Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
8.


Zeitung auß Prüssel/ vom 20. Februarij Anno 1609.

BErichte den Herrn hiemit/ wie der Praesident Reichardot Marquis Spinola und Secreta-
rius
alhie zu jhrer Durchl: kommen/ vnd wie vor gewiß gesagt wird/ ein Treves auff 10.
in 12 Jahrlang gemacht sey/ Gott geb daß es wol gehalten werde/ wirdt also nun ein
newe reformation für die hand genommen werden/ Got verleihe gute bezahlung/ darneben ver-
schienen 16. diß zu Hoff auff der Balgen durch jhrer Durchl: Trommeter außgeblasen/ nach
dem Schrifftlich angeschlagen vnd verbotten/ das keine Lackeyen noch andere weder bey nacht
oder tag/ bey straff 100 streichen auff ein Esel gebunden gesetzt/ kein Rappier/ Dolchen/ lange
Messer tragen dürffen. Jtem es soll auch kein Herr weder klein noch grosser einige Büchsen
oder Pistolen solche zeit tragen. Wer darüber thun wird soll in straff jhrer Durchl: vnnd deß
Auditors Generals vngnade stehen. was nun solches bedeut ist vnbewust. Für 5. tagen ist allhie
zwischen 2. Teutsche Herrn als dem Herrn Baron Dannenberger vnnd Rittmeister Golt-
acker ein differenz entstanden/ daß sie mit der Klingen einander vor die Pforten da man zu
Schiff nach Andorff zufahren pflegt/ gefordert/ wacker auff einander gestochen/ daß Dannen-
berger den Goltacker in ein Arm verwund/ darnach wider an einander gerahten/ vnd so dapf-
fer gebraucht/ daß sie beyde in ein graben gefallen.

Auß dem Hag vom 20. Dito.

>Letste Brieff von Andorff avisiren, das der König in Spannia willens sey/ alles was jhr
Durchl: Ertzhertzog Albertus wegen deß bestands beschliessen/ ratificiren vnd bestetigen wolle/
welches noch alhie schwerlich glaubt wird/ weil andere aviso haben das jhre May: wegen der
Navigation auff Jndien vnnd andere ort groß beschwernuß tragen. Die Herrn Staden ha-
ben alle deputierte von den vnierten Stetten/ vmb sich mit jnen/ wegen deß künfftigen anstand
zuberahtschlagen in dem Hag zuerscheinen beschrieben/ darauß zu schliessen/ das dieselben zum
anstand noch geneigt sein.

Auß Ambsterdam vom 22. Dito.

Weil sich die Kauffleut wegen der 3. Steur von jeglichem 100. fl. an die newe Bancko
zugeben beschwert/ ist solches abgeschafft/ vnnd ist mit der Bancko schon ein anfang gemacht.
Vergangne wochen haben sich etlich 100. Bapistische auß dieser Statt vnd andern Stetten
zu Wörden in Holland versamlet/ vnnd daselbs in einem Hauß die Meß thun lassen/ als der
Oberste daselbst mit seinen Knechten darzu kommen/ jhnen solches zuverbieten/ haben sie jhn
getrawet/ er solle sich von dannen machen/ oder wolten jhm Füß machen/ auch jhne Büchsen
vnd Wehr genug sehen lassen/ deßwegen er gezwungen/ daß er weichen müssen. Wie nun sol-
ches von den herrn Staden wird verstanden werden/ hat man zu vernemen.

Auß Rom/ vom 7. Februarij.

Der verstorbene Conte Octavo Tassone Commendator zum heiligen Geist/ ist stattlich zur
Erden bestattet/ vnd der Signor Nicolo sein Vetter/ zu seinem Erben eingesetzt/ auch der Monsor
Vlpio
zum Ertzbischoff der Statt Chieti verordnet/ sein Officium aber de abbreviatore dem Cira-

co
8.


Zeitung auß Pruͤssel/ vom 20. Februarij Anno 1609.

BErichte den Herrn hiemit/ wie der Præsident Reichardot Marquis Spinola und Secreta-
rius
alhie zu jhrer Durchl: kommen/ vnd wie vor gewiß gesagt wird/ ein Treves auff 10.
in 12 Jahrlang gemacht sey/ Gott geb daß es wol gehalten werde/ wirdt also nun ein
newe reformation fuͤr die hand genommen werden/ Got verleihe gute bezahlung/ darneben ver-
schienen 16. diß zu Hoff auff der Balgen durch jhrer Durchl: Trommeter außgeblasen/ nach
dem Schrifftlich angeschlagen vnd verbotten/ das keine Lackeyen noch andere weder bey nacht
oder tag/ bey straff 100 streichen auff ein Esel gebunden gesetzt/ kein Rappier/ Dolchen/ lange
Messer tragen duͤrffen. Jtem es soll auch kein Herr weder klein noch grosser einige Buͤchsen
oder Pistolen solche zeit tragen. Wer daruͤber thun wird soll in straff jhrer Durchl: vnnd deß
Auditors Generals vngnade stehen. was nun solches bedeut ist vnbewust. Fuͤr 5. tagen ist allhie
zwischen 2. Teutsche Herrn als dem Herrn Baron Dannenberger vnnd Rittmeister Golt-
acker ein differenz entstanden/ daß sie mit der Klingen einander vor die Pforten da man zu
Schiff nach Andorff zufahren pflegt/ gefordert/ wacker auff einander gestochen/ daß Dannen-
berger den Goltacker in ein Arm verwund/ darnach wider an einander gerahten/ vnd so dapf-
fer gebraucht/ daß sie beyde in ein graben gefallen.

Auß dem Hag vom 20. Dito.

>Letste Brieff von Andorff avisiren, das der Koͤnig in Spannia willens sey/ alles was jhr
Durchl: Ertzhertzog Albertus wegen deß bestands beschliessen/ ratificiren vnd bestetigen wolle/
welches noch alhie schwerlich glaubt wird/ weil andere aviso haben das jhre May: wegen der
Navigation auff Jndien vnnd andere ort groß beschwernuß tragen. Die Herrn Staden ha-
ben alle deputierte von den vnierten Stetten/ vmb sich mit jnen/ wegen deß kuͤnfftigen anstand
zuberahtschlagen in dem Hag zuerscheinen beschrieben/ darauß zu schliessen/ das dieselben zum
anstand noch geneigt sein.

Auß Ambsterdam vom 22. Dito.

Weil sich die Kauffleut wegen der 3. Steur von jeglichem 100. fl. an die newe Bancko
zugeben beschwert/ ist solches abgeschafft/ vnnd ist mit der Bancko schon ein anfang gemacht.
Vergangne wochen haben sich etlich 100. Bapistische auß dieser Statt vnd andern Stetten
zu Woͤrden in Holland versamlet/ vnnd daselbs in einem Hauß die Meß thun lassen/ als der
Oberste daselbst mit seinen Knechten darzu kommen/ jhnen solches zuverbieten/ haben sie jhn
getrawet/ er solle sich von dannen machen/ oder wolten jhm Fuͤß machen/ auch jhne Buͤchsen
vnd Wehr genug sehen lassen/ deßwegen er gezwungen/ daß er weichen muͤssen. Wie nun sol-
ches von den herrn Staden wird verstanden werden/ hat man zu vernemen.

Auß Rom/ vom 7. Februarij.

Der verstorbene Conte Octavo Tassone Commendator zum heiligen Geist/ ist stattlich zur
Erden bestattet/ vnd der Signor Nicolo sein Vetter/ zu seinem Erben eingesetzt/ auch der Monsor
Vlpio
zum Ertzbischoff der Statt Chieti verordnet/ sein Officium aber de abbreviatore dem Cira-

co
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0039" n="[35]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">8.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Pru&#x0364;ssel/ vom 20. Februarij Anno 1609.                      </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>Erichte den Herrn hiemit/ wie der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Præsident Reichardot Marquis Spinola</hi></hi> und <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Secreta-<lb/>
rius</hi></hi> alhie zu jhrer Durchl: kommen/ vnd wie vor gewiß gesagt wird/ ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Treves</hi></hi> auff 10.<lb/>
in 12 Jahrlang gemacht sey/ Gott geb daß es wol gehalten werde/ wirdt also nun ein<lb/>
newe <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">reformation</hi></hi> fu&#x0364;r die hand genommen werden/ Got verleihe gute bezahlung/ darneben ver-<lb/>
schienen 16. diß zu Hoff auff der Balgen durch jhrer Durchl: Trommeter außgeblasen/ nach<lb/>
dem Schrifftlich angeschlagen vnd verbotten/ das keine Lackeyen noch andere weder bey nacht<lb/>
oder tag/ bey straff 100 streichen auff ein Esel gebunden gesetzt/ kein Rappier/ Dolchen/ lange<lb/>
Messer tragen du&#x0364;rffen. Jtem es soll auch kein Herr weder klein noch grosser einige Bu&#x0364;chsen<lb/>
oder Pistolen solche zeit tragen. Wer daru&#x0364;ber thun wird soll in straff jhrer Durchl: vnnd deß<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Auditors Generals</hi></hi> vngnade stehen. was nun solches bedeut ist vnbewust. Fu&#x0364;r 5. tagen ist allhie<lb/>
zwischen 2. Teutsche Herrn als dem Herrn Baron Dannenberger vnnd Rittmeister Golt-<lb/>
acker ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">differenz</hi></hi> entstanden/ daß sie mit der Klingen einander vor die Pforten da man zu<lb/>
Schiff nach Andorff zufahren pflegt/ gefordert/ wacker auff einander gestochen/ daß Dannen-<lb/>
berger den Goltacker in ein Arm verwund/ darnach wider an einander gerahten/ vnd so dapf-<lb/>
fer gebraucht/ daß sie beyde in ein graben gefallen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß dem Hag vom 20. Dito.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>&gt;Letste Brieff von Andorff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">avisiren</hi></hi>, das der Ko&#x0364;nig in Spannia willens sey/ alles was jhr<lb/>
Durchl: Ertzhertzog Albertus wegen deß bestands beschliessen/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ratificiren</hi></hi> vnd bestetigen wolle/<lb/>
welches noch alhie schwerlich glaubt wird/ weil andere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">aviso</hi></hi> haben das jhre May: wegen der<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Navigation</hi></hi> auff Jndien vnnd andere ort groß beschwernuß tragen. Die Herrn Staden ha-<lb/>
ben alle <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputierte</hi></hi> von den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">vnierten</hi></hi> Stetten/ vmb sich mit jnen/ wegen deß ku&#x0364;nfftigen anstand<lb/>
zuberahtschlagen in dem Hag zuerscheinen beschrieben/ darauß zu schliessen/ das dieselben zum<lb/>
anstand noch geneigt sein.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Ambsterdam vom 22. Dito.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Weil sich die Kauffleut wegen der 3. Steur von jeglichem 100. fl. an die newe Bancko<lb/>
zugeben beschwert/ ist solches abgeschafft/ vnnd ist mit der Bancko schon ein anfang gemacht.<lb/>
Vergangne wochen haben sich etlich 100. Bapistische auß dieser Statt vnd andern Stetten<lb/>
zu Wo&#x0364;rden in Holland versamlet/ vnnd daselbs in einem Hauß die Meß thun lassen/ als der<lb/>
Oberste daselbst mit seinen Knechten darzu kommen/ jhnen solches zuverbieten/ haben sie jhn<lb/>
getrawet/ er solle sich von dannen machen/ oder wolten jhm Fu&#x0364;ß machen/ auch jhne Bu&#x0364;chsen<lb/>
vnd Wehr genug sehen lassen/ deßwegen er gezwungen/ daß er weichen mu&#x0364;ssen. Wie nun sol-<lb/>
ches von den herrn Staden wird verstanden werden/ hat man zu vernemen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 7. Februarij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Der verstorbene <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte Octavo Tassone Commendator</hi></hi> zum heiligen Geist/ ist stattlich zur<lb/>
Erden bestattet/ vnd der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Nicolo</hi></hi> sein Vetter/ zu seinem Erben eingesetzt/ auch der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Monsor<lb/>
Vlpio</hi></hi> zum Ertzbischoff der Statt <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Chieti</hi></hi> verordnet/ sein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Officium</hi></hi> aber <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de abbreviatore</hi></hi> dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cira-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">co</fw><lb/></hi></hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[35]/0039] 8. Zeitung auß Pruͤssel/ vom 20. Februarij Anno 1609. BErichte den Herrn hiemit/ wie der Præsident Reichardot Marquis Spinola und Secreta- rius alhie zu jhrer Durchl: kommen/ vnd wie vor gewiß gesagt wird/ ein Treves auff 10. in 12 Jahrlang gemacht sey/ Gott geb daß es wol gehalten werde/ wirdt also nun ein newe reformation fuͤr die hand genommen werden/ Got verleihe gute bezahlung/ darneben ver- schienen 16. diß zu Hoff auff der Balgen durch jhrer Durchl: Trommeter außgeblasen/ nach dem Schrifftlich angeschlagen vnd verbotten/ das keine Lackeyen noch andere weder bey nacht oder tag/ bey straff 100 streichen auff ein Esel gebunden gesetzt/ kein Rappier/ Dolchen/ lange Messer tragen duͤrffen. Jtem es soll auch kein Herr weder klein noch grosser einige Buͤchsen oder Pistolen solche zeit tragen. Wer daruͤber thun wird soll in straff jhrer Durchl: vnnd deß Auditors Generals vngnade stehen. was nun solches bedeut ist vnbewust. Fuͤr 5. tagen ist allhie zwischen 2. Teutsche Herrn als dem Herrn Baron Dannenberger vnnd Rittmeister Golt- acker ein differenz entstanden/ daß sie mit der Klingen einander vor die Pforten da man zu Schiff nach Andorff zufahren pflegt/ gefordert/ wacker auff einander gestochen/ daß Dannen- berger den Goltacker in ein Arm verwund/ darnach wider an einander gerahten/ vnd so dapf- fer gebraucht/ daß sie beyde in ein graben gefallen. Auß dem Hag vom 20. Dito. >Letste Brieff von Andorff avisiren, das der Koͤnig in Spannia willens sey/ alles was jhr Durchl: Ertzhertzog Albertus wegen deß bestands beschliessen/ ratificiren vnd bestetigen wolle/ welches noch alhie schwerlich glaubt wird/ weil andere aviso haben das jhre May: wegen der Navigation auff Jndien vnnd andere ort groß beschwernuß tragen. Die Herrn Staden ha- ben alle deputierte von den vnierten Stetten/ vmb sich mit jnen/ wegen deß kuͤnfftigen anstand zuberahtschlagen in dem Hag zuerscheinen beschrieben/ darauß zu schliessen/ das dieselben zum anstand noch geneigt sein. Auß Ambsterdam vom 22. Dito. Weil sich die Kauffleut wegen der 3. Steur von jeglichem 100. fl. an die newe Bancko zugeben beschwert/ ist solches abgeschafft/ vnnd ist mit der Bancko schon ein anfang gemacht. Vergangne wochen haben sich etlich 100. Bapistische auß dieser Statt vnd andern Stetten zu Woͤrden in Holland versamlet/ vnnd daselbs in einem Hauß die Meß thun lassen/ als der Oberste daselbst mit seinen Knechten darzu kommen/ jhnen solches zuverbieten/ haben sie jhn getrawet/ er solle sich von dannen machen/ oder wolten jhm Fuͤß machen/ auch jhne Buͤchsen vnd Wehr genug sehen lassen/ deßwegen er gezwungen/ daß er weichen muͤssen. Wie nun sol- ches von den herrn Staden wird verstanden werden/ hat man zu vernemen. Auß Rom/ vom 7. Februarij. Der verstorbene Conte Octavo Tassone Commendator zum heiligen Geist/ ist stattlich zur Erden bestattet/ vnd der Signor Nicolo sein Vetter/ zu seinem Erben eingesetzt/ auch der Monsor Vlpio zum Ertzbischoff der Statt Chieti verordnet/ sein Officium aber de abbreviatore dem Cira- co

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/39
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [35]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/39>, abgerufen am 08.03.2021.