Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beer, Michael: Der Paria. Stuttgart u. a., 1829.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Kind
(vor Benascar fliehend).
O! Vater! Mutter!
Maja.
Gott! mein Kind!
Gadhi.
Mein Sohn!
Benascar.
Schnell! Schnell!
Verzug ist Tod, nur Eile rettet.
Maja
(den Knaben fest umklammernd).
Weh' mir!
Das Kind.
Ich will nicht mit dem fremden Manne.
Gadhi.
Folg' ihm:
Er führt Dich in das helle, grüne Thal
Des Lebens ein. Wie hold es ist und schön,
Weiß der allein, der es verlassen soll.
Das Kind
(vor Benascar fliehend).
O! Vater! Mutter!
Maja.
Gott! mein Kind!
Gadhi.
Mein Sohn!
Benascar.
Schnell! Schnell!
Verzug iſt Tod, nur Eile rettet.
Maja
(den Knaben feſt umklammernd).
Weh’ mir!
Das Kind.
Ich will nicht mit dem fremden Manne.
Gadhi.
Folg’ ihm:
Er fuͤhrt Dich in das helle, gruͤne Thal
Des Lebens ein. Wie hold es iſt und ſchoͤn,
Weiß der allein, der es verlaſſen ſoll.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0063" n="53"/>
          <sp who="#KIND">
            <speaker> <hi rendition="#g">Das Kind</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(vor <hi rendition="#g">Benascar</hi> fliehend).</stage><lb/>
            <p>O! Vater! Mutter!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAJ">
            <speaker><hi rendition="#g">Maja</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Gott! mein Kind!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GAD">
            <speaker><hi rendition="#g">Gadhi</hi>.</speaker><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">Mein Sohn!</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BEN">
            <speaker><hi rendition="#g">Benascar</hi>.</speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#et">Schnell! Schnell!</hi><lb/>
Verzug i&#x017F;t Tod, nur Eile rettet.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAJ">
            <speaker> <hi rendition="#g">Maja</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(den Knaben fe&#x017F;t umklammernd).</stage><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Weh&#x2019; mir!</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KIND">
            <speaker><hi rendition="#g">Das Kind</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich will nicht mit dem fremden Manne.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#GAD">
            <speaker><hi rendition="#g">Gadhi</hi>.</speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#et">Folg&#x2019; ihm:</hi><lb/>
Er fu&#x0364;hrt Dich in das helle, gru&#x0364;ne Thal<lb/>
Des Lebens ein. Wie hold es i&#x017F;t und &#x017F;cho&#x0364;n,<lb/>
Weiß der allein, der es verla&#x017F;&#x017F;en &#x017F;oll.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[53/0063] Das Kind (vor Benascar fliehend). O! Vater! Mutter! Maja. Gott! mein Kind! Gadhi. Mein Sohn! Benascar. Schnell! Schnell! Verzug iſt Tod, nur Eile rettet. Maja (den Knaben feſt umklammernd). Weh’ mir! Das Kind. Ich will nicht mit dem fremden Manne. Gadhi. Folg’ ihm: Er fuͤhrt Dich in das helle, gruͤne Thal Des Lebens ein. Wie hold es iſt und ſchoͤn, Weiß der allein, der es verlaſſen ſoll.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beer_paria_1829
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beer_paria_1829/63
Zitationshilfe: Beer, Michael: Der Paria. Stuttgart u. a., 1829, S. 53. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beer_paria_1829/63>, abgerufen am 19.04.2024.