Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585.

Bild:
<< vorherige Seite

Salomonis am dritten.
leben/ vnd mit dem Leichnam wider aufferstehen. Vnd
Ezechielis am sieben vnd dreissigsten Capitel/ wird dem
Propheten ein Gesicht von todten Beinen/ ein gantz
Feld voll gezeiget/ vnd geweissaget zu den Beinen: Jr
verdorreten Beine/ höret des HErrn Wort/ so spricht
der HErr HErr/ von diesen Gebeinen/ Sihe/ Jch wil
einen Odem in euch bringen/ das jr solt lebendig wer-
den/ Jch wil euch Odem geben/ vnd Fleisch vber euch
wachssen lassen/ vnd mit Haut vberziehen/ vnd wil
euch Adern geben das jr wider lebendig werdet/ vnd
sollet erfahren das ich der HErr bin.

Vnd der HErr Christus/ im newen Testament/
saget Johannis am eilfften Capitel: Jch bin die Auff-
erstehung vnd das Leben/ wer an mich gleubet/ der
wird leben ob er gleich stürbe/ vnd wer da lebet/ vnd
gleubet an mich/ der wird nimmermehr sterben. Vnd
S. Paulns/ saget zun Römern am viertzehenden Capi-
tel: Vnser keiner lebet jm selber/ vnd vnser keiner stirbet
jm selber/ Leben wir/ so leben wir dem HErrn/ sterben
wir/ so sterben wir dem HErrn/ darümb wir leben oder
sterben/ so sind wir des HErrn. Denn dazu/ ist Chri-
stus auch gesto[r]ben/ vnd wider lebendig worden/ auff
das Er vber Tode vnd Lebendige ein HErr sey. Vnd
Apocalypsis am viertzehenden Capitel: Selig sind die
Todten die in dem HErrn sterben/ von nu an/ Ja der
Geist spricht/ das sie rugen von jrer Arbeit/ vnd jre Wer
cke folgen jnen nach.

Vnd zwar durch die Natur/ helt vns jetzund vnser
lieber HErr Gott für/ ein augenscheinlich Bild vnser
Aufferstehung von den Todten/ denn wie die Bewme/
welche den Winter vber/ als Besemreis gestanden
sind/ jetzund anfahen zu grunen vnd zu blühen/ vnd

wie

Salomonis am dritten.
leben/ vnd mit dem Leichnam wider aufferſtehen. Vnd
Ezechielis am ſieben vnd dreiſſigſten Capitel/ wird dem
Propheten ein Geſicht von todten Beinen/ ein gantz
Feld voll gezeiget/ vnd geweiſſaget zu den Beinen: Jr
verdorreten Beine/ hoͤret des HErrn Wort/ ſo ſpricht
der HErr HErr/ von dieſen Gebeinen/ Sihe/ Jch wil
einen Odem in euch bringen/ das jr ſolt lebendig wer-
den/ Jch wil euch Odem geben/ vnd Fleiſch vber euch
wachſſen laſſen/ vnd mit Haut vberziehen/ vnd wil
euch Adern geben das jr wider lebendig werdet/ vnd
ſollet erfahren das ich der HErr bin.

Vnd der HErr Chriſtus/ im newen Teſtament/
ſaget Johannis am eilfften Capitel: Jch bin die Auff-
erſtehung vnd das Leben/ wer an mich gleubet/ der
wird leben ob er gleich ſtuͤrbe/ vnd wer da lebet/ vnd
gleubet an mich/ der wird nimmermehr ſterben. Vnd
S. Paulns/ ſaget zun Roͤmern am viertzehenden Capi-
tel: Vnſer keiner lebet jm ſelber/ vnd vnſer keiner ſtirbet
jm ſelber/ Leben wir/ ſo leben wir dem HErrn/ ſterben
wir/ ſo ſterben wir dem HErrn/ daruͤmb wir leben oder
ſterben/ ſo ſind wir des HErrn. Denn dazu/ iſt Chri-
ſtus auch geſto[r]ben/ vnd wider lebendig worden/ auff
das Er vber Tode vnd Lebendige ein HErr ſey. Vnd
Apocalypſis am viertzehenden Capitel: Selig ſind die
Todten die in dem HErrn ſterben/ von nu an/ Ja der
Geiſt ſpricht/ das ſie rugen von jrer Arbeit/ vnd jre Wer
cke folgen jnen nach.

Vnd zwar durch die Natur/ helt vns jetzund vnſer
lieber HErr Gott fuͤr/ ein augenſcheinlich Bild vnſer
Aufferſtehung von den Todten/ denn wie die Bewme/
welche den Winter vber/ als Beſemreis geſtanden
ſind/ jetzund anfahen zu grunen vnd zu bluͤhen/ vnd

wie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0039" n="[39]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Salomonis am dritten.</hi></fw><lb/>
leben/ vnd mit dem Leichnam wider auffer&#x017F;tehen. Vnd<lb/>
Ezechielis am &#x017F;ieben vnd drei&#x017F;&#x017F;ig&#x017F;ten Capitel/ wird dem<lb/>
Propheten ein Ge&#x017F;icht von todten Beinen/ ein gantz<lb/>
Feld voll gezeiget/ vnd gewei&#x017F;&#x017F;aget zu den Beinen: Jr<lb/>
verdorreten Beine/ ho&#x0364;ret des HErrn Wort/ &#x017F;o &#x017F;pricht<lb/>
der HErr HErr/ von die&#x017F;en Gebeinen/ Sihe/ Jch wil<lb/>
einen Odem in euch bringen/ das jr &#x017F;olt lebendig wer-<lb/>
den/ Jch wil euch Odem geben/ vnd Flei&#x017F;ch vber euch<lb/>
wach&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en/ vnd mit Haut vberziehen/ vnd wil<lb/>
euch Adern geben das jr wider lebendig werdet/ vnd<lb/>
&#x017F;ollet erfahren das ich der HErr bin.</p><lb/>
            <p>Vnd der HErr Chri&#x017F;tus/ im newen Te&#x017F;tament/<lb/>
&#x017F;aget Johannis am eilfften Capitel: Jch bin die Auff-<lb/>
er&#x017F;tehung vnd das Leben/ wer an mich gleubet/ der<lb/>
wird leben ob er gleich &#x017F;tu&#x0364;rbe/ vnd wer da lebet/ vnd<lb/>
gleubet an mich/ der wird nimmermehr &#x017F;terben. Vnd<lb/>
S. Paulns/ &#x017F;aget zun Ro&#x0364;mern am viertzehenden Capi-<lb/>
tel: Vn&#x017F;er keiner lebet jm &#x017F;elber/ vnd vn&#x017F;er keiner &#x017F;tirbet<lb/>
jm &#x017F;elber/ Leben wir/ &#x017F;o leben wir dem HErrn/ &#x017F;terben<lb/>
wir/ &#x017F;o &#x017F;terben wir dem HErrn/ daru&#x0364;mb wir leben oder<lb/>
&#x017F;terben/ &#x017F;o &#x017F;ind wir des HErrn. Denn dazu/ i&#x017F;t Chri-<lb/>
&#x017F;tus auch ge&#x017F;to<supplied>r</supplied>ben/ vnd wider lebendig worden/ auff<lb/>
das Er vber Tode vnd Lebendige ein HErr &#x017F;ey. Vnd<lb/><hi rendition="#aq">Apocalyp&#x017F;is</hi> am viertzehenden Capitel: Selig &#x017F;ind die<lb/>
Todten die in dem HErrn &#x017F;terben/ von nu an/ Ja der<lb/>
Gei&#x017F;t &#x017F;pricht/ das &#x017F;ie rugen von jrer Arbeit/ vnd jre Wer<lb/>
cke folgen jnen nach.</p><lb/>
            <p>Vnd zwar durch die Natur/ helt vns jetzund vn&#x017F;er<lb/>
lieber HErr Gott fu&#x0364;r/ ein augen&#x017F;cheinlich Bild vn&#x017F;er<lb/>
Auffer&#x017F;tehung von den Todten/ denn wie die Bewme/<lb/>
welche den Winter vber/ als Be&#x017F;emreis ge&#x017F;tanden<lb/>
&#x017F;ind/ jetzund anfahen zu grunen vnd zu blu&#x0364;hen/ vnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">wie</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0039] Salomonis am dritten. leben/ vnd mit dem Leichnam wider aufferſtehen. Vnd Ezechielis am ſieben vnd dreiſſigſten Capitel/ wird dem Propheten ein Geſicht von todten Beinen/ ein gantz Feld voll gezeiget/ vnd geweiſſaget zu den Beinen: Jr verdorreten Beine/ hoͤret des HErrn Wort/ ſo ſpricht der HErr HErr/ von dieſen Gebeinen/ Sihe/ Jch wil einen Odem in euch bringen/ das jr ſolt lebendig wer- den/ Jch wil euch Odem geben/ vnd Fleiſch vber euch wachſſen laſſen/ vnd mit Haut vberziehen/ vnd wil euch Adern geben das jr wider lebendig werdet/ vnd ſollet erfahren das ich der HErr bin. Vnd der HErr Chriſtus/ im newen Teſtament/ ſaget Johannis am eilfften Capitel: Jch bin die Auff- erſtehung vnd das Leben/ wer an mich gleubet/ der wird leben ob er gleich ſtuͤrbe/ vnd wer da lebet/ vnd gleubet an mich/ der wird nimmermehr ſterben. Vnd S. Paulns/ ſaget zun Roͤmern am viertzehenden Capi- tel: Vnſer keiner lebet jm ſelber/ vnd vnſer keiner ſtirbet jm ſelber/ Leben wir/ ſo leben wir dem HErrn/ ſterben wir/ ſo ſterben wir dem HErrn/ daruͤmb wir leben oder ſterben/ ſo ſind wir des HErrn. Denn dazu/ iſt Chri- ſtus auch geſtorben/ vnd wider lebendig worden/ auff das Er vber Tode vnd Lebendige ein HErr ſey. Vnd Apocalypſis am viertzehenden Capitel: Selig ſind die Todten die in dem HErrn ſterben/ von nu an/ Ja der Geiſt ſpricht/ das ſie rugen von jrer Arbeit/ vnd jre Wer cke folgen jnen nach. Vnd zwar durch die Natur/ helt vns jetzund vnſer lieber HErr Gott fuͤr/ ein augenſcheinlich Bild vnſer Aufferſtehung von den Todten/ denn wie die Bewme/ welche den Winter vber/ als Beſemreis geſtanden ſind/ jetzund anfahen zu grunen vnd zu bluͤhen/ vnd wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524295
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524295/39
Zitationshilfe: Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524295/39>, abgerufen am 27.09.2021.