Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
Zweifel würden einige Dinge, ob sie gleich
an sich gut, oder wenigstens verantwort-
lich sind, verbessert worden seyn, wenn die
an einander hängenden vielfältigen Ar-
beiten dem Herrn Verfasser ein genaue-
res Nachsehen verstattet hätten. Wenn
man auch ferner betrachten will, daß es
sehr schwer sey, poetische Uebersetzungen
zu verfertigen, und noch über dieses sol-
che poetische Uebersetzungen, welche die
allersubtilesten Sachen der Welt-Weis-
heit in sich fassen, und zwar in eine
Sprache, wie die Deutsche ist, die noch
mit sehr wenigen dazu gehörigen Kunst-
Wörtern versehen; so wird man die
Bemühung des Herrn Brockes um desto
höher achten lernen; auch Demselben et-
wan einige Härtigkeiten, welche der
vermeinten Reinigkeit zuwider scheinen
möchten, zu gute halten: und zwar sol-
ches um so viel eher, als Er, in einer von
Jhm gesuchten genauen Ausdrückung

des

Vorrede.
Zweifel wuͤrden einige Dinge, ob ſie gleich
an ſich gut, oder wenigſtens verantwort-
lich ſind, verbeſſert worden ſeyn, wenn die
an einander haͤngenden vielfaͤltigen Ar-
beiten dem Herrn Verfaſſer ein genaue-
res Nachſehen verſtattet haͤtten. Wenn
man auch ferner betrachten will, daß es
ſehr ſchwer ſey, poetiſche Ueberſetzungen
zu verfertigen, und noch uͤber dieſes ſol-
che poetiſche Ueberſetzungen, welche die
allerſubtileſten Sachen der Welt-Weis-
heit in ſich faſſen, und zwar in eine
Sprache, wie die Deutſche iſt, die noch
mit ſehr wenigen dazu gehoͤrigen Kunſt-
Woͤrtern verſehen; ſo wird man die
Bemuͤhung des Herrn Brockes um deſto
hoͤher achten lernen; auch Demſelben et-
wan einige Haͤrtigkeiten, welche der
vermeinten Reinigkeit zuwider ſcheinen
moͤchten, zu gute halten: und zwar ſol-
ches um ſo viel eher, als Er, in einer von
Jhm geſuchten genauen Ausdruͤckung

des
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0014"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
Zweifel wu&#x0364;rden einige Dinge, ob &#x017F;ie gleich<lb/>
an &#x017F;ich gut, oder wenig&#x017F;tens verantwort-<lb/>
lich &#x017F;ind, verbe&#x017F;&#x017F;ert worden &#x017F;eyn, wenn die<lb/>
an einander ha&#x0364;ngenden vielfa&#x0364;ltigen Ar-<lb/>
beiten dem Herrn Verfa&#x017F;&#x017F;er ein genaue-<lb/>
res Nach&#x017F;ehen ver&#x017F;tattet ha&#x0364;tten. Wenn<lb/>
man auch ferner betrachten will, daß es<lb/>
&#x017F;ehr &#x017F;chwer &#x017F;ey, poeti&#x017F;che Ueber&#x017F;etzungen<lb/>
zu verfertigen, und noch u&#x0364;ber die&#x017F;es &#x017F;ol-<lb/>
che poeti&#x017F;che Ueber&#x017F;etzungen, welche die<lb/>
aller&#x017F;ubtile&#x017F;ten Sachen der Welt-Weis-<lb/>
heit in &#x017F;ich fa&#x017F;&#x017F;en, und zwar in eine<lb/>
Sprache, wie die Deut&#x017F;che i&#x017F;t, die noch<lb/>
mit &#x017F;ehr wenigen dazu geho&#x0364;rigen Kun&#x017F;t-<lb/>
Wo&#x0364;rtern ver&#x017F;ehen; &#x017F;o wird man die<lb/>
Bemu&#x0364;hung des Herrn Brockes um de&#x017F;to<lb/>
ho&#x0364;her achten lernen; auch Dem&#x017F;elben et-<lb/>
wan einige Ha&#x0364;rtigkeiten, welche der<lb/>
vermeinten Reinigkeit zuwider &#x017F;cheinen<lb/>
mo&#x0364;chten, zu gute halten: und zwar &#x017F;ol-<lb/>
ches um &#x017F;o viel eher, als Er, in einer von<lb/>
Jhm ge&#x017F;uchten genauen Ausdru&#x0364;ckung<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">des</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] Vorrede. Zweifel wuͤrden einige Dinge, ob ſie gleich an ſich gut, oder wenigſtens verantwort- lich ſind, verbeſſert worden ſeyn, wenn die an einander haͤngenden vielfaͤltigen Ar- beiten dem Herrn Verfaſſer ein genaue- res Nachſehen verſtattet haͤtten. Wenn man auch ferner betrachten will, daß es ſehr ſchwer ſey, poetiſche Ueberſetzungen zu verfertigen, und noch uͤber dieſes ſol- che poetiſche Ueberſetzungen, welche die allerſubtileſten Sachen der Welt-Weis- heit in ſich faſſen, und zwar in eine Sprache, wie die Deutſche iſt, die noch mit ſehr wenigen dazu gehoͤrigen Kunſt- Woͤrtern verſehen; ſo wird man die Bemuͤhung des Herrn Brockes um deſto hoͤher achten lernen; auch Demſelben et- wan einige Haͤrtigkeiten, welche der vermeinten Reinigkeit zuwider ſcheinen moͤchten, zu gute halten: und zwar ſol- ches um ſo viel eher, als Er, in einer von Jhm geſuchten genauen Ausdruͤckung des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/14
Zitationshilfe: Brockes, Barthold Heinrich: Herrn B. H. Brockes, [...] verdeutschte Grund-Sätze der Welt-Weisheit, des Herrn Abts Genest. Bd. 3. 2. Aufl. Hamburg, 1730, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/brockes_vergnuegen03_1730/14>, abgerufen am 15.07.2024.