Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

und zum Bewundern vielfaltig durch
einander gewunden bey der Robbe*).

§. 244.

Die Stirnhöhlen sind, um nur we-
nige Beyspiele auszuheben**), am aller-
ungeheuersten beym Elephanten***);
nächst dem bey dem so scharfwittern-

*) Eine treffliche Abbildung dieses Theils
im Wallrosse wird im IIten Heft von
Hrn. Dr. Albers's Beyträgen erscheinen.
**) Ueber den Bau dieser Höhlen in den
zahlreichen Geschlechtern und Gattun-
gen aus den verschiedenen Ordnungen
der Säugethiere habe ich ausführlich
gehandelt in einer prolusio de sinibus
frontalibus.
Goetting. 1779. 4., wo ich
eben ans der vergleichenden Anatomie
den Antheil den diese Höhlen zur Ver-
stärkung des Geruchs haben, zu erwei-
sen, und hingegen die Meinung, als
ob sie zur Bildung der Stimme dienten,
zu widerlegen gesucht habe.
***) Stukeley an seiner History of the Spleen
pag. 101. tab. 5. fig. 2.

und zum Bewundern vielfaltig durch
einander gewunden bey der Robbe*).

§. 244.

Die Stirnhöhlen sind, um nur we-
nige Beyspiele auszuheben**), am aller-
ungeheuersten beym Elephanten***);
nächst dem bey dem so scharfwittern-

*) Eine treffliche Abbildung dieses Theils
im Wallrosse wird im IIten Heft von
Hrn. Dr. Albers's Beyträgen erscheinen.
**) Ueber den Bau dieser Höhlen in den
zahlreichen Geschlechtern und Gattun-
gen aus den verschiedenen Ordnungen
der Säugethiere habe ich ausführlich
gehandelt in einer prolusio de sinibus
frontalibus.
Goetting. 1779. 4., wo ich
eben ans der vergleichenden Anatomie
den Antheil den diese Höhlen zur Ver-
stärkung des Geruchs haben, zu erwei-
sen, und hingegen die Meinung, als
ob sie zur Bildung der Stimme dienten,
zu widerlegen gesucht habe.
***) Stukeley an seiner History of the Spleen
pag. 101. tab. 5. fig. 2.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0371" xml:id="pb351_0001" n="351"/>
und zum Bewundern vielfaltig durch<lb/>
einander gewunden bey der Robbe<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Eine treffliche Abbildung dieses Theils<lb/>
im Wallrosse wird im IIten Heft von<lb/>
Hrn. Dr. <hi rendition="#k">Albers's</hi> <hi rendition="#i">Beyträgen</hi> erscheinen.</p></note>.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head rendition="#c">§. 244.</head><lb/>
              <p>Die Stirnhöhlen sind, um nur we-<lb/>
nige Beyspiele auszuheben<note anchored="true" place="foot" n="**)"><p>Ueber den Bau dieser Höhlen in den<lb/>
zahlreichen Geschlechtern und Gattun-<lb/>
gen aus den verschiedenen Ordnungen<lb/>
der Säugethiere habe ich ausführlich<lb/>
gehandelt in einer <hi rendition="#i">prolusio de sinibus<lb/>
frontalibus.</hi> Goetting. 1779. 4., wo ich<lb/>
eben ans der vergleichenden Anatomie<lb/>
den Antheil den diese Höhlen zur Ver-<lb/>
stärkung des Geruchs haben, zu erwei-<lb/>
sen, und hingegen die Meinung, als<lb/>
ob sie zur Bildung der Stimme dienten,<lb/>
zu widerlegen gesucht habe.</p></note>, am aller-<lb/>
ungeheuersten beym Elephanten<note anchored="true" place="foot" n="***)"><p><hi rendition="#k">Stukeley</hi> an seiner <hi rendition="#i">History of the Spleen</hi><lb/>
pag. 101. tab. 5. fig. 2.</p></note>;<lb/>
nächst dem bey dem so scharfwittern-<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[351/0371] und zum Bewundern vielfaltig durch einander gewunden bey der Robbe *). §. 244. Die Stirnhöhlen sind, um nur we- nige Beyspiele auszuheben **), am aller- ungeheuersten beym Elephanten ***); nächst dem bey dem so scharfwittern- *) Eine treffliche Abbildung dieses Theils im Wallrosse wird im IIten Heft von Hrn. Dr. Albers's Beyträgen erscheinen. **) Ueber den Bau dieser Höhlen in den zahlreichen Geschlechtern und Gattun- gen aus den verschiedenen Ordnungen der Säugethiere habe ich ausführlich gehandelt in einer prolusio de sinibus frontalibus. Goetting. 1779. 4., wo ich eben ans der vergleichenden Anatomie den Antheil den diese Höhlen zur Ver- stärkung des Geruchs haben, zu erwei- sen, und hingegen die Meinung, als ob sie zur Bildung der Stimme dienten, zu widerlegen gesucht habe. ***) Stukeley an seiner History of the Spleen pag. 101. tab. 5. fig. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/371
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 351. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/371>, abgerufen am 08.03.2021.