Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite

Fortsatz nach innen krümmt, zwischen ihm und
dem Steigbügel inne liegen soll etc. das ich
aber nach oft wiederhohlten und möglichst ge-
nauen Untersuchungen im natürlichsten ge-
wöhnlichsten Bau für nichts anders, als
für eine - noch darzu sehr unbeständige -
epiphysist) dieser apophysis ansehen kann.
Sie fehlt oftu), auch bey den übrigens voll-
kommensten Gehörknöchelchen - und wenn sie
bey erwachsnen Personen da ist, so springt sie
nur nach einiger angewandten Gewalt davon
ab, da sich dann aber unter dem Microscop
die zackichte Spur des Knochenbruchs aufs
deutlichste zeigt. - Und wenn sich hingegen,
wie ich auch selbst gesehen, ein würklich abgeson-
dertes Beinchen zwischen dem Ambos und
Steigbügel zeigt, so darf man dieß doch, mei-
nes Bedünkens eben so wenig für den gewöhn-
lichen natürlichen Bau halten als andre
überzählige Gehörknöchelchen die auch nicht so
gar selten in Menschenx) oder Thiereny)
gefunden werden.

t) ph. conr. fabricii meth. cadav. hum. rite se-
candi
ed. 2. p. 141 sq.
u) dom. de marchettis anat. p. 222. der Harderw.
Ausg. v. 1656.
x) teichmeyer vindiciae quorund. inuentor. ana-
tomicor
. Jen. 1727. - cassebohm Tract. IV.
pag. 55.
y) eustach. tab. VII. fig. 3. - cowper's new ad-
ministr. of all the muscles
fig. 9. F.

Fortsatz nach innen krümmt, zwischen ihm und
dem Steigbügel inne liegen soll ꝛc. das ich
aber nach oft wiederhohlten und möglichst ge-
nauen Untersuchungen im natürlichsten ge-
wöhnlichsten Bau für nichts anders, als
für eine – noch darzu sehr unbeständige –
epiphysist) dieser apophysis ansehen kann.
Sie fehlt oftu), auch bey den übrigens voll-
kommensten Gehörknöchelchen – und wenn sie
bey erwachsnen Personen da ist, so springt sie
nur nach einiger angewandten Gewalt davon
ab, da sich dann aber unter dem Microscop
die zackichte Spur des Knochenbruchs aufs
deutlichste zeigt. – Und wenn sich hingegen,
wie ich auch selbst gesehen, ein würklich abgeson-
dertes Beinchen zwischen dem Ambos und
Steigbügel zeigt, so darf man dieß doch, mei-
nes Bedünkens eben so wenig für den gewöhn-
lichen natürlichen Bau halten als andre
überzählige Gehörknöchelchen die auch nicht so
gar selten in Menschenx) oder Thiereny)
gefunden werden.

t) ph. conr. fabricii meth. cadav. hum. rite se-
candi
ed. 2. p. 141 sq.
u) dom. de marchettis anat. p. 222. der Harderw.
Ausg. v. 1656.
x) teichmeyer vindiciae quorund. inuentor. ana-
tomicor
. Jen. 1727. – cassebohm Tract. IV.
pag. 55.
y) eustach. tab. VII. fig. 3. – cowper's new ad-
ministr. of all the muscles
fig. 9. F.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0182" xml:id="pb156_0001" n="156"/>
Fortsatz nach innen krümmt, zwischen ihm und<lb/>
dem Steigbügel inne liegen soll &#xA75B;c. das ich<lb/>
aber nach oft wiederhohlten und möglichst ge-<lb/>
nauen Untersuchungen im natürlichsten ge-<lb/>
wöhnlichsten Bau für nichts anders, als<lb/>
für eine &#x2013; noch darzu sehr unbeständige &#x2013;<lb/><hi rendition="#aq">epiphysis</hi><note anchored="true" place="foot" n="t)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">ph. conr. fabricii</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">meth. cadav. hum. rite se-<lb/>
candi</hi></hi><hi rendition="#aq">ed</hi>. 2. <hi rendition="#aq">p</hi>. 141 <hi rendition="#aq">sq</hi>.</p></note> dieser <hi rendition="#aq">apophysis</hi> ansehen kann.<lb/>
Sie fehlt oft<note anchored="true" place="foot" n="u)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">dom. de marchettis</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">anat</hi></hi>. <hi rendition="#aq">p</hi>. 222. der Harderw.<lb/>
Ausg. v. 1656.</p></note>, auch bey den übrigens voll-<lb/>
kommensten Gehörknöchelchen &#x2013; und wenn sie<lb/>
bey erwachsnen Personen da ist, so springt sie<lb/>
nur nach einiger angewandten Gewalt davon<lb/>
ab, da sich dann aber unter dem Microscop<lb/>
die zackichte Spur des Knochenbruchs aufs<lb/>
deutlichste zeigt. &#x2013; Und wenn sich hingegen,<lb/>
wie ich auch selbst gesehen, ein würklich abgeson-<lb/>
dertes Beinchen zwischen dem Ambos und<lb/>
Steigbügel zeigt, so darf man dieß doch, mei-<lb/>
nes Bedünkens eben so wenig für den gewöhn-<lb/>
lichen natürlichen Bau halten als andre<lb/>
überzählige Gehörknöchelchen die auch nicht so<lb/>
gar selten in Menschen<note anchored="true" place="foot" n="x)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">teichmeyer</hi></hi><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">vindiciae quorund. inuentor. ana-<lb/>
tomicor</hi></hi>. <hi rendition="#aq">Jen</hi>. 1727. &#x2013; <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">cassebohm</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Tract</hi></hi>. IV.<lb/><hi rendition="#aq">pag</hi>. 55.</p></note> oder Thieren<note anchored="true" place="foot" n="y)"><p><hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">eustach</hi></hi>. <hi rendition="#aq">tab</hi>. VII. <hi rendition="#aq">fig</hi>. 3. &#x2013; <hi rendition="#k"><hi rendition="#aq">cowper's</hi></hi> <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">new ad-<lb/>
ministr. of all the muscles</hi></hi> <hi rendition="#aq">fig</hi>. 9. <hi rendition="#aq">F</hi>.</p></note><lb/>
gefunden werden.</p>
          </div>
          <div n="3">
</div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0182] Fortsatz nach innen krümmt, zwischen ihm und dem Steigbügel inne liegen soll ꝛc. das ich aber nach oft wiederhohlten und möglichst ge- nauen Untersuchungen im natürlichsten ge- wöhnlichsten Bau für nichts anders, als für eine – noch darzu sehr unbeständige – epiphysis t) dieser apophysis ansehen kann. Sie fehlt oft u), auch bey den übrigens voll- kommensten Gehörknöchelchen – und wenn sie bey erwachsnen Personen da ist, so springt sie nur nach einiger angewandten Gewalt davon ab, da sich dann aber unter dem Microscop die zackichte Spur des Knochenbruchs aufs deutlichste zeigt. – Und wenn sich hingegen, wie ich auch selbst gesehen, ein würklich abgeson- dertes Beinchen zwischen dem Ambos und Steigbügel zeigt, so darf man dieß doch, mei- nes Bedünkens eben so wenig für den gewöhn- lichen natürlichen Bau halten als andre überzählige Gehörknöchelchen die auch nicht so gar selten in Menschen x) oder Thieren y) gefunden werden. t) ph. conr. fabricii meth. cadav. hum. rite se- candi ed. 2. p. 141 sq. u) dom. de marchettis anat. p. 222. der Harderw. Ausg. v. 1656. x) teichmeyer vindiciae quorund. inuentor. ana- tomicor. Jen. 1727. – cassebohm Tract. IV. pag. 55. y) eustach. tab. VII. fig. 3. – cowper's new ad- ministr. of all the muscles fig. 9. F.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/182
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Geschichte und Beschreibung der Knochen des menschlichen Körpers. 2. Aufl. Göttingen, 1807, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_knochen_1807/182>, abgerufen am 03.03.2021.