Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Andorff vom 13. Martij/ Anno 1609.

JN der Friedenstractation kömpt man alle tag fleissig zu-
sammen/ vnd hat der Frantzösische vnd Engellendische Gesandte/
jeder zu seinem König/ ein Curier abgefertiget/ jhrer verrichtung
halber/ Relation zu thun/ beneben daß die Sachen allerseits ein
guten Außschlag haben werde/ helt man also in gantz Niederlandt/ den lang
jehrigen Anstandt/ für beschlossen/ ja jhrer viel geben so viel Trost/ es wer-
de gar ein Frieden folgen.

Aus Cölln vom 15. Martij.

Aus dem Haag haben wir/ daß die Stadischen deputierten/ mit
sampt Graff Moritzen Bruder/ vnd etlichen Herrn/ aus den vornembsten
Staden in Holland vnnd Seeland/ nach Bergen ob dem Som verreiset/
den Anstandt folgend abzuhandeln/ vnnd zweiffelt man nicht/ die Herrn
Staden werden mit dem Bescheidt vnd Antwort/ so des Ertzhertzogs depu-
tirte/ den Frantzös. vnd Engell. zu Andorff gegeben/ wol zu frieden sein/ wie
man aber aus Brüssel schreibet/ köndte man noch nicht eigentlich verneh-
men/ was des Ertzhertzogs Beichtvater vom König für ein Resolution
mitgebracht habe/ vnd haben die Spanischen allhie zu Cöllen/ ein gute an-
zahl lange Spieß/ vnd andere Waffen abgeholet/ vnd nach Reinberg füh-
ren lassen/ vnd thun auch daselbsten ziemliche Prouision/ an Getreidt vnd
andern Sachen mehr/ zu was end/ kan man nicht wissen.

Aus Rom vom 14. Martij.

Von Neapolis hat man/ daß der Türck willens were/ ein Jmpresa
auff die Jnsul Maltha fürzunehmen/ im fall nun solches beschicht/ vnnd
Flandern berüchtigt wird/ so möchten die Potentaten in Europa/ sich die-
ser Jnsul hülff zu thun/ entschliessen.

Aus Spannia wird vermeldt/ daß die Signori Fischi vnnd Justi-
niani mit dem König ein Partita/ von 400000. Cronen beschlossen/ die
Soldaten in Flandern damit zu stillen.

Aus Venedig von 20. Dito.

Donnerstags ist des Angeli Rohegeti Kopff auff S. Marx Platz/
auff den [Pantitten] Stein gebracht worden/ welcher dem Clarissimo Sig-
nor Loretano vmbbringen helffen/ dahero der jenig/ so jhme auff den Fer-

rarischen
A ij
Aus Andorff vom 13. Martij/ Anno 1609.

JN der Friedenstractation koͤmpt man alle tag fleissig zu-
sammen/ vnd hat der Frantzoͤsische vnd Engellendische Gesandte/
jeder zu seinem Koͤnig/ ein Curier abgefertiget/ jhrer verrichtung
halber/ Relation zu thun/ beneben daß die Sachen allerseits ein
guten Außschlag haben werde/ helt man also in gantz Niederlandt/ den lang
jehrigen Anstandt/ fuͤr beschlossen/ ja jhrer viel geben so viel Trost/ es wer-
de gar ein Frieden folgen.

Aus Coͤlln vom 15. Martij.

Aus dem Haag haben wir/ daß die Stadischen deputierten/ mit
sampt Graff Moritzen Bruder/ vnd etlichen Herrn/ aus den vornembsten
Staden in Holland vnnd Seeland/ nach Bergen ob dem Som verreiset/
den Anstandt folgend abzuhandeln/ vnnd zweiffelt man nicht/ die Herrn
Staden werden mit dem Bescheidt vnd Antwort/ so des Ertzhertzogs depu-
tirte/ den Frantzoͤs. vnd Engell. zu Andorff gegeben/ wol zu frieden sein/ wie
man aber aus Bruͤssel schreibet/ koͤndte man noch nicht eigentlich verneh-
men/ was des Ertzhertzogs Beichtvater vom Koͤnig fuͤr ein Resolution
mitgebracht habe/ vnd haben die Spanischen allhie zu Coͤllen/ ein gute an-
zahl lange Spieß/ vnd andere Waffen abgeholet/ vnd nach Reinberg fuͤh-
ren lassen/ vnd thun auch daselbsten ziemliche Prouision/ an Getreidt vnd
andern Sachen mehr/ zu was end/ kan man nicht wissen.

Aus Rom vom 14. Martij.

Von Neapolis hat man/ daß der Tuͤrck willens were/ ein Jmpresa
auff die Jnsul Maltha fuͤrzunehmen/ im fall nun solches beschicht/ vnnd
Flandern beruͤchtigt wird/ so moͤchten die Potentaten in Europa/ sich die-
ser Jnsul huͤlff zu thun/ entschliessen.

Aus Spannia wird vermeldt/ daß die Signori Fischi vnnd Justi-
niani mit dem Koͤnig ein Partita/ von 400000. Cronen beschlossen/ die
Soldaten in Flandern damit zu stillen.

Aus Venedig von 20. Dito.

Donnerstags ist des Angeli Rohegeti Kopff auff S. Marx Platz/
auff den [Pantitten] Stein gebracht worden/ welcher dem Clarissimo Sig-
nor Loretano vmbbringen helffen/ dahero der jenig/ so jhme auff den Fer-

rarischen
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0089"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andorff vom 13. Martij/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">J</hi>N der Friedenstractation ko&#x0364;mpt man alle tag fleissig zu-<lb/></hi> sammen/ vnd hat der Frantzo&#x0364;sische vnd Engellendische Gesandte/<lb/>
jeder zu seinem Ko&#x0364;nig/ ein Curier abgefertiget/ jhrer verrichtung<lb/>
halber/ Relation zu thun/ beneben daß die Sachen allerseits ein<lb/>
guten Außschlag haben werde/ helt man also in gantz Niederlandt/ den lang<lb/>
jehrigen Anstandt/ fu&#x0364;r beschlossen/ ja jhrer viel geben so viel Trost/ es wer-<lb/>
de gar ein Frieden folgen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln vom 15. Martij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus dem Haag haben wir/ daß die Stadischen deputierten/ mit<lb/>
sampt Graff Moritzen Bruder/ vnd etlichen Herrn/ aus den vornembsten<lb/>
Staden in Holland vnnd Seeland/ nach Bergen ob dem Som verreiset/<lb/>
den Anstandt folgend abzuhandeln/ vnnd zweiffelt man nicht/ die Herrn<lb/>
Staden werden mit dem Bescheidt vnd Antwort/ so des Ertzhertzogs depu-<lb/>
tirte/ den Frantzo&#x0364;s. vnd Engell. zu Andorff gegeben/ wol zu frieden sein/ wie<lb/>
man aber aus Bru&#x0364;ssel schreibet/ ko&#x0364;ndte man noch nicht eigentlich verneh-<lb/>
men/ was des Ertzhertzogs Beichtvater vom Ko&#x0364;nig fu&#x0364;r ein Resolution<lb/>
mitgebracht habe/ vnd haben die Spanischen allhie zu Co&#x0364;llen/ ein gute an-<lb/>
zahl lange Spieß/ vnd andere Waffen abgeholet/ vnd nach Reinberg fu&#x0364;h-<lb/>
ren lassen/ vnd thun auch daselbsten ziemliche Prouision/ an Getreidt vnd<lb/>
andern Sachen mehr/ zu was end/ kan man nicht wissen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 14. Martij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Neapolis hat man/ daß der Tu&#x0364;rck willens were/ ein Jmpresa<lb/>
auff die Jnsul Maltha fu&#x0364;rzunehmen/ im fall nun solches beschicht/ vnnd<lb/>
Flandern beru&#x0364;chtigt wird/ so mo&#x0364;chten die Potentaten in Europa/ sich die-<lb/>
ser Jnsul hu&#x0364;lff zu thun/ entschliessen.</p><lb/>
          <p>Aus Spannia wird vermeldt/ daß die Signori Fischi vnnd Justi-<lb/>
niani mit dem Ko&#x0364;nig ein Partita/ von 400000. Cronen beschlossen/ die<lb/>
Soldaten in Flandern damit zu stillen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig von 20. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Donnerstags ist des Angeli Rohegeti Kopff auff S. Marx Platz/<lb/>
auff den <supplied>Pantitten</supplied> Stein gebracht worden/ welcher dem Clarissimo Sig-<lb/>
nor Loretano vmbbringen helffen/ dahero der jenig/ so jhme auff den Fer-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">rarischen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0089] Aus Andorff vom 13. Martij/ Anno 1609. JN der Friedenstractation koͤmpt man alle tag fleissig zu- sammen/ vnd hat der Frantzoͤsische vnd Engellendische Gesandte/ jeder zu seinem Koͤnig/ ein Curier abgefertiget/ jhrer verrichtung halber/ Relation zu thun/ beneben daß die Sachen allerseits ein guten Außschlag haben werde/ helt man also in gantz Niederlandt/ den lang jehrigen Anstandt/ fuͤr beschlossen/ ja jhrer viel geben so viel Trost/ es wer- de gar ein Frieden folgen. Aus Coͤlln vom 15. Martij. Aus dem Haag haben wir/ daß die Stadischen deputierten/ mit sampt Graff Moritzen Bruder/ vnd etlichen Herrn/ aus den vornembsten Staden in Holland vnnd Seeland/ nach Bergen ob dem Som verreiset/ den Anstandt folgend abzuhandeln/ vnnd zweiffelt man nicht/ die Herrn Staden werden mit dem Bescheidt vnd Antwort/ so des Ertzhertzogs depu- tirte/ den Frantzoͤs. vnd Engell. zu Andorff gegeben/ wol zu frieden sein/ wie man aber aus Bruͤssel schreibet/ koͤndte man noch nicht eigentlich verneh- men/ was des Ertzhertzogs Beichtvater vom Koͤnig fuͤr ein Resolution mitgebracht habe/ vnd haben die Spanischen allhie zu Coͤllen/ ein gute an- zahl lange Spieß/ vnd andere Waffen abgeholet/ vnd nach Reinberg fuͤh- ren lassen/ vnd thun auch daselbsten ziemliche Prouision/ an Getreidt vnd andern Sachen mehr/ zu was end/ kan man nicht wissen. Aus Rom vom 14. Martij. Von Neapolis hat man/ daß der Tuͤrck willens were/ ein Jmpresa auff die Jnsul Maltha fuͤrzunehmen/ im fall nun solches beschicht/ vnnd Flandern beruͤchtigt wird/ so moͤchten die Potentaten in Europa/ sich die- ser Jnsul huͤlff zu thun/ entschliessen. Aus Spannia wird vermeldt/ daß die Signori Fischi vnnd Justi- niani mit dem Koͤnig ein Partita/ von 400000. Cronen beschlossen/ die Soldaten in Flandern damit zu stillen. Aus Venedig von 20. Dito. Donnerstags ist des Angeli Rohegeti Kopff auff S. Marx Platz/ auff den Pantitten Stein gebracht worden/ welcher dem Clarissimo Sig- nor Loretano vmbbringen helffen/ dahero der jenig/ so jhme auff den Fer- rarischen A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/89
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/89>, abgerufen am 03.07.2022.