Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dimitrie [Moldau, Woiwode], (Cantemir, Dimitrie): Geschichte des osmanischen Reichs nach seinem Anwachse und Abnehmen. Hamburg, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Geschichte von dem Abnehmen
des osmanischen Reiches.


Fortgesetzte Geschichte
der Regierung Muhämmeds des IIII,
neunzehenten Kaisers der Türken.


Des vierten Buches erstes Hauptstück.
1.

Der Krieg in Polen war nach Muhämmeds Wunsche abge-Sultan Mu-
hämmed kehret
siegreich nach A-
drianopel zurück.

laufen. In einem einzigen Feldzuge war die stärkste
Vormauer desselben Landes erobert, die feindliche Macht
überwunden, Podolien verwüstet, Lemberg auf das Aeu-
ßerste gebracht, ja das Innerste des Königreichs selbst in
solches Schrecken gesetzet worden, daß dessen Einwohner
es nicht allein der Klugheit gemäß, sondern auch für nö-
thig hielten, zur Erhaltung ihres Lebens und ihrer Güter,
mit Verluste ihrer Ehre, einen Vergleich einzugehen: dabey sie sogar genöthiget

waren,
3 F 2

[Abbildung]
Geſchichte von dem Abnehmen
des osmaniſchen Reiches.


Fortgeſetzte Geſchichte
der Regierung Muhaͤmmeds des IIII
neunzehenten Kaiſers der Tuͤrken.


Des vierten Buches erſtes Hauptſtuͤck.
1.

Der Krieg in Polen war nach Muhaͤmmeds Wunſche abge-Sultan Mu-
haͤmmed kehret
ſiegreich nach A-
drianopel zuruͤck.

laufen. In einem einzigen Feldzuge war die ſtaͤrkſte
Vormauer deſſelben Landes erobert, die feindliche Macht
uͤberwunden, Podolien verwuͤſtet, Lemberg auf das Aeu-
ßerſte gebracht, ja das Innerſte des Koͤnigreichs ſelbſt in
ſolches Schrecken geſetzet worden, daß deſſen Einwohner
es nicht allein der Klugheit gemaͤß, ſondern auch fuͤr noͤ-
thig hielten, zur Erhaltung ihres Lebens und ihrer Guͤter,
mit Verluſte ihrer Ehre, einen Vergleich einzugehen: dabey ſie ſogar genoͤthiget

waren,
3 F 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0519" n="[411]"/>
        <figure/>
        <div n="2">
          <head>Ge&#x017F;chichte von dem Abnehmen<lb/>
des osmani&#x017F;chen Reiches.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Fortge&#x017F;etzte Ge&#x017F;chichte<lb/>
der Regierung Muha&#x0364;mmeds des <hi rendition="#aq">IIII</hi>&#x201A;<lb/>
neunzehenten Kai&#x017F;ers der Tu&#x0364;rken.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Des vierten Buches er&#x017F;tes Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>er Krieg in Polen war nach Muha&#x0364;mmeds Wun&#x017F;che abge-<note place="right">Sultan Mu-<lb/>
ha&#x0364;mmed kehret<lb/>
&#x017F;iegreich nach A-<lb/>
drianopel zuru&#x0364;ck.</note><lb/>
laufen. In einem einzigen Feldzuge war die &#x017F;ta&#x0364;rk&#x017F;te<lb/>
Vormauer de&#x017F;&#x017F;elben Landes erobert, die feindliche Macht<lb/>
u&#x0364;berwunden, Podolien verwu&#x0364;&#x017F;tet, Lemberg auf das Aeu-<lb/>
ßer&#x017F;te gebracht, ja das Inner&#x017F;te des Ko&#x0364;nigreichs &#x017F;elb&#x017F;t in<lb/>
&#x017F;olches Schrecken ge&#x017F;etzet worden, daß de&#x017F;&#x017F;en Einwohner<lb/>
es nicht allein der Klugheit gema&#x0364;ß, &#x017F;ondern auch fu&#x0364;r no&#x0364;-<lb/>
thig hielten, zur Erhaltung ihres Lebens und ihrer Gu&#x0364;ter,<lb/>
mit Verlu&#x017F;te ihrer Ehre, einen Vergleich einzugehen: dabey &#x017F;ie &#x017F;ogar geno&#x0364;thiget<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">3 F 2</fw> <fw place="bottom" type="catch">waren,</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[411]/0519] [Abbildung] Geſchichte von dem Abnehmen des osmaniſchen Reiches. Fortgeſetzte Geſchichte der Regierung Muhaͤmmeds des IIII‚ neunzehenten Kaiſers der Tuͤrken. Des vierten Buches erſtes Hauptſtuͤck. 1. Der Krieg in Polen war nach Muhaͤmmeds Wunſche abge- laufen. In einem einzigen Feldzuge war die ſtaͤrkſte Vormauer deſſelben Landes erobert, die feindliche Macht uͤberwunden, Podolien verwuͤſtet, Lemberg auf das Aeu- ßerſte gebracht, ja das Innerſte des Koͤnigreichs ſelbſt in ſolches Schrecken geſetzet worden, daß deſſen Einwohner es nicht allein der Klugheit gemaͤß, ſondern auch fuͤr noͤ- thig hielten, zur Erhaltung ihres Lebens und ihrer Guͤter, mit Verluſte ihrer Ehre, einen Vergleich einzugehen: dabey ſie ſogar genoͤthiget waren, Sultan Mu- haͤmmed kehret ſiegreich nach A- drianopel zuruͤck. 3 F 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745/519
Zitationshilfe: Dimitrie [Moldau, Woiwode], (Cantemir, Dimitrie): Geschichte des osmanischen Reichs nach seinem Anwachse und Abnehmen. Hamburg, 1745, S. [411]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/cantemir_geschichte_1745/519>, abgerufen am 06.02.2023.