Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

Starb An. 1660. und ward den 5. Oct. 67. Jahr alt begraben.

7. Michael Förster, heurathete 1661. den 23. Aug. seines Vorfahren Witwe Catharina, welche 1671. den 24 Nov. als sie auf einen Schlitten von einer Hochzeit in Oberdorffe Abends heimfahren wollen, und von den Knechte Andreas Helde in eine Pfütze geworffen worden, aus Erkältniß und Erschrecken bald hernach plötzlich gestorben. Er ward gleich Richter, und bliebs 41. Jahr, biß 1701. den 21 Nov. da er Abends zwischen 11 und 12. Uhr, 63. Jahr alt, starb. War ein wackerer Mann, und hatte Autorität. Nach seinen Tode ward Tobias Steudner Gerichts-Verwalter.

8. Johann Christoph Förster, des vorigen Sohn, ward Richter 1705. den 20 Jul. zeugte mit Fr. Rosinen Grüllichin verschiedene Söhne und Töchter, davon ein Sohn, Michael, die Kauffmannschafft lernte, und anitzo Kauff- und Handelsmann in Zittau ist, allwo er Hrn. Möllers, Kauff- und Handelsmanns Tochter geheurathet hat. Dieser Richter starb an einen starcken Schlag-Flusse, so ihn etliche Tage zuvor auf einmahl aller Rede beraubet 1730. den 16. Sept. seines Alters im 47 Jahr, Christian Augstin, ward Gerichts-Verwalter.

9. Johann Friedrich Förster, sein Sohn ward Richter 1731. 2 Febr, und starb An. 1734. den 17 Mäy, seines Alters im 31. Jahr. Verließ eine Witwe und 3 Töchter. Bemeldter Christian Augustin, ward wieder Gerichts-Verwalter, und ist es noch.

V. Die Nahrung der Einwohner.

Die Meiste Nahrung der Einwohner bestehet in Viehzucht und Ackerbau, und denn nechst in Leinwand-Weben, wie denn sehr viele Leinweber hier sind, die jährlich von jeden Stuhle 1 rthlr entrichten müssen. Auch befinden sich allhier etliche so genannte Leinwand-Sammler, welche Garn unter die Leinweber augeben, und Leinwanten machen lassen, wie auch derselben einkauffen, und denn in

Starb An. 1660. und ward den 5. Oct. 67. Jahr alt begraben.

7. Michael Förster, heurathete 1661. den 23. Aug. seines Vorfahren Witwe Catharina, welche 1671. den 24 Nov. als sie auf einen Schlitten von einer Hochzeit in Oberdorffe Abends heimfahren wollen, und von den Knechte Andreas Helde in eine Pfütze geworffen worden, aus Erkältniß und Erschrecken bald hernach plötzlich gestorben. Er ward gleich Richter, und bliebs 41. Jahr, biß 1701. den 21 Nov. da er Abends zwischen 11 und 12. Uhr, 63. Jahr alt, starb. War ein wackerer Mann, und hatte Autorität. Nach seinen Tode ward Tobias Steudner Gerichts-Verwalter.

8. Johann Christoph Förster, des vorigen Sohn, ward Richter 1705. den 20 Jul. zeugte mit Fr. Rosinen Grüllichin verschiedene Söhne und Töchter, davon ein Sohn, Michael, die Kauffmannschafft lernte, und anitzo Kauff- und Handelsmann in Zittau ist, allwo er Hrn. Möllers, Kauff- und Handelsmanns Tochter geheurathet hat. Dieser Richter starb an einen starcken Schlag-Flusse, so ihn etliche Tage zuvor auf einmahl aller Rede beraubet 1730. den 16. Sept. seines Alters im 47 Jahr, Christian Augstin, ward Gerichts-Verwalter.

9. Johann Friedrich Förster, sein Sohn ward Richter 1731. 2 Febr, und starb An. 1734. den 17 Mäy, seines Alters im 31. Jahr. Verließ eine Witwe und 3 Töchter. Bemeldter Christian Augustin, ward wieder Gerichts-Verwalter, und ist es noch.

V. Die Nahrung der Einwohner.

Die Meiste Nahrung der Einwohner bestehet in Viehzucht und Ackerbau, und denn nechst in Leinwand-Weben, wie denn sehr viele Leinweber hier sind, die jährlich von jeden Stuhle 1 rthlr entrichten müssen. Auch befinden sich allhier etliche so genannte Leinwand-Sammler, welche Garn unter die Leinweber augeben, und Leinwanten machen lassen, wie auch derselben einkauffen, und denn in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0023" n="19"/>
Starb An. 1660. und ward den 5. Oct. 67. Jahr alt begraben.</p>
          <p>7. Michael Förster, heurathete 1661. den 23. Aug. seines Vorfahren Witwe Catharina, welche 1671. den 24 Nov. als sie auf einen Schlitten von einer Hochzeit in Oberdorffe Abends heimfahren wollen, und von den Knechte Andreas Helde in eine Pfütze geworffen worden, aus Erkältniß und Erschrecken bald hernach plötzlich gestorben. Er ward gleich Richter, und bliebs 41. Jahr, biß 1701. den 21 Nov. da er Abends zwischen 11 und 12. Uhr, 63. Jahr alt, starb. War ein wackerer Mann, und hatte <hi rendition="#aq">Autorität.</hi> Nach seinen Tode ward Tobias Steudner Gerichts-Verwalter.</p>
          <p>8. Johann Christoph Förster, des vorigen Sohn, ward Richter 1705. den 20 Jul. zeugte mit Fr. Rosinen Grüllichin verschiedene Söhne und Töchter, davon ein Sohn, Michael, die Kauffmannschafft lernte, und anitzo Kauff- und Handelsmann in Zittau ist, allwo er Hrn. Möllers, Kauff- und Handelsmanns Tochter geheurathet hat. Dieser Richter starb an einen starcken Schlag-Flusse, so ihn etliche Tage zuvor auf einmahl aller Rede beraubet 1730. den 16. Sept. seines Alters im 47 Jahr, Christian Augstin, ward Gerichts-Verwalter.</p>
          <p>9. Johann Friedrich Förster, sein Sohn ward Richter 1731. 2 Febr, und starb An. 1734. den 17 Mäy, seines Alters im 31. Jahr. Verließ eine Witwe und 3 Töchter. Bemeldter Christian Augustin, ward wieder Gerichts-Verwalter, und ist es noch.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">V.</hi> Die Nahrung der Einwohner.</hi><lb/>
          </head>
          <p>Die Meiste Nahrung der Einwohner bestehet in Viehzucht und Ackerbau, und denn nechst in Leinwand-Weben, wie denn sehr viele Leinweber hier sind, die jährlich von jeden Stuhle 1 rthlr entrichten müssen. Auch befinden sich allhier etliche so genannte Leinwand-Sammler, welche Garn unter die Leinweber augeben, und Leinwanten machen lassen, wie auch derselben einkauffen, und denn in
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0023] Starb An. 1660. und ward den 5. Oct. 67. Jahr alt begraben. 7. Michael Förster, heurathete 1661. den 23. Aug. seines Vorfahren Witwe Catharina, welche 1671. den 24 Nov. als sie auf einen Schlitten von einer Hochzeit in Oberdorffe Abends heimfahren wollen, und von den Knechte Andreas Helde in eine Pfütze geworffen worden, aus Erkältniß und Erschrecken bald hernach plötzlich gestorben. Er ward gleich Richter, und bliebs 41. Jahr, biß 1701. den 21 Nov. da er Abends zwischen 11 und 12. Uhr, 63. Jahr alt, starb. War ein wackerer Mann, und hatte Autorität. Nach seinen Tode ward Tobias Steudner Gerichts-Verwalter. 8. Johann Christoph Förster, des vorigen Sohn, ward Richter 1705. den 20 Jul. zeugte mit Fr. Rosinen Grüllichin verschiedene Söhne und Töchter, davon ein Sohn, Michael, die Kauffmannschafft lernte, und anitzo Kauff- und Handelsmann in Zittau ist, allwo er Hrn. Möllers, Kauff- und Handelsmanns Tochter geheurathet hat. Dieser Richter starb an einen starcken Schlag-Flusse, so ihn etliche Tage zuvor auf einmahl aller Rede beraubet 1730. den 16. Sept. seines Alters im 47 Jahr, Christian Augstin, ward Gerichts-Verwalter. 9. Johann Friedrich Förster, sein Sohn ward Richter 1731. 2 Febr, und starb An. 1734. den 17 Mäy, seines Alters im 31. Jahr. Verließ eine Witwe und 3 Töchter. Bemeldter Christian Augustin, ward wieder Gerichts-Verwalter, und ist es noch. V. Die Nahrung der Einwohner. Die Meiste Nahrung der Einwohner bestehet in Viehzucht und Ackerbau, und denn nechst in Leinwand-Weben, wie denn sehr viele Leinweber hier sind, die jährlich von jeden Stuhle 1 rthlr entrichten müssen. Auch befinden sich allhier etliche so genannte Leinwand-Sammler, welche Garn unter die Leinweber augeben, und Leinwanten machen lassen, wie auch derselben einkauffen, und denn in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/23
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/23>, abgerufen am 14.04.2021.