Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brunfels, Otto: Novi Herbarii. Tomus II. s. l., 1531.

Bild:
<< vorherige Seite
¶ Gelgilgen. Gladiolus.

Gelgilgen von etlichen Latinischen Gladiolous genant/ vnd sein wurtzel von den Kriechen Acorus.
Aber sunst Trachen wurtzel genant.

¶ Garten kressz. Nasturtium.

Garten kressz von den Kriechen Cardamus/ vnd in latin Nasturtium. Es ist ein ander Kressz/
von dem ich vorgeschriben hab/ in dem buochstaben. B.

¶ Harnkraut. Linaria.

HArnkraut in latin Linaria/ oder herba Vrinalis/ in Teütsch Harnkraut/ darumb das es den
Harn bewegen ist/ auch von etlichen Teütschen Flachskraut genant. vrsach/ das es den flachs gleich
sycht/ ist wie wolffs milch/ allein das es entbürt der milch..

¶ Holder. Sambucus.

Holder ist ein stud/ nit ein kraut/ vnd in latisnischer zungen Sambucus genant. Des gestalt dreyerley
hand ist/ als Sambucus/ Ebulus/ vnd Sambucus rubeus. Doch etlich Doctores schreiben
von Sambuco agresti/ oder syluestri/ gantz vnbekant. Aber Sambucus ist ein hohe stud/ vnd Ebulus
das kraut Attich/ oder Niderholder/ darumb diser latinisch verß gemacht ist. Sambucus est
altus/ sed Ebulus est bene saltus, darumb/ Holder ist höher gebürt/ Attich nider würt.

¶ Hundszung. Cynoglossa.

Hundszung von den Kriechen Cynoglossa/ vnd latinisch Lingua canis genant/ ist ein kraut mit
weychen linden blettern/ gleich dem Wegrich/ doch on rippen/ an einem hohen stengel/ mit rotfarben
bluomen/ yederman wol bekannt.

¶ Hanff. Canapus.

Hanffkraut von den Kriechen Canapus/ in Teütsch Hanff genant/ aller mengklich wolbekannt/
dann man den zuo vil dingen brauchen ist in menschlicher dienstbarkeit/ besonn zuo den vyeh vnd schiffen.

¶ Hirtz zung. Scolopendria.

Hirtz zung in latin Lingua certu/ oder Scolopendria genant/ ist ein kraut gemeynklich bekannt/
vil langer schmaler bletter vß einer wurtzel wachßen/ hat weder somen noch bluomen.

¶ Hußwurtz. Semperuiuum.

Hußwurtz von den Latinischen vnd Kriechen Barba jouis/ vnd in teütschem Hußwurtz/ oder
Dunderbar/ darumb das es gepflantzt würt vff die heüßer/ für den dunder/ ist vilen bekant.

¶ Hartryeglin

Hartryleglin ist ein stud/ oder klein bäumlin mit breyten krusen blettern/ gleich der örlen/ von den
Latinischen Alnus genant. Vnd etlich sprechen Beinhöltzin/ auch Hertryeglin/ das doch falsch ist.
wann Beinhöltzin laub gleichet sich dem Buxbaum laub/ vnd Hartryeglin den örlin/ wie ich geschriben
hab.

¶ Hymmel schlüssel. Herba paralisis.

Hymmel schüssel in latin herba Paralisis/ vnd in teütscher zungen Hymmel schlüssel/ oder Paradeiß
schlüssel/ auch von etlichen weissz Batheng/ vmb das sein bletter weissz farb seind/ das doch falsch
ist/ als ich vor geschriben hab in dem buochstbaben. B. von der Bathonig. Sye würt auch von etlichen
Doctores herba Artetica/ Primula veris genant/ das doch falsch ist. wann Primula veris ist maisomen/
oder zeit lößen/ als ich hernach in dem buochstaben. Z. sagen will.

¶ Heyd. Myrica.

Heyd von den Kriechen vnd Latinischen Myrica genant/ ist ein wolbekant kraut/ vff anderhalb
spannen hoch/ mit hübschen kleinen leybfarben bluomen vff dem stämmlin.

¶ Holwurtz. Arisiolochia.

Holwurtz von den Kriechen Ariston/ oder Setalagos apiston/ vnd in latin Aristolochia/ von den
Teütschen Holwurtz/ vmb hölikeit willen der wurtzlen. deren zwey geschlecht seind/ doch drey gestalt/
als zwey rund/ ein lang/ die nammen haben/ wiewol ein hol/ vnd die ander nit hol ist/ vnd die beyd
von den Latinischen Aristolochia rotunda genant seind. Vnd das ander geschlecht ist lang/ von den
Latinischen Aristolochia longa/ vnd zuo teütsch Osterlutzy/ oder Holwurtz/ oder Biber wurtz genat.
Auch von etlichen Hynisch kraut/ darumb das man den rosszen die hynsch mit vertreibt. Es
ist auch ein ander Hynsch kraut in dem buochstaben. Y. Ye lenger ye lieber/ vnd in latin Amara dulcis
genant. Wo geschriben würt Aristolochia/ oder Holwurtz on zuosatz/ so werd verstanden die rund/
sey offen/ oder zuo.

¶ Hüner serb. Hyppia minor.

Hüner serb/ von den Kriechen vnd Latinischen Hyppia minor genant/ vnd in teütschem Huoner
serb/ oder Hüner därm/ oder Vogelkraut wann Hyppia maior/ ist Gauchheyl/ von dem ich vor geschriben
hab in dem buochstaben. G.

¶ Hopff. Lupulus.

Hopffen von den Latinischen Lupulus/ oder Lumulus/ oder Volubilis magna/ als die alten

¶ Gelgilgen. Gladiolus.

Gelgilgen von etlichen Latinischen Gladiolous genant/ vnd sein wurtzel von den Kriechen Acorus.
Aber sunst Trachen wurtzel genant.

¶ Garten kressz. Nasturtium.

Garten kressz von den Kriechen Cardamus/ vnd in latin Nasturtium. Es ist ein ander Kressz/
von dem ich vorgeschriben hab/ in dem buͦchstaben. B.

¶ Harnkraut. Linaria.

HArnkraut in latin Linaria/ oder herba Vrinalis/ in Teütsch Harnkraut/ darumb das es den
Harn bewegen ist/ auch võ etlichen Teütschen Flachskraut genant. vrsach/ das es dẽ flachs gleich
sycht/ ist wie wolffs milch/ allein das es entbuͤrt der milch..

¶ Holder. Sambucus.

Holder ist ein stud/ nit ein kraut/ vñ in latisnischer zungen Sambucus genant. Des gestalt dreyerley
hand ist/ als Sambucus/ Ebulus/ vnd Sambucus rubeus. Doch etlich Doctores schreiben
von Sambuco agresti/ oder syluestri/ gantz vnbekant. Aber Sambucus ist ein hohe stud/ vñ Ebulus
das kraut Attich/ oder Niderholder/ darumb diser latinisch verß gemacht ist. Sambucus est
altus/ sed Ebulus est bene saltus, darumb/ Holder ist hoͤher gebürt/ Attich nider würt.

¶ Hundszung. Cynoglossa.

Hundszung von den Kriechen Cynoglossa/ vnd latinisch Lingua canis genãt/ ist ein kraut mit
weychen linden blettern/ gleich dem Wegrich/ doch on rippen/ an einem hohẽ stengel/ mit rotfarbẽ
bluͦmen/ yederman wol bekannt.

¶ Hanff. Canapus.

Hanffkraut von den Kriechen Canapus/ in Teütsch Hanff genant/ aller mengklich wolbekannt/
dann man den zuͦ vil dingen brauchẽ ist in mẽschlicher dienstbarkeit/ besoñ zuͦ dẽ vyeh vñ schiffen.

¶ Hirtz zung. Scolopendria.

Hirtz zung in latin Lingua certu/ oder Scolopendria genant/ ist ein kraut gemeynklich bekannt/
vil langer schmaler bletter vß einer wurtzel wachßen/ hat weder somen noch bluͦmen.

¶ Hußwurtz. Semperuiuum.

Hußwurtz von den Latinischen vnd Kriechen Barba jouis/ vnd in teütschem Hußwurtz/ oder
Dunderbar/ darumb das es gepflantzt würt vff die heüßer/ für den dunder/ ist vilen bekant.

¶ Hartryeglin

Hartryleglin ist ein stud/ oder klein baͤumlin mit breyten krusen blettern/ gleich der oͤrlen/ von den
Latinischen Alnus genant. Vñ etlich sprechen Beinhoͤltzin/ auch Hertryeglin/ das doch falsch ist.
wann Beinhoͤltzin laub gleichet sich dem Buxbaum laub/ vnd Hartryeglin den oͤrlin/ wie ich geschriben
hab.

¶ Hym̃el schlüssel. Herba paralisis.

Hym̃el schüssel in latin herba Paralisis/ vnd in teütscher zungen Hymmel schlüssel/ oder Paradeiß
schlüssel/ auch von etlichen weissz Batheng/ vmb das sein bletter weissz farb seind/ das doch falsch
ist/ als ich vor geschriben hab in dem buͦchstbaben. B. von der Bathonig. Sye würt auch von etlichẽ
Doctores herba Artetica/ Primula veris genant/ das doch falsch ist. wañ Primula veris ist maisomen/
oder zeit loͤßen/ als ich hernach in dem buͦchstaben. Z. sagen will.

¶ Heyd. Myrica.

Heyd von den Kriechen vnd Latinischen Myrica genant/ ist ein wolbekant kraut/ vff anderhalb
spannen hoch/ mit hübschen kleinen leybfarben bluͦmen vff dem staͤm̃lin.

¶ Holwurtz. Arisiolochia.

Holwurtz von den Kriechen Ariston/ oder Setalagos apiston/ vnd in latin Aristolochia/ võ den
Teütschen Holwurtz/ vmb hoͤlikeit willen der wurtzlen. deren zwey geschlecht seind/ doch drey gestalt/
als zwey rund/ ein lang/ die nam̃en haben/ wiewol ein hol/ vnd die ander nit hol ist/ vñ die beyd
von den Latinischen Aristolochia rotunda genant seind. Vnd das ander geschlecht ist lang/ von den
Latinischen Aristolochia longa/ vnd zuͦ teütsch Osterlutzy/ oder Holwurtz/ oder Biber wurtz genat.
Auch von etlichen Hynisch kraut/ darumb das man den rosszen die hynsch mit vertreibt. Es
ist auch ein ander Hynsch kraut in dem buͦchstabẽ. Y. Ye lenger ye lieber/ vñ in latin Amara dulcis
genant. Wo geschriben würt Aristolochia/ oder Holwurtz on zuͦsatz/ so werd verstanden die rund/
sey offen/ oder zuͦ.

¶ Hüner serb. Hyppia minor.

Hüner serb/ von den Kriechen vnd Latinischen Hyppia minor genant/ vnd in teütschem Huͦner
serb/ oder Huͤner daͤrm/ oder Vogelkraut wañ Hyppia maior/ ist Gauchheyl/ von dem ich vor geschriben
hab in dem buͦchstaben. G.

¶ Hopff. Lupulus.

Hopffen von den Latinischen Lupulus/ oder Lumulus/ oder Volubilis magna/ als die alten

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0009" n="190"/>
        <div n="2">
          <head>¶ Gelgilgen. <hi rendition="#aq">Gladiolus.</hi></head><lb/>
          <p>Gelgilgen von etlichen Latinischen Gladiolous genant/ vnd sein wurtzel von den Kriechen
 Acorus.<lb/>
Aber sunst Trachen wurtzel genant.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Garten kressz. <hi rendition="#aq">Nasturtium.</hi></head><lb/>
          <p>Garten kressz von den Kriechen Cardamus/ vnd in latin Nasturtium. Es ist ein ander Kressz/<lb/>
von dem ich vorgeschriben hab/ in dem bu&#x0366;chstaben. B.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Harnkraut. <hi rendition="#aq">Linaria.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>Arnkraut in latin Linaria/ oder herba Vrinalis/ in Teütsch Harnkraut/
 darumb das es den<lb/>
Harn bewegen ist/ auch vo&#x0303; etlichen Teütschen Flachskraut genant.
 vrsach/ das es de&#x0303; flachs gleich<lb/>
sycht/ ist wie wolffs milch/ allein das es
 entbu&#x0364;rt der milch..</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Holder. <hi rendition="#aq">Sambucus.</hi></head><lb/>
          <p>Holder ist ein stud/ nit ein kraut/ vn&#x0303; in latisnischer zungen Sambucus genant. Des
 gestalt dreyerley<lb/>
hand ist/ als Sambucus/ Ebulus/ vnd Sambucus rubeus. Doch etlich Doctores
 schreiben<lb/>
von Sambuco agresti/ oder syluestri/ gantz vnbekant. Aber Sambucus ist ein hohe stud/
 vn&#x0303; Ebulus<lb/>
das kraut Attich/ oder Niderholder/ darumb diser latinisch verß gemacht ist.
 Sambucus est<lb/>
altus/ sed Ebulus est bene saltus, darumb/ Holder ist ho&#x0364;her gebürt/ Attich
 nider würt.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hundszung. <hi rendition="#aq">Cynoglossa.</hi></head><lb/>
          <p>Hundszung von den Kriechen Cynoglossa/ vnd latinisch Lingua canis gena&#x0303;t/ ist ein kraut
 mit<lb/>
weychen linden blettern/ gleich dem Wegrich/ doch on rippen/ an einem hohe&#x0303; stengel/
 mit rotfarbe&#x0303;<lb/>
blu&#x0366;men/ yederman wol bekannt.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hanff. <hi rendition="#aq">Canapus.</hi></head><lb/>
          <p>Hanffkraut von den Kriechen Canapus/ in Teütsch Hanff genant/ aller mengklich wolbekannt/<lb/>
dann man den zu&#x0366; vil dingen brauche&#x0303; ist in me&#x0303;schlicher dienstbarkeit/
 beson&#x0303; zu&#x0366; de&#x0303; vyeh vn&#x0303; schiffen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hirtz zung. <hi rendition="#aq">Scolopendria.</hi></head><lb/>
          <p>Hirtz zung in latin Lingua certu/ oder Scolopendria genant/ ist ein kraut gemeynklich
 bekannt/<lb/>
vil langer schmaler bletter vß einer wurtzel wachßen/ hat weder somen noch
 blu&#x0366;men.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hußwurtz. <hi rendition="#aq">Semperuiuum.</hi></head><lb/>
          <p>Hußwurtz von den Latinischen vnd Kriechen Barba jouis/ vnd in teütschem Hußwurtz/ oder<lb/>
Dunderbar/ darumb das es gepflantzt würt vff die heüßer/ für den dunder/ ist vilen bekant.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hartryeglin</head><lb/>
          <p>Hartryleglin ist ein stud/ oder klein ba&#x0364;umlin mit breyten krusen blettern/ gleich der
 o&#x0364;rlen/ von den<lb/>
Latinischen Alnus genant. Vn&#x0303; etlich sprechen
 Beinho&#x0364;ltzin/ auch Hertryeglin/ das doch falsch ist.<lb/>
wann Beinho&#x0364;ltzin laub
 gleichet sich dem Buxbaum laub/ vnd Hartryeglin den o&#x0364;rlin/ wie ich geschriben<lb/>
hab.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hym&#x0303;el schlüssel. <hi rendition="#aq">Herba paralisis.</hi></head><lb/>
          <p>Hym&#x0303;el schüssel in latin herba Paralisis/ vnd in teütscher zungen Hymmel schlüssel/ oder
 Paradeiß<lb/>
schlüssel/ auch von etlichen weissz Batheng/ vmb das sein bletter weissz farb seind/
 das doch falsch<lb/>
ist/ als ich vor geschriben hab in dem bu&#x0366;chstbaben. B. von der
 Bathonig. Sye würt auch von etliche&#x0303;<lb/>
Doctores herba Artetica/ Primula veris genant/ das
 doch falsch ist. wan&#x0303; Primula veris ist maisomen/<lb/>
oder zeit lo&#x0364;ßen/ als ich
 hernach in dem bu&#x0366;chstaben. Z. sagen will.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Heyd. <hi rendition="#aq">Myrica.</hi></head><lb/>
          <p>Heyd von den Kriechen vnd Latinischen Myrica genant/ ist ein wolbekant kraut/ vff anderhalb<lb/>
spannen hoch/ mit hübschen kleinen leybfarben blu&#x0366;men vff dem sta&#x0364;m&#x0303;lin.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Holwurtz. <hi rendition="#aq">Arisiolochia.</hi></head><lb/>
          <p>Holwurtz von den Kriechen Ariston/ oder Setalagos apiston/ vnd in latin Aristolochia/ vo&#x0303;
 den<lb/>
Teütschen Holwurtz/ vmb ho&#x0364;likeit willen der wurtzlen. deren zwey geschlecht seind/
 doch drey gestalt/<lb/>
als zwey rund/ ein lang/ die nam&#x0303;en haben/ wiewol ein hol/ vnd die
 ander nit hol ist/ vn&#x0303; die beyd<lb/>
von den Latinischen Aristolochia rotunda genant seind.
 Vnd das ander geschlecht ist lang/ von den<lb/>
Latinischen Aristolochia longa/ vnd zu&#x0366;
 teütsch Osterlutzy/ oder Holwurtz/ oder Biber wurtz genat.<lb/>
Auch von etlichen Hynisch kraut/
 darumb das man den rosszen die hynsch mit vertreibt. Es<lb/>
ist auch ein ander Hynsch kraut in dem
 bu&#x0366;chstabe&#x0303;. Y. Ye lenger ye lieber/ vn&#x0303; in latin Amara dulcis<lb/>
genant. Wo
 geschriben würt Aristolochia/ oder Holwurtz on zu&#x0366;satz/ so werd verstanden die rund/<lb/>
sey
 offen/ oder zu&#x0366;.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hüner serb. <hi rendition="#aq">Hyppia minor.</hi></head><lb/>
          <p>Hüner serb/ von den Kriechen vnd Latinischen Hyppia minor genant/ vnd in teütschem
 Hu&#x0366;ner<lb/>
serb/ oder Hu&#x0364;ner da&#x0364;rm/ oder Vogelkraut wan&#x0303; Hyppia maior/
 ist Gauchheyl/ von dem ich vor geschriben<lb/>
hab in dem bu&#x0366;chstaben. G.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>¶ Hopff. <hi rendition="#aq">Lupulus.</hi></head><lb/>
          <p>Hopffen von den Latinischen Lupulus/ oder Lumulus/ oder Volubilis magna/ als die alten
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[190/0009] ¶ Gelgilgen. Gladiolus. Gelgilgen von etlichen Latinischen Gladiolous genant/ vnd sein wurtzel von den Kriechen Acorus. Aber sunst Trachen wurtzel genant. ¶ Garten kressz. Nasturtium. Garten kressz von den Kriechen Cardamus/ vnd in latin Nasturtium. Es ist ein ander Kressz/ von dem ich vorgeschriben hab/ in dem buͦchstaben. B. ¶ Harnkraut. Linaria. HArnkraut in latin Linaria/ oder herba Vrinalis/ in Teütsch Harnkraut/ darumb das es den Harn bewegen ist/ auch võ etlichen Teütschen Flachskraut genant. vrsach/ das es dẽ flachs gleich sycht/ ist wie wolffs milch/ allein das es entbuͤrt der milch.. ¶ Holder. Sambucus. Holder ist ein stud/ nit ein kraut/ vñ in latisnischer zungen Sambucus genant. Des gestalt dreyerley hand ist/ als Sambucus/ Ebulus/ vnd Sambucus rubeus. Doch etlich Doctores schreiben von Sambuco agresti/ oder syluestri/ gantz vnbekant. Aber Sambucus ist ein hohe stud/ vñ Ebulus das kraut Attich/ oder Niderholder/ darumb diser latinisch verß gemacht ist. Sambucus est altus/ sed Ebulus est bene saltus, darumb/ Holder ist hoͤher gebürt/ Attich nider würt. ¶ Hundszung. Cynoglossa. Hundszung von den Kriechen Cynoglossa/ vnd latinisch Lingua canis genãt/ ist ein kraut mit weychen linden blettern/ gleich dem Wegrich/ doch on rippen/ an einem hohẽ stengel/ mit rotfarbẽ bluͦmen/ yederman wol bekannt. ¶ Hanff. Canapus. Hanffkraut von den Kriechen Canapus/ in Teütsch Hanff genant/ aller mengklich wolbekannt/ dann man den zuͦ vil dingen brauchẽ ist in mẽschlicher dienstbarkeit/ besoñ zuͦ dẽ vyeh vñ schiffen. ¶ Hirtz zung. Scolopendria. Hirtz zung in latin Lingua certu/ oder Scolopendria genant/ ist ein kraut gemeynklich bekannt/ vil langer schmaler bletter vß einer wurtzel wachßen/ hat weder somen noch bluͦmen. ¶ Hußwurtz. Semperuiuum. Hußwurtz von den Latinischen vnd Kriechen Barba jouis/ vnd in teütschem Hußwurtz/ oder Dunderbar/ darumb das es gepflantzt würt vff die heüßer/ für den dunder/ ist vilen bekant. ¶ Hartryeglin Hartryleglin ist ein stud/ oder klein baͤumlin mit breyten krusen blettern/ gleich der oͤrlen/ von den Latinischen Alnus genant. Vñ etlich sprechen Beinhoͤltzin/ auch Hertryeglin/ das doch falsch ist. wann Beinhoͤltzin laub gleichet sich dem Buxbaum laub/ vnd Hartryeglin den oͤrlin/ wie ich geschriben hab. ¶ Hym̃el schlüssel. Herba paralisis. Hym̃el schüssel in latin herba Paralisis/ vnd in teütscher zungen Hymmel schlüssel/ oder Paradeiß schlüssel/ auch von etlichen weissz Batheng/ vmb das sein bletter weissz farb seind/ das doch falsch ist/ als ich vor geschriben hab in dem buͦchstbaben. B. von der Bathonig. Sye würt auch von etlichẽ Doctores herba Artetica/ Primula veris genant/ das doch falsch ist. wañ Primula veris ist maisomen/ oder zeit loͤßen/ als ich hernach in dem buͦchstaben. Z. sagen will. ¶ Heyd. Myrica. Heyd von den Kriechen vnd Latinischen Myrica genant/ ist ein wolbekant kraut/ vff anderhalb spannen hoch/ mit hübschen kleinen leybfarben bluͦmen vff dem staͤm̃lin. ¶ Holwurtz. Arisiolochia. Holwurtz von den Kriechen Ariston/ oder Setalagos apiston/ vnd in latin Aristolochia/ võ den Teütschen Holwurtz/ vmb hoͤlikeit willen der wurtzlen. deren zwey geschlecht seind/ doch drey gestalt/ als zwey rund/ ein lang/ die nam̃en haben/ wiewol ein hol/ vnd die ander nit hol ist/ vñ die beyd von den Latinischen Aristolochia rotunda genant seind. Vnd das ander geschlecht ist lang/ von den Latinischen Aristolochia longa/ vnd zuͦ teütsch Osterlutzy/ oder Holwurtz/ oder Biber wurtz genat. Auch von etlichen Hynisch kraut/ darumb das man den rosszen die hynsch mit vertreibt. Es ist auch ein ander Hynsch kraut in dem buͦchstabẽ. Y. Ye lenger ye lieber/ vñ in latin Amara dulcis genant. Wo geschriben würt Aristolochia/ oder Holwurtz on zuͦsatz/ so werd verstanden die rund/ sey offen/ oder zuͦ. ¶ Hüner serb. Hyppia minor. Hüner serb/ von den Kriechen vnd Latinischen Hyppia minor genant/ vnd in teütschem Huͦner serb/ oder Huͤner daͤrm/ oder Vogelkraut wañ Hyppia maior/ ist Gauchheyl/ von dem ich vor geschriben hab in dem buͦchstaben. G. ¶ Hopff. Lupulus. Hopffen von den Latinischen Lupulus/ oder Lumulus/ oder Volubilis magna/ als die alten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, Tanja Kasten, Marc Kuse, Bastian Schmidt: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2013-05-03T12:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Silbentrennung wurde aufgehoben.
  • Bodensignaturen, Kolumnentitel, Kustoden, Ligaturen und Marginalien sind nicht berücksichtigt worden.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/brunfels_apodixis_1531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/brunfels_apodixis_1531/9
Zitationshilfe: Brunfels, Otto: Novi Herbarii. Tomus II. s. l., 1531, S. 190. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/brunfels_apodixis_1531/9>, abgerufen am 27.02.2024.