Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

sammenhängende, lange Rede, deren Thei-
le sich auf irgend einen gemeinschaftlichen
Hauptsatz beziehen müssen, eine mehrere
Anstrengung der Seelenkräfte erfordere,
als man von dem grossen Haufen erwarten
kann?

So scheint es, antwortete ich mir
selbst; und so ist es auch würklich, fuhr
ich fort.

Der Erhohlungsgesang, mit dem man
die Rede zu theilen gewohnt ist, ist selten
recht geschickt dem angemerkten Mangel
abzuhelfen. Der sogenannte Eingang, der
eine Vorbereitung auf das Folgende seyn
soll, ist mehrentheils schon eine Rede im
Kleinen, die die Aufmerksamkeit mancher
Zuhörer schon so weit erschöpft, dass sie
nachher für sich nicht viel mehr übrig se-
hen, als zu schlafen; oder an etwas andres
zu denken. Die Anatomie der Predigt soll

ſammenhängende, lange Rede, deren Thei-
le ſich auf irgend einen gemeinſchaftlichen
Hauptſatz beziehen müſsen, eine mehrere
Anſtrengung der Seelenkräfte erfordere,
als man von dem groſsen Haufen erwarten
kann?

So ſcheint es, antwortete ich mir
ſelbſt; und ſo iſt es auch würklich, fuhr
ich fort.

Der Erhohlungsgeſang, mit dem man
die Rede zu theilen gewohnt iſt, iſt ſelten
recht geſchickt dem angemerkten Mangel
abzuhelfen. Der ſogenannte Eingang, der
eine Vorbereitung auf das Folgende ſeyn
ſoll, iſt mehrentheils ſchon eine Rede im
Kleinen, die die Aufmerkſamkeit mancher
Zuhörer ſchon ſo weit erſchöpft, daſs ſie
nachher für ſich nicht viel mehr übrig ſe-
hen, als zu ſchlafen; oder an etwas andres
zu denken. Die Anatomie der Predigt ſoll

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0038" n="30"/>
&#x017F;ammenhängende, lange Rede, deren Thei-<lb/>
le &#x017F;ich auf irgend einen gemein&#x017F;chaftlichen<lb/>
Haupt&#x017F;atz beziehen mü&#x017F;sen, eine mehrere<lb/>
An&#x017F;trengung der Seelenkräfte erfordere,<lb/>
als man von dem gro&#x017F;sen Haufen erwarten<lb/>
kann?</p><lb/>
          <p>So &#x017F;cheint es, antwortete ich mir<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t; und &#x017F;o i&#x017F;t es auch würklich, fuhr<lb/>
ich fort.</p><lb/>
          <p>Der Erhohlungsge&#x017F;ang, mit dem man<lb/>
die Rede zu theilen gewohnt i&#x017F;t, i&#x017F;t &#x017F;elten<lb/>
recht ge&#x017F;chickt dem angemerkten Mangel<lb/>
abzuhelfen. Der &#x017F;ogenannte Eingang, der<lb/>
eine Vorbereitung auf das Folgende &#x017F;eyn<lb/>
&#x017F;oll, i&#x017F;t mehrentheils &#x017F;chon eine Rede im<lb/>
Kleinen, die die Aufmerk&#x017F;amkeit mancher<lb/>
Zuhörer &#x017F;chon &#x017F;o weit er&#x017F;chöpft, da&#x017F;s &#x017F;ie<lb/>
nachher für &#x017F;ich nicht viel mehr übrig &#x017F;e-<lb/>
hen, als zu &#x017F;chlafen; oder an etwas andres<lb/>
zu denken. Die Anatomie der Predigt &#x017F;oll<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[30/0038] ſammenhängende, lange Rede, deren Thei- le ſich auf irgend einen gemeinſchaftlichen Hauptſatz beziehen müſsen, eine mehrere Anſtrengung der Seelenkräfte erfordere, als man von dem groſsen Haufen erwarten kann? So ſcheint es, antwortete ich mir ſelbſt; und ſo iſt es auch würklich, fuhr ich fort. Der Erhohlungsgeſang, mit dem man die Rede zu theilen gewohnt iſt, iſt ſelten recht geſchickt dem angemerkten Mangel abzuhelfen. Der ſogenannte Eingang, der eine Vorbereitung auf das Folgende ſeyn ſoll, iſt mehrentheils ſchon eine Rede im Kleinen, die die Aufmerkſamkeit mancher Zuhörer ſchon ſo weit erſchöpft, daſs ſie nachher für ſich nicht viel mehr übrig ſe- hen, als zu ſchlafen; oder an etwas andres zu denken. Die Anatomie der Predigt ſoll

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/38
Zitationshilfe: Blum, Joachim Christian: Spatziergänge. Bd. 1. Berlin, 1774, S. 30. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blum_spatziergaenge01_1774/38>, abgerufen am 11.05.2021.