Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

der Herrschafften hat es nicht so grosse Trüncke/ wie sonsten zugeschehen
pflegt/ abgeben/ vnter andern hat auch der König in Dennemarck Gesan-
te/ aber Kay: Maytt: keine alda gehabt.

Folgende Auffzüg sein vnter andern die fürnembsten
gewesen.

1. Der Hertzog von Wirtenberg mit einem roten Wagen/ aller mit Golt
beschlagen/ vnd mit 6. weissen Ochsen/ so vff den Köpffen grüne Krentzlein
vnd vergülte Hörner gehabt.

Sein ander Auffzug ist gewest/ ein Berg mit Vögeln/ vnd 2. leben-
dige Bären im Berge.

2. Der Marggraff von Culmbach hat ein Auffzug mit 24. Rappen/
vnd die Reuter schwartz wie Mohren gehabt.

Der Marggraff von Onspach mit folgenden Auffzügen.

1. Mit einem roten Wagen mit 2. Schimmeln/ der Wagen aller mit
Golt beschlagen/ inwendig mit Musicanten besetzt.

2. Mit 3. Meerwundern/ hat jede ein Harpffen in der Hand gehabt.

3. Ein Berg von Vierzeiten des Jahrs/ darin J. F. G. vorn vff einem
güldenen Sessel in einem gantz güldenen Stück persöhnlich gesessen.

4. Ein Gallern mit Rädern/ welche gesehen/ als wenn sie in dem Wasser
schwebent/ vnd einer darauff wie ein König mit einer Cron gesessen.

5. Ein Himmel darin gewest/ als wann die Engel schwebten.

6. Der Venus Berg.

Der Marggraff von Turlach mit 24. grünen Rossen/ vnd die Per-
sohnen alle in Leibfarben Dobbelt tafft bekleidt/ wie Engel.

Es sein 20. Graffen/ 22. Freyherrn/ der Fürstl. Persohnen von Herrn
vnd Frawenzimmer mit jhren Gesandten 40. alda gewest.

Vff den 11. diß hat man zu Preßlaw in den 3. Pfarkirchen/ vor vnd
nach der Predigt Lateinisch vnd Teutsch das Te Deum Laudamus gesun-
gen/ vnnd hernach von 2. Thürn mit Trommeten/ Gott für die erlangte
Freylassung der Religion gedanckt/ Es hetten auch die Cathol. Geistlichen
daselbsten vber 3. Puncten in Mayestatbrieff begriffen/ sich beschwert/ als
erstlich wegen des Consistorij/ zum andern die Ober Hauptmanschafft/ vnd
zum dritten die einforderung der Contribution belanget/ weil solche allezeit
bey den Geistlichen gewesen/ vnnd theils den Babst zustendig/ drauff die
Fürsten vnd Stend gebeten/ hierinnen ein einsehen zu haben/ Denen ist
aber von denselben/ sonderlich von Marg. Hans Georg von Bran-
denburg ein solche Antwort erfolgt/ das sie mit Spot
abziehn müssen.

der Herrschafften hat es nicht so grosse Truͤncke/ wie sonsten zugeschehen
pflegt/ abgeben/ vnter andern hat auch der Koͤnig in Dennemarck Gesan-
te/ aber Kay: Maytt: keine alda gehabt.

Folgende Auffzuͤg sein vnter andern die fuͤrnembsten
gewesen.

1. Der Hertzog von Wirtenberg mit einem roten Wagen/ aller mit Golt
beschlagen/ vnd mit 6. weissen Ochsen/ so vff den Koͤpffen gruͤne Krentzlein
vnd verguͤlte Hoͤrner gehabt.

Sein ander Auffzug ist gewest/ ein Berg mit Voͤgeln/ vnd 2. leben-
dige Baͤren im Berge.

2. Der Marggraff von Culmbach hat ein Auffzug mit 24. Rappen/
vnd die Reuter schwartz wie Mohren gehabt.

Der Marggraff von Onspach mit folgenden Auffzuͤgen.

1. Mit einem roten Wagen mit 2. Schimmeln/ der Wagen aller mit
Golt beschlagen/ inwendig mit Musicanten besetzt.

2. Mit 3. Meerwundern/ hat jede ein Harpffen in der Hand gehabt.

3. Ein Berg von Vierzeiten des Jahrs/ darin J. F. G. vorn vff einem
guͤldenen Sessel in einem gantz guͤldenen Stuͤck persoͤhnlich gesessen.

4. Ein Gallern mit Raͤdern/ welche gesehen/ als wenn sie in dem Wasser
schwebent/ vnd einer darauff wie ein Koͤnig mit einer Cron gesessen.

5. Ein Himmel darin gewest/ als wann die Engel schwebten.

6. Der Venus Berg.

Der Marggraff von Turlach mit 24. gruͤnen Rossen/ vnd die Per-
sohnen alle in Leibfarben Dobbelt tafft bekleidt/ wie Engel.

Es sein 20. Graffen/ 22. Freyherrn/ der Fuͤrstl. Persohnen von Herrn
vnd Frawenzimmer mit jhren Gesandten 40. alda gewest.

Vff den 11. diß hat man zu Preßlaw in den 3. Pfarkirchen/ vor vnd
nach der Predigt Lateinisch vnd Teutsch das Te Deum Laudamus gesun-
gen/ vnnd hernach von 2. Thuͤrn mit Trommeten/ Gott fuͤr die erlangte
Freylassung der Religion gedanckt/ Es hetten auch die Cathol. Geistlichen
daselbsten vber 3. Puncten in Mayestatbrieff begriffen/ sich beschwert/ als
erstlich wegen des Consistorij/ zum andern die Ober Hauptmanschafft/ vnd
zum dritten die einforderung der Contribution belanget/ weil solche allezeit
bey den Geistlichen gewesen/ vnnd theils den Babst zustendig/ drauff die
Fuͤrsten vnd Stend gebeten/ hierinnen ein einsehen zu haben/ Denen ist
aber von denselben/ sonderlich von Marg. Hans Georg von Bran-
denburg ein solche Antwort erfolgt/ das sie mit Spot
abziehn muͤssen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0389"/>
der Herrschafften hat es nicht so grosse Tru&#x0364;ncke/ wie sonsten zugeschehen<lb/>
pflegt/ abgeben/ vnter andern hat auch der Ko&#x0364;nig in Dennemarck Gesan-<lb/>
te/ aber Kay: Maytt: keine alda gehabt.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">Folgende Auffzu&#x0364;g sein vnter andern die fu&#x0364;rnembsten<lb/>
gewesen.</hi> </head><lb/>
            <p>1. Der Hertzog von Wirtenberg mit einem roten Wagen/ aller mit Golt<lb/>
beschlagen/ vnd mit 6. weissen Ochsen/ so vff den Ko&#x0364;pffen gru&#x0364;ne Krentzlein<lb/>
vnd vergu&#x0364;lte Ho&#x0364;rner gehabt.</p><lb/>
            <p>Sein ander Auffzug ist gewest/ ein Berg mit Vo&#x0364;geln/ vnd 2. leben-<lb/>
dige Ba&#x0364;ren im Berge.</p><lb/>
            <p>2. Der Marggraff von Culmbach hat ein Auffzug mit 24. Rappen/<lb/>
vnd die Reuter schwartz wie Mohren gehabt.</p><lb/>
            <p>Der Marggraff von Onspach mit folgenden Auffzu&#x0364;gen.</p><lb/>
            <p>1. Mit einem roten Wagen mit 2. Schimmeln/ der Wagen aller mit<lb/>
Golt beschlagen/ inwendig mit Musicanten besetzt.</p><lb/>
            <p>2. Mit 3. Meerwundern/ hat jede ein Harpffen in der Hand gehabt.</p><lb/>
            <p>3. Ein Berg von Vierzeiten des Jahrs/ darin J. F. G. vorn vff einem<lb/>
gu&#x0364;ldenen Sessel in einem gantz gu&#x0364;ldenen Stu&#x0364;ck perso&#x0364;hnlich gesessen.</p><lb/>
            <p>4. Ein Gallern mit Ra&#x0364;dern/ welche gesehen/ als wenn sie in dem Wasser<lb/>
schwebent/ vnd einer darauff wie ein Ko&#x0364;nig mit einer Cron gesessen.</p><lb/>
            <p>5. Ein Himmel darin gewest/ als wann die Engel schwebten.</p><lb/>
            <p>6. Der Venus Berg.</p><lb/>
            <p>Der Marggraff von Turlach mit 24. gru&#x0364;nen Rossen/ vnd die Per-<lb/>
sohnen alle in Leibfarben Dobbelt tafft bekleidt/ wie Engel.</p><lb/>
            <p>Es sein 20. Graffen/ 22. Freyherrn/ der Fu&#x0364;rstl. Persohnen von Herrn<lb/>
vnd Frawenzimmer mit jhren Gesandten 40. alda gewest.</p><lb/>
            <p>Vff den 11. diß hat man zu Preßlaw in den 3. Pfarkirchen/ vor vnd<lb/>
nach der Predigt Lateinisch vnd Teutsch das Te Deum Laudamus gesun-<lb/>
gen/ vnnd hernach von 2. Thu&#x0364;rn mit Trommeten/ Gott fu&#x0364;r die erlangte<lb/>
Freylassung der Religion gedanckt/ Es hetten auch die Cathol. Geistlichen<lb/>
daselbsten vber 3. Puncten in Mayestatbrieff begriffen/ sich beschwert/ als<lb/>
erstlich wegen des Consistorij/ zum andern die Ober Hauptmanschafft/ vnd<lb/>
zum dritten die einforderung der Contribution belanget/ weil solche allezeit<lb/>
bey den Geistlichen gewesen/ vnnd theils den Babst zustendig/ drauff die<lb/>
Fu&#x0364;rsten vnd Stend gebeten/ hierinnen ein einsehen zu haben/ Denen ist<lb/><hi rendition="#c">aber von denselben/ sonderlich von Marg. Hans Georg von Bran-<lb/>
denburg ein solche Antwort erfolgt/ das sie mit Spot<lb/>
abziehn mu&#x0364;ssen.</hi></p>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0389] der Herrschafften hat es nicht so grosse Truͤncke/ wie sonsten zugeschehen pflegt/ abgeben/ vnter andern hat auch der Koͤnig in Dennemarck Gesan- te/ aber Kay: Maytt: keine alda gehabt. Folgende Auffzuͤg sein vnter andern die fuͤrnembsten gewesen. 1. Der Hertzog von Wirtenberg mit einem roten Wagen/ aller mit Golt beschlagen/ vnd mit 6. weissen Ochsen/ so vff den Koͤpffen gruͤne Krentzlein vnd verguͤlte Hoͤrner gehabt. Sein ander Auffzug ist gewest/ ein Berg mit Voͤgeln/ vnd 2. leben- dige Baͤren im Berge. 2. Der Marggraff von Culmbach hat ein Auffzug mit 24. Rappen/ vnd die Reuter schwartz wie Mohren gehabt. Der Marggraff von Onspach mit folgenden Auffzuͤgen. 1. Mit einem roten Wagen mit 2. Schimmeln/ der Wagen aller mit Golt beschlagen/ inwendig mit Musicanten besetzt. 2. Mit 3. Meerwundern/ hat jede ein Harpffen in der Hand gehabt. 3. Ein Berg von Vierzeiten des Jahrs/ darin J. F. G. vorn vff einem guͤldenen Sessel in einem gantz guͤldenen Stuͤck persoͤhnlich gesessen. 4. Ein Gallern mit Raͤdern/ welche gesehen/ als wenn sie in dem Wasser schwebent/ vnd einer darauff wie ein Koͤnig mit einer Cron gesessen. 5. Ein Himmel darin gewest/ als wann die Engel schwebten. 6. Der Venus Berg. Der Marggraff von Turlach mit 24. gruͤnen Rossen/ vnd die Per- sohnen alle in Leibfarben Dobbelt tafft bekleidt/ wie Engel. Es sein 20. Graffen/ 22. Freyherrn/ der Fuͤrstl. Persohnen von Herrn vnd Frawenzimmer mit jhren Gesandten 40. alda gewest. Vff den 11. diß hat man zu Preßlaw in den 3. Pfarkirchen/ vor vnd nach der Predigt Lateinisch vnd Teutsch das Te Deum Laudamus gesun- gen/ vnnd hernach von 2. Thuͤrn mit Trommeten/ Gott fuͤr die erlangte Freylassung der Religion gedanckt/ Es hetten auch die Cathol. Geistlichen daselbsten vber 3. Puncten in Mayestatbrieff begriffen/ sich beschwert/ als erstlich wegen des Consistorij/ zum andern die Ober Hauptmanschafft/ vnd zum dritten die einforderung der Contribution belanget/ weil solche allezeit bey den Geistlichen gewesen/ vnnd theils den Babst zustendig/ drauff die Fuͤrsten vnd Stend gebeten/ hierinnen ein einsehen zu haben/ Denen ist aber von denselben/ sonderlich von Marg. Hans Georg von Bran- denburg ein solche Antwort erfolgt/ das sie mit Spot abziehn muͤssen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/389
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/389>, abgerufen am 26.05.2022.