Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

licher/ Ehrlicher vnd Löblicher Ritterlich Streiten/ Kempf-
fen/ auch drüber auffgehen vnd auff dem Platz bleiben/ als
schendlich fliehen/ vnd hier Zeitlich/ so wol dort Ewiglich
zu spot werden. Darumb ermahne ich Euch durch die
Barmhertzigkeit Gottes/ das jhr Eure Leiber begebet zum
Opffer/ daß da Lebendig/ heilig/ vnd Gott wolgefellig sey/
Roman. 12. Denn es ja köstlich ist/ das man das Joch des
HERREN auch in der Jugend trage/ Jn Klageliedern 3.
Cap. Dieweil so wenig ein Mohr seine Haut wandeln kan/
oder ein Parder seine flecken/ so wenig kan der guttes thun
der des bösen gewohnet/ Jeremiae 13. Denn was ein Knabe
gewohnet/ darvon lest er nicht wenn er Alt wird/ Prov. 22.
Sol also ein jeder das Häupt mit dem Schwantze/ oder ein
gantzes Opffer ohne mange[l] [L]evit. 22. das ist/ sein gantzes
Leben Gott opffern: Biß ans Ende beharren/ Matth. 24.
vnd getrew biß in Tod sein/ Apoc 2. Zumahl weil wir so
einen Treuen Promachum, vnd Vorfechter am HER-
REN Christo haben/ der dem starcken gewapneten seinen
Harnisch genommen/ Lucae 11. den Fürsten dieser Weld/
Johan. 15. Der des Todes macht hat/ Hebr. 2. darnieder
geleget/ die Weld vberwunden/ Johan. 15. Dem Tode die
macht genommen/ 2. Timoth. 1. Jhm eine Gifft/ der Hel-
len eine Pestilentz worden/ Ose. 13. vnser schwachheit auff-
hilfft/ Rom. 8. vnd den Sieg erworben/ 1. Corinth. 15.
Welcher auch/ wenn wir Jhn/ in vnser Noth im Glauben
anschreien/ Psalm 50. bey vns sein wil/ Psalm 46. Als der
rechte Krieges vnd SiegesFürste/ Psalm 24. das wir vber-
winden vnd das Feld behalten/ 1. Corinth. 10. vnd also ei-
nen gutten vnd nicht einen bösen Kampff Kempffen sollen/
wie denn der Apostel Paulus von solchem seinem Kampff/
Actor. 20. vnd 2. Corinth. 12. vnd 15. schreibet! Wenn
wir also/ Jhr geliebte im HERREN/ Ritterlich Ringen/

so wer-

licher/ Ehrlicher vnd Loͤblicher Ritterlich Streiten/ Kempf-
fen/ auch druͤber auffgehen vnd auff dem Platz bleiben/ als
ſchendlich fliehen/ vnd hier Zeitlich/ ſo wol dort Ewiglich
zu ſpot werden. Darumb ermahne ich Euch durch die
Barmhertzigkeit Gottes/ das jhr Eure Leiber begebet zum
Opffer/ daß da Lebendig/ heilig/ vnd Gott wolgefellig ſey/
Roman. 12. Denn es ja koͤſtlich iſt/ das man das Joch des
HERREN auch in der Jugend trage/ Jn Klageliedern 3.
Cap. Dieweil ſo wenig ein Mohr ſeine Haut wandeln kan/
oder ein Parder ſeine flecken/ ſo wenig kan der guttes thun
der des boͤſen gewohnet/ Jeremiæ 13. Denn was ein Knabe
gewohnet/ darvon leſt er nicht wenn er Alt wird/ Prov. 22.
Sol alſo ein jeder das Haͤupt mit dem Schwantze/ oder ein
gantzes Opffer ohne mange[l] [L]evit. 22. das iſt/ ſein gantzes
Leben Gott opffern: Biß ans Ende beharren/ Matth. 24.
vnd getrew biß in Tod ſein/ Apoc 2. Zumahl weil wir ſo
einen Treuen Promachum, vnd Vorfechter am HER-
REN Chriſto haben/ der dem ſtarcken gewapneten ſeinen
Harniſch genommen/ Lucæ 11. den Fuͤrſten dieſer Weld/
Johan. 15. Der des Todes macht hat/ Hebr. 2. darnieder
geleget/ die Weld vberwunden/ Johan. 15. Dem Tode die
macht genommen/ 2. Timoth. 1. Jhm eine Gifft/ der Hel-
len eine Peſtilentz worden/ Oſe. 13. vnſer ſchwachheit auff-
hilfft/ Rom. 8. vnd den Sieg erworben/ 1. Corinth. 15.
Welcher auch/ wenn wir Jhn/ in vnſer Noth im Glauben
anſchreien/ Pſalm 50. bey vns ſein wil/ Pſalm 46. Als der
rechte Krieges vnd SiegesFuͤrſte/ Pſalm 24. das wir vber-
winden vnd das Feld behalten/ 1. Corinth. 10. vnd alſo ei-
nen gutten vnd nicht einen boͤſen Kampff Kempffen ſollen/
wie denn der Apoſtel Paulus von ſolchem ſeinem Kampff/
Actor. 20. vnd 2. Corinth. 12. vnd 15. ſchreibet! Wenn
wir alſo/ Jhr geliebte im HERREN/ Ritterlich Ringen/

ſo wer-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0028" n="[28]"/>
licher/ Ehrlicher vnd Lo&#x0364;blicher Ritterlich Streiten/ Kempf-<lb/>
fen/ auch dru&#x0364;ber auffgehen vnd auff dem Platz bleiben/ als<lb/>
&#x017F;chendlich fliehen/ vnd hier Zeitlich/ &#x017F;o wol dort Ewiglich<lb/>
zu &#x017F;pot werden. Darumb ermahne ich Euch durch die<lb/>
Barmhertzigkeit Gottes/ das jhr Eure Leiber begebet zum<lb/>
Opffer/ daß da Lebendig/ heilig/ vnd Gott wolgefellig &#x017F;ey/<lb/><hi rendition="#aq">Roman.</hi> 12. Denn es ja ko&#x0364;&#x017F;tlich i&#x017F;t/ das man das Joch des<lb/>
HERREN auch in der Jugend trage/ Jn Klageliedern 3.<lb/><hi rendition="#aq">Cap.</hi> Dieweil &#x017F;o wenig ein Mohr &#x017F;eine Haut wandeln kan/<lb/>
oder ein Parder &#x017F;eine flecken/ &#x017F;o wenig kan der guttes thun<lb/>
der des bo&#x0364;&#x017F;en gewohnet/ <hi rendition="#aq">Jeremiæ</hi> 13. Denn was ein Knabe<lb/>
gewohnet/ darvon le&#x017F;t er nicht wenn er Alt wird/ <hi rendition="#aq">Prov.</hi> 22.<lb/>
Sol al&#x017F;o ein jeder das Ha&#x0364;upt mit dem Schwantze/ oder ein<lb/>
gantzes Opffer ohne mange<supplied>l</supplied> <hi rendition="#aq"><supplied>L</supplied>evit.</hi> 22. das i&#x017F;t/ &#x017F;ein gantzes<lb/>
Leben Gott opffern: Biß ans Ende beharren/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 24.<lb/>
vnd getrew biß in Tod &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">Apoc</hi> 2. Zumahl weil wir &#x017F;o<lb/>
einen Treuen <hi rendition="#aq">Promachum,</hi> vnd Vorfechter am HER-<lb/>
REN Chri&#x017F;to haben/ der dem &#x017F;tarcken gewapneten &#x017F;einen<lb/>
Harni&#x017F;ch genommen/ <hi rendition="#aq">Lucæ</hi> 11. den Fu&#x0364;r&#x017F;ten die&#x017F;er Weld/<lb/><hi rendition="#aq">Johan.</hi> 15. Der des Todes macht hat/ <hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 2. darnieder<lb/>
geleget/ die Weld vberwunden/ <hi rendition="#aq">Johan.</hi> 15. Dem Tode die<lb/>
macht genommen/ 2. <hi rendition="#aq">Timoth.</hi> 1. Jhm eine Gifft/ der Hel-<lb/>
len eine Pe&#x017F;tilentz worden/ <hi rendition="#aq">O&#x017F;e.</hi> 13. vn&#x017F;er &#x017F;chwachheit auff-<lb/>
hilfft/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8. vnd den Sieg erworben/ 1. <hi rendition="#aq">Corinth.</hi> 15.<lb/>
Welcher auch/ wenn wir Jhn/ in vn&#x017F;er Noth im Glauben<lb/>
an&#x017F;chreien/ P&#x017F;alm 50. bey vns &#x017F;ein wil/ P&#x017F;alm 46. Als der<lb/>
rechte Krieges vnd SiegesFu&#x0364;r&#x017F;te/ P&#x017F;alm 24. das wir vber-<lb/>
winden vnd das Feld behalten/ 1. <hi rendition="#aq">Corinth.</hi> 10. vnd al&#x017F;o ei-<lb/>
nen gutten vnd nicht einen bo&#x0364;&#x017F;en Kampff Kempffen &#x017F;ollen/<lb/>
wie denn der Apo&#x017F;tel Paulus von &#x017F;olchem &#x017F;einem Kampff/<lb/><hi rendition="#aq">Actor.</hi> 20. vnd 2. <hi rendition="#aq">Corinth.</hi> 12. vnd 15. &#x017F;chreibet! Wenn<lb/>
wir al&#x017F;o/ Jhr geliebte im HERREN/ Ritterlich Ringen/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;o wer-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[28]/0028] licher/ Ehrlicher vnd Loͤblicher Ritterlich Streiten/ Kempf- fen/ auch druͤber auffgehen vnd auff dem Platz bleiben/ als ſchendlich fliehen/ vnd hier Zeitlich/ ſo wol dort Ewiglich zu ſpot werden. Darumb ermahne ich Euch durch die Barmhertzigkeit Gottes/ das jhr Eure Leiber begebet zum Opffer/ daß da Lebendig/ heilig/ vnd Gott wolgefellig ſey/ Roman. 12. Denn es ja koͤſtlich iſt/ das man das Joch des HERREN auch in der Jugend trage/ Jn Klageliedern 3. Cap. Dieweil ſo wenig ein Mohr ſeine Haut wandeln kan/ oder ein Parder ſeine flecken/ ſo wenig kan der guttes thun der des boͤſen gewohnet/ Jeremiæ 13. Denn was ein Knabe gewohnet/ darvon leſt er nicht wenn er Alt wird/ Prov. 22. Sol alſo ein jeder das Haͤupt mit dem Schwantze/ oder ein gantzes Opffer ohne mangel Levit. 22. das iſt/ ſein gantzes Leben Gott opffern: Biß ans Ende beharren/ Matth. 24. vnd getrew biß in Tod ſein/ Apoc 2. Zumahl weil wir ſo einen Treuen Promachum, vnd Vorfechter am HER- REN Chriſto haben/ der dem ſtarcken gewapneten ſeinen Harniſch genommen/ Lucæ 11. den Fuͤrſten dieſer Weld/ Johan. 15. Der des Todes macht hat/ Hebr. 2. darnieder geleget/ die Weld vberwunden/ Johan. 15. Dem Tode die macht genommen/ 2. Timoth. 1. Jhm eine Gifft/ der Hel- len eine Peſtilentz worden/ Oſe. 13. vnſer ſchwachheit auff- hilfft/ Rom. 8. vnd den Sieg erworben/ 1. Corinth. 15. Welcher auch/ wenn wir Jhn/ in vnſer Noth im Glauben anſchreien/ Pſalm 50. bey vns ſein wil/ Pſalm 46. Als der rechte Krieges vnd SiegesFuͤrſte/ Pſalm 24. das wir vber- winden vnd das Feld behalten/ 1. Corinth. 10. vnd alſo ei- nen gutten vnd nicht einen boͤſen Kampff Kempffen ſollen/ wie denn der Apoſtel Paulus von ſolchem ſeinem Kampff/ Actor. 20. vnd 2. Corinth. 12. vnd 15. ſchreibet! Wenn wir alſo/ Jhr geliebte im HERREN/ Ritterlich Ringen/ ſo wer-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/28
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [28]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/28>, abgerufen am 22.09.2021.