Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612].

Bild:
<< vorherige Seite

VON vnsers selig verstorbenen vnd in
Gott ruhenden Weiland rechtgleubigen Mit-
bruders/ auch wolgeneigten Erb-vnd Lehns-
Herrns beydes leiblicher vnd geistlicher Ritterschafft/
davon niemand etwa panegyricam gentilem oder
hyperbolen poeticam eine Heydnische oder Poe-
tische vbermas im rühmen/ sondern nur veritatis
narrationem simplicem
einen einfaltigen/ warhaff-
tigen vnd gründlichen bericht allhie gewertig sein sol.

Vnd zwar seine Leibliche Ritterschafft
belangende/ so hat er zu derselbten von seinen Eltern
nicht wenig anlas bekommen/ Weil es je heist nach Ho-
ratii
meinung: Fortes creantur fortibus & bo-
nis,
Helden art/ Helt wieder hart/ Selten vertarb/
Manch gutts erwarb. Denn er traun von Ritter-
meßigen Leuten/ Ehrlichen/ Christlichen/ Adeli-
chen Eltern geboren worden/ derer prosapiam
stamm vnd Geschlecht register zwar die Wappen am
Sarg vnd Leichentuch/ wie auch dem nachgeführ-
ten Roß ausweisen/ wird aber zu seinem Ehrenge-
dechtnüs auch allhie billich wiederholet.

Prosapia
defuncti.
Jst demnach sein Herr Vater ge-
wesen der Edle/ Gestrenge vnd Wolbe-
nambte Herr Hans von Reibnitz/ aus dem
Hause Arnsdorff allhier im Hirschbergisch-
en Kreiß.

Seines Herrn Vatern Fraw Mutter
ist gewesen eine geborne Reibnitzin/ aus
dem Hause Girlisdorf im Polckenhainisch-
en Kreiß.

Seines

VON vnſers ſelig verſtorbenen vnd in
Gott ruhenden Weiland rechtgleubigen Mit-
bruders/ auch wolgeneigten Erb-vnd Lehns-
Herrns beydes leiblicher vnd geiſtlicher Ritterſchafft/
davon niemand etwa panegyricam gentilem oder
hyperbolen poëticam eine Heydniſche oder Poë-
tiſche vbermas im ruͤhmen/ ſondern nur veritatis
narrationem ſimplicem
einen einfaltigen/ warhaff-
tigen vnd gruͤndlichen bericht allhie gewertig ſein ſol.

Vnd zwar ſeine Leibliche Ritterſchafft
belangende/ ſo hat er zu derſelbten von ſeinen Eltern
nicht wenig anlas bekommen/ Weil es je heiſt nach Ho-
ratii
meinung: Fortes creantur fortibus & bo-
nis,
Helden art/ Helt wieder hart/ Selten vertarb/
Manch gutts erwarb. Denn er traun von Ritter-
meßigen Leuten/ Ehrlichen/ Chriſtlichen/ Adeli-
chen Eltern geboren worden/ derer proſapiam
ſtamm vnd Geſchlecht regiſter zwar die Wappen am
Sarg vnd Leichentuch/ wie auch dem nachgefuͤhr-
ten Roß ausweiſen/ wird aber zu ſeinem Ehrenge-
dechtnuͤs auch allhie billich wiederholet.

Proſapia
defuncti.
Jſt demnach ſein Herr Vater ge-
weſen der Edle/ Geſtrenge vnd Wolbe-
nambte Herr Hans von Reibnitz/ aus dem
Hauſe Arnsdorff allhier im Hirſchbergiſch-
en Kreiß.

Seines Herrn Vatern Fraw Mutter
iſt geweſen eine geborne Reibnitzin/ aus
dem Hauſe Girlisdorf im Polckenhainiſch-
en Kreiß.

Seines
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0042" n="[42]"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>ON vn&#x017F;ers &#x017F;elig ver&#x017F;torbenen vnd in</hi><lb/>
Gott ruhenden Weiland rechtgleubigen Mit-<lb/>
bruders/ auch wolgeneigten Erb-vnd Lehns-<lb/>
Herrns beydes leiblicher v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> gei&#x017F;tlicher Ritter&#x017F;chafft/<lb/>
davon niemand etwa <hi rendition="#aq">panegyricam gentilem</hi> oder<lb/><hi rendition="#aq">hyperbolen poëticam</hi> eine Heydni&#x017F;che oder Poë-<lb/>
ti&#x017F;che vbermas im ru&#x0364;hmen/ &#x017F;ondern nur <hi rendition="#aq">veritatis<lb/>
narration<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>em</expan></choice> &#x017F;implicem</hi> einen einfaltigen/ warhaff-<lb/>
tigen v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> gru&#x0364;ndlichen bericht allhie gewertig &#x017F;ein &#x017F;ol.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vnd zwar &#x017F;eine Leibliche Ritter&#x017F;chafft</hi><lb/>
belangende/ &#x017F;o hat er zu der&#x017F;elbten von &#x017F;einen Eltern<lb/>
nicht wenig anlas beko<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>en/ Weil es je hei&#x017F;t nach <hi rendition="#aq">Ho-<lb/>
ratii</hi> meinung: <hi rendition="#aq">Fortes creantur fortibus &amp; bo-<lb/>
nis,</hi> Helden art/ Helt wieder hart/ Selten vertarb/<lb/>
Manch gutts erwarb. Denn er traun von Ritter-<lb/>
meßigen Leuten/ Ehrlichen/ Chri&#x017F;tlichen/ Adeli-<lb/>
chen Eltern geboren worden/ derer <hi rendition="#aq">pro&#x017F;apiam</hi><lb/>
&#x017F;tamm vnd Ge&#x017F;chlecht regi&#x017F;ter zwar die Wappen am<lb/>
Sarg vnd Leichentuch/ wie auch dem nachgefu&#x0364;hr-<lb/>
ten Roß auswei&#x017F;en/ wird aber zu &#x017F;einem Ehrenge-<lb/>
dechtnu&#x0364;s auch allhie billich wiederholet.</p><lb/><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>
              <note place="left"> <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;apia<lb/>
defuncti.</hi> </note> <hi rendition="#fr">J&#x017F;t demnach &#x017F;ein Herr Vater ge-<lb/>
we&#x017F;en der Edle/ Ge&#x017F;trenge vnd Wolbe-<lb/>
nambte Herr Hans von Reibnitz/ aus dem<lb/>
Hau&#x017F;e Arnsdorff allhier im Hir&#x017F;chbergi&#x017F;ch-<lb/>
en Kreiß.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Seines Herrn Vatern Fraw Mutter<lb/>
i&#x017F;t gewe&#x017F;en eine geborne Reibnitzin/ aus<lb/>
dem Hau&#x017F;e Girlisdorf im Polckenhaini&#x017F;ch-<lb/>
en Kreiß.</hi> </p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Seines</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] VON vnſers ſelig verſtorbenen vnd in Gott ruhenden Weiland rechtgleubigen Mit- bruders/ auch wolgeneigten Erb-vnd Lehns- Herrns beydes leiblicher vñ geiſtlicher Ritterſchafft/ davon niemand etwa panegyricam gentilem oder hyperbolen poëticam eine Heydniſche oder Poë- tiſche vbermas im ruͤhmen/ ſondern nur veritatis narrationẽ ſimplicem einen einfaltigen/ warhaff- tigen vñ gruͤndlichen bericht allhie gewertig ſein ſol. Vnd zwar ſeine Leibliche Ritterſchafft belangende/ ſo hat er zu derſelbten von ſeinen Eltern nicht wenig anlas bekom̃en/ Weil es je heiſt nach Ho- ratii meinung: Fortes creantur fortibus & bo- nis, Helden art/ Helt wieder hart/ Selten vertarb/ Manch gutts erwarb. Denn er traun von Ritter- meßigen Leuten/ Ehrlichen/ Chriſtlichen/ Adeli- chen Eltern geboren worden/ derer proſapiam ſtamm vnd Geſchlecht regiſter zwar die Wappen am Sarg vnd Leichentuch/ wie auch dem nachgefuͤhr- ten Roß ausweiſen/ wird aber zu ſeinem Ehrenge- dechtnuͤs auch allhie billich wiederholet. Jſt demnach ſein Herr Vater ge- weſen der Edle/ Geſtrenge vnd Wolbe- nambte Herr Hans von Reibnitz/ aus dem Hauſe Arnsdorff allhier im Hirſchbergiſch- en Kreiß. Proſapia defuncti. Seines Herrn Vatern Fraw Mutter iſt geweſen eine geborne Reibnitzin/ aus dem Hauſe Girlisdorf im Polckenhainiſch- en Kreiß. Seines

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524370
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524370/42
Zitationshilfe: Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612], S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524370/42>, abgerufen am 18.05.2022.