Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Das hat ich mir nicht gebildet ein,
Daß mein Schatz so falsch könnt seyn.

Hört ihr nicht den Jäger blasen,
In dem Wald auf grünem Rasen?
Den Jäger mit dem grünen Huth,
Der meinen Schatz verführen thut?
Hört ihr nicht den Trompeter blasen,
In der Stadt auf der Parade?
Der Trompeter mit dem Federbusch,
Der mir meinen Schatz verrathen thut.


Einquartierung.

(Fliegendes Blat.)

Jackele guck zum Fenster n'aus,
Moin i hör äin Drommen,
Annese gang beschleuiß das Haus,
Glaub Soldaten kommen,
Sind gau g'wiß Husaren,
Lueg obs kannst erfahren,
Noin sie sind nit so anthaun,
Potz i waiß und kenn sie schaun.
Ei pfui Teuffen, wie sehns drein:
I kan nit gnug gucken,
Werden wol Tralpatschen sein,
Was haunds auf den Rucken?
Sieht als wie ein Prügel,
Bärt haunds wie die Igel,

Das hat ich mir nicht gebildet ein,
Daß mein Schatz ſo falſch koͤnnt ſeyn.

Hoͤrt ihr nicht den Jaͤger blaſen,
In dem Wald auf gruͤnem Raſen?
Den Jaͤger mit dem gruͤnen Huth,
Der meinen Schatz verfuͤhren thut?
Hoͤrt ihr nicht den Trompeter blaſen,
In der Stadt auf der Parade?
Der Trompeter mit dem Federbuſch,
Der mir meinen Schatz verrathen thut.


Einquartierung.

(Fliegendes Blat.)

Jackele guck zum Fenſter n'aus,
Moin i hoͤr aͤin Drommen,
Anneſe gang beſchleuiß das Haus,
Glaub Soldaten kommen,
Sind gau g'wiß Huſaren,
Lueg obs kannſt erfahren,
Noin ſie ſind nit ſo anthaun,
Potz i waiß und kenn ſie ſchaun.
Ei pfui Teuffen, wie ſehns drein:
I kan nit gnug gucken,
Werden wol Tralpatſchen ſein,
Was haunds auf den Rucken?
Sieht als wie ein Pruͤgel,
Baͤrt haunds wie die Igel,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="2">
              <pb facs="#f0034" n="22"/>
              <l>Das hat ich mir nicht gebildet ein,</l><lb/>
              <l>Daß mein Schatz &#x017F;o fal&#x017F;ch ko&#x0364;nnt &#x017F;eyn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Ho&#x0364;rt ihr nicht den Ja&#x0364;ger bla&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>In dem Wald auf gru&#x0364;nem Ra&#x017F;en?</l><lb/>
              <l>Den Ja&#x0364;ger mit dem gru&#x0364;nen Huth,</l><lb/>
              <l>Der meinen Schatz verfu&#x0364;hren thut?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Ho&#x0364;rt ihr nicht den Trompeter bla&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>In der Stadt auf der Parade?</l><lb/>
              <l>Der Trompeter mit dem Federbu&#x017F;ch,</l><lb/>
              <l>Der mir meinen Schatz verrathen thut.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Einquartierung</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">(Fliegendes Blat.)</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">J</hi>ackele guck zum Fen&#x017F;ter n'aus,</l><lb/>
              <l>Moin i ho&#x0364;r a&#x0364;in Drommen,</l><lb/>
              <l>Anne&#x017F;e gang be&#x017F;chleuiß das Haus,</l><lb/>
              <l>Glaub Soldaten kommen,</l><lb/>
              <l>Sind gau g'wiß Hu&#x017F;aren,</l><lb/>
              <l>Lueg obs kann&#x017F;t erfahren,</l><lb/>
              <l>Noin &#x017F;ie &#x017F;ind nit &#x017F;o anthaun,</l><lb/>
              <l>Potz i waiß und kenn &#x017F;ie &#x017F;chaun.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ei pfui Teuffen, wie &#x017F;ehns drein:</l><lb/>
              <l>I kan nit gnug gucken,</l><lb/>
              <l>Werden wol Tralpat&#x017F;chen &#x017F;ein,</l><lb/>
              <l>Was haunds auf den Rucken?</l><lb/>
              <l>Sieht als wie ein Pru&#x0364;gel,</l><lb/>
              <l>Ba&#x0364;rt haunds wie die Igel,</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0034] Das hat ich mir nicht gebildet ein, Daß mein Schatz ſo falſch koͤnnt ſeyn. Hoͤrt ihr nicht den Jaͤger blaſen, In dem Wald auf gruͤnem Raſen? Den Jaͤger mit dem gruͤnen Huth, Der meinen Schatz verfuͤhren thut? Hoͤrt ihr nicht den Trompeter blaſen, In der Stadt auf der Parade? Der Trompeter mit dem Federbuſch, Der mir meinen Schatz verrathen thut. Einquartierung. (Fliegendes Blat.) Jackele guck zum Fenſter n'aus, Moin i hoͤr aͤin Drommen, Anneſe gang beſchleuiß das Haus, Glaub Soldaten kommen, Sind gau g'wiß Huſaren, Lueg obs kannſt erfahren, Noin ſie ſind nit ſo anthaun, Potz i waiß und kenn ſie ſchaun. Ei pfui Teuffen, wie ſehns drein: I kan nit gnug gucken, Werden wol Tralpatſchen ſein, Was haunds auf den Rucken? Sieht als wie ein Pruͤgel, Baͤrt haunds wie die Igel,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/34
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/34>, abgerufen am 08.03.2021.