Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Döpler, Jacob: Theatripoenarum, Suppliciorum Et Executionum Crminalium, Oder Schau-Platzes Derer Leibes- und Lebens-Strafen. Bd. 2. Leipzig, 1697.

Bild:
<< vorherige Seite

die hierzu bestelte Hüter hinweg essen lassen/ ist also ermeldter Bock Hungers gestorben/ weil er seiner Instruction bey Erwehlung eines Römischen Königs Anno 1314. nicht soll seyn nach kommen.

Gerardus de Roo in der Oesterreichischen Chronic lib. 2. pag. 83. Zeiler im Handbuch part. 1. von Speisen/ pag. 525.
CAPUT XLIII.

DE DAMNATIONE AD BESTIAS, & OBJECTIONE BESTIARUM.

I.

MEnn zu der alten Römer Zeiten die Kayser ihre Geburts-Tage feyerten/ gekrönet wurden/ Beylager hielten/ oder sonst ein hoch Fest celebrirten/ war unter andern gebräuchlich/ daß Schauspiele oder Jagden/ dem Römischen Volck eine Lust zu machen/ gehalten wurden/ worbey die arme Gefangene/ so das leben verwirckt hatten/ und zum Tode verdammet waren/ entweder mit den wilden Thieren/ die sie zu solchen Ende in Verwahrung hielten/ kämpffen musten: oder sie wurden an einer Furca, oder sonst gebunden/ solchen grausamen Bestien, zur Zerreiß- und Fressung/ vorgeworffen.

Alex. ab Alexand. lib. 3. Gen. dier c. 5. ibiqve Tiraqvellus in annot. pag. 290. Guido Pancirollus lib. deperdit. c. de veterum ludis pag. m. 691. edit. in 8. Philipp. Camerar. cent. 3. Hor. Succisiv. c. 1.

Zu welchen beyden die Kömer und andere Heidnische Völcker bey den grossen Verfolgungen/ die gefangene Christen/ welche sie vor die aller geringste Leute / ja gar vor Zauberer und Schwartzkünstler hielten/ auch Christo selbsten solches Schuld gaben/ gebrauchten.

(Pagani non tantum Christum accusabant, qvod ipse Magus fuerit, & clandestinis artibus omnia miracula pertecerit, AEgyptiorum ex Adytis Angelorum potentia & remotas furatus disciplinas, ut loqvitur Arnobius lib. 1. adversus Gentes pag. 25. sed etiam calumniabantur, eum libros de artibus Magicis composuisse, suisqve tradidisse, ceu constat ex Augustino accu-

die hierzu bestelte Hüter hinweg essen lassen/ ist also ermeldter Bock Hungers gestorben/ weil er seiner Instruction bey Erwehlung eines Römischen Königs Anno 1314. nicht soll seyn nach kommen.

Gerardus de Roo in der Oesterreichischen Chronic lib. 2. pag. 83. Zeiler im Handbuch part. 1. von Speisen/ pag. 525.
CAPUT XLIII.

DE DAMNATIONE AD BESTIAS, & OBJECTIONE BESTIARUM.

I.

MEnn zu der alten Römer Zeiten die Kayser ihre Geburts-Tage feyerten/ gekrönet wurden/ Beylager hielten/ oder sonst ein hoch Fest celebrirten/ war unter andern gebräuchlich/ daß Schauspiele oder Jagden/ dem Römischen Volck eine Lust zu machen/ gehalten wurden/ worbey die arme Gefangene/ so das leben verwirckt hatten/ und zum Tode verdammet waren/ entweder mit den wilden Thieren/ die sie zu solchen Ende in Verwahrung hielten/ kämpffen musten: oder sie wurden an einer Furca, oder sonst gebunden/ solchen grausamen Bestien, zur Zerreiß- und Fressung/ vorgeworffen.

Alex. ab Alexand. lib. 3. Gen. dier c. 5. ibiqve Tiraqvellus in annot. pag. 290. Guido Pancirollus lib. deperdit. c. de veterum ludis pag. m. 691. edit. in 8. Philipp. Camerar. cent. 3. Hor. Succisiv. c. 1.

Zu welchen beyden die Kömer und andere Heidnische Völcker bey den grossen Verfolgungen/ die gefangene Christen/ welche sie vor die aller geringste Leute / ja gar vor Zauberer und Schwartzkünstler hielten/ auch Christo selbsten solches Schuld gaben/ gebrauchten.

(Pagani non tantum Christum accusabant, qvod ipse Magus fuerit, & clandestinis artibus omnia miracula pertecerit, AEgyptiorum ex Adytis Angelorum potentia & remotas furatus disciplinas, ut loqvitur Arnobius lib. 1. adversus Gentes pag. 25. sed etiam calumniabantur, eum libros de artibus Magicis composuisse, suisqve tradidisse, ceu constat ex Augustino accu-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0470" n="460"/>
die hierzu bestelte Hüter hinweg                      essen lassen/ ist also ermeldter Bock Hungers gestorben/ weil er seiner                      Instruction bey Erwehlung eines Römischen Königs Anno 1314. nicht soll seyn nach                      kommen.</p>
        <l>Gerardus de Roo in der Oesterreichischen Chronic lib. 2. pag. 83.</l>
        <l>Zeiler im Handbuch part. 1. von Speisen/ pag. 525.</l>
      </div>
      <div>
        <head>CAPUT XLIII.</head>
        <argument>
          <p>DE DAMNATIONE AD BESTIAS, &amp; OBJECTIONE BESTIARUM.</p>
        </argument>
        <p>I.</p>
        <p>MEnn zu der alten Römer Zeiten die Kayser ihre Geburts-Tage feyerten/ gekrönet                      wurden/ Beylager hielten/ oder sonst ein hoch Fest celebrirten/ war unter                      andern gebräuchlich/ daß Schauspiele oder Jagden/ dem Römischen Volck eine                      Lust zu machen/ gehalten wurden/ worbey die arme Gefangene/ so das leben                      verwirckt hatten/ und zum Tode verdammet waren/ entweder mit den wilden                      Thieren/ die sie zu solchen Ende in Verwahrung hielten/ kämpffen musten: oder                      sie wurden an einer Furca, oder sonst gebunden/ solchen grausamen Bestien, zur                      Zerreiß- und Fressung/ vorgeworffen.</p>
        <l>Alex. ab Alexand. lib. 3. Gen. dier c. 5. ibiqve Tiraqvellus in annot. pag.                      290.</l>
        <l>Guido Pancirollus lib. deperdit. c. de veterum ludis pag. m. 691. edit. in 8.</l>
        <l>Philipp. Camerar. cent. 3. Hor. Succisiv. c. 1.</l>
        <p>Zu welchen beyden die Kömer und andere Heidnische Völcker bey den grossen                      Verfolgungen/ die gefangene Christen/ welche sie vor die aller geringste Leute                     / ja gar vor Zauberer und Schwartzkünstler hielten/ auch Christo selbsten                      solches Schuld gaben/ gebrauchten.</p>
        <p>(Pagani non tantum Christum accusabant, qvod ipse Magus fuerit, &amp;                      clandestinis artibus omnia miracula pertecerit, AEgyptiorum ex Adytis Angelorum                      potentia &amp; remotas furatus disciplinas, ut loqvitur Arnobius lib. 1.                      adversus Gentes pag. 25. sed etiam calumniabantur, eum libros de artibus Magicis                      composuisse, suisqve tradidisse, ceu constat ex Augustino accu-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[460/0470] die hierzu bestelte Hüter hinweg essen lassen/ ist also ermeldter Bock Hungers gestorben/ weil er seiner Instruction bey Erwehlung eines Römischen Königs Anno 1314. nicht soll seyn nach kommen. Gerardus de Roo in der Oesterreichischen Chronic lib. 2. pag. 83. Zeiler im Handbuch part. 1. von Speisen/ pag. 525. CAPUT XLIII. DE DAMNATIONE AD BESTIAS, & OBJECTIONE BESTIARUM. I. MEnn zu der alten Römer Zeiten die Kayser ihre Geburts-Tage feyerten/ gekrönet wurden/ Beylager hielten/ oder sonst ein hoch Fest celebrirten/ war unter andern gebräuchlich/ daß Schauspiele oder Jagden/ dem Römischen Volck eine Lust zu machen/ gehalten wurden/ worbey die arme Gefangene/ so das leben verwirckt hatten/ und zum Tode verdammet waren/ entweder mit den wilden Thieren/ die sie zu solchen Ende in Verwahrung hielten/ kämpffen musten: oder sie wurden an einer Furca, oder sonst gebunden/ solchen grausamen Bestien, zur Zerreiß- und Fressung/ vorgeworffen. Alex. ab Alexand. lib. 3. Gen. dier c. 5. ibiqve Tiraqvellus in annot. pag. 290. Guido Pancirollus lib. deperdit. c. de veterum ludis pag. m. 691. edit. in 8. Philipp. Camerar. cent. 3. Hor. Succisiv. c. 1. Zu welchen beyden die Kömer und andere Heidnische Völcker bey den grossen Verfolgungen/ die gefangene Christen/ welche sie vor die aller geringste Leute / ja gar vor Zauberer und Schwartzkünstler hielten/ auch Christo selbsten solches Schuld gaben/ gebrauchten. (Pagani non tantum Christum accusabant, qvod ipse Magus fuerit, & clandestinis artibus omnia miracula pertecerit, AEgyptiorum ex Adytis Angelorum potentia & remotas furatus disciplinas, ut loqvitur Arnobius lib. 1. adversus Gentes pag. 25. sed etiam calumniabantur, eum libros de artibus Magicis composuisse, suisqve tradidisse, ceu constat ex Augustino accu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697/470
Zitationshilfe: Döpler, Jacob: Theatripoenarum, Suppliciorum Et Executionum Crminalium, Oder Schau-Platzes Derer Leibes- und Lebens-Strafen. Bd. 2. Leipzig, 1697, S. 460. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/doepler_theatrum02_1697/470>, abgerufen am 23.07.2024.