Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt.

Wer nun traun nicht wird in solchem schmuck gefun-
den werden/ wird sich auch nicht geschürtzt/ seine Lampen nit
bereitet/ wird kein brennendes Liecht in seinen Händen haben/
nach Christi wort/ der wird einen harten zustand außstehen
müssen/ wie oben am ende deß ersten stücks erwehnt.

Sey derowegen ein jeder von dem schlaff der sicherheit
vnd all erley Sünde gewarnet/ höre/ behertzige/ vnd bilde ein
jeder ihm fleissig ein/ die trewhertzige warnung Christi. Apoc.
3. Welche ich lieb habe die züchtige vnd straffe ich/ so sey nun
fleissig vndthue busse/ Siehe ich stehe für der Thür/ vnd klo-
pfe an/ so iemandt mein Stimme hören wird/ vnd die Thür
auff thun/ zu dem werde ich eingehen/ vnd das Aben dmal mit
ihm halten/ vnd er mit mir/ vnd ich wil ihm geben/ mit mir
auff meinem Stuel zu sitzen/ Wer Ohren hat zu hören der
höre/ So aber auch iemand/ durch Gottes gnade hat ange-
fahen/ der bitte Gott/ das er ihn biß ans ende beständig erhal-
ten wolle/ vnd lasse auß seinem Hertz vnd Ohren nicht die
Stimme Christi. Apocal. 22. Wer böse ist der sey immerhin
böße/ Wer Heilig ist der sey immerhin Heilig/ sihe ich kom-
me bald/ vnd mein lohn mit mir/ zu geben einem ieglichen/
wie seine werck werden sein.

Der ewige allmächtige gütige Gott vnd Vatter vn-
sers Herren Jesu Christi/ Vorsiegle solche angehörte Lehre
in vnsern Hertzen/ durch seinen H. Geist/ erinnere vns der-
selbigen täglich. Verleyhe vns auch krafft vnd stärcke/ dar-
nach zu leben/ vnd solchen Geistlichen schmuck täglich anzu-
ziehen/ darin zu wandeln/ damit zu bette gehen/ darin auff zu
stehen/ vnd zu sterben/ vnd endlich mit freuden vnd ehren auff
den Jungsten Tag/ fur dem Richter Stuel Christi darinnen
zu erscheinen/ durch Jesum Christum vnsern allgemeinen
Breutigam/ hochgelobet wahrer Gott/ sambt Christo sei-
nem Sohn vnd H. Geist in Ewigkeit/ AMEN.

F
Leichpredigt.

Wer nun traun nicht wird in ſolchem ſchmuck gefun-
den werden/ wird ſich auch nicht geſchuͤrtzt/ ſeine Lampen nit
bereitet/ wird kein brennendes Liecht in ſeinen Haͤnden habẽ/
nach Chriſti wort/ der wird einen harten zuſtand außſtehen
muͤſſen/ wie oben am ende deß erſten ſtücks erwehnt.

Sey derowegen ein jeder von dem ſchlaff der ſicherheit
vnd all erley Sünde gewarnet/ hoͤre/ behertzige/ vnd bilde ein
jeder ihm fleiſſig ein/ die trewhertzige warnung Chriſti. Apoc.
3. Welche ich lieb habe die züchtige vnd ſtraffe ich/ ſo ſey nun
fleiſſig vndthue buſſe/ Siehe ich ſtehe fuͤr der Thuͤr/ vnd klo-
pfe an/ ſo iemandt mein Stim̃e hoͤren wird/ vnd die Thuͤr
auff thun/ zu dem werde ich eingehen/ vnd das Aben dmal mit
ihm halten/ vnd er mit mir/ vnd ich wil ihm geben/ mit mir
auff meinem Stuel zu ſitzen/ Wer Ohren hat zu hoͤren der
hoͤre/ So aber auch iemand/ durch Gottes gnade hat ange-
fahen/ der bitte Gott/ das er ihn biß ans ende beſtaͤndig erhal-
ten wolle/ vnd laſſe auß ſeinem Hertz vnd Ohren nicht die
Stim̃e Chriſti. Apocal. 22. Wer boͤſe iſt der ſey immerhin
boͤße/ Wer Heilig iſt der ſey immerhin Heilig/ ſihe ich kom-
me bald/ vnd mein lohn mit mir/ zu geben einem ieglichen/
wie ſeine werck werden ſein.

Der ewige allmaͤchtige guͤtige Gott vnd Vatter vn-
ſers Herꝛen Jeſu Chꝛiſti/ Vorſiegle ſolche angehoͤrte Lehre
in vnſern Hertzen/ durch ſeinen H. Geiſt/ erinnere vns der-
ſelbigen taͤglich. Verleyhe vns auch krafft vnd ſtaͤrcke/ dar-
nach zu leben/ vnd ſolchen Geiſtlichen ſchmuck taͤglich anzu-
ziehen/ darin zu wandeln/ damit zu bette gehen/ darin auff zu
ſtehen/ vnd zu ſterben/ vñ endlich mit freuden vnd ehren auff
den Jungſten Tag/ fůr dem Richter Stuel Chriſti darinnen
zu erſcheinen/ durch Jeſum Chriſtum vnſern allgemeinen
Breutigam/ hochgelobet wahrer Gott/ ſambt Chriſto ſei-
nem Sohn vnd H. Geiſt in Ewigkeit/ AMEN.

F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0041" n="[41]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi> </fw><lb/>
            <p>Wer nun traun nicht wird in &#x017F;olchem &#x017F;chmuck gefun-<lb/>
den werden/ wird &#x017F;ich auch nicht ge&#x017F;chu&#x0364;rtzt/ &#x017F;eine Lampen nit<lb/>
bereitet/ wird kein brennendes Liecht in &#x017F;einen Ha&#x0364;nden habe&#x0303;/<lb/>
nach Chri&#x017F;ti wort/ der wird einen harten zu&#x017F;tand auß&#x017F;tehen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wie oben am ende deß er&#x017F;ten &#x017F;tücks erwehnt.</p><lb/>
            <p>Sey derowegen ein jeder von dem &#x017F;chlaff der &#x017F;icherheit<lb/>
vnd all erley Sünde gewarnet/ ho&#x0364;re/ behertzige/ vnd bilde ein<lb/>
jeder ihm flei&#x017F;&#x017F;ig ein/ die trewhertzige warnung Chri&#x017F;ti. <hi rendition="#aq">Apoc.</hi><lb/>
3. Welche ich lieb habe die züchtige vnd &#x017F;traffe ich/ &#x017F;o &#x017F;ey nun<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig vndthue bu&#x017F;&#x017F;e/ Siehe ich &#x017F;tehe fu&#x0364;r der Thu&#x0364;r/ vnd klo-<lb/>
pfe an/ &#x017F;o iemandt mein Stim&#x0303;e ho&#x0364;ren wird/ vnd die Thu&#x0364;r<lb/>
auff thun/ zu dem werde ich eingehen/ vnd das Aben dmal mit<lb/>
ihm halten/ vnd er mit mir/ vnd ich wil ihm geben/ mit mir<lb/>
auff meinem Stuel zu &#x017F;itzen/ Wer Ohren hat zu ho&#x0364;ren der<lb/>
ho&#x0364;re/ So aber auch iemand/ durch Gottes gnade hat ange-<lb/>
fahen/ der bitte Gott/ das er ihn biß ans ende be&#x017F;ta&#x0364;ndig erhal-<lb/>
ten wolle/ vnd la&#x017F;&#x017F;e auß &#x017F;einem Hertz vnd Ohren nicht die<lb/>
Stim&#x0303;e Chri&#x017F;ti. <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 22. Wer bo&#x0364;&#x017F;e i&#x017F;t der &#x017F;ey immerhin<lb/>
bo&#x0364;ße/ Wer Heilig i&#x017F;t der &#x017F;ey immerhin Heilig/ &#x017F;ihe ich kom-<lb/>
me bald/ vnd mein lohn mit mir/ zu geben einem ieglichen/<lb/>
wie &#x017F;eine werck werden &#x017F;ein.</p><lb/>
            <p>Der ewige allma&#x0364;chtige gu&#x0364;tige Gott vnd Vatter vn-<lb/>
&#x017F;ers Her&#xA75B;en Je&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/ Vor&#x017F;iegle &#x017F;olche angeho&#x0364;rte Lehre<lb/>
in vn&#x017F;ern Hertzen/ durch &#x017F;einen H. Gei&#x017F;t/ erinnere vns der-<lb/>
&#x017F;elbigen ta&#x0364;glich. Verleyhe vns auch krafft vnd &#x017F;ta&#x0364;rcke/ dar-<lb/>
nach zu leben/ vnd &#x017F;olchen Gei&#x017F;tlichen &#x017F;chmuck ta&#x0364;glich anzu-<lb/>
ziehen/ darin zu wandeln/ damit zu bette gehen/ darin auff zu<lb/>
&#x017F;tehen/ vnd zu &#x017F;terben/ vn&#x0303; endlich mit freuden vnd ehren auff<lb/>
den Jung&#x017F;ten Tag/ f&#x016F;r dem Richter Stuel Chri&#x017F;ti darinnen<lb/>
zu er&#x017F;cheinen/ durch Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum vn&#x017F;ern allgemeinen<lb/>
Breutigam/ hochgelobet wahrer Gott/ &#x017F;ambt Chri&#x017F;to &#x017F;ei-<lb/>
nem Sohn vnd H. Gei&#x017F;t in Ewigkeit/ <hi rendition="#g">AMEN</hi>.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">F</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] Leichpredigt. Wer nun traun nicht wird in ſolchem ſchmuck gefun- den werden/ wird ſich auch nicht geſchuͤrtzt/ ſeine Lampen nit bereitet/ wird kein brennendes Liecht in ſeinen Haͤnden habẽ/ nach Chriſti wort/ der wird einen harten zuſtand außſtehen muͤſſen/ wie oben am ende deß erſten ſtücks erwehnt. Sey derowegen ein jeder von dem ſchlaff der ſicherheit vnd all erley Sünde gewarnet/ hoͤre/ behertzige/ vnd bilde ein jeder ihm fleiſſig ein/ die trewhertzige warnung Chriſti. Apoc. 3. Welche ich lieb habe die züchtige vnd ſtraffe ich/ ſo ſey nun fleiſſig vndthue buſſe/ Siehe ich ſtehe fuͤr der Thuͤr/ vnd klo- pfe an/ ſo iemandt mein Stim̃e hoͤren wird/ vnd die Thuͤr auff thun/ zu dem werde ich eingehen/ vnd das Aben dmal mit ihm halten/ vnd er mit mir/ vnd ich wil ihm geben/ mit mir auff meinem Stuel zu ſitzen/ Wer Ohren hat zu hoͤren der hoͤre/ So aber auch iemand/ durch Gottes gnade hat ange- fahen/ der bitte Gott/ das er ihn biß ans ende beſtaͤndig erhal- ten wolle/ vnd laſſe auß ſeinem Hertz vnd Ohren nicht die Stim̃e Chriſti. Apocal. 22. Wer boͤſe iſt der ſey immerhin boͤße/ Wer Heilig iſt der ſey immerhin Heilig/ ſihe ich kom- me bald/ vnd mein lohn mit mir/ zu geben einem ieglichen/ wie ſeine werck werden ſein. Der ewige allmaͤchtige guͤtige Gott vnd Vatter vn- ſers Herꝛen Jeſu Chꝛiſti/ Vorſiegle ſolche angehoͤrte Lehre in vnſern Hertzen/ durch ſeinen H. Geiſt/ erinnere vns der- ſelbigen taͤglich. Verleyhe vns auch krafft vnd ſtaͤrcke/ dar- nach zu leben/ vnd ſolchen Geiſtlichen ſchmuck taͤglich anzu- ziehen/ darin zu wandeln/ damit zu bette gehen/ darin auff zu ſtehen/ vnd zu ſterben/ vñ endlich mit freuden vnd ehren auff den Jungſten Tag/ fůr dem Richter Stuel Chriſti darinnen zu erſcheinen/ durch Jeſum Chriſtum vnſern allgemeinen Breutigam/ hochgelobet wahrer Gott/ ſambt Chriſto ſei- nem Sohn vnd H. Geiſt in Ewigkeit/ AMEN. F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539213
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539213/41
Zitationshilfe: Francius, Johannes: Christliche Vnd in Gottes Wort gegründete Leichpredigt. Oels, 1598, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539213/41>, abgerufen am 08.05.2021.