Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Benner, Johann Hermann: Herrnhuterey in ihrer Schalkheit. Bd. 3. Gießen, 1748.

Bild:
<< vorherige Seite

dritter Theil.
der Schrift, an seiner Kraft und Deutlichkeit
deswegen nichts abgehen, wann Ketzer dage-
gen aufgestanden sind. Sonst müsten wir
die heilige Schrift völlig begraben: gestalten
Edelmann und Zinzendorf in unsern Tagen
so gar gegen ihre göttliche Eingebung aufge-
standen sind.

§. 73.

Der Zinzendorfische Verstand der angeführ-
ten Schriftstellen lautet also:

Der heilige Geist wird hier eine Mutter
und Gemahlin des Vaters genennet,
mit Ausschliessung der übrigen Personen:
ohne durch ein anderes inneres oder äuse-
res Kennzeichen, vom Vater und Sohn
unterschieden zu werden. (§. 35. f. und
40.)

Gegen diese Erklärung ist hiebevor kein Theo-
logus aufgestanden. Dann sie war noch nie-
mals in der Welt, ehe Zinzendorf sie erfun-
den hat. Seitdem sie aber ausgebrütet wor-
den, stehet billig alles dargegen auf, was
noch eine theologische Ader hat. Der heilige
Geist ist der erste, der dagegen aufstehet.
Hernach alle, die sich von ihm regieren lassen.
Daß demnach alle Theologen anitzt dagegen
aufstehen, und daß ihre Vorfahren dieses an-
itzt so nöthigen Aufstehens überhoben geblie-

ben;
H 3

dritter Theil.
der Schrift, an ſeiner Kraft und Deutlichkeit
deswegen nichts abgehen, wann Ketzer dage-
gen aufgeſtanden ſind. Sonſt muͤſten wir
die heilige Schrift voͤllig begraben: geſtalten
Edelmann und Zinzendorf in unſern Tagen
ſo gar gegen ihre goͤttliche Eingebung aufge-
ſtanden ſind.

§. 73.

Der Zinzendorfiſche Verſtand der angefuͤhr-
ten Schriftſtellen lautet alſo:

Der heilige Geiſt wird hier eine Mutter
und Gemahlin des Vaters genennet,
mit Ausſchlieſſung der uͤbrigen Perſonen:
ohne durch ein anderes inneres oder aͤuſe-
res Kennzeichen, vom Vater und Sohn
unterſchieden zu werden. (§. 35. f. und
40.)

Gegen dieſe Erklaͤrung iſt hiebevor kein Theo-
logus aufgeſtanden. Dann ſie war noch nie-
mals in der Welt, ehe Zinzendorf ſie erfun-
den hat. Seitdem ſie aber ausgebruͤtet wor-
den, ſtehet billig alles dargegen auf, was
noch eine theologiſche Ader hat. Der heilige
Geiſt iſt der erſte, der dagegen aufſtehet.
Hernach alle, die ſich von ihm regieren laſſen.
Daß demnach alle Theologen anitzt dagegen
aufſtehen, und daß ihre Vorfahren dieſes an-
itzt ſo noͤthigen Aufſtehens uͤberhoben geblie-

ben;
H 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0133" n="117"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">dritter Theil.</hi></fw><lb/>
der Schrift, an &#x017F;einer Kraft und Deutlichkeit<lb/>
deswegen nichts abgehen, wann Ketzer dage-<lb/>
gen aufge&#x017F;tanden &#x017F;ind. Son&#x017F;t mu&#x0364;&#x017F;ten wir<lb/>
die heilige Schrift vo&#x0364;llig begraben: ge&#x017F;talten<lb/>
Edelmann und Zinzendorf in un&#x017F;ern Tagen<lb/>
&#x017F;o gar gegen ihre go&#x0364;ttliche Eingebung aufge-<lb/>
&#x017F;tanden &#x017F;ind.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 73.</head><lb/>
              <p>Der Zinzendorfi&#x017F;che Ver&#x017F;tand der angefu&#x0364;hr-<lb/>
ten Schrift&#x017F;tellen lautet al&#x017F;o:</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Der heilige Gei&#x017F;t wird hier eine Mutter<lb/>
und Gemahlin des Vaters genennet,<lb/>
mit Aus&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;ung der u&#x0364;brigen Per&#x017F;onen:<lb/>
ohne durch ein anderes inneres oder a&#x0364;u&#x017F;e-<lb/>
res Kennzeichen, vom Vater und Sohn<lb/>
unter&#x017F;chieden zu werden. (§. 35. <hi rendition="#fr">f. und</hi><lb/>
40.)</hi> </p><lb/>
              <p>Gegen die&#x017F;e Erkla&#x0364;rung i&#x017F;t hiebevor kein Theo-<lb/>
logus aufge&#x017F;tanden. Dann &#x017F;ie war noch nie-<lb/>
mals in der Welt, ehe Zinzendorf &#x017F;ie erfun-<lb/>
den hat. Seitdem &#x017F;ie aber ausgebru&#x0364;tet wor-<lb/>
den, &#x017F;tehet billig alles dargegen auf, was<lb/>
noch eine theologi&#x017F;che Ader hat. Der heilige<lb/>
Gei&#x017F;t i&#x017F;t der er&#x017F;te, der dagegen auf&#x017F;tehet.<lb/>
Hernach alle, die &#x017F;ich von ihm regieren la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Daß demnach alle Theologen anitzt dagegen<lb/>
auf&#x017F;tehen, und daß ihre Vorfahren die&#x017F;es an-<lb/>
itzt &#x017F;o no&#x0364;thigen Auf&#x017F;tehens u&#x0364;berhoben geblie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H 3</fw><fw place="bottom" type="catch">ben;</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[117/0133] dritter Theil. der Schrift, an ſeiner Kraft und Deutlichkeit deswegen nichts abgehen, wann Ketzer dage- gen aufgeſtanden ſind. Sonſt muͤſten wir die heilige Schrift voͤllig begraben: geſtalten Edelmann und Zinzendorf in unſern Tagen ſo gar gegen ihre goͤttliche Eingebung aufge- ſtanden ſind. §. 73. Der Zinzendorfiſche Verſtand der angefuͤhr- ten Schriftſtellen lautet alſo: Der heilige Geiſt wird hier eine Mutter und Gemahlin des Vaters genennet, mit Ausſchlieſſung der uͤbrigen Perſonen: ohne durch ein anderes inneres oder aͤuſe- res Kennzeichen, vom Vater und Sohn unterſchieden zu werden. (§. 35. f. und 40.) Gegen dieſe Erklaͤrung iſt hiebevor kein Theo- logus aufgeſtanden. Dann ſie war noch nie- mals in der Welt, ehe Zinzendorf ſie erfun- den hat. Seitdem ſie aber ausgebruͤtet wor- den, ſtehet billig alles dargegen auf, was noch eine theologiſche Ader hat. Der heilige Geiſt iſt der erſte, der dagegen aufſtehet. Hernach alle, die ſich von ihm regieren laſſen. Daß demnach alle Theologen anitzt dagegen aufſtehen, und daß ihre Vorfahren dieſes an- itzt ſo noͤthigen Aufſtehens uͤberhoben geblie- ben; H 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/benner_herrnhuterey03_1748
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/benner_herrnhuterey03_1748/133
Zitationshilfe: Benner, Johann Hermann: Herrnhuterey in ihrer Schalkheit. Bd. 3. Gießen, 1748, S. 117. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/benner_herrnhuterey03_1748/133>, abgerufen am 08.12.2023.