Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

wohl im Haupten/ als eingeleget/ Faßweise nach Bernstadt und Löbau/ zum Verkauff geführet wird. Auch giebet es feine Wiesen und Vieh-Weyde. In den Gärten hat es fruchtbare Bäume/ als Aepffel- Birn- Pflaum- Krichel- Kirsch-Bäume etc. darunter auch Borßdorffer-Aepffel-Bäume. In den Feldern hat es feine Büsche/ darinnen Fichten/ Tannen/ Kiefern/ Bircken/ Aspen/ Erlen/ Weyden/ Eichen/ Haseln/ Wacholderbaum/ Ebschen. etc. Die Landstrassen/ so dadurch von Zittau gehen/ sind: 1. nach Spitzkunnersdorff/ 2. nach Uderwitz/ und wo die Herwigsdorffer und Seiffersdorffer gräntzen/ gehet die 3. nach Hennersdorf/ welches die Haupt-Strasse nach Löbau und Budissin ist.

II. Die Form und Gestalt.

Die Gestalt des Dorffs belangend, so hat selbiges just die Gleichheit des Lateinischen C. eines halben Circuls oder halben Mondes, oder eines Bogens ohne Sehne. Fast also

[Abbildung]
Ober Dorff
CMittel DorffKirche
Scheibe
III. Der Ursprung und Nahme.

I. Den Ursprung dieses/ wie auch andrer alten Dörffer/ zu erfahren/ und wenn deren erstes Haus fundiret worden/ ist wohl

wohl im Haupten/ als eingeleget/ Faßweise nach Bernstadt und Löbau/ zum Verkauff geführet wird. Auch giebet es feine Wiesen und Vieh-Weyde. In den Gärten hat es fruchtbare Bäume/ als Aepffel- Birn- Pflaum- Krichel- Kirsch-Bäume etc. darunter auch Borßdorffer-Aepffel-Bäume. In den Feldern hat es feine Büsche/ darinnen Fichten/ Tannen/ Kiefern/ Bircken/ Aspen/ Erlen/ Weyden/ Eichen/ Haseln/ Wacholderbaum/ Ebschen. etc. Die Landstrassen/ so dadurch von Zittau gehen/ sind: 1. nach Spitzkunnersdorff/ 2. nach Uderwitz/ und wo die Herwigsdorffer und Seiffersdorffer gräntzen/ gehet die 3. nach Hennersdorf/ welches die Haupt-Strasse nach Löbau und Budissin ist.

II. Die Form und Gestalt.

Die Gestalt des Dorffs belangend, so hat selbiges just die Gleichheit des Lateinischen C. eines halben Circuls oder halben Mondes, oder eines Bogens ohne Sehne. Fast also

[Abbildung]
Ober Dorff
CMittel DorffKirche
Scheibe
III. Der Ursprung und Nahme.

I. Den Ursprung dieses/ wie auch andrer alten Dörffer/ zu erfahren/ und wenn deren erstes Haus fundiret worden/ ist wohl

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0010" n="6"/>
wohl im Haupten/ als eingeleget/ Faßweise nach Bernstadt und Löbau/ zum Verkauff geführet wird. Auch giebet es feine Wiesen und Vieh-Weyde. In den Gärten hat es fruchtbare Bäume/ als Aepffel- Birn- Pflaum- Krichel- Kirsch-Bäume etc. darunter auch Borßdorffer-Aepffel-Bäume. In den Feldern hat es feine Büsche/ darinnen Fichten/ Tannen/ Kiefern/ Bircken/ Aspen/ Erlen/ Weyden/ Eichen/ Haseln/ Wacholderbaum/ Ebschen. etc. Die Landstrassen/ so dadurch von Zittau gehen/ sind: 1. nach Spitzkunnersdorff/ 2. nach Uderwitz/ und wo die Herwigsdorffer und Seiffersdorffer gräntzen/ gehet die 3. nach Hennersdorf/ welches die Haupt-Strasse nach Löbau und Budissin ist.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">II.</hi> Die Form und Gestalt.<lb/></head>
          <p>Die Gestalt des Dorffs belangend, so hat selbiges just die Gleichheit des Lateinischen <hi rendition="#aq">C.</hi> eines halben Circuls oder halben Mondes, oder eines Bogens ohne Sehne. Fast also</p>
          <figure>
            <table>
              <row>
                <cell cols="3">Ober Dorff</cell>
              </row>
              <row>
                <cell> <hi rend="gedrehtUndGespiegelt">C</hi> </cell>
                <cell> <hi rend="vertical">Mittel Dorff</hi> </cell>
                <cell>Kirche</cell>
              </row>
              <row>
                <cell cols="3">Scheibe</cell>
              </row>
            </table>
          </figure>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">III.</hi> Der Ursprung und Nahme.<lb/></head>
          <div n="3">
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Den Ursprung dieses/ wie auch andrer alten Dörffer/ zu erfahren/ und wenn deren erstes Haus <hi rendition="#aq">fundir</hi>et worden/ ist wohl
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0010] wohl im Haupten/ als eingeleget/ Faßweise nach Bernstadt und Löbau/ zum Verkauff geführet wird. Auch giebet es feine Wiesen und Vieh-Weyde. In den Gärten hat es fruchtbare Bäume/ als Aepffel- Birn- Pflaum- Krichel- Kirsch-Bäume etc. darunter auch Borßdorffer-Aepffel-Bäume. In den Feldern hat es feine Büsche/ darinnen Fichten/ Tannen/ Kiefern/ Bircken/ Aspen/ Erlen/ Weyden/ Eichen/ Haseln/ Wacholderbaum/ Ebschen. etc. Die Landstrassen/ so dadurch von Zittau gehen/ sind: 1. nach Spitzkunnersdorff/ 2. nach Uderwitz/ und wo die Herwigsdorffer und Seiffersdorffer gräntzen/ gehet die 3. nach Hennersdorf/ welches die Haupt-Strasse nach Löbau und Budissin ist. II. Die Form und Gestalt. Die Gestalt des Dorffs belangend, so hat selbiges just die Gleichheit des Lateinischen C. eines halben Circuls oder halben Mondes, oder eines Bogens ohne Sehne. Fast also [Abbildung Ober Dorff C Mittel Dorff Kirche Scheibe ] III. Der Ursprung und Nahme. I. Den Ursprung dieses/ wie auch andrer alten Dörffer/ zu erfahren/ und wenn deren erstes Haus fundiret worden/ ist wohl

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/10
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/10>, abgerufen am 18.04.2021.