Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Hießige Bürgerschafft ist weil man etliche König: Fehnlein
Knecht in die Stadt losiren wil/ dermassen so schwirig/ das man jhnen
leicht pfeiffen/ sie dantzen dörffen/ So ist Herr Palatinus Jllischazi
montags frü auch wider eilents von hinnen/ was solchs bedeut gibt zeit.

Jn gemein wil man spargirn/ das er sich gegen Jhr Kön: M:
erbotten im Notfall 240010. Vngern in kurtzer zeit/ wohin man wolle
zu liefern/ das wird für Osterreich ein gut essen sein/ in summa es lest
sich zu einem seltzamen Vntergang ansehen/ vnd sein diese Wochen die
Patenten/ so in der Stadt hin vnnd wieder angeschlagen/ gantz abge-
rissen worden/ im wenigsten nichts darauff gehalten/ dann die Evang:
Stendt sich einmahl zum schlagen resolvirt/ vnnd ist die saag/ wann sie
an jtzo nicht pariren/ so werden sie vom König gantz vnd gar für Vo-
gel frey declarirt werden.

Herr von Herbenstein Orator ist zu Ofen ankommen/ der soll
alda so lang verpleiben/ biß die noch restirende 50050. Thaler vollig
abgeleget werden.

Bey Zumachung diß kompt ein/ das der Stend Volck mit den
Bucheimischen Reutern einen starcken Scharmützel gethan/ vnd die
Bucheimischen so vbermannet gewesen vber 100. der andere aber/
welche eine guten Vorteil gehabt/ gar wenig geblieben/ derwegen der
von Bucheim Jhr Kön: May: wieder solchen Gewalt vmb starcke
Hülff zugeschrieben.

Der Stendt Volck soll gar wol geputzt vnnd ansehnlich sein/
als jemaln in Vngern gesehen worden/ vnnd sollen jhnen teglich mehr
zuziehen/ wie sie denn noch immer fort Reuter vnnd Fueßvolck werben
lassen/ Also ein jemmerlich Blutbad aus diesem Wesen entstehen möcht.

Auß Wien von 19. Jenner/ Anno 609.

Seiter Herr Graff von Sultz vnnd Herr Hagenmüller von
dem Kay: Hoff wider alher kommen/ sein jhr F: Dht: Ertzhertzog Le-
opoldt sambt den andern Herrn zum offtermal bey dem König gewe-
sen/ vnnd Audientz gehabt/ der Graff von Altheim soll stündtlich nach
Horn zu den Stenden/ vnnd zu seiner Wiederkunfft stracks mit dem
Ertzhertzog Leopoldt vff der Post nach Praag verreisen/ wie sie denn
etlich jhrer Leut zu Kutschen voran geschickt.

Sonst
(:) iij

Hießige Buͤrgerschafft ist weil man etliche Koͤnig: Fehnlein
Knecht in die Stadt losiren wil/ dermassen so schwirig/ das man jhnen
leicht pfeiffen/ sie dantzen doͤrffen/ So ist Herr Palatinus Jllischazi
montags fruͤ auch wider eilents von hiñen/ was solchs bedeut gibt zeit.

Jn gemein wil man spargirn/ das er sich gegen Jhr Koͤn: M:
erbotten im Notfall 240010. Vngern in kurtzer zeit/ wohin man wolle
zu liefern/ das wird fuͤr Osterreich ein gut essen sein/ in summa es lest
sich zu einem seltzamen Vntergang ansehen/ vnd sein diese Wochen die
Patenten/ so in der Stadt hin vnnd wieder angeschlagen/ gantz abge-
rissen worden/ im wenigsten nichts darauff gehalten/ dann die Evang:
Stendt sich einmahl zum schlagen resolvirt/ vnnd ist die saag/ wann sie
an jtzo nicht pariren/ so werden sie vom Koͤnig gantz vnd gar fuͤr Vo-
gel frey declarirt werden.

Herr von Herbenstein Orator ist zu Ofen ankommen/ der soll
alda so lang verpleiben/ biß die noch restirende 50050. Thaler vollig
abgeleget werden.

Bey Zumachung diß kompt ein/ das der Stend Volck mit den
Bucheimischen Reutern einen starcken Scharmuͤtzel gethan/ vnd die
Bucheimischen so vbermannet gewesen vber 100. der andere aber/
welche eine guten Vorteil gehabt/ gar wenig geblieben/ derwegen der
von Bucheim Jhr Koͤn: May: wieder solchen Gewalt vmb starcke
Huͤlff zugeschrieben.

Der Stendt Volck soll gar wol geputzt vnnd ansehnlich sein/
als jemaln in Vngern gesehen worden/ vnnd sollen jhnen teglich mehr
zuziehen/ wie sie denn noch immer fort Reuter vnnd Fueßvolck werben
lassen/ Also ein jem̃erlich Blutbad aus diesem Wesen entstehen moͤcht.

Auß Wien von 19. Jenner/ Anno 609.

Seiter Herr Graff von Sultz vnnd Herr Hagenmuͤller von
dem Kay: Hoff wider alher kommen/ sein jhr F: Dht: Ertzhertzog Le-
opoldt sambt den andern Herrn zum offtermal bey dem Koͤnig gewe-
sen/ vnnd Audientz gehabt/ der Graff von Altheim soll stuͤndtlich nach
Horn zu den Stenden/ vnnd zu seiner Wiederkunfft stracks mit dem
Ertzhertzog Leopoldt vff der Post nach Praag verreisen/ wie sie denn
etlich jhrer Leut zu Kutschen voran geschickt.

Sonst
(:) iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0027"/>
          <p>Hießige Bu&#x0364;rgerschafft ist weil man etliche Ko&#x0364;nig: Fehnlein<lb/>
Knecht in die Stadt losiren wil/ dermassen so schwirig/ das man jhnen<lb/>
leicht pfeiffen/ sie dantzen do&#x0364;rffen/ So ist Herr Palatinus Jllischazi<lb/>
montags fru&#x0364; auch wider eilents von hin&#x0303;en/ was solchs bedeut gibt zeit.</p><lb/>
          <p>Jn gemein wil man spargirn/ das er sich gegen Jhr Ko&#x0364;n: M:<lb/>
erbotten im Notfall 240010. Vngern in kurtzer zeit/ wohin man wolle<lb/>
zu liefern/ das wird fu&#x0364;r Osterreich ein gut essen sein/ in summa es lest<lb/>
sich zu einem seltzamen Vntergang ansehen/ vnd sein diese Wochen die<lb/>
Patenten/ so in der Stadt hin vnnd wieder angeschlagen/ gantz abge-<lb/>
rissen worden/ im wenigsten nichts darauff gehalten/ dann die Evang:<lb/>
Stendt sich einmahl zum schlagen resolvirt/ vnnd ist die saag/ wann sie<lb/>
an jtzo nicht pariren/ so werden sie vom Ko&#x0364;nig gantz vnd gar fu&#x0364;r Vo-<lb/>
gel frey declarirt werden.</p><lb/>
          <p>Herr von Herbenstein Orator ist zu Ofen ankommen/ der soll<lb/>
alda so lang verpleiben/ biß die noch restirende 50050. Thaler vollig<lb/>
abgeleget werden.</p><lb/>
          <p>Bey Zumachung diß kompt ein/ das der Stend Volck mit den<lb/>
Bucheimischen Reutern einen starcken Scharmu&#x0364;tzel gethan/ vnd die<lb/>
Bucheimischen so vbermannet gewesen vber 100. der andere aber/<lb/>
welche eine guten Vorteil gehabt/ gar wenig geblieben/ derwegen der<lb/>
von Bucheim Jhr Ko&#x0364;n: May: wieder solchen Gewalt vmb starcke<lb/>
Hu&#x0364;lff zugeschrieben.</p><lb/>
          <p>Der Stendt Volck soll gar wol geputzt vnnd ansehnlich sein/<lb/>
als jemaln in Vngern gesehen worden/ vnnd sollen jhnen teglich mehr<lb/>
zuziehen/ wie sie denn noch immer fort Reuter vnnd Fueßvolck werben<lb/>
lassen/ Also ein jem&#x0303;erlich Blutbad aus diesem Wesen entstehen mo&#x0364;cht.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Wien von 19. Jenner/ Anno 609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Seiter Herr Graff von Sultz vnnd Herr Hagenmu&#x0364;ller von<lb/>
dem Kay: Hoff wider alher kommen/ sein jhr F: Dht: Ertzhertzog Le-<lb/>
opoldt sambt den andern Herrn zum offtermal bey dem Ko&#x0364;nig gewe-<lb/>
sen/ vnnd Audientz gehabt/ der Graff von Altheim soll stu&#x0364;ndtlich nach<lb/>
Horn zu den Stenden/ vnnd zu seiner Wiederkunfft stracks mit dem<lb/>
Ertzhertzog Leopoldt vff der Post nach Praag verreisen/ wie sie denn<lb/>
etlich jhrer Leut zu Kutschen voran geschickt.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">(:) iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Sonst</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0027] Hießige Buͤrgerschafft ist weil man etliche Koͤnig: Fehnlein Knecht in die Stadt losiren wil/ dermassen so schwirig/ das man jhnen leicht pfeiffen/ sie dantzen doͤrffen/ So ist Herr Palatinus Jllischazi montags fruͤ auch wider eilents von hiñen/ was solchs bedeut gibt zeit. Jn gemein wil man spargirn/ das er sich gegen Jhr Koͤn: M: erbotten im Notfall 240010. Vngern in kurtzer zeit/ wohin man wolle zu liefern/ das wird fuͤr Osterreich ein gut essen sein/ in summa es lest sich zu einem seltzamen Vntergang ansehen/ vnd sein diese Wochen die Patenten/ so in der Stadt hin vnnd wieder angeschlagen/ gantz abge- rissen worden/ im wenigsten nichts darauff gehalten/ dann die Evang: Stendt sich einmahl zum schlagen resolvirt/ vnnd ist die saag/ wann sie an jtzo nicht pariren/ so werden sie vom Koͤnig gantz vnd gar fuͤr Vo- gel frey declarirt werden. Herr von Herbenstein Orator ist zu Ofen ankommen/ der soll alda so lang verpleiben/ biß die noch restirende 50050. Thaler vollig abgeleget werden. Bey Zumachung diß kompt ein/ das der Stend Volck mit den Bucheimischen Reutern einen starcken Scharmuͤtzel gethan/ vnd die Bucheimischen so vbermannet gewesen vber 100. der andere aber/ welche eine guten Vorteil gehabt/ gar wenig geblieben/ derwegen der von Bucheim Jhr Koͤn: May: wieder solchen Gewalt vmb starcke Huͤlff zugeschrieben. Der Stendt Volck soll gar wol geputzt vnnd ansehnlich sein/ als jemaln in Vngern gesehen worden/ vnnd sollen jhnen teglich mehr zuziehen/ wie sie denn noch immer fort Reuter vnnd Fueßvolck werben lassen/ Also ein jem̃erlich Blutbad aus diesem Wesen entstehen moͤcht. Auß Wien von 19. Jenner/ Anno 609. Seiter Herr Graff von Sultz vnnd Herr Hagenmuͤller von dem Kay: Hoff wider alher kommen/ sein jhr F: Dht: Ertzhertzog Le- opoldt sambt den andern Herrn zum offtermal bey dem Koͤnig gewe- sen/ vnnd Audientz gehabt/ der Graff von Altheim soll stuͤndtlich nach Horn zu den Stenden/ vnnd zu seiner Wiederkunfft stracks mit dem Ertzhertzog Leopoldt vff der Post nach Praag verreisen/ wie sie denn etlich jhrer Leut zu Kutschen voran geschickt. Sonst (:) iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/27
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/27>, abgerufen am 21.05.2022.