Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite


Der vierundzwanzigste
Spatziergang.

Das möchte noch hingehn, dass man die
guten und bösen Handlungen des andern oh-
ne Unterschied erzählt; allein, dass man sie
aus schlimmen Absichten entweder selbst
herleitet, oder doch dem Dritten Gelegen-
heit giebt, sie daraus herleiten zu müssen,
das verräth so viel Stolz und Bosheit, dass
es nicht zu sagen ist. Unsre Einsichten
hierin sind so eingeschränkt, und die Ge-
fahr zu irren ist so gross, dass wir, wenn
wir uns ja des Urtheilens nicht enthalten
könnten; lieber auf eine gute Absicht, so
gar auch bey einem ziemlichen Grade der
Wahrscheinlichkeit fürs Gegentheil, schlies-
sen sollten. Der Erfolg lehrt es, dass man-
che, dem Anscheine nach, recht schlimme



Der vierundzwanzigſte
Spatziergang.

Das möchte noch hingehn, daſs man die
guten und böſen Handlungen des andern oh-
ne Unterſchied erzählt; allein, daſs man ſie
aus ſchlimmen Abſichten entweder ſelbſt
herleitet, oder doch dem Dritten Gelegen-
heit giebt, ſie daraus herleiten zu müſsen,
das verräth ſo viel Stolz und Bosheit, daſs
es nicht zu ſagen iſt. Unſre Einſichten
hierin ſind ſo eingeſchränkt, und die Ge-
fahr zu irren iſt ſo groſs, daſs wir, wenn
wir uns ja des Urtheilens nicht enthalten
könnten; lieber auf eine gute Abſicht, ſo
gar auch bey einem ziemlichen Grade der
Wahrſcheinlichkeit fürs Gegentheil, ſchlieſ-
ſen ſollten. Der Erfolg lehrt es, daſs man-
che, dem Anſcheine nach, recht ſchlimme

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0209" n="201"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Der vierundzwanzig&#x017F;te<lb/>
Spatziergang.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>as möchte noch hingehn, da&#x017F;s man die<lb/>
guten und bö&#x017F;en Handlungen des andern oh-<lb/>
ne Unter&#x017F;chied erzählt; allein, da&#x017F;s man &#x017F;ie<lb/>
aus &#x017F;chlimmen Ab&#x017F;ichten entweder &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
herleitet, oder doch dem Dritten Gelegen-<lb/>
heit giebt, &#x017F;ie daraus herleiten zu mü&#x017F;sen,<lb/>
das verräth &#x017F;o viel Stolz und Bosheit, da&#x017F;s<lb/>
es nicht zu &#x017F;agen i&#x017F;t. Un&#x017F;re Ein&#x017F;ichten<lb/>
hierin &#x017F;ind &#x017F;o einge&#x017F;chränkt, und die Ge-<lb/>
fahr zu irren i&#x017F;t &#x017F;o gro&#x017F;s, da&#x017F;s wir, wenn<lb/>
wir uns ja des Urtheilens nicht enthalten<lb/>
könnten; lieber auf eine gute Ab&#x017F;icht, &#x017F;o<lb/>
gar auch bey einem ziemlichen Grade der<lb/>
Wahr&#x017F;cheinlichkeit fürs Gegentheil, &#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en &#x017F;ollten. Der Erfolg lehrt es, da&#x017F;s man-<lb/>
che, dem An&#x017F;cheine nach, recht &#x017F;chlimme<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[201/0209] Der vierundzwanzigſte Spatziergang. Das möchte noch hingehn, daſs man die guten und böſen Handlungen des andern oh- ne Unterſchied erzählt; allein, daſs man ſie aus ſchlimmen Abſichten entweder ſelbſt herleitet, oder doch dem Dritten Gelegen- heit giebt, ſie daraus herleiten zu müſsen, das verräth ſo viel Stolz und Bosheit, daſs es nicht zu ſagen iſt. Unſre Einſichten hierin ſind ſo eingeſchränkt, und die Ge- fahr zu irren iſt ſo groſs, daſs wir, wenn wir uns ja des Urtheilens nicht enthalten könnten; lieber auf eine gute Abſicht, ſo gar auch bey einem ziemlichen Grade der Wahrſcheinlichkeit fürs Gegentheil, ſchlieſ- ſen ſollten. Der Erfolg lehrt es, daſs man- che, dem Anſcheine nach, recht ſchlimme

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/209
Zitationshilfe: Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774, S. 201. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/209>, abgerufen am 12.04.2021.