Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becke, Berthold von der: Soldaten-Spiegel. Frankfurt (Main), 1605.

Bild:
<< vorherige Seite

Militaris Disciplinae: oder
schlechten Mauren verwahret weren: Hinderschütte man die-
selbe Mauren mit Erden/ wie ein Wall/ oder mach hinder der
ersten vnd alten Mauren ein Geriegel von Holtz/ wol in einan-
der gefast vnd gezäpfft/ so breyt man gnugsam achtet: Solches
werde außgefüllet mit Erden vnd Mist/ mag darauff/ wie auff
einem Wall geschossen/ vnd sich sonst zur Wehr gestelt werden.
Nach solcher Weiß werden offtkleine Flecken befestiget/ vnd lang
vorm Feindt erhalten. Also möchten auch diese Lücken/ oder die
hernach abgeschossen/ zugemacht werden/ mit gefüllten Säcken/
wie vnden auch darvon steht. Jn Mangel dieser Ding/ möchten
Betth vnd Pfülben das bestthun. Oder: Noch eine Mauer/
etwa ein Schritt oder vier hinder der fordern/ mögen nit zugleich
durchbrochen werden: Vnd müste der Feindt/ da jhm vmb diß
Ort ernst ist/ newe Arbeyt anfahen.

XXVI.
Mancherley Gebrechen/ Verbesserung/
vnd Erstattung in eine Festung gantz
nohtwendig.
Holtz im
Vorraht.

DEnen es denn Ammptshalben gebüret/ sollen in
die Festung zum fürderlichsten ein guten Vorraht an al-
lerley Gattung Holtz/ jedes nach seiner Art dienlich/ be-
stellen/ vnd hineyn führen lassen: Als zu Bauwen/ Posten/ zu
Fassen/ Wagen/ Felgen/ Speichen vnnd Nabenholtz/ Leytern/
Wagengestellen/ Holtz zu brennen/ Bier brauwen vnd backen.
Ein merckliche Anzahl Fuder Kolen/ zum Schmidtwerck/ vnd
allenthalben zu gebrauchen. Geschnittene dicke eychene Bolen/
dem Geschütz mit vnder zu brücken: auch sonst andere Dielen
vnd Bretter/ bedarff man täglich zu bauwen vnnd vnderschla-
gen. Deß gleichen viel Zäunruhten/ vnd Stecken zu Schantz-

körben.

Militaris Disciplinæ: oder
ſchlechten Mauren verwahret weren: Hinderſchuͤtte man die-
ſelbe Mauren mit Erden/ wie ein Wall/ oder mach hinder der
erſten vnd alten Mauren ein Geriegel von Holtz/ wol in einan-
der gefaſt vnd gezaͤpfft/ ſo breyt man gnugſam achtet: Solches
werde außgefuͤllet mit Erden vnd Miſt/ mag darauff/ wie auff
einem Wall geſchoſſen/ vnd ſich ſonſt zur Wehr geſtelt werden.
Nach ſolcher Weiß werden offtkleine Flecken befeſtiget/ vnd lang
vorm Feindt erhalten. Alſo moͤchten auch dieſe Luͤcken/ oder die
hernach abgeſchoſſen/ zugemacht werden/ mit gefuͤllten Saͤcken/
wie vnden auch darvon ſteht. Jn Mangel dieſer Ding/ moͤchten
Betth vnd Pfuͤlben das beſtthun. Oder: Noch eine Mauer/
etwa ein Schritt oder vier hinder der fordern/ moͤgẽ nit zugleich
durchbrochen werden: Vnd muͤſte der Feindt/ da jhm vmb diß
Ort ernſt iſt/ newe Arbeyt anfahen.

XXVI.
Mancherley Gebrechen/ Verbeſſerung/
vnd Erſtattung in eine Feſtung gantz
nohtwendig.
Holtz im
Vorraht.

DEnen es denn Ammptshalben gebuͤret/ ſollen in
die Feſtung zum fuͤrderlichſten ein guten Vorraht an al-
lerley Gattung Holtz/ jedes nach ſeiner Art dienlich/ be-
ſtellen/ vnd hineyn fuͤhren laſſen: Als zu Bauwen/ Poſten/ zu
Faſſen/ Wagen/ Felgen/ Speichen vnnd Nabenholtz/ Leytern/
Wagengeſtellen/ Holtz zu brennen/ Bier brauwen vnd backen.
Ein merckliche Anzahl Fuder Kolen/ zum Schmidtwerck/ vnd
allenthalben zu gebrauchen. Geſchnittene dicke eychene Bolen/
dem Geſchuͤtz mit vnder zu bruͤcken: auch ſonſt andere Dielen
vnd Bretter/ bedarff man taͤglich zu bauwen vnnd vnderſchla-
gen. Deß gleichen viel Zaͤunruhten/ vnd Stecken zu Schantz-

koͤrben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0032" n="24"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Militaris Disciplinæ:</hi></hi></hi><hi rendition="#b">oder</hi></fw><lb/>
&#x017F;chlechten Mauren verwahret weren: Hinder&#x017F;chu&#x0364;tte man die-<lb/>
&#x017F;elbe Mauren mit Erden/ wie ein Wall/ oder mach hinder der<lb/>
er&#x017F;ten vnd alten Mauren ein Geriegel von Holtz/ wol in einan-<lb/>
der gefa&#x017F;t vnd geza&#x0364;pfft/ &#x017F;o breyt man gnug&#x017F;am achtet: Solches<lb/>
werde außgefu&#x0364;llet mit Erden vnd Mi&#x017F;t/ mag darauff/ wie auff<lb/>
einem Wall ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ich &#x017F;on&#x017F;t zur Wehr ge&#x017F;telt werden.<lb/>
Nach &#x017F;olcher Weiß werden offtkleine Flecken befe&#x017F;tiget/ vnd lang<lb/>
vorm Feindt erhalten. Al&#x017F;o mo&#x0364;chten auch die&#x017F;e Lu&#x0364;cken/ oder die<lb/>
hernach abge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ zugemacht werden/ mit gefu&#x0364;llten Sa&#x0364;cken/<lb/>
wie vnden auch darvon &#x017F;teht. Jn Mangel die&#x017F;er Ding/ mo&#x0364;chten<lb/>
Betth vnd Pfu&#x0364;lben das be&#x017F;tthun. Oder: Noch eine Mauer/<lb/>
etwa ein Schritt oder vier hinder der fordern/ mo&#x0364;ge&#x0303; nit zugleich<lb/>
durchbrochen werden: Vnd mu&#x0364;&#x017F;te der Feindt/ da jhm vmb diß<lb/>
Ort ern&#x017F;t i&#x017F;t/ newe Arbeyt anfahen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XXVI</hi>.</hi><lb/><hi rendition="#b">Mancherley Gebrechen/ Verbe&#x017F;&#x017F;erung/</hi><lb/>
vnd Er&#x017F;tattung in eine Fe&#x017F;tung gantz<lb/>
nohtwendig.</head><lb/>
          <note place="left">Holtz im<lb/>
Vorraht.</note>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Enen es denn Ammptshalben gebu&#x0364;ret/ &#x017F;ollen in<lb/>
die Fe&#x017F;tung zum fu&#x0364;rderlich&#x017F;ten ein guten Vorraht an al-<lb/>
lerley Gattung Holtz/ jedes nach &#x017F;einer Art dienlich/ be-<lb/>
&#x017F;tellen/ vnd hineyn fu&#x0364;hren la&#x017F;&#x017F;en: Als zu Bauwen/ Po&#x017F;ten/ zu<lb/>
Fa&#x017F;&#x017F;en/ Wagen/ Felgen/ Speichen vnnd Nabenholtz/ Leytern/<lb/>
Wagenge&#x017F;tellen/ Holtz zu brennen/ Bier brauwen vnd backen.<lb/>
Ein merckliche Anzahl Fuder Kolen/ zum Schmidtwerck/ vnd<lb/>
allenthalben zu gebrauchen. Ge&#x017F;chnittene dicke eychene Bolen/<lb/>
dem Ge&#x017F;chu&#x0364;tz mit vnder zu bru&#x0364;cken: auch &#x017F;on&#x017F;t andere Dielen<lb/>
vnd Bretter/ bedarff man ta&#x0364;glich zu bauwen vnnd vnder&#x017F;chla-<lb/>
gen. Deß gleichen viel Za&#x0364;unruhten/ vnd Stecken zu Schantz-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ko&#x0364;rben.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0032] Militaris Disciplinæ: oder ſchlechten Mauren verwahret weren: Hinderſchuͤtte man die- ſelbe Mauren mit Erden/ wie ein Wall/ oder mach hinder der erſten vnd alten Mauren ein Geriegel von Holtz/ wol in einan- der gefaſt vnd gezaͤpfft/ ſo breyt man gnugſam achtet: Solches werde außgefuͤllet mit Erden vnd Miſt/ mag darauff/ wie auff einem Wall geſchoſſen/ vnd ſich ſonſt zur Wehr geſtelt werden. Nach ſolcher Weiß werden offtkleine Flecken befeſtiget/ vnd lang vorm Feindt erhalten. Alſo moͤchten auch dieſe Luͤcken/ oder die hernach abgeſchoſſen/ zugemacht werden/ mit gefuͤllten Saͤcken/ wie vnden auch darvon ſteht. Jn Mangel dieſer Ding/ moͤchten Betth vnd Pfuͤlben das beſtthun. Oder: Noch eine Mauer/ etwa ein Schritt oder vier hinder der fordern/ moͤgẽ nit zugleich durchbrochen werden: Vnd muͤſte der Feindt/ da jhm vmb diß Ort ernſt iſt/ newe Arbeyt anfahen. XXVI. Mancherley Gebrechen/ Verbeſſerung/ vnd Erſtattung in eine Feſtung gantz nohtwendig. DEnen es denn Ammptshalben gebuͤret/ ſollen in die Feſtung zum fuͤrderlichſten ein guten Vorraht an al- lerley Gattung Holtz/ jedes nach ſeiner Art dienlich/ be- ſtellen/ vnd hineyn fuͤhren laſſen: Als zu Bauwen/ Poſten/ zu Faſſen/ Wagen/ Felgen/ Speichen vnnd Nabenholtz/ Leytern/ Wagengeſtellen/ Holtz zu brennen/ Bier brauwen vnd backen. Ein merckliche Anzahl Fuder Kolen/ zum Schmidtwerck/ vnd allenthalben zu gebrauchen. Geſchnittene dicke eychene Bolen/ dem Geſchuͤtz mit vnder zu bruͤcken: auch ſonſt andere Dielen vnd Bretter/ bedarff man taͤglich zu bauwen vnnd vnderſchla- gen. Deß gleichen viel Zaͤunruhten/ vnd Stecken zu Schantz- koͤrben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/becke_soldaten_1605
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/becke_soldaten_1605/32
Zitationshilfe: Becke, Berthold von der: Soldaten-Spiegel. Frankfurt (Main), 1605, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/becke_soldaten_1605/32>, abgerufen am 13.06.2024.