Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Muling, Michael: Eine Christliche Leichpredigt. Wittenberg, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
mal gegen jhren lieben Eltern/ welche gewesen/ der Gestrenge
Edle Ehrnveste Balthasar von Erichsleben/ Erbsassen zu
Selbelang; vnd die Edle Ehrntugentreiche Fraw Margare-
ta Rückers/ beyde seligen: Von welchen diese Tochter Hip-
polyta
im Jahr Christi deß Herrn 1543. zur Welt gebo-
ren/ dem waren Weinstock vnnd Hertzogk des Leben Jesu
Christo durch die heilige Tauff einvorleibet/ vnd nachmals
in Christlicher Zucht vnd Adelichen Tugenden aufferzogen
worden. Ein Ehrenreiches Leben hat ferner diese Christli-
che Matron geführet gegen jhren Ehman/ dem Gestrengen
Edlen/ Ehrnvesten Hansen von Falckenreder/ nachgelasse-
ner betrübten vnd jetzo lagerhafftigen Witwe/ (Gott wolle
jhn stercken vnd trösten) welchem sie Ehlich vermehlet wor-
den im Jahr vnsers Erlösers 1579 vnd mit demselben 35.
Jahr gantz friedlich vnd schiedlich gelebet vnd einen einigen
Sohn gezeuget/ den Weiland auch Edlen/ Gestrengen vnd
Ehrnvesten Hennig von Falckenreder/ seligen: Welcher
zwar von Christlichen vnd Adelichen Sitten grünete vnd in
denselben als ein Rößlein herwüchse; Aber vor 8. Jahren im
26. Jahr seiner blühenden zarten Jugend durch deß Todtes
Sensen niedergehieben/ vnd in sein Schlaffkämmerlein an-
hero versamlet worden: Mit waserley Hertzeleid vnd Weh-
klagen der hochbetrübten Eltern/ ist leichtlich abzunemen:
Es hoffeten Vater vnnd Mutter/ dieser jhr wolgeratener
Sohn solte jhr eintge Frewd/ jhr Hertze vnd Erbe/ jhr einiger
Trost/ ja Stecke vnd Stab in jhrem hohen vnvermögenden
Alter vnd Leibsschwachheit sein; jhrer am besten warten vnd
pflegen vnd sie ehrlichen zum Grab bringen helffen: Weil a-Sap. 4.
ber seine Seele GOTT wolgefallen/ hat er mit demselben
aus diesen bösen Leben geeilet: Solches ist zumal den Eltern

sehr
D

Chriſtliche Leichpredigt.
mal gegen jhren lieben Eltern/ welche geweſen/ der Geſtrenge
Edle Ehrnveſte Balthaſar von Erichsleben/ Erbſaſſen zu
Selbelang; vnd die Edle Ehrntugentreiche Fraw Margare-
ta Ruͤckers/ beyde ſeligen: Von welchen dieſe Tochter Hip-
polyta
im Jahr Chriſti deß Herrn 1543. zur Welt gebo-
ren/ dem waren Weinſtock vnnd Hertzogk des Leben Jeſu
Chriſto durch die heilige Tauff einvorleibet/ vnd nachmals
in Chriſtlicher Zucht vnd Adelichen Tugenden aufferzogen
worden. Ein Ehrenreiches Leben hat ferner dieſe Chriſtli-
che Matron gefuͤhret gegen jhren Ehman/ dem Geſtrengen
Edlen/ Ehrnveſten Hanſen von Falckenreder/ nachgelaſſe-
ner betruͤbten vnd jetzo lagerhafftigen Witwe/ (Gott wolle
jhn ſtercken vnd troͤſten) welchem ſie Ehlich vermehlet wor-
den im Jahr vnſers Erloͤſers 1579 vnd mit demſelben 35.
Jahr gantz friedlich vnd ſchiedlich gelebet vnd einen einigen
Sohn gezeuget/ den Weiland auch Edlen/ Geſtrengen vnd
Ehrnveſten Hennig von Falckenreder/ ſeligen: Welcher
zwar von Chriſtlichen vnd Adelichen Sitten gruͤnete vnd in
denſelben als ein Roͤßlein herwuͤchſe; Aber vor 8. Jahren im
26. Jahr ſeiner bluͤhenden zarten Jugend durch deß Todtes
Senſen niedergehieben/ vnd in ſein Schlaffkaͤmmerlein an-
hero verſamlet worden: Mit waſerley Hertzeleid vnd Weh-
klagen der hochbetruͤbten Eltern/ iſt leichtlich abzunemen:
Es hoffeten Vater vnnd Mutter/ dieſer jhr wolgeratener
Sohn ſolte jhr eintge Frewd/ jhr Hertze vnd Erbe/ jhr einiger
Troſt/ ja Stecke vnd Stab in jhrem hohen vnvermoͤgenden
Alter vnd Leibsſchwachheit ſein; jhrer am beſten warten vnd
pflegen vnd ſie ehrlichen zum Grab bringen helffen: Weil a-Sap. 4.
ber ſeine Seele GOTT wolgefallen/ hat er mit demſelben
aus dieſen boͤſen Leben geeilet: Solches iſt zumal den Eltern

ſehr
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
mal gegen jhren lieben Eltern/ welche gewe&#x017F;en/ der Ge&#x017F;trenge<lb/>
Edle Ehrnve&#x017F;te Baltha&#x017F;ar von Erichsleben/ Erb&#x017F;a&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
Selbelang; vnd die Edle Ehrntugentreiche Fraw Margare-<lb/>
ta Ru&#x0364;ckers/ beyde &#x017F;eligen: Von welchen die&#x017F;e Tochter <hi rendition="#aq">Hip-<lb/>
polyta</hi> im Jahr Chri&#x017F;ti deß <hi rendition="#k">Herrn</hi> 1543. zur Welt gebo-<lb/>
ren/ dem waren Wein&#x017F;tock vnnd Hertzogk des Leben <hi rendition="#k">Je</hi>&#x017F;u<lb/>
Chri&#x017F;to durch die heilige Tauff einvorleibet/ vnd nachmals<lb/>
in Chri&#x017F;tlicher Zucht vnd Adelichen Tugenden aufferzogen<lb/>
worden. Ein Ehrenreiches Leben hat ferner die&#x017F;e Chri&#x017F;tli-<lb/>
che Matron gefu&#x0364;hret gegen jhren Ehman/ dem Ge&#x017F;trengen<lb/>
Edlen/ Ehrnve&#x017F;ten Han&#x017F;en von Falckenreder/ nachgela&#x017F;&#x017F;e-<lb/>
ner betru&#x0364;bten vnd jetzo lagerhafftigen Witwe/ (Gott wolle<lb/>
jhn &#x017F;tercken vnd tro&#x0364;&#x017F;ten) welchem &#x017F;ie Ehlich vermehlet wor-<lb/>
den im Jahr vn&#x017F;ers Erlo&#x0364;&#x017F;ers 1579 vnd mit dem&#x017F;elben 35.<lb/>
Jahr gantz friedlich vnd &#x017F;chiedlich gelebet vnd einen einigen<lb/>
Sohn gezeuget/ den Weiland auch Edlen/ Ge&#x017F;trengen vnd<lb/>
Ehrnve&#x017F;ten Hennig von Falckenreder/ &#x017F;eligen<hi rendition="#i">:</hi> Welcher<lb/>
zwar von Chri&#x017F;tlichen vnd Adelichen Sitten gru&#x0364;nete vnd in<lb/>
den&#x017F;elben als ein Ro&#x0364;ßlein herwu&#x0364;ch&#x017F;e; Aber vor 8. Jahren im<lb/>
26. Jahr &#x017F;einer blu&#x0364;henden zarten Jugend durch deß Todtes<lb/>
Sen&#x017F;en niedergehieben/ vnd in &#x017F;ein Schlaffka&#x0364;mmerlein an-<lb/>
hero ver&#x017F;amlet worden: Mit wa&#x017F;erley Hertzeleid vnd Weh-<lb/>
klagen der hochbetru&#x0364;bten Eltern/ i&#x017F;t leichtlich abzunemen<hi rendition="#i">:</hi><lb/>
Es hoffeten Vater vnnd Mutter/ die&#x017F;er jhr wolgeratener<lb/>
Sohn &#x017F;olte jhr eintge Frewd/ jhr Hertze vnd Erbe/ jhr einiger<lb/>
Tro&#x017F;t/ ja Stecke vnd Stab in jhrem hohen vnvermo&#x0364;genden<lb/>
Alter vnd Leibs&#x017F;chwachheit &#x017F;ein; jhrer am be&#x017F;ten warten vnd<lb/>
pflegen vnd &#x017F;ie ehrlichen zum Grab bringen helffen: Weil a-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sap.</hi> 4.</hi></note><lb/>
ber &#x017F;eine Seele GOTT wolgefallen/ hat er mit dem&#x017F;elben<lb/>
aus die&#x017F;en bo&#x0364;&#x017F;en Leben geeilet: Solches i&#x017F;t zumal den Eltern<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ehr</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Chriſtliche Leichpredigt. mal gegen jhren lieben Eltern/ welche geweſen/ der Geſtrenge Edle Ehrnveſte Balthaſar von Erichsleben/ Erbſaſſen zu Selbelang; vnd die Edle Ehrntugentreiche Fraw Margare- ta Ruͤckers/ beyde ſeligen: Von welchen dieſe Tochter Hip- polyta im Jahr Chriſti deß Herrn 1543. zur Welt gebo- ren/ dem waren Weinſtock vnnd Hertzogk des Leben Jeſu Chriſto durch die heilige Tauff einvorleibet/ vnd nachmals in Chriſtlicher Zucht vnd Adelichen Tugenden aufferzogen worden. Ein Ehrenreiches Leben hat ferner dieſe Chriſtli- che Matron gefuͤhret gegen jhren Ehman/ dem Geſtrengen Edlen/ Ehrnveſten Hanſen von Falckenreder/ nachgelaſſe- ner betruͤbten vnd jetzo lagerhafftigen Witwe/ (Gott wolle jhn ſtercken vnd troͤſten) welchem ſie Ehlich vermehlet wor- den im Jahr vnſers Erloͤſers 1579 vnd mit demſelben 35. Jahr gantz friedlich vnd ſchiedlich gelebet vnd einen einigen Sohn gezeuget/ den Weiland auch Edlen/ Geſtrengen vnd Ehrnveſten Hennig von Falckenreder/ ſeligen: Welcher zwar von Chriſtlichen vnd Adelichen Sitten gruͤnete vnd in denſelben als ein Roͤßlein herwuͤchſe; Aber vor 8. Jahren im 26. Jahr ſeiner bluͤhenden zarten Jugend durch deß Todtes Senſen niedergehieben/ vnd in ſein Schlaffkaͤmmerlein an- hero verſamlet worden: Mit waſerley Hertzeleid vnd Weh- klagen der hochbetruͤbten Eltern/ iſt leichtlich abzunemen: Es hoffeten Vater vnnd Mutter/ dieſer jhr wolgeratener Sohn ſolte jhr eintge Frewd/ jhr Hertze vnd Erbe/ jhr einiger Troſt/ ja Stecke vnd Stab in jhrem hohen vnvermoͤgenden Alter vnd Leibsſchwachheit ſein; jhrer am beſten warten vnd pflegen vnd ſie ehrlichen zum Grab bringen helffen: Weil a- ber ſeine Seele GOTT wolgefallen/ hat er mit demſelben aus dieſen boͤſen Leben geeilet: Solches iſt zumal den Eltern ſehr Sap. 4. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524586
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524586/25
Zitationshilfe: Muling, Michael: Eine Christliche Leichpredigt. Wittenberg, 1615, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524586/25>, abgerufen am 21.10.2021.