Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt vber
es nicht/ wie wol etwa die Zwinglianer vnd Cal-
vinisten meynen/ der verborgene vnd geheimte
Rathschlus Gottes/ daß er etwa etzlichen die
Seligkeit mißgönnete vnd sie zum Verdamnis
gewiedemet vnd geordnet/ daß sich zeitlich oder
auch wol am Ende/ mit so schweren Gedancken
bey jhnen wittern liesse. Mit nichten denn er
liebet alles/ das da ist/ vnd hasset nichts/ was er
Sap. 11.
v.
24.
gemacht hat/ denn er hat freylich nicht bereitet/
da er Haß zu hette/ Sap. 11. Er hat vielmehr
alles beschlossen vnter die Sünde/ daß er sich
Rom. 11.
v.
32.
aller erbarme/ Rom. 11. sondern vnsere Sünden
machen den Zorn GOttes wider vns rege/ daß
er vns hernach zur Straff vnd Vbung Creutz
vnd Anfechtung zuschicket.

Erste Hauptlehr die-
ses Puncts.

DAbey ewer Christlich Liebe diese all-
gemeine Hauptlehr erst zu mercken/
daß alle Zornblick GOttes/ sonderlich
I. Lehre.
Alles
Creutz vnd
Anfechtun-
gen wer-
den vns
von Gott
zugeschickt
schwere Anfechtungen/ als wenn vns GOtt
verlassen/ vnd nicht mehr hold vnd gnädig seyn
wolte/ vns mit vorbewust vnd nach dem Willen
vnsers Erlösers vnd Seligmachers Jesu Christi
zugeschickt werden. Denn beym Propheten zei-
get er diß mit hellen vnd dürren Worten an/
Jch habe dich verlassen/ ich habe mich

im

Leichpredigt vber
es nicht/ wie wol etwa die Zwinglianer vnd Cal-
viniſten meynen/ der verborgene vnd geheimte
Rathſchlus Gottes/ daß er etwa etzlichen die
Seligkeit mißgoͤnnete vnd ſie zum Verdamnis
gewiedemet vnd geordnet/ daß ſich zeitlich oder
auch wol am Ende/ mit ſo ſchweren Gedancken
bey jhnen wittern lieſſe. Mit nichten denn er
liebet alles/ das da iſt/ vnd haſſet nichts/ was er
Sap. 11.
v.
24.
gemacht hat/ denn er hat freylich nicht bereitet/
da er Haß zu hette/ Sap. 11. Er hat vielmehr
alles beſchloſſen vnter die Suͤnde/ daß er ſich
Rom. 11.
v.
32.
aller erbarme/ Rom. 11. ſondern vnſere Suͤnden
machen den Zorn GOttes wider vns rege/ daß
er vns hernach zur Straff vnd Vbung Creutz
vnd Anfechtung zuſchicket.

Erſte Hauptlehr die-
ſes Puncts.

DAbey ewer Chriſtlich Liebe dieſe all-
gemeine Hauptlehr erſt zu mercken/
daß alle Zornblick GOttes/ ſonderlich
I. Lehre.
Alles
Creutz vnd
Anfechtun-
gen wer-
den vns
von Gott
zugeſchickt
ſchwere Anfechtungen/ als wenn vns GOtt
verlaſſen/ vnd nicht mehr hold vnd gnaͤdig ſeyn
wolte/ vns mit vorbewuſt vnd nach dem Willen
vnſers Erloͤſers vnd Seligmachers Jeſu Chriſti
zugeſchickt werden. Denn beym Propheten zei-
get er diß mit hellen vnd duͤrren Worten an/
Jch habe dich verlaſſen/ ich habe mich

im
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0026" n="26"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt vber</hi></fw><lb/>
es nicht/ wie wol etwa die Zwinglianer vnd Cal-<lb/>
vini&#x017F;ten meynen/ der verborgene vnd geheimte<lb/>
Rath&#x017F;chlus Gottes/ daß er etwa etzlichen die<lb/>
Seligkeit mißgo&#x0364;nnete vnd &#x017F;ie zum Verdamnis<lb/>
gewiedemet vnd geordnet/ daß &#x017F;ich zeitlich oder<lb/>
auch wol am Ende/ mit &#x017F;o &#x017F;chweren Gedancken<lb/>
bey jhnen wittern lie&#x017F;&#x017F;e. Mit nichten denn er<lb/>
liebet alles/ das da i&#x017F;t/ vnd ha&#x017F;&#x017F;et nichts/ was er<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sap. 11.<lb/>
v.</hi> 24.</hi></note>gemacht hat/ denn er hat freylich nicht bereitet/<lb/>
da er Haß zu hette/ Sap. 11. Er hat vielmehr<lb/>
alles be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en vnter die Su&#x0364;nde/ daß er &#x017F;ich<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rom. 11.<lb/>
v.</hi> 32.</hi></note>aller erbarme/ Rom. 11. &#x017F;ondern vn&#x017F;ere Su&#x0364;nden<lb/>
machen den Zorn GOttes wider vns rege/ daß<lb/>
er vns hernach zur Straff vnd Vbung Creutz<lb/>
vnd Anfechtung zu&#x017F;chicket.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b">Er&#x017F;te Hauptlehr die-</hi><lb/>
&#x017F;es Puncts.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Abey ewer Chri&#x017F;tlich Liebe die&#x017F;e all-<lb/>
gemeine Hauptlehr er&#x017F;t zu mercken/<lb/>
daß alle Zornblick GOttes/ &#x017F;onderlich<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">I.</hi></hi> Lehre.<lb/>
Alles<lb/>
Creutz vnd<lb/>
Anfechtun-<lb/>
gen wer-<lb/>
den vns<lb/>
von Gott<lb/>
zuge&#x017F;chickt</note>&#x017F;chwere Anfechtungen/ als wenn vns GOtt<lb/>
verla&#x017F;&#x017F;en/ vnd nicht mehr hold vnd gna&#x0364;dig &#x017F;eyn<lb/>
wolte/ vns mit vorbewu&#x017F;t vnd nach dem Willen<lb/>
vn&#x017F;ers Erlo&#x0364;&#x017F;ers vnd Seligmachers Je&#x017F;u Chri&#x017F;ti<lb/>
zuge&#x017F;chickt werden. Denn beym Propheten zei-<lb/>
get er diß mit hellen vnd du&#x0364;rren Worten an/<lb/><hi rendition="#fr">Jch habe dich verla&#x017F;&#x017F;en/ ich habe mich</hi><lb/>
<fw type="catch" place="bottom">im</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0026] Leichpredigt vber es nicht/ wie wol etwa die Zwinglianer vnd Cal- viniſten meynen/ der verborgene vnd geheimte Rathſchlus Gottes/ daß er etwa etzlichen die Seligkeit mißgoͤnnete vnd ſie zum Verdamnis gewiedemet vnd geordnet/ daß ſich zeitlich oder auch wol am Ende/ mit ſo ſchweren Gedancken bey jhnen wittern lieſſe. Mit nichten denn er liebet alles/ das da iſt/ vnd haſſet nichts/ was er gemacht hat/ denn er hat freylich nicht bereitet/ da er Haß zu hette/ Sap. 11. Er hat vielmehr alles beſchloſſen vnter die Suͤnde/ daß er ſich aller erbarme/ Rom. 11. ſondern vnſere Suͤnden machen den Zorn GOttes wider vns rege/ daß er vns hernach zur Straff vnd Vbung Creutz vnd Anfechtung zuſchicket. Sap. 11. v. 24. Rom. 11. v. 32. Erſte Hauptlehr die- ſes Puncts. DAbey ewer Chriſtlich Liebe dieſe all- gemeine Hauptlehr erſt zu mercken/ daß alle Zornblick GOttes/ ſonderlich ſchwere Anfechtungen/ als wenn vns GOtt verlaſſen/ vnd nicht mehr hold vnd gnaͤdig ſeyn wolte/ vns mit vorbewuſt vnd nach dem Willen vnſers Erloͤſers vnd Seligmachers Jeſu Chriſti zugeſchickt werden. Denn beym Propheten zei- get er diß mit hellen vnd duͤrren Worten an/ Jch habe dich verlaſſen/ ich habe mich im I. Lehre. Alles Creutz vnd Anfechtun- gen wer- den vns von Gott zugeſchickt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523683
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523683/26
Zitationshilfe: Hammer, Martin: Monumentum Crucis & Salutis. Leipzig, 1615, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523683/26>, abgerufen am 25.07.2021.