Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Boeck, Josef Phileas: Marmorirkunst. 2. Aufl. Wien u. a., 1896.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort zur ersten Auflage.


Die Mamorirkunst, in Hinsicht ihrer Anwendung auf
Bücherschnitte, fand leider bis heute noch nicht die ge-
wünschte Aufnahme in unseren Buchbindereien. Es ist dies
vielleicht dem Umstande zuzuschreiben, daß die Kunst des
Marmorirens zu viel in literarischer Hinsicht vernachlässigt
wurde, was mich umsomehr den Erfolg hoffen läßt, welchen
dieses Buch erzielen soll.

Alles, was ich theoretisch und praktisch gesammelt,
wurde hier zusammengefaßt, um es dem allgemeinen Interesse
zuzuführen.

Meine Absicht, durch dieses Werk die Fachmänner
dieser Branche zu Neuem aufzumuntern, glaubte ich damit
erreicht zu haben, und bin stets gerne bereit, Neuigkeiten auf
dem Gebiete des Marmorirens dankbar entgegenzunehmen,
um sie bei Gelegenheit der Allgemeinheit zunutze zu machen.

Im Uebrigen empfehle ich mein Werk einer nachsichtigen
und freundlichen Aufnahme und Beurtheilung.

Jos. Phileas Boeck.


Vorwort zur ersten Auflage.


Die Mamorirkunst, in Hinsicht ihrer Anwendung auf
Buͤcherschnitte, fand leider bis heute noch nicht die ge-
wuͤnschte Aufnahme in unseren Buchbindereien. Es ist dies
vielleicht dem Umstande zuzuschreiben, daß die Kunst des
Marmorirens zu viel in literarischer Hinsicht vernachlaͤssigt
wurde, was mich umsomehr den Erfolg hoffen laͤßt, welchen
dieses Buch erzielen soll.

Alles, was ich theoretisch und praktisch gesammelt,
wurde hier zusammengefaßt, um es dem allgemeinen Interesse
zuzufuͤhren.

Meine Absicht, durch dieses Werk die Fachmaͤnner
dieser Branche zu Neuem aufzumuntern, glaubte ich damit
erreicht zu haben, und bin stets gerne bereit, Neuigkeiten auf
dem Gebiete des Marmorirens dankbar entgegenzunehmen,
um sie bei Gelegenheit der Allgemeinheit zunutze zu machen.

Im Uebrigen empfehle ich mein Werk einer nachsichtigen
und freundlichen Aufnahme und Beurtheilung.

Jos. Phileas Boeck.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0005" n="III"/>
      <div type="preface">
        <head> <hi rendition="#b">Vorwort zur ersten Auflage.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Die Mamorirkunst, in Hinsicht ihrer Anwendung auf<lb/>
Bu&#x0364;cherschnitte,
                     fand leider bis heute noch nicht die ge-<lb/>
wu&#x0364;nschte Aufnahme in
                     unseren Buchbindereien. Es ist dies<lb/>
vielleicht dem Umstande zuzuschreiben,
                     daß die Kunst des<lb/>
Marmorirens zu viel in literarischer Hinsicht
                     vernachla&#x0364;ssigt<lb/>
wurde, was mich umsomehr den Erfolg hoffen
                     la&#x0364;ßt, welchen<lb/>
dieses Buch erzielen soll.</p><lb/>
        <p>Alles, was ich theoretisch und praktisch gesammelt,<lb/>
wurde hier
                     zusammengefaßt, um es dem allgemeinen Interesse<lb/>
zuzufu&#x0364;hren.</p><lb/>
        <p>Meine Absicht, durch dieses Werk die Fachma&#x0364;nner<lb/>
dieser Branche zu
                     Neuem aufzumuntern, glaubte ich damit<lb/>
erreicht zu haben, und bin stets gerne
                     bereit, Neuigkeiten auf<lb/>
dem Gebiete des Marmorirens dankbar
                     entgegenzunehmen,<lb/>
um sie bei Gelegenheit der Allgemeinheit zunutze zu
                     machen.</p><lb/>
        <p>Im Uebrigen empfehle ich mein Werk einer nachsichtigen<lb/>
und freundlichen
                     Aufnahme und Beurtheilung.</p><lb/>
        <p> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b">Jos. Phileas Boeck.</hi> </hi> </p>
      </div><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[III/0005] Vorwort zur ersten Auflage. Die Mamorirkunst, in Hinsicht ihrer Anwendung auf Buͤcherschnitte, fand leider bis heute noch nicht die ge- wuͤnschte Aufnahme in unseren Buchbindereien. Es ist dies vielleicht dem Umstande zuzuschreiben, daß die Kunst des Marmorirens zu viel in literarischer Hinsicht vernachlaͤssigt wurde, was mich umsomehr den Erfolg hoffen laͤßt, welchen dieses Buch erzielen soll. Alles, was ich theoretisch und praktisch gesammelt, wurde hier zusammengefaßt, um es dem allgemeinen Interesse zuzufuͤhren. Meine Absicht, durch dieses Werk die Fachmaͤnner dieser Branche zu Neuem aufzumuntern, glaubte ich damit erreicht zu haben, und bin stets gerne bereit, Neuigkeiten auf dem Gebiete des Marmorirens dankbar entgegenzunehmen, um sie bei Gelegenheit der Allgemeinheit zunutze zu machen. Im Uebrigen empfehle ich mein Werk einer nachsichtigen und freundlichen Aufnahme und Beurtheilung. Jos. Phileas Boeck.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-07-22T15:09:30Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Marc Kuse: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-07-22T15:09:30Z)
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-07-22T15:09:30Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • langes s (ſ): als s transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896/5
Zitationshilfe: Boeck, Josef Phileas: Marmorirkunst. 2. Aufl. Wien u. a., 1896, S. III. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boeck_marmorirkunst_1896/5>, abgerufen am 27.02.2024.