Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Raspe, Rudolf Erich]: Wunderbare Reisen [...] des Freyherrn von Münchhausen [...]. London [i. e. Göttingen], 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
Fünftes See-Abentheuer.

Nach Endigung der ägyptischen
Reisegeschichte wollte der Baron auf-
brechen und zu Bette gehen, gerade
als die erschlaffende Aufmerksamkeit jedes
Zuhörers bey Erwähnung des Groß-
herrlichen Harems in neue Spannung ge-
rieth. Sie hätten gar zu gern noch
etwas von dem Harem gehört. Da aber
der Baron sich durchaus nicht darauf
einlassen und gleichwohl der mit Bitten
auf ihn losstürmenden muntern Zuhörer-
schaft nicht alles abschlagen wollte, so
gab er noch einige Stückchen seiner merk-
würdigen Dienerschaft zum Besten und
fuhr in seiner Erzählung also fort.

Bey dem Groß-Sultan galt ich
seit meiner ägyptischen Reise alles in
allem. Seine Hoheit konnten gar ohne
mich nicht leben und baten mich jeden
Mittag und Abend bey sich zum Essen.
Ich muß bekennen, meine Herren, daß

der
Fuͤnftes See-Abentheuer.

Nach Endigung der aͤgyptiſchen
Reiſegeſchichte wollte der Baron auf-
brechen und zu Bette gehen, gerade
als die erſchlaffende Aufmerkſamkeit jedes
Zuhoͤrers bey Erwaͤhnung des Groß-
herrlichen Harems in neue Spannung ge-
rieth. Sie haͤtten gar zu gern noch
etwas von dem Harem gehoͤrt. Da aber
der Baron ſich durchaus nicht darauf
einlaſſen und gleichwohl der mit Bitten
auf ihn losſtuͤrmenden muntern Zuhoͤrer-
ſchaft nicht alles abſchlagen wollte, ſo
gab er noch einige Stuͤckchen ſeiner merk-
wuͤrdigen Dienerſchaft zum Beſten und
fuhr in ſeiner Erzaͤhlung alſo fort.

Bey dem Groß-Sultan galt ich
ſeit meiner aͤgyptiſchen Reiſe alles in
allem. Seine Hoheit konnten gar ohne
mich nicht leben und baten mich jeden
Mittag und Abend bey ſich zum Eſſen.
Ich muß bekennen, meine Herren, daß

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0114" n="91"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nftes See-Abentheuer.</hi> </head><lb/>
          <p>Nach Endigung der a&#x0364;gypti&#x017F;chen<lb/>
Rei&#x017F;ege&#x017F;chichte wollte der Baron auf-<lb/>
brechen und zu Bette gehen, gerade<lb/>
als die er&#x017F;chlaffende Aufmerk&#x017F;amkeit jedes<lb/>
Zuho&#x0364;rers bey Erwa&#x0364;hnung des Groß-<lb/>
herrlichen Harems in neue Spannung ge-<lb/>
rieth. Sie ha&#x0364;tten gar zu gern noch<lb/>
etwas von dem Harem geho&#x0364;rt. Da aber<lb/>
der Baron &#x017F;ich durchaus nicht darauf<lb/>
einla&#x017F;&#x017F;en und gleichwohl der mit Bitten<lb/>
auf ihn los&#x017F;tu&#x0364;rmenden muntern Zuho&#x0364;rer-<lb/>
&#x017F;chaft nicht alles ab&#x017F;chlagen wollte, &#x017F;o<lb/>
gab er noch einige Stu&#x0364;ckchen &#x017F;einer merk-<lb/>
wu&#x0364;rdigen Diener&#x017F;chaft zum Be&#x017F;ten und<lb/>
fuhr in &#x017F;einer Erza&#x0364;hlung al&#x017F;o fort.</p><lb/>
          <p>Bey dem Groß-Sultan galt ich<lb/>
&#x017F;eit meiner a&#x0364;gypti&#x017F;chen Rei&#x017F;e alles in<lb/>
allem. Seine Hoheit konnten gar ohne<lb/>
mich nicht leben und baten mich jeden<lb/>
Mittag und Abend bey &#x017F;ich zum E&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Ich muß bekennen, meine Herren, daß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[91/0114] Fuͤnftes See-Abentheuer. Nach Endigung der aͤgyptiſchen Reiſegeſchichte wollte der Baron auf- brechen und zu Bette gehen, gerade als die erſchlaffende Aufmerkſamkeit jedes Zuhoͤrers bey Erwaͤhnung des Groß- herrlichen Harems in neue Spannung ge- rieth. Sie haͤtten gar zu gern noch etwas von dem Harem gehoͤrt. Da aber der Baron ſich durchaus nicht darauf einlaſſen und gleichwohl der mit Bitten auf ihn losſtuͤrmenden muntern Zuhoͤrer- ſchaft nicht alles abſchlagen wollte, ſo gab er noch einige Stuͤckchen ſeiner merk- wuͤrdigen Dienerſchaft zum Beſten und fuhr in ſeiner Erzaͤhlung alſo fort. Bey dem Groß-Sultan galt ich ſeit meiner aͤgyptiſchen Reiſe alles in allem. Seine Hoheit konnten gar ohne mich nicht leben und baten mich jeden Mittag und Abend bey ſich zum Eſſen. Ich muß bekennen, meine Herren, daß der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786/114
Zitationshilfe: [Raspe, Rudolf Erich]: Wunderbare Reisen [...] des Freyherrn von Münchhausen [...]. London [i. e. Göttingen], 1786, S. 91. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/buerger_muenchhausen_1786/114>, abgerufen am 18.04.2021.