnd ſchon.
3.
Denn es doch auffs hoͤchſt kommen iſt/
Wie klagen thut ein jeder Chriſt/
Beſſer wird es auch nimmermehr/
Biß daß da kom̃ Chriſtus der HErꝛ/
Vnd vns geb Ruh/ Fried vnd Ehr/
Vnd was vns ſein Wort verſpricht mehr.
4.
Die Leichpredigt ſo jhr begert/
So gut ſie Gott vns hat beſchert/
Woͤllet jhr hie Gottſeliglich.
Anſehen/ vnd euch auch freundlich/
Ferners erzeigen/ bitt ich dienſtlich/
Gegen die meinen/ iſt Chriſtlich.
CAR-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0022" n="[22]"/>
        <div n="2">
          <head/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <head>1.</head><lb/>
              <l>Jn Chri&#x017F;to lieben Freunde mein</l><lb/>
              <l>Warumb trawret jhr &#x017F;o in gemein/</l><lb/>
              <l>Vber die&#x017F;er Matronen Todt</l><lb/>
              <l>So nicht todt i&#x017F;t/ &#x017F;ondern bey Gott</l><lb/>
              <l>Lebet in die&#x017F;em gro&#x017F;&#x017F;en Saal/</l><lb/>
              <l>Da Frewd vnd Wohn i&#x017F;t vberall.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <head>2.</head><lb/>
              <l>Drumb &#x017F;ollet jhr nicht weinen mehr/</l><lb/>
              <l>Sondern mein Frommer fein begehr/</l><lb/>
              <l>Zu leben im Himli&#x017F;chen Thron</l><lb/>
              <l>Da alles i&#x017F;t gantz fein vnd &#x017F;chon.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <head>3.</head><lb/>
              <l>Denn es doch auffs ho&#x0364;ch&#x017F;t kommen i&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Wie klagen thut ein jeder Chri&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Be&#x017F;&#x017F;er wird es auch nimmermehr/</l><lb/>
              <l>Biß daß da kom&#x0303; Chri&#x017F;tus der HEr&#xA75B;/</l><lb/>
              <l>Vnd vns geb Ruh/ Fried vnd Ehr/</l><lb/>
              <l>Vnd was vns &#x017F;ein Wort ver&#x017F;pricht mehr.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <head>4.</head><lb/>
              <l>Die Leichpredigt &#x017F;o jhr begert/</l><lb/>
              <l>So gut &#x017F;ie Gott vns hat be&#x017F;chert/</l><lb/>
              <l>Wo&#x0364;llet jhr hie Gott&#x017F;eliglich.</l><lb/>
              <l>An&#x017F;ehen/ vnd euch auch freundlich/</l><lb/>
              <l>Ferners erzeigen/ bitt ich dien&#x017F;tlich/</l><lb/>
              <l>Gegen die meinen/ i&#x017F;t Chri&#x017F;tlich.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#i">CAR-</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[22]/0022] 1. Jn Chriſto lieben Freunde mein Warumb trawret jhr ſo in gemein/ Vber dieſer Matronen Todt So nicht todt iſt/ ſondern bey Gott Lebet in dieſem groſſen Saal/ Da Frewd vnd Wohn iſt vberall. 2. Drumb ſollet jhr nicht weinen mehr/ Sondern mein Frommer fein begehr/ Zu leben im Himliſchen Thron Da alles iſt gantz fein vnd ſchon. 3. Denn es doch auffs hoͤchſt kommen iſt/ Wie klagen thut ein jeder Chriſt/ Beſſer wird es auch nimmermehr/ Biß daß da kom̃ Chriſtus der HErꝛ/ Vnd vns geb Ruh/ Fried vnd Ehr/ Vnd was vns ſein Wort verſpricht mehr. 4. Die Leichpredigt ſo jhr begert/ So gut ſie Gott vns hat beſchert/ Woͤllet jhr hie Gottſeliglich. Anſehen/ vnd euch auch freundlich/ Ferners erzeigen/ bitt ich dienſtlich/ Gegen die meinen/ iſt Chriſtlich. CAR-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523615
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523615/22
Zitationshilfe: Braun, Hartmann: Christlicher Leich Sermon. Gießen, 1618, S. [22]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523615/22>, abgerufen am 28.02.2021.