Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite
Dem Ehrwuurdigen/ Wohlgelehrten/ Herrn Ge-
orgio
Bucher/ Teutschen Pfarrherr zur Olaw/ vnd des O-
lawischen Weichbildes Ehrwürdigen Priesterschafft
trewen Senioris: Meinem günstigen Herrn
Seniori, Freunde vnd Bruder in Christo.
Wünscheich Gottes gnade in Christo Jesu/ durch den H.
Geist/ neben entbietung meiner willigen Dienst zuvoran.

EHrwurdiger Wohlgelehrter Herr Senior, Gün-
stiger Freund vnd Bruder in Christo/ Demnach Psal. 112.
geschrieben stehet. In memoriaaeterna erit iustus. Deß
Gerechten wird nimmermehr vergessen. Als ist vnter den recht-
glaubigen Christen von alters her/ nicht allein derhalben der
brauch gehalten worden/ bey der begräbnüß der Gottseligen
Christen Leichpredigt zuhalten/ das man sich danckbar gegen
den verstorbenen erzeige/ die sich vmb vns wol verdienet ha-
ben/ Sintemal geschrieben stehet/ das vnglück soll nit weichen
von dem Hause deß vndanckbaren/ auch nit allein das durch
erwehnung der verstorbenen Tugenden vnd Gottseligkeit/ der
verstorbenen in Christo/ guter Nahme vnd Christliche Ge-
dächtnuß erhalten werde/ die noch lebendigen auch möchten
erweckt werden/ Christlich also zu leben/ vnd in der Selig ver-
storbenen Fußstapffen zutretten/ sich entlich auff dergleichen
Seliges sterbstundlein zu bereitten/ erjnnert wurden (denn ein
guter vor gänger gibt einen guten nachgänger) sondern auch
dz man seine liebe/ gegen dem verstorbenen damit erkläre vnd
kund mache/ den weil die liebe soll ewig wehren/ vnd im künf-
tigen leben erst recht angehen wird/ Als soll freylich dieselbige
gegen den Todten nicht mit gestorben sein: Sage mir jemands
frommes/ ists nit war? Wenn einer seines lieben Vatters/ Mut-
ter/ Kindes/ Weibes/ Mannes/ guten trewen lieben Freun-
des/ etlich wenig tag oder wochen entperen soll/ ob man nicht
alle stunden vnd minuten pflegt zu zehlen? Ja freylich ge-
schicht es. Wie viel weniger sollen wir vnser lieben vergessen/

die
A ij
Dem Ehrwuůrdigen/ Wohlgelehrten/ Herꝛn Ge-
orgio
Bucher/ Teutſchen Pfarꝛherꝛ zur Olaw/ vnd des O-
lawiſchen Weichbildes Ehrwürdigen Prieſterſchafft
trewen Senioris: Meinem guͤnſtigen Herꝛn
Seniori, Freunde vnd Bruder in Chriſto.
Wuͤnſcheich Gottes gnade in Chriſto Jeſu/ durch den H.
Geiſt/ neben entbietung meiner willigen Dienſt zuvoran.

EHrwůrdiger Wohlgelehrter Herꝛ Senior, Gün-
ſtiger Freund vñ Bruder in Chriſto/ Demnach Pſal. 112.
geſchrieben ſtehet. In memoriaæterna erit iuſtus. Deß
Gerechtẽ wird nim̃ermehr vergeſſen. Als iſt vnter den recht-
glaubigen Chriſten von alters her/ nicht allein derhalben der
brauch gehalten worden/ bey der begraͤbnuͤß der Gottſeligen
Chriſten Leichpredigt zuhalten/ das man ſich danckbar gegen
den verſtorbenen erzeige/ die ſich vmb vns wol verdienet ha-
ben/ Sintemal geſchrieben ſtehet/ das vnglück ſoll nit weichẽ
von dem Hauſe deß vndanckbaren/ auch nit allein das durch
erwehnung der verſtorbenen Tugenden vñ Gottſeligkeit/ der
verſtorbenen in Chriſto/ guter Nahme vnd Chriſtliche Ge-
daͤchtnůß erhalten werde/ die noch lebendigen auch moͤchten
erweckt werden/ Chriſtlich alſo zu leben/ vnd in der Selig ver-
ſtorbenen Fußſtapffen zutretten/ ſich entlich auff dergleichen
Seliges ſterbſtůndlein zu bereitten/ erjnnert wůrden (deñ ein
guter vor gaͤnger gibt einen guten nachgaͤnger) ſondern auch
dz man ſeine liebe/ gegen dem verſtorbenen damit erklaͤre vnd
kund mache/ den weil die liebe ſoll ewig wehren/ vnd im kuͤnf-
tigen leben erſt recht angehen wird/ Als ſoll freylich dieſelbige
gegen den Todtẽ nicht mit geſtorbẽ ſein: Sage mir jemands
from̃es/ iſts nit war? Weñ einer ſeines liebẽ Vatters/ Mut-
ter/ Kindes/ Weibes/ Mannes/ guten trewen lieben Freun-
des/ etlich wenig tag oder wochen entperen ſoll/ ob man nicht
alle ſtunden vnd minuten pflegt zu zehlen? Ja freylich ge-
ſchicht es. Wie viel weniger ſollen wir vnſer lieben vergeſſen/

die
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <salute><hi rendition="#fr">Dem Ehrwu&#x016F;rdigen/ Wohlgelehrten/ Her&#xA75B;n</hi><hi rendition="#aq">Ge-<lb/>
orgio</hi> Bucher/ Teut&#x017F;chen Pfar&#xA75B;her&#xA75B; zur Olaw/ vnd des O-<lb/><hi rendition="#c">lawi&#x017F;chen Weichbildes Ehrwürdigen Prie&#x017F;ter&#x017F;chafft<lb/>
trewen <hi rendition="#aq">Senioris<hi rendition="#i">:</hi></hi> Meinem gu&#x0364;n&#x017F;tigen Her&#xA75B;n<lb/><hi rendition="#aq">Seniori,</hi> Freunde vnd Bruder in Chri&#x017F;to.<lb/>
Wu&#x0364;n&#x017F;cheich Gottes gnade in Chri&#x017F;to Je&#x017F;u/ durch den H.<lb/>
Gei&#x017F;t/ neben entbietung meiner willigen Dien&#x017F;t zuvoran.</hi></salute><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Hrw&#x016F;rdiger Wohlgelehrter Her&#xA75B;</hi><hi rendition="#aq">Senior,</hi><hi rendition="#fr">Gün-</hi><lb/>
&#x017F;tiger Freund vn&#x0303; Bruder in Chri&#x017F;to/ Demnach <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 112.<lb/>
ge&#x017F;chrieben &#x017F;tehet. <hi rendition="#aq">In memoriaæterna erit iu&#x017F;tus.</hi> Deß<lb/>
Gerechte&#x0303; wird nim&#x0303;ermehr verge&#x017F;&#x017F;en. Als i&#x017F;t vnter den recht-<lb/>
glaubigen Chri&#x017F;ten von alters her/ nicht allein derhalben der<lb/>
brauch gehalten worden/ bey der begra&#x0364;bnu&#x0364;ß der Gott&#x017F;eligen<lb/>
Chri&#x017F;ten Leichpredigt zuhalten/ das man &#x017F;ich danckbar gegen<lb/>
den ver&#x017F;torbenen erzeige/ die &#x017F;ich vmb vns wol verdienet ha-<lb/>
ben/ Sintemal ge&#x017F;chrieben &#x017F;tehet/ das vnglück &#x017F;oll nit weiche&#x0303;<lb/>
von dem Hau&#x017F;e deß vndanckbaren/ auch nit allein das durch<lb/>
erwehnung der ver&#x017F;torbenen Tugenden vn&#x0303; Gott&#x017F;eligkeit/ der<lb/>
ver&#x017F;torbenen in Chri&#x017F;to/ guter Nahme vnd Chri&#x017F;tliche Ge-<lb/>
da&#x0364;chtn&#x016F;ß erhalten werde/ die noch lebendigen auch mo&#x0364;chten<lb/>
erweckt werden/ Chri&#x017F;tlich al&#x017F;o zu leben/ vnd in der Selig ver-<lb/>
&#x017F;torbenen Fuß&#x017F;tapffen zutretten/ &#x017F;ich entlich auff dergleichen<lb/>
Seliges &#x017F;terb&#x017F;t&#x016F;ndlein zu bereitten/ erjnnert w&#x016F;rden (den&#x0303; ein<lb/>
guter vor ga&#x0364;nger gibt einen guten nachga&#x0364;nger) &#x017F;ondern auch<lb/>
dz man &#x017F;eine liebe/ gegen dem ver&#x017F;torbenen damit erkla&#x0364;re vnd<lb/>
kund mache/ den weil die liebe &#x017F;oll ewig wehren/ vnd im ku&#x0364;nf-<lb/>
tigen leben er&#x017F;t recht angehen wird/ Als &#x017F;oll freylich die&#x017F;elbige<lb/>
gegen den Todte&#x0303; nicht mit ge&#x017F;torbe&#x0303; &#x017F;ein: Sage mir jemands<lb/>
from&#x0303;es/ i&#x017F;ts nit war<hi rendition="#i">?</hi> Wen&#x0303; einer &#x017F;eines liebe&#x0303; Vatters/ Mut-<lb/>
ter/ Kindes/ Weibes/ Mannes/ guten trewen lieben Freun-<lb/>
des/ etlich wenig tag oder wochen entperen &#x017F;oll/ ob man nicht<lb/>
alle &#x017F;tunden vnd minuten pflegt zu zehlen<hi rendition="#i">?</hi> Ja freylich ge-<lb/>
&#x017F;chicht es. Wie viel weniger &#x017F;ollen wir vn&#x017F;er lieben verge&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Dem Ehrwuůrdigen/ Wohlgelehrten/ Herꝛn Ge- orgio Bucher/ Teutſchen Pfarꝛherꝛ zur Olaw/ vnd des O- lawiſchen Weichbildes Ehrwürdigen Prieſterſchafft trewen Senioris: Meinem guͤnſtigen Herꝛn Seniori, Freunde vnd Bruder in Chriſto. Wuͤnſcheich Gottes gnade in Chriſto Jeſu/ durch den H. Geiſt/ neben entbietung meiner willigen Dienſt zuvoran. EHrwůrdiger Wohlgelehrter Herꝛ Senior, Gün- ſtiger Freund vñ Bruder in Chriſto/ Demnach Pſal. 112. geſchrieben ſtehet. In memoriaæterna erit iuſtus. Deß Gerechtẽ wird nim̃ermehr vergeſſen. Als iſt vnter den recht- glaubigen Chriſten von alters her/ nicht allein derhalben der brauch gehalten worden/ bey der begraͤbnuͤß der Gottſeligen Chriſten Leichpredigt zuhalten/ das man ſich danckbar gegen den verſtorbenen erzeige/ die ſich vmb vns wol verdienet ha- ben/ Sintemal geſchrieben ſtehet/ das vnglück ſoll nit weichẽ von dem Hauſe deß vndanckbaren/ auch nit allein das durch erwehnung der verſtorbenen Tugenden vñ Gottſeligkeit/ der verſtorbenen in Chriſto/ guter Nahme vnd Chriſtliche Ge- daͤchtnůß erhalten werde/ die noch lebendigen auch moͤchten erweckt werden/ Chriſtlich alſo zu leben/ vnd in der Selig ver- ſtorbenen Fußſtapffen zutretten/ ſich entlich auff dergleichen Seliges ſterbſtůndlein zu bereitten/ erjnnert wůrden (deñ ein guter vor gaͤnger gibt einen guten nachgaͤnger) ſondern auch dz man ſeine liebe/ gegen dem verſtorbenen damit erklaͤre vnd kund mache/ den weil die liebe ſoll ewig wehren/ vnd im kuͤnf- tigen leben erſt recht angehen wird/ Als ſoll freylich dieſelbige gegen den Todtẽ nicht mit geſtorbẽ ſein: Sage mir jemands from̃es/ iſts nit war? Weñ einer ſeines liebẽ Vatters/ Mut- ter/ Kindes/ Weibes/ Mannes/ guten trewen lieben Freun- des/ etlich wenig tag oder wochen entperen ſoll/ ob man nicht alle ſtunden vnd minuten pflegt zu zehlen? Ja freylich ge- ſchicht es. Wie viel weniger ſollen wir vnſer lieben vergeſſen/ die A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/3
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/3>, abgerufen am 18.06.2021.