Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593.

Bild:
<< vorherige Seite

erkäntnüs vnd glaube/ liebe vnd leben/ die not-
wendigsten stücke/ so billich einem jeden Chri-
sten sollen vnd müssen bekandt sein.

Darnach/ das (wie mir bewust vnd ich selbst
gesehen) Christus der Sohn Gottes/ nach dem
Reichthumb seiner gnade/ alle diese Stücke in
dieser Christlichen Adelichen Matron gnedi-
glich practiciret/ vnd ins werck gesetzet hat.

Derwegen wir dann bey vermeltem Text/
schlecht vnd einfaltig/ drey Pünctlein für vns
nehmen/ vnd dieselbte durch Gottes gnad vnd
beystandt kürtzlichen anhören/ vnd in Gottes
furchte erwegen wollen:

Erstlich/ Was der Sohn GOttes seinen
Christen/ so jhme alleine anhangen/ vnd das
Creutz geduldiglich nachtragen/ mitten in trüb-
sall vnd angst/ vor grosse gnade vnd herrligkeit
erzeige vnd sehen lasse?

Vors ander/ Wie vnd durch was mittel Er
sie zu solcher seiner grossen gnade vnd herrlig-
keit brenge?

Vors dritte/ Wie er sie darinnen erhalte/
alls daran man solches/ an einem jeden Chri-
sten spüren vnd abnehmen könne vnd solle.

Der ewige allmechtige Sohn Gottes/ Je-
sus Christus/ vnser getreuer lieber Bruder/

Emanuel

erkaͤntnuͤs vnd glaube/ liebe vnd leben/ die not-
wendigſten ſtuͤcke/ ſo billich einem jeden Chri-
ſten ſollen vnd muͤſſen bekandt ſein.

Darnach/ das (wie mir bewuſt vnd ich ſelbſt
geſehen) Chriſtus der Sohn Gottes/ nach dem
Reichthumb ſeiner gnade/ alle dieſe Stuͤcke in
dieſer Chriſtlichen Adelichen Matron gnedi-
glich practiciret/ vnd ins werck geſetzet hat.

Derwegen wir dann bey vermeltem Text/
ſchlecht vnd einfaltig/ drey Puͤnctlein fuͤr vns
nehmen/ vnd dieſelbte durch Gottes gnad vnd
beyſtandt kuͤrtzlichen anhoͤren/ vnd in Gottes
furchte erwegen wollen:

Erſtlich/ Was der Sohn GOttes ſeinen
Chriſten/ ſo jhme alleine anhangen/ vnd das
Creutz geduldiglich nachtragen/ mitten in truͤb-
ſall vnd angſt/ vor groſſe gnade vnd herrligkeit
erzeige vnd ſehen laſſe?

Vors ander/ Wie vnd durch was mittel Er
ſie zu ſolcher ſeiner groſſen gnade vnd herrlig-
keit brenge?

Vors dritte/ Wie er ſie darinnen erhalte/
alls daran man ſolches/ an einem jeden Chri-
ſten ſpuͤren vnd abnehmen koͤnne vnd ſolle.

Der ewige allmechtige Sohn Gottes/ Je-
ſus Chriſtus/ vnſer getreuer lieber Bruder/

Emanuel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/>
erka&#x0364;ntnu&#x0364;s vnd glaube/ liebe vnd leben/ die not-<lb/>
wendig&#x017F;ten &#x017F;tu&#x0364;cke/ &#x017F;o billich einem jeden Chri-<lb/>
&#x017F;ten &#x017F;ollen vnd mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en bekandt &#x017F;ein.</p><lb/>
          <p>Darnach/ das (wie mir bewu&#x017F;t vnd ich &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
ge&#x017F;ehen) Chri&#x017F;tus der Sohn Gottes/ nach dem<lb/>
Reichthumb &#x017F;einer gnade/ alle die&#x017F;e Stu&#x0364;cke in<lb/>
die&#x017F;er Chri&#x017F;tlichen Adelichen Matron gnedi-<lb/>
glich practiciret/ vnd ins werck ge&#x017F;etzet hat.</p><lb/>
          <p>Derwegen wir dann bey vermeltem Text/<lb/>
&#x017F;chlecht vnd einfaltig/ drey Pu&#x0364;nctlein fu&#x0364;r vns<lb/>
nehmen/ vnd die&#x017F;elbte durch Gottes gnad vnd<lb/>
bey&#x017F;tandt ku&#x0364;rtzlichen anho&#x0364;ren/ vnd in Gottes<lb/>
furchte erwegen wollen:</p><lb/>
          <p>Er&#x017F;tlich/ Was der Sohn GOttes &#x017F;einen<lb/>
Chri&#x017F;ten/ &#x017F;o jhme alleine anhangen/ vnd das<lb/>
Creutz geduldiglich nachtragen/ mitten in tru&#x0364;b-<lb/>
&#x017F;all vnd ang&#x017F;t/ vor gro&#x017F;&#x017F;e gnade vnd herrligkeit<lb/>
erzeige vnd &#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;e?</p><lb/>
          <p>Vors ander/ Wie vnd durch was mittel Er<lb/>
&#x017F;ie zu &#x017F;olcher &#x017F;einer gro&#x017F;&#x017F;en gnade vnd herrlig-<lb/>
keit brenge<hi rendition="#i">?</hi></p><lb/>
          <p>Vors dritte/ Wie er &#x017F;ie darinnen erhalte/<lb/>
alls daran man &#x017F;olches/ an einem jeden Chri-<lb/>
&#x017F;ten &#x017F;pu&#x0364;ren vnd abnehmen ko&#x0364;nne vnd &#x017F;olle.</p><lb/>
          <p>Der ewige allmechtige Sohn Gottes/ Je-<lb/>
&#x017F;us Chri&#x017F;tus/ vn&#x017F;er getreuer lieber Bruder/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Emanuel</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] erkaͤntnuͤs vnd glaube/ liebe vnd leben/ die not- wendigſten ſtuͤcke/ ſo billich einem jeden Chri- ſten ſollen vnd muͤſſen bekandt ſein. Darnach/ das (wie mir bewuſt vnd ich ſelbſt geſehen) Chriſtus der Sohn Gottes/ nach dem Reichthumb ſeiner gnade/ alle dieſe Stuͤcke in dieſer Chriſtlichen Adelichen Matron gnedi- glich practiciret/ vnd ins werck geſetzet hat. Derwegen wir dann bey vermeltem Text/ ſchlecht vnd einfaltig/ drey Puͤnctlein fuͤr vns nehmen/ vnd dieſelbte durch Gottes gnad vnd beyſtandt kuͤrtzlichen anhoͤren/ vnd in Gottes furchte erwegen wollen: Erſtlich/ Was der Sohn GOttes ſeinen Chriſten/ ſo jhme alleine anhangen/ vnd das Creutz geduldiglich nachtragen/ mitten in truͤb- ſall vnd angſt/ vor groſſe gnade vnd herrligkeit erzeige vnd ſehen laſſe? Vors ander/ Wie vnd durch was mittel Er ſie zu ſolcher ſeiner groſſen gnade vnd herrlig- keit brenge? Vors dritte/ Wie er ſie darinnen erhalte/ alls daran man ſolches/ an einem jeden Chri- ſten ſpuͤren vnd abnehmen koͤnne vnd ſolle. Der ewige allmechtige Sohn Gottes/ Je- ſus Chriſtus/ vnſer getreuer lieber Bruder/ Emanuel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/528095
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/528095/10
Zitationshilfe: Heusler, Johann: Eine Leichpredigt. Liegnitz, 1593, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/528095/10>, abgerufen am 16.10.2021.