Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sighardus, Caspar [u. a.]: ΘΑΝΑΤΟΛΟΓΙΑ. Leipzig, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Todesgespreche
Vber dem seliglichen abschied des weiland
Edlen/ Gestrengen/ Ehrnvesten vnd Wolbe-
namten Herrn
Georgen von Reibnitz auff
Arnsdorff/ Steinseiffen
vnd Oberleippa.
Welcher den 26. Septemb. zu Arns-
dorff im Herrn selig entschlaffen/ vnd den 28.
Octobris Christlichem Adlichem brauch nach daselbst
zur Erden bestattet worden.
O Todt wie grausam ist dein grim/
Zu würgen stehet all dein sinn:
Psal. 89.O wie groß ist doch dein gewalt/
2. Reg. 4.Du reissest hin beyds jung vnd alt/
Keines du nicht verschonen wilt/
Es sey gleich Mann oder Weibsbild:
Sap. 2.Gelahrte/ reich/ jung/ alt vnd schon/
Auch Edel mit müssen davon:
Du reisst sie hin ohn alle klag/
Bey Nachte so wol als bey tag.
Ja du bist weit in allem Land
Bey Königen vnd Herrn bekandt:
Wer
Todesgeſpreche
Vber dem ſeliglichen abſchied des weiland
Edlen/ Geſtrengen/ Ehrnveſten vnd Wolbe-
namten Herrn
Georgen von Reibnitz auff
Arnsdorff/ Steinſeiffen
vnd Oberleippa.
Welcher den 26. Septemb. zu Arns-
dorff im Herrn ſelig entſchlaffen/ vnd den 28.
Octobris Chriſtlichem Adlichem brauch nach daſelbſt
zur Erden beſtattet worden.
O Todt wie grauſam iſt dein grim/
Zu wuͤrgen ſtehet all dein ſinn:
Pſal. 89.O wie groß iſt doch dein gewalt/
2. Reg. 4.Du reiſſeſt hin beyds jung vñ alt/
Keines du nicht verſchonen wilt/
Es ſey gleich Mann oder Weibsbild:
Sap. 2.Gelahrte/ reich/ jung/ alt vnd ſchon/
Auch Edel mit muͤſſen davon:
Du reiſſt ſie hin ohn alle klag/
Bey Nachte ſo wol als bey tag.
Ja du biſt weit in allem Land
Bey Koͤnigen vnd Herrn bekandt:
Wer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <pb facs="#f0008" n="[8]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Todesge&#x017F;preche</hi><lb/>
Vber dem &#x017F;eliglichen ab&#x017F;chied des weiland<lb/>
Edlen/ Ge&#x017F;trengen/ Ehrnve&#x017F;ten vnd Wolbe-<lb/>
namten Herrn<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">G</hi>eorgen von <hi rendition="#in">R</hi>eibnitz auff</hi><lb/><hi rendition="#in">A</hi>rnsdorff/ <hi rendition="#in">S</hi>tein&#x017F;eiffen<lb/>
vnd Oberleippa.<lb/><hi rendition="#b">Welcher den 26. Septemb. zu Arns-</hi><lb/>
dorff im <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herrn</hi></hi> &#x017F;elig ent&#x017F;chlaffen/ vnd den 28.<lb/><hi rendition="#aq">Octobris</hi> Chri&#x017F;tlichem Adlichem brauch nach da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
zur Erden be&#x017F;tattet worden.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">O</hi> Todt wie grau&#x017F;am i&#x017F;t dein grim/</l><lb/>
            <l>Zu wu&#x0364;rgen &#x017F;tehet all dein &#x017F;inn:</l><lb/>
            <l><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 89.</note>O wie groß i&#x017F;t doch dein gewalt/</l><lb/>
            <l><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 4.</note>Du rei&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t hin beyds jung vn&#x0303; alt/</l><lb/>
            <l>Keines du nicht ver&#x017F;chonen wilt/</l><lb/>
            <l>Es &#x017F;ey gleich Mann oder Weibsbild:</l><lb/>
            <l><note place="left"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 2.</note>Gelahrte/ reich/ jung/ alt vnd &#x017F;chon/</l><lb/>
            <l>Auch Edel mit mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en davon:</l><lb/>
            <l>Du rei&#x017F;&#x017F;t &#x017F;ie hin ohn alle klag/</l><lb/>
            <l>Bey Nachte &#x017F;o wol als bey tag.</l><lb/>
            <l>Ja du bi&#x017F;t weit in allem Land</l><lb/>
            <l>Bey Ko&#x0364;nigen vnd Herrn bekandt:</l><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Wer</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Todesgeſpreche Vber dem ſeliglichen abſchied des weiland Edlen/ Geſtrengen/ Ehrnveſten vnd Wolbe- namten Herrn Georgen von Reibnitz auff Arnsdorff/ Steinſeiffen vnd Oberleippa. Welcher den 26. Septemb. zu Arns- dorff im Herrn ſelig entſchlaffen/ vnd den 28. Octobris Chriſtlichem Adlichem brauch nach daſelbſt zur Erden beſtattet worden. O Todt wie grauſam iſt dein grim/ Zu wuͤrgen ſtehet all dein ſinn: O wie groß iſt doch dein gewalt/ Du reiſſeſt hin beyds jung vñ alt/ Keines du nicht verſchonen wilt/ Es ſey gleich Mann oder Weibsbild: Gelahrte/ reich/ jung/ alt vnd ſchon/ Auch Edel mit muͤſſen davon: Du reiſſt ſie hin ohn alle klag/ Bey Nachte ſo wol als bey tag. Ja du biſt weit in allem Land Bey Koͤnigen vnd Herrn bekandt: Wer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524371
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524371/8
Zitationshilfe: Sighardus, Caspar [u. a.]: ΘΑΝΑΤΟΛΟΓΙΑ. Leipzig, 1612, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524371/8>, abgerufen am 27.05.2022.