Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Boeck, Josef Phileas: Marmorirkunst. 2. Aufl. Wien u. a., 1896.

Bild:
<< vorherige Seite

Man hat es also ganz in der Hand, die Bürste
gleichzeitig an den sechs Punkten beliebig fest angreifen
zu lassen.

Der Anfang einer Rolle wird auf eine einfache Art
ganz selbstthätig durch die Maschine geführt, wodurch jede
Gefahr für den Arbeiter vermieden wird. Die Maschine
wird auf Wunsch mit doppelter Ab- und Aufrollvorrichtung

[Abbildung] Fig. 42.

Bürstsatinirmaschine für Rollenpapier, a ungebürstete Rolle,
b gebürstete Rolle, c Stelle für eine Talkum-Bestreuung.

geliefert, um zwei Rollen gleichzeitig nebeneinander zu
bürsten.

Bei der Vorrichtung mit vier Berührungspunkten be-
findet sich ganz ebenso wie bei der Bürste mit sechs Be-
rührungspunkten ebenfalls eine Bürste in der Mitte, welche
das Papier gleichzeitig an vier verschiedenen Stellen bürstet.
Die Bürste hat ebenfalls sowohl eine hin und her gehende,
als auch eine rotirende Bewegung. Je zwei der vier Walzen,
welche das Papier an die Bürste drücken, haben Parallel-
stellung.


Man hat es also ganz in der Hand, die Buͤrste
gleichzeitig an den sechs Punkten beliebig fest angreifen
zu lassen.

Der Anfang einer Rolle wird auf eine einfache Art
ganz selbstthaͤtig durch die Maschine gefuͤhrt, wodurch jede
Gefahr fuͤr den Arbeiter vermieden wird. Die Maschine
wird auf Wunsch mit doppelter Ab- und Aufrollvorrichtung

[Abbildung] Fig. 42.

Buͤrstsatinirmaschine fuͤr Rollenpapier, a ungebuͤrstete Rolle,
b gebuͤrstete Rolle, c Stelle fuͤr eine Talkum-Bestreuung.

geliefert, um zwei Rollen gleichzeitig nebeneinander zu
buͤrsten.

Bei der Vorrichtung mit vier Beruͤhrungspunkten be-
findet sich ganz ebenso wie bei der Buͤrste mit sechs Be-
ruͤhrungspunkten ebenfalls eine Buͤrste in der Mitte, welche
das Papier gleichzeitig an vier verschiedenen Stellen buͤrstet.
Die Buͤrste hat ebenfalls sowohl eine hin und her gehende,
als auch eine rotirende Bewegung. Je zwei der vier Walzen,
welche das Papier an die Buͤrste druͤcken, haben Parallel-
stellung.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0140" n="131"/>
            <p>Man hat es also ganz in der Hand, die Bu&#x0364;rste<lb/>
gleichzeitig an
                             den sechs Punkten beliebig fest angreifen<lb/>
zu lassen.</p><lb/>
            <p>Der Anfang einer Rolle wird auf eine einfache Art<lb/>
ganz
                             selbsttha&#x0364;tig durch die Maschine gefu&#x0364;hrt, wodurch
                             jede<lb/>
Gefahr fu&#x0364;r den Arbeiter vermieden wird. Die
                             Maschine<lb/>
wird auf Wunsch mit doppelter Ab- und Aufrollvorrichtung<lb/><figure><head>Fig. 42.</head><lb/><p>Bu&#x0364;rstsatinirmaschine fu&#x0364;r Rollenpapier, <hi rendition="#aq">a</hi> ungebu&#x0364;rstete Rolle,<lb/><hi rendition="#aq">b</hi> gebu&#x0364;rstete Rolle, <hi rendition="#aq">c</hi> Stelle fu&#x0364;r eine
                                     Talkum-Bestreuung.</p></figure><lb/>
geliefert, um zwei Rollen gleichzeitig nebeneinander
                             zu<lb/>
bu&#x0364;rsten.</p><lb/>
            <p>Bei der Vorrichtung mit vier Beru&#x0364;hrungspunkten be-<lb/>
findet
                             sich ganz ebenso wie bei der Bu&#x0364;rste mit sechs
                             Be-<lb/>
ru&#x0364;hrungspunkten ebenfalls eine Bu&#x0364;rste in der
                             Mitte, welche<lb/>
das Papier gleichzeitig an vier verschiedenen Stellen
                             bu&#x0364;rstet.<lb/>
Die Bu&#x0364;rste hat ebenfalls sowohl eine hin
                             und her gehende,<lb/>
als auch eine rotirende Bewegung. Je zwei der vier
                             Walzen,<lb/>
welche das Papier an die Bu&#x0364;rste dru&#x0364;cken,
                             haben Parallel-<lb/>
stellung.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0140] Man hat es also ganz in der Hand, die Buͤrste gleichzeitig an den sechs Punkten beliebig fest angreifen zu lassen. Der Anfang einer Rolle wird auf eine einfache Art ganz selbstthaͤtig durch die Maschine gefuͤhrt, wodurch jede Gefahr fuͤr den Arbeiter vermieden wird. Die Maschine wird auf Wunsch mit doppelter Ab- und Aufrollvorrichtung [Abbildung Fig. 42. Buͤrstsatinirmaschine fuͤr Rollenpapier, a ungebuͤrstete Rolle, b gebuͤrstete Rolle, c Stelle fuͤr eine Talkum-Bestreuung. ] geliefert, um zwei Rollen gleichzeitig nebeneinander zu buͤrsten. Bei der Vorrichtung mit vier Beruͤhrungspunkten be- findet sich ganz ebenso wie bei der Buͤrste mit sechs Be- ruͤhrungspunkten ebenfalls eine Buͤrste in der Mitte, welche das Papier gleichzeitig an vier verschiedenen Stellen buͤrstet. Die Buͤrste hat ebenfalls sowohl eine hin und her gehende, als auch eine rotirende Bewegung. Je zwei der vier Walzen, welche das Papier an die Buͤrste druͤcken, haben Parallel- stellung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-07-22T15:09:30Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Marc Kuse: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-07-22T15:09:30Z)
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-07-22T15:09:30Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes s (ſ): als s transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896/140
Zitationshilfe: Boeck, Josef Phileas: Marmorirkunst. 2. Aufl. Wien u. a., 1896, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896/140>, abgerufen am 24.02.2024.