Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

Anno 1714. den 16. Jan. marschirten hier etliche Compagnien Käyserl. Reuter durch nach Schlesien, von Gronßfeldischen Curaßirer Regiment, wurden deren 82. bis den 17. früh einqvartieret, verzehrten 78. thl. 19. gl.

Anno 1733. den 12. Nov. hatten hier einige Kayserl. in das Reich wieder die Frantzosen gehende Hussaren ihr Qvartier allhier.

VII. Von sehr Wohlfeyler Zeit.

Anno 1420. kaufte man einen Scheffel Hafer vor 9. gl.

Anno 1577. galt ein Scheffel Bömisch Korn 14. gl. Waitzen 21. gl. Erbsen 16. gl. 4. pf.

Anno 1655. galt ein Scheffel gut Bömisch Korn 22. gl.

Anno 1656. ist das Getraide sehr wohlfeil gewesen, denn im May galt ein Scheffel Waitzen 20. bis 28. gl. Korn 16. bis 17. gl. Gerste 14. bis 18. gl. Hafer 6. bis 8. gl.

Anno 1657. war durch GOttes Segen allenthalben das Geträyde wohl gerathen, und galt ein Scheffel von dem besten Böhmischen Korn 16. bis 17. gl. Land Korn 12. gl. Waitzen 1. thl. Gerste 12. gl. Haber 6. bis 7. gl. Es machte auch die liebe Wohlfeyle Zeit, daß das Armuth sehr trotzig war, zumal das Gesinde, so wenig gutes thun wolte.

Anno 1682. ist ein sehr wohlfeiles Jahr gewesen, indem das Korn 16. bis 17. gl. auch 20. gl. gegolten, der Waitzen der Scheffel 1. thl. 2. gl. Seit der Zeit finde ich nichts mehr von solcher wohlfeilen Zeit, dieses heisset wohlfeil, wenn man den Scheffel Korn vor 1. thl. 12. gl. kauffet, aber wir haben anitzo das liebe Korn bey nahe vor 4. thl. Mens. Jun. 1737.

VIII. Pest- und Sterbens-Gefahr.

Anno 1598. graßirte die rothe Ruhr allhier. Und ward den 14. Oct. ohngefehr um Mitternacht der Christoph Holtzin von Petau Töchterlein, welches eher der Zeit durch die Rothe Ruhr von der Mutter abgetrieben worden, hier getauft und Anna genennet worden. K.

Anno 1599. als die grausame Pest in Zittau manchen Tag bis 70. Leichen machte, kam sie auch nach Herwigsd. und rafte 19. Personen hin. K.

Anno 1611. im Martz, April und May graßirte allhier die Hauptkranckheit und sturben 20. Personen daran. Im Herbst drauf kam die Pest, und rafte 58. Personen hin. Hierunter war ein Student Lorentz Hermann von Altenberge, der im Felde zwischen Hrn.

Anno 1714. den 16. Jan. marschirten hier etliche Compagnien Käyserl. Reuter durch nach Schlesien, von Gronßfeldischen Curaßirer Regiment, wurden deren 82. bis den 17. früh einqvartieret, verzehrten 78. thl. 19. gl.

Anno 1733. den 12. Nov. hatten hier einige Kayserl. in das Reich wieder die Frantzosen gehende Hussaren ihr Qvartier allhier.

VII. Von sehr Wohlfeyler Zeit.

Anno 1420. kaufte man einen Scheffel Hafer vor 9. gl.

Anno 1577. galt ein Scheffel Bömisch Korn 14. gl. Waitzen 21. gl. Erbsen 16. gl. 4. pf.

Anno 1655. galt ein Scheffel gut Bömisch Korn 22. gl.

Anno 1656. ist das Getraide sehr wohlfeil gewesen, denn im May galt ein Scheffel Waitzen 20. bis 28. gl. Korn 16. bis 17. gl. Gerste 14. bis 18. gl. Hafer 6. bis 8. gl.

Anno 1657. war durch GOttes Segen allenthalben das Geträyde wohl gerathen, und galt ein Scheffel von dem besten Böhmischen Korn 16. bis 17. gl. Land Korn 12. gl. Waitzen 1. thl. Gerste 12. gl. Haber 6. bis 7. gl. Es machte auch die liebe Wohlfeyle Zeit, daß das Armuth sehr trotzig war, zumal das Gesinde, so wenig gutes thun wolte.

Anno 1682. ist ein sehr wohlfeiles Jahr gewesen, indem das Korn 16. bis 17. gl. auch 20. gl. gegolten, der Waitzen der Scheffel 1. thl. 2. gl. Seit der Zeit finde ich nichts mehr von solcher wohlfeilen Zeit, dieses heisset wohlfeil, wenn man den Scheffel Korn vor 1. thl. 12. gl. kauffet, aber wir haben anitzo das liebe Korn bey nahe vor 4. thl. Mens. Jun. 1737.

VIII. Pest- und Sterbens-Gefahr.

Anno 1598. graßirte die rothe Ruhr allhier. Und ward den 14. Oct. ohngefehr um Mitternacht der Christoph Holtzin von Petau Töchterlein, welches eher der Zeit durch die Rothe Ruhr von der Mutter abgetrieben worden, hier getauft und Anna genennet worden. K.

Anno 1599. als die grausame Pest in Zittau manchen Tag bis 70. Leichen machte, kam sie auch nach Herwigsd. und rafte 19. Personen hin. K.

Anno 1611. im Martz, April und May graßirte allhier die Hauptkranckheit und sturben 20. Personen daran. Im Herbst drauf kam die Pest, und rafte 58. Personen hin. Hierunter war ein Student Lorentz Hermann von Altenberge, der im Felde zwischen Hrn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0137" n="133"/>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1714.</hi> den <hi rendition="#aq">16. Jan.</hi> marschirten hier etliche <hi rendition="#aq">Compagnien</hi> Käyserl. Reuter durch nach Schlesien, von Gronßfeldischen Curaßirer Regiment, wurden deren 82. bis den 17. früh einqvartieret, verzehrten 78. thl. 19. gl.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1733.</hi> den <hi rendition="#aq">12. Nov.</hi> hatten hier einige Kayserl. in das Reich wieder die Frantzosen gehende Hussaren ihr Qvartier allhier.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Von sehr Wohlfeyler Zeit.</hi><lb/>
          </head>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1420.</hi> kaufte man einen Scheffel Hafer vor 9. gl.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1577.</hi> galt ein Scheffel Bömisch Korn 14. gl. Waitzen 21. gl. Erbsen 16. gl. 4. pf.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1655.</hi> galt ein Scheffel gut Bömisch Korn 22. gl.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1656.</hi> ist das Getraide sehr wohlfeil gewesen, denn im May galt ein Scheffel Waitzen 20. bis 28. gl. Korn 16. bis 17. gl. Gerste 14. bis 18. gl. Hafer 6. bis 8. gl.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1657.</hi> war durch GOttes Segen allenthalben das Geträyde wohl gerathen, und galt ein Scheffel von dem besten Böhmischen Korn 16. bis 17. gl. Land Korn 12. gl. Waitzen 1. thl. Gerste 12. gl. Haber 6. bis 7. gl. Es machte auch die liebe Wohlfeyle Zeit, daß das Armuth sehr trotzig war, zumal das Gesinde, so wenig gutes thun wolte.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1682.</hi> ist ein sehr wohlfeiles Jahr gewesen, indem das Korn 16. bis 17. gl. auch 20. gl. gegolten, der Waitzen der Scheffel 1. thl. 2. gl. Seit der Zeit finde ich nichts mehr von solcher wohlfeilen Zeit, dieses heisset wohlfeil, wenn man den Scheffel Korn vor 1. thl. 12. gl. kauffet, aber wir haben anitzo das liebe Korn bey nahe vor 4. thl. <hi rendition="#aq">Mens. Jun. 1737.</hi></p>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Pest- und Sterbens-Gefahr.</hi><lb/>
          </head>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1598.</hi> graßirte die rothe Ruhr allhier. Und ward den <hi rendition="#aq">14. Oct.</hi> ohngefehr um Mitternacht der Christoph Holtzin von Petau Töchterlein, welches eher der Zeit durch die Rothe Ruhr von der Mutter abgetrieben worden, hier getauft und Anna genennet worden. K.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1599.</hi> als die grausame Pest in Zittau manchen Tag bis 70. Leichen machte, kam sie auch nach Herwigsd. und rafte 19. Personen hin. K.</p>
          <p><hi rendition="#aq">Anno 1611.</hi> im Martz, <hi rendition="#aq">April</hi> und May graßirte allhier die Hauptkranckheit und sturben 20. Personen daran. Im Herbst drauf kam die Pest, und rafte 58. Personen hin. Hierunter war ein Student Lorentz Hermann von Altenberge, der im Felde zwischen Hrn.
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[133/0137] Anno 1714. den 16. Jan. marschirten hier etliche Compagnien Käyserl. Reuter durch nach Schlesien, von Gronßfeldischen Curaßirer Regiment, wurden deren 82. bis den 17. früh einqvartieret, verzehrten 78. thl. 19. gl. Anno 1733. den 12. Nov. hatten hier einige Kayserl. in das Reich wieder die Frantzosen gehende Hussaren ihr Qvartier allhier. VII. Von sehr Wohlfeyler Zeit. Anno 1420. kaufte man einen Scheffel Hafer vor 9. gl. Anno 1577. galt ein Scheffel Bömisch Korn 14. gl. Waitzen 21. gl. Erbsen 16. gl. 4. pf. Anno 1655. galt ein Scheffel gut Bömisch Korn 22. gl. Anno 1656. ist das Getraide sehr wohlfeil gewesen, denn im May galt ein Scheffel Waitzen 20. bis 28. gl. Korn 16. bis 17. gl. Gerste 14. bis 18. gl. Hafer 6. bis 8. gl. Anno 1657. war durch GOttes Segen allenthalben das Geträyde wohl gerathen, und galt ein Scheffel von dem besten Böhmischen Korn 16. bis 17. gl. Land Korn 12. gl. Waitzen 1. thl. Gerste 12. gl. Haber 6. bis 7. gl. Es machte auch die liebe Wohlfeyle Zeit, daß das Armuth sehr trotzig war, zumal das Gesinde, so wenig gutes thun wolte. Anno 1682. ist ein sehr wohlfeiles Jahr gewesen, indem das Korn 16. bis 17. gl. auch 20. gl. gegolten, der Waitzen der Scheffel 1. thl. 2. gl. Seit der Zeit finde ich nichts mehr von solcher wohlfeilen Zeit, dieses heisset wohlfeil, wenn man den Scheffel Korn vor 1. thl. 12. gl. kauffet, aber wir haben anitzo das liebe Korn bey nahe vor 4. thl. Mens. Jun. 1737. VIII. Pest- und Sterbens-Gefahr. Anno 1598. graßirte die rothe Ruhr allhier. Und ward den 14. Oct. ohngefehr um Mitternacht der Christoph Holtzin von Petau Töchterlein, welches eher der Zeit durch die Rothe Ruhr von der Mutter abgetrieben worden, hier getauft und Anna genennet worden. K. Anno 1599. als die grausame Pest in Zittau manchen Tag bis 70. Leichen machte, kam sie auch nach Herwigsd. und rafte 19. Personen hin. K. Anno 1611. im Martz, April und May graßirte allhier die Hauptkranckheit und sturben 20. Personen daran. Im Herbst drauf kam die Pest, und rafte 58. Personen hin. Hierunter war ein Student Lorentz Hermann von Altenberge, der im Felde zwischen Hrn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/137
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 133. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/137>, abgerufen am 14.04.2021.