Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678].

Bild:
<< vorherige Seite
Gestorben/ welche Reyh dies und vergangnes Jahr
Herr Baudis/ Keseler/ das Großgeehrte Paar/
Nicht ohne dieser Stadt und Kirchfahrt vieler Thränen
Gemehret. Ach! wer wil/ und kan wol anders wähnen/
Als daß durch diesen Tod/ und zweyten Kirchen-Rieß/
GOtt weise/ daß sein Zorn ergrimmet/ und gewiß
Ein Unglück vor der Thür. Wol dem/ der schlaffen gangen.
Betrübt euch demnach nicht; Was wolt ihr mehr verlangen?
Eur Herr/ Eur Vater/ Freund/ hat als ein treuer Knecht
Erlangt die Ehren-Kron/ der Priester Glaubens-
Recht.
Adam Thebes/
Früh-Prediger bey der P. und Paul
Kirchen.


MOrtuus es, qvod vivus eras, Keslere, Polusq;
Munus idem, dederat quod Tibi terra, dedit.
Servus eras, dum vivus eras, non absq; labore:
Servus adhuc nunc es, absq; labore, Dei.
Apoc. 7. . 15.
Honori extremo
Fidelissimi Deo Servi
f.
M. Andreas
Baudiß/
In AEde Petro-Paulina
Diaconus.
Et
Geſtorben/ welche Reyh dies und vergangnes Jahr
Herr Baudis/ Keſeler/ das Großgeehrte Paar/
Nicht ohne dieſer Stadt und Kirchfahrt vieler Thraͤnen
Gemehret. Ach! wer wil/ und kan wol anders waͤhnen/
Als daß durch dieſen Tod/ und zweyten Kirchen-Rieß/
GOtt weiſe/ daß ſein Zorn ergrimmet/ und gewiß
Ein Ungluͤck vor der Thuͤr. Wol dem/ der ſchlaffen gangen.
Betruͤbt euch demnach nicht; Was wolt ihr mehr verlangen?
Eur Herr/ Eur Vater/ Freund/ hat als ein treuer Knecht
Erlangt die Ehren-Kron/ der Prieſter Glaubens-
Recht.
Adam Thebes/
Fruͤh-Prediger bey der P. und Paul
Kirchen.


MOrtuus es, qvod vivus eras, Keslere, Polusq́;
Munus idem, dederat quod Tibi terra, dedit.
Servus eras, dum vivus eras, non absq́; labore:
Servus adhuc nunc es, absq́; labore, Dei.
Apoc. 7. ꝟ. 15.
Honori extremo
Fideliſſimi Deo Servi
f.
M. Andreas
Baudiß/
In Æde Petro-Paulinâ
Diaconus.
Et
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div type="fsEpicedia" n="1">
              <pb facs="#f0072" n="[72]"/>
              <div n="2">
                <head/>
                <lg type="poem">
                  <l>Ge&#x017F;torben/ welche Reyh dies und vergangnes Jahr</l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr">Herr Baudis/ Ke&#x017F;eler/ das Großgeehrte Paar/</hi> </l><lb/>
                  <l>Nicht ohne die&#x017F;er Stadt und Kirchfahrt vieler Thra&#x0364;nen</l><lb/>
                  <l>Gemehret. Ach! wer wil/ und kan wol anders wa&#x0364;hnen/</l><lb/>
                  <l>Als daß durch die&#x017F;en Tod/ und zweyten Kirchen-Rieß/</l><lb/>
                  <l>GOtt wei&#x017F;e/ daß &#x017F;ein Zorn ergrimmet/ und gewiß</l><lb/>
                  <l>Ein Unglu&#x0364;ck vor der Thu&#x0364;r. Wol dem/ der &#x017F;chlaffen gangen.</l><lb/>
                  <l>Betru&#x0364;bt euch demnach nicht; Was wolt ihr mehr verlangen?</l><lb/>
                  <l><hi rendition="#fr">Eur Herr/ Eur Vater/ Freund/</hi> hat als ein treuer Knecht</l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr">Erlangt die Ehren-Kron/ der Prie&#x017F;ter Glaubens-</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Recht.</hi> </hi> </l>
                </lg><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Adam Thebes/</hi><lb/>
Fru&#x0364;h-Prediger bey der P. und Paul<lb/>
Kirchen.</hi> </salute>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div n="2">
                <head/>
                <lg type="poem">
                  <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">M</hi>Ortuus es, qvod vivus eras, <hi rendition="#k">Keslere,</hi> Polusq&#x0301;;</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#aq">Munus idem, dederat quod Tibi terra, dedit.</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#aq">Servus eras, dum vivus eras, non absq&#x0301;; labore:</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#aq">Servus adhuc nunc es, absq&#x0301;; labore, Dei.</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#et">Apoc. 7. &#xA75F;.</hi> 15.</hi> </l>
                </lg><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Honori extremo</hi><lb/>
Fideli&#x017F;&#x017F;imi Deo Servi<lb/><hi rendition="#i">f.</hi><lb/>
M. Andreas</hi> <hi rendition="#fr">Baudiß/</hi><lb/> <hi rendition="#aq">In Æde Petro-Paulinâ<lb/>
Diaconus.</hi> </hi> </salute>
                </closer>
              </div><lb/>
              <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Et</hi> </fw><lb/>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[72]/0072] Geſtorben/ welche Reyh dies und vergangnes Jahr Herr Baudis/ Keſeler/ das Großgeehrte Paar/ Nicht ohne dieſer Stadt und Kirchfahrt vieler Thraͤnen Gemehret. Ach! wer wil/ und kan wol anders waͤhnen/ Als daß durch dieſen Tod/ und zweyten Kirchen-Rieß/ GOtt weiſe/ daß ſein Zorn ergrimmet/ und gewiß Ein Ungluͤck vor der Thuͤr. Wol dem/ der ſchlaffen gangen. Betruͤbt euch demnach nicht; Was wolt ihr mehr verlangen? Eur Herr/ Eur Vater/ Freund/ hat als ein treuer Knecht Erlangt die Ehren-Kron/ der Prieſter Glaubens- Recht. Adam Thebes/ Fruͤh-Prediger bey der P. und Paul Kirchen. MOrtuus es, qvod vivus eras, Keslere, Polusq́; Munus idem, dederat quod Tibi terra, dedit. Servus eras, dum vivus eras, non absq́; labore: Servus adhuc nunc es, absq́; labore, Dei. Apoc. 7. ꝟ. 15. Honori extremo Fideliſſimi Deo Servi f. M. Andreas Baudiß/ In Æde Petro-Paulinâ Diaconus. Et

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539562
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539562/72
Zitationshilfe: Richter, Gottfried: Fröliches Himmlisches Bewillkommen/ Treuer Prediger und Knechte Gottes. Liegnitz, [1678], S. [72]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539562/72>, abgerufen am 16.04.2021.