Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

resolution vber den Religions puncten angehört/ welche wie sie sagen noch ärger als die erste ge-
west/ derwegen sie einhellig beschlossen/ morgen früh in still vnd zufor in der Ritterstuben zu er-
scheinen/ vnd jhre May: auffs vnderthenigst vmb die vertröste Freystellung der Religion zu-
bitten/ folgt was bessers wol gut/ wo nicht so wollen sie einhellig wider nach Hauß verreisen/
auch in den andern Politischen puncten vnd sachen durch auß nichs vornemmen/ noch einige
contribution bewilligen. Ein Jesuiter von Glotz soll ein zeithero jhrer May: inn den Ohren/
wie auch den Bapistischen Stenden gelegen sein/ in Religions sachen nichts einzuwilligen/
auch gerahten/ wann jhn die Stende mit dem was jhre May: bewilliget/ nicht vergnügt/ jhre
May: die vernembsten widerwertigen/ deren 10 auffgezeichnet sein/ als den Graffen von
Hohenloh/ Graffen von Thurin/ Graff Schlicken/ Sternberg/ Pudowitz/ Schwihoffskj vnd
andere beym Kopff nemmen soll/ welches die Stende erfahren/ vnnd darüber sehr schwirig
worden Ertzhertzog Leopuldus sampt dem Graffen von Sultz vnnd herrn Hagenmüller sein
wider nach Wien verreist/ wol vnder dem schein/ die sachen mit den Oesterreichischen Landt-
stenden vnd dem König zu acordiren, die meiste vrsachen aber ist/ jhre Kay: May. mit dem
König zuvergleichen/ das will aber Kay: Ma: nit thun/ es sey daß jhr Herr Bruder dero ein
abbit thue/ auch die Lande/ Oesterreich vnd Mehren/ wider cediren, vnnd vbergeben/ Vngarn
soll jhrer Kön: May: bleiben/ man hat auch mit mühe Kay: May: dahin gebracht/ daß sie dem
König geschrieben. Es verlaut das in Mehren das auffbott ergangen/ obs aber von dem Kö-
nig oder die Stende weis man nit vnd soll Kay: May: dem herrn Gunteroth Englischen ge-
sanden von hinnen nach Dreßden abordnen/ dieselbe Fürstliche zusammenkunfft vnd Consu-
lation
in geheim zuerforschen. Die Spannische Bottschafft wirdt ehest wegen jhres Königs
zum König in Vngarn/ vnd Hertzog in Bayern legations weiß verreisen/ es ist auch ein Lott-
ringischer gesander/ so gleich wol zu Grätz/ Saltzburg vnd Wien gewest/ alherkommen/ vnd bey
jhrer Kay: May: Audienz gehabt.

Ein andere auß Prach vom 14. Martz|

Von der Beheimischen Landstende außschuß sind bereit etliche verreist/ die übrigen aber
sind noch alhie/ haben heut bey jhrer Kay: May: zimlich lang Audienz gehabt/ was sie aber vor
bescheid auff jhr vbergebene Schrifft erlangt haben/ weiß ich nicht/ man redet vnder schied-
lich darvon/ gestern früh haben sich die Böheimischen Landtrecht alhie angefangen/ dero-
wegen viel Landleut so vnlengst von hiesigem Landtage wider naher Hauß verreist/ abermals
zimlich starck alher kommen/ Herr Laßla Pöppel welcher vor diesem lang gefangen gewest/ ist
Mittwochs alhie mit Todt abgangen. Sonst ist die hiesige Spanische residirende Bottschafft
bereit im namen jhres Königs verreist/ die vorhabende Legation auff Wien/ Saltzburg/ Grätz
vnd München zuverrichten/ seine Werburg ist vnbewust.

ENDE.

resolution vber den Religions puncten angehoͤrt/ welche wie sie sagen noch aͤrger als die erste ge-
west/ derwegen sie einhellig beschlossen/ morgen fruͤh in still vnd zufor in der Ritterstuben zu er-
scheinen/ vnd jhre May: auffs vnderthenigst vmb die vertroͤste Freystellung der Religion zu-
bitten/ folgt was bessers wol gut/ wo nicht so wollen sie einhellig wider nach Hauß verreisen/
auch in den andern Politischen puncten vnd sachen durch auß nichs vornemmen/ noch einige
contribution bewilligen. Ein Jesuiter von Glotz soll ein zeithero jhrer May: inn den Ohren/
wie auch den Bapistischen Stenden gelegen sein/ in Religions sachen nichts einzuwilligen/
auch gerahten/ wann jhn die Stende mit dem was jhre May: bewilliget/ nicht vergnuͤgt/ jhre
May: die vernembsten widerwertigen/ deren 10 auffgezeichnet sein/ als den Graffen von
Hohenloh/ Graffen von Thurin/ Graff Schlicken/ Sternberg/ Pudowitz/ Schwihoffskj vnd
andere beym Kopff nemmen soll/ welches die Stende erfahren/ vnnd daruͤber sehr schwirig
worden Ertzhertzog Leopuldus sampt dem Graffen von Sultz vnnd herrn Hagenmuͤller sein
wider nach Wien verreist/ wol vnder dem schein/ die sachen mit den Oesterreichischen Landt-
stenden vnd dem Koͤnig zu acordiren, die meiste vrsachen aber ist/ jhre Kay: May. mit dem
Koͤnig zuvergleichen/ das will aber Kay: Ma: nit thun/ es sey daß jhr Herr Bruder dero ein
abbit thue/ auch die Lande/ Oesterreich vnd Mehren/ wider cediren, vnnd vbergeben/ Vngarn
soll jhrer Koͤn: May: bleiben/ man hat auch mit muͤhe Kay: May: dahin gebracht/ daß sie dem
Koͤnig geschrieben. Es verlaut das in Mehren das auffbott ergangen/ obs aber von dem Koͤ-
nig oder die Stende weis man nit vnd soll Kay: May: dem herrn Gunteroth Englischen ge-
sanden von hinnen nach Dreßden abordnen/ dieselbe Fuͤrstliche zusammenkunfft vnd Consu-
lation
in geheim zuerforschen. Die Spannische Bottschafft wirdt ehest wegen jhres Koͤnigs
zum Koͤnig in Vngarn/ vnd Hertzog in Bayern legations weiß verreisen/ es ist auch ein Lott-
ringischer gesander/ so gleich wol zu Graͤtz/ Saltzburg vnd Wien gewest/ alherkommen/ vnd bey
jhrer Kay: May: Audienz gehabt.

Ein andere auß Prach vom 14. Martz|

Von der Beheimischen Landstende außschuß sind bereit etliche verreist/ die uͤbrigen aber
sind noch alhie/ haben heut bey jhrer Kay: May: zimlich lang Audienz gehabt/ was sie aber vor
bescheid auff jhr vbergebene Schrifft erlangt haben/ weiß ich nicht/ man redet vnder schied-
lich darvon/ gestern fruͤh haben sich die Boͤheimischen Landtrecht alhie angefangen/ dero-
wegen viel Landleut so vnlengst von hiesigem Landtage wider naher Hauß verreist/ abermals
zimlich starck alher kommen/ Herr Laßla Poͤppel welcher vor diesem lang gefangen gewest/ ist
Mittwochs alhie mit Todt abgangen. Sonst ist die hiesige Spanische residirende Bottschafft
bereit im namen jhres Koͤnigs verreist/ die vorhabende Legation auff Wien/ Saltzburg/ Graͤtz
vnd Muͤnchen zuverrichten/ seine Werburg ist vnbewust.

ENDE.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0055" n="[51]"/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> vber den Religions puncten angeho&#x0364;rt/ welche wie sie sagen noch a&#x0364;rger als die erste ge-<lb/>
west/                         derwegen sie einhellig beschlossen/ morgen fru&#x0364;h in still vnd zufor in der Ritterstuben zu er-<lb/>
scheinen/                         vnd jhre May: auffs vnderthenigst vmb die vertro&#x0364;ste Freystellung der Religion zu-<lb/>
bitten/                         folgt was bessers wol gut/ wo nicht so wollen sie einhellig wider nach Hauß verreisen/<lb/>
auch in den andern Politischen puncten vnd sachen durch auß nichs vornemmen/ noch einige<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">contribution</hi></hi> bewilligen. Ein Jesuiter von Glotz soll ein zeithero jhrer May: inn den Ohren/<lb/>
wie auch den Bapistischen Stenden gelegen sein/ in Religions sachen nichts einzuwilligen/<lb/>
auch gerahten/ wann jhn die Stende mit dem was jhre May: bewilliget/ nicht vergnu&#x0364;gt/ jhre<lb/>
May: die vernembsten widerwertigen/ deren 10 auffgezeichnet sein/ als den Graffen von<lb/>
Hohenloh/ Graffen von Thurin/ Graff Schlicken/ Sternberg/ Pudowitz/ Schwihoffskj vnd<lb/>
andere beym Kopff nemmen soll/ welches die Stende erfahren/ vnnd daru&#x0364;ber sehr schwirig<lb/>
worden Ertzhertzog Leopuldus sampt dem Graffen von Sultz vnnd herrn Hagenmu&#x0364;ller sein<lb/>
wider nach Wien verreist/ wol vnder dem schein/ die sachen mit den Oesterreichischen Landt-<lb/>
stenden                         vnd dem Ko&#x0364;nig zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">acordiren</hi></hi>, die meiste vrsachen aber ist/ jhre Kay: May. mit dem<lb/>
Ko&#x0364;nig zuvergleichen/ das will aber Kay: Ma: nit thun/ es sey daß jhr Herr Bruder dero ein<lb/>
abbit thue/ auch die Lande/ Oesterreich vnd Mehren/ wider <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">cediren</hi></hi>, vnnd vbergeben/ Vngarn<lb/>
soll jhrer Ko&#x0364;n: May: bleiben/ man hat auch mit mu&#x0364;he Kay: May: dahin gebracht/ daß sie dem<lb/>
Ko&#x0364;nig geschrieben. Es verlaut das in Mehren das auffbott ergangen/ obs aber von dem Ko&#x0364;-<lb/>
nig                         oder die Stende weis man nit vnd soll Kay: May: dem herrn Gunteroth Englischen ge-<lb/>
sanden                         von hinnen nach Dreßden abordnen/ dieselbe Fu&#x0364;rstliche zusammenkunfft vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Consu-<lb/>
lation                             </hi></hi>in geheim zuerforschen. Die Spannische Bottschafft wirdt ehest wegen jhres Ko&#x0364;nigs<lb/>
zum Ko&#x0364;nig in Vngarn/ vnd Hertzog in Bayern <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">legations</hi></hi> weiß verreisen/ es ist auch ein Lott-<lb/>
ringischer                         gesander/ so gleich wol zu Gra&#x0364;tz/ Saltzburg vnd Wien gewest/ alherkommen/ vnd bey<lb/>
jhrer Kay: May: <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> gehabt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ein andere auß Prach vom 14. Martz|                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von der Beheimischen Landstende außschuß sind bereit etliche verreist/ die u&#x0364;brigen aber<lb/>
sind noch alhie/ haben heut bey jhrer Kay: May: zimlich lang <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> gehabt/ was sie aber vor<lb/>
bescheid auff jhr vbergebene Schrifft erlangt haben/ weiß ich nicht/ man redet vnder schied-<lb/>
lich                         darvon/ gestern fru&#x0364;h haben sich die Bo&#x0364;heimischen Landtrecht alhie angefangen/ dero-<lb/>
wegen                         viel Landleut so vnlengst von hiesigem Landtage wider naher Hauß verreist/ abermals<lb/>
zimlich starck alher kommen/ Herr Laßla Po&#x0364;ppel welcher vor diesem lang gefangen gewest/ ist<lb/>
Mittwochs alhie mit Todt abgangen. Sonst ist die hiesige Spanische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">residirende</hi></hi> Bottschafft<lb/>
bereit im namen jhres Ko&#x0364;nigs verreist/ die vorhabende <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Legation</hi></hi> auff Wien/ Saltzburg/ Gra&#x0364;tz<lb/>
vnd Mu&#x0364;nchen zuverrichten/ seine Werburg ist vnbewust.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[51]/0055] resolution vber den Religions puncten angehoͤrt/ welche wie sie sagen noch aͤrger als die erste ge- west/ derwegen sie einhellig beschlossen/ morgen fruͤh in still vnd zufor in der Ritterstuben zu er- scheinen/ vnd jhre May: auffs vnderthenigst vmb die vertroͤste Freystellung der Religion zu- bitten/ folgt was bessers wol gut/ wo nicht so wollen sie einhellig wider nach Hauß verreisen/ auch in den andern Politischen puncten vnd sachen durch auß nichs vornemmen/ noch einige contribution bewilligen. Ein Jesuiter von Glotz soll ein zeithero jhrer May: inn den Ohren/ wie auch den Bapistischen Stenden gelegen sein/ in Religions sachen nichts einzuwilligen/ auch gerahten/ wann jhn die Stende mit dem was jhre May: bewilliget/ nicht vergnuͤgt/ jhre May: die vernembsten widerwertigen/ deren 10 auffgezeichnet sein/ als den Graffen von Hohenloh/ Graffen von Thurin/ Graff Schlicken/ Sternberg/ Pudowitz/ Schwihoffskj vnd andere beym Kopff nemmen soll/ welches die Stende erfahren/ vnnd daruͤber sehr schwirig worden Ertzhertzog Leopuldus sampt dem Graffen von Sultz vnnd herrn Hagenmuͤller sein wider nach Wien verreist/ wol vnder dem schein/ die sachen mit den Oesterreichischen Landt- stenden vnd dem Koͤnig zu acordiren, die meiste vrsachen aber ist/ jhre Kay: May. mit dem Koͤnig zuvergleichen/ das will aber Kay: Ma: nit thun/ es sey daß jhr Herr Bruder dero ein abbit thue/ auch die Lande/ Oesterreich vnd Mehren/ wider cediren, vnnd vbergeben/ Vngarn soll jhrer Koͤn: May: bleiben/ man hat auch mit muͤhe Kay: May: dahin gebracht/ daß sie dem Koͤnig geschrieben. Es verlaut das in Mehren das auffbott ergangen/ obs aber von dem Koͤ- nig oder die Stende weis man nit vnd soll Kay: May: dem herrn Gunteroth Englischen ge- sanden von hinnen nach Dreßden abordnen/ dieselbe Fuͤrstliche zusammenkunfft vnd Consu- lation in geheim zuerforschen. Die Spannische Bottschafft wirdt ehest wegen jhres Koͤnigs zum Koͤnig in Vngarn/ vnd Hertzog in Bayern legations weiß verreisen/ es ist auch ein Lott- ringischer gesander/ so gleich wol zu Graͤtz/ Saltzburg vnd Wien gewest/ alherkommen/ vnd bey jhrer Kay: May: Audienz gehabt. Ein andere auß Prach vom 14. Martz| Von der Beheimischen Landstende außschuß sind bereit etliche verreist/ die uͤbrigen aber sind noch alhie/ haben heut bey jhrer Kay: May: zimlich lang Audienz gehabt/ was sie aber vor bescheid auff jhr vbergebene Schrifft erlangt haben/ weiß ich nicht/ man redet vnder schied- lich darvon/ gestern fruͤh haben sich die Boͤheimischen Landtrecht alhie angefangen/ dero- wegen viel Landleut so vnlengst von hiesigem Landtage wider naher Hauß verreist/ abermals zimlich starck alher kommen/ Herr Laßla Poͤppel welcher vor diesem lang gefangen gewest/ ist Mittwochs alhie mit Todt abgangen. Sonst ist die hiesige Spanische residirende Bottschafft bereit im namen jhres Koͤnigs verreist/ die vorhabende Legation auff Wien/ Saltzburg/ Graͤtz vnd Muͤnchen zuverrichten/ seine Werburg ist vnbewust. ENDE.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/55
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [51]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/55>, abgerufen am 07.03.2021.