Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite

ein Thier dieser Classe, bey welchem
sowohl der erste Ausbruch als das nach-
herige Wechseln der Milchzähne nach
Verhältniss so auffallend späte erfolgt
als bey in Menschen.

§. 30.

Mit den Jahren werden die Kronen
der Zähne durch den Gebrauch mehr
oder weniger abgenutzt*), und erhal-
ten dadurch zum Theil das Ansehen wie
angeschliffene Flächen, die zumal bey
den Eckzähnen der Schweine und des

*) Daher hat man bey gliribus verschie-
dentlich bemerkt, dass wenn sie das eine
Paar ihrer Vorderzähne verloren haben,
sodann das entgegenstehende zu einer
theils ganz monstreusen Länge fortge-
wachsen ist. Etwas ähnliches soll auch
erfolgen, wenn sie bloss weiche Nah-
rungsmittel zum Futter erhalten. - s.
Morton's natural history of Nort-
hamptonshire.
p. 445. Hrn. Prof. Achard's
chymisch-physische Schriften pag. 161.

ein Thier dieser Classe, bey welchem
sowohl der erste Ausbruch als das nach-
herige Wechseln der Milchzähne nach
Verhältniss so auffallend späte erfolgt
als bey in Menschen.

§. 30.

Mit den Jahren werden die Kronen
der Zähne durch den Gebrauch mehr
oder weniger abgenutzt*), und erhal-
ten dadurch zum Theil das Ansehen wie
angeschliffene Flächen, die zumal bey
den Eckzähnen der Schweine und des

*) Daher hat man bey gliribus verschie-
dentlich bemerkt, dass wenn sie das eine
Paar ihrer Vorderzähne verloren haben,
sodann das entgegenstehende zu einer
theils ganz monstreusen Länge fortge-
wachsen ist. Etwas ähnliches soll auch
erfolgen, wenn sie bloss weiche Nah-
rungsmittel zum Futter erhalten. – s.
Morton's natural history of Nort-
hamptonshire.
p. 445. Hrn. Prof. Achard's
chymisch-physische Schriften pag. 161.
<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000101">
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0076" xml:id="pb056_0001" n="56"/>
ein Thier dieser Classe, bey welchem<lb/>
sowohl der erste Ausbruch als das nach-<lb/>
herige Wechseln der Milchzähne nach<lb/>
Verhältniss so auffallend späte erfolgt<lb/>
als bey in Menschen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head rendition="#c">§. 30.</head><lb/>
            <p>Mit den Jahren werden die Kronen<lb/>
der Zähne durch den Gebrauch mehr<lb/>
oder weniger abgenutzt<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>Daher hat man bey <hi rendition="#i">gliribus</hi> verschie-<lb/>
dentlich bemerkt, dass wenn sie das eine<lb/>
Paar ihrer Vorderzähne verloren haben,<lb/>
sodann das entgegenstehende zu einer<lb/>
theils ganz monstreusen Länge fortge-<lb/>
wachsen ist. Etwas ähnliches soll auch<lb/>
erfolgen, wenn sie bloss weiche Nah-<lb/>
rungsmittel zum Futter erhalten. &#x2013; s.<lb/><hi rendition="#k">Morton's</hi> <hi rendition="#i">natural history of Nort-<lb/>
hamptonshire.</hi> p. 445. Hrn. Prof. <hi rendition="#k">Achard's</hi><lb/><hi rendition="#i">chymisch-physische Schriften</hi> pag. 161.</p></note>, und erhal-<lb/>
ten dadurch zum Theil das Ansehen wie<lb/>
angeschliffene Flächen, die zumal bey<lb/>
den Eckzähnen der Schweine und des<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0076] ein Thier dieser Classe, bey welchem sowohl der erste Ausbruch als das nach- herige Wechseln der Milchzähne nach Verhältniss so auffallend späte erfolgt als bey in Menschen. §. 30. Mit den Jahren werden die Kronen der Zähne durch den Gebrauch mehr oder weniger abgenutzt *), und erhal- ten dadurch zum Theil das Ansehen wie angeschliffene Flächen, die zumal bey den Eckzähnen der Schweine und des *) Daher hat man bey gliribus verschie- dentlich bemerkt, dass wenn sie das eine Paar ihrer Vorderzähne verloren haben, sodann das entgegenstehende zu einer theils ganz monstreusen Länge fortge- wachsen ist. Etwas ähnliches soll auch erfolgen, wenn sie bloss weiche Nah- rungsmittel zum Futter erhalten. – s. Morton's natural history of Nort- hamptonshire. p. 445. Hrn. Prof. Achard's chymisch-physische Schriften pag. 161.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/76
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Handbuch der vergleichenden Anatomie. Göttingen, 1805, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_anatomie2_1805/76>, abgerufen am 03.03.2021.