Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

2) Die Scheibe-Mühle. Diese Mühle stehet am Ende der so genennten Scheibe, ist ein fein steinern Gebeude, hat vier Gänge, und gehöret E. E. Rathe der Stadt Zittau zu. An. 1604 ward diese Mühle steinern gebauet, von Johann Arconn Mäuern, welcher An. 1581 den 3 October mit Gregor Arnsdorffs Tochter Hochzeit gehalten, und Herrn Matthäi Koches, Chirurgi in Zittau, (der das Zittauische Chron MS. woraus ich vieles entlehnet, geschrieben,) Mütterlicher Groß-Vatter gewesen. Dieses geschahe unter Verwaltung Herrn Tobiä Möllers und Albrecht Scholtzen. Auswendig an einer Seite stehet folgende Schrifft:

Hartigii Cons.
&
Neseni praet.
Opus
MDCLXXXVI.
VII. Die Anzahl der Häuser und Einwohner.

Im Oberdorffe befinden sich nebst dem Richter, 21 Bauer, 7 Gärtner und 80 Häußler, und also, wenn man das Schmiede-Hauß zum Kretschen gehörig, und ein Gedinge-Hauß darzu rechnet, in allen 111 Häuser und 29 Scheunen, die Schoppen und Ställe ungezehlet. Der Einwohner aber in allen 528. Im Mitteldorffe sind nebst dem Richter, 28 Bauer, 12 Gärtner, 117 Haußler, und also wenn man das Pfarr-Hauß in dublo, die Schule, 7 Gedinge-Häuser etc. darzu rechnet, in allem 178 Häuser, und 41 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe, der Einwohner aber, 747. In der Scheibe sind 10 Bauer, 12 Gärtner, 43 Häußler, und also die zwey Mühlen und 5 Gedinge-Häuser darzu rechnet, in allem 72 Häuser, und 21 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe. Der Einwohner sind 340. Summa Summarum im gantzen Dorffe sind zwey Richter, 59 Bauer, 31 Gärtner und 240 Häußler, zusammen Häuser 361. Scheunen, 91. Einwohner, 1615. Mense Novemb. 1735.

2) Die Scheibe-Mühle. Diese Mühle stehet am Ende der so genennten Scheibe, ist ein fein steinern Gebeude, hat vier Gänge, und gehöret E. E. Rathe der Stadt Zittau zu. An. 1604 ward diese Mühle steinern gebauet, von Johann Arconn Mäuern, welcher An. 1581 den 3 October mit Gregor Arnsdorffs Tochter Hochzeit gehalten, und Herrn Matthäi Koches, Chirurgi in Zittau, (der das Zittauische Chron MS. woraus ich vieles entlehnet, geschrieben,) Mütterlicher Groß-Vatter gewesen. Dieses geschahe unter Verwaltung Herrn Tobiä Möllers und Albrecht Scholtzen. Auswendig an einer Seite stehet folgende Schrifft:

Hartigii Cons.
&
Neseni praet.
Opus
MDCLXXXVI.
VII. Die Anzahl der Häuser und Einwohner.

Im Oberdorffe befinden sich nebst dem Richter, 21 Bauer, 7 Gärtner und 80 Häußler, und also, wenn man das Schmiede-Hauß zum Kretschen gehörig, und ein Gedinge-Hauß darzu rechnet, in allen 111 Häuser und 29 Scheunen, die Schoppen und Ställe ungezehlet. Der Einwohner aber in allen 528. Im Mitteldorffe sind nebst dem Richter, 28 Bauer, 12 Gärtner, 117 Haußler, und also wenn man das Pfarr-Hauß in dublo, die Schule, 7 Gedinge-Häuser etc. darzu rechnet, in allem 178 Häuser, und 41 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe, der Einwohner aber, 747. In der Scheibe sind 10 Bauer, 12 Gärtner, 43 Häußler, und also die zwey Mühlen und 5 Gedinge-Häuser darzu rechnet, in allem 72 Häuser, und 21 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe. Der Einwohner sind 340. Summa Summarum im gantzen Dorffe sind zwey Richter, 59 Bauer, 31 Gärtner und 240 Häußler, zusammen Häuser 361. Scheunen, 91. Einwohner, 1615. Mense Novemb. 1735.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0025" n="21"/>
          <p>2) Die Scheibe-Mühle. Diese Mühle stehet am Ende der so genennten Scheibe, ist ein fein steinern Gebeude, hat vier Gänge, und gehöret E. E. Rathe der Stadt Zittau zu. An. 1604 ward diese Mühle steinern gebauet, von Johann Arconn Mäuern, welcher An. 1581 den 3 October mit Gregor Arnsdorffs Tochter Hochzeit gehalten, und Herrn Matthäi Koches, Chirurgi in Zittau, (der das Zittauische Chron <hi rendition="#aq">MS.</hi> woraus ich vieles entlehnet, geschrieben,) Mütterlicher Groß-Vatter gewesen. Dieses geschahe unter Verwaltung Herrn Tobiä Möllers und Albrecht Scholtzen. Auswendig an einer Seite stehet folgende Schrifft:</p>
          <lg>
            <l rendition="#c #aq">Hartigii Cons.<lb/></l>
            <l rendition="#c #aq">&amp;<lb/></l>
            <l rendition="#c #aq">Neseni praet.<lb/></l>
            <l rendition="#c #aq">Opus<lb/></l>
            <l rendition="#c #aq">MDCLXXXVI.<lb/></l>
          </lg>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Die Anzahl der Häuser und Einwohner.</hi><lb/>
          </head>
          <p>Im Oberdorffe befinden sich nebst dem Richter, 21 Bauer, 7 Gärtner und 80 Häußler, und also, wenn man das Schmiede-Hauß zum Kretschen gehörig, und ein Gedinge-Hauß darzu rechnet, in allen 111 Häuser und 29 Scheunen, die Schoppen und Ställe ungezehlet. Der Einwohner aber in allen 528. Im Mitteldorffe sind nebst dem Richter, 28 Bauer, 12 Gärtner, 117 Haußler, und also wenn man das Pfarr-Hauß in dublo, die Schule, 7 Gedinge-Häuser etc. darzu rechnet, in allem 178 Häuser, und 41 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe, der Einwohner aber, 747. In der Scheibe sind 10 Bauer, 12 Gärtner, 43 Häußler, und also die zwey Mühlen und 5 Gedinge-Häuser darzu rechnet, in allem 72 Häuser, und 21 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe. Der Einwohner sind 340. Summa Summarum im gantzen Dorffe sind zwey Richter, 59 Bauer, 31 Gärtner und 240 Häußler, zusammen Häuser 361. Scheunen, 91. Einwohner, 1615. <hi rendition="#aq">Mense Novemb. 1735.</hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0025] 2) Die Scheibe-Mühle. Diese Mühle stehet am Ende der so genennten Scheibe, ist ein fein steinern Gebeude, hat vier Gänge, und gehöret E. E. Rathe der Stadt Zittau zu. An. 1604 ward diese Mühle steinern gebauet, von Johann Arconn Mäuern, welcher An. 1581 den 3 October mit Gregor Arnsdorffs Tochter Hochzeit gehalten, und Herrn Matthäi Koches, Chirurgi in Zittau, (der das Zittauische Chron MS. woraus ich vieles entlehnet, geschrieben,) Mütterlicher Groß-Vatter gewesen. Dieses geschahe unter Verwaltung Herrn Tobiä Möllers und Albrecht Scholtzen. Auswendig an einer Seite stehet folgende Schrifft: Hartigii Cons. & Neseni praet. Opus MDCLXXXVI. VII. Die Anzahl der Häuser und Einwohner. Im Oberdorffe befinden sich nebst dem Richter, 21 Bauer, 7 Gärtner und 80 Häußler, und also, wenn man das Schmiede-Hauß zum Kretschen gehörig, und ein Gedinge-Hauß darzu rechnet, in allen 111 Häuser und 29 Scheunen, die Schoppen und Ställe ungezehlet. Der Einwohner aber in allen 528. Im Mitteldorffe sind nebst dem Richter, 28 Bauer, 12 Gärtner, 117 Haußler, und also wenn man das Pfarr-Hauß in dublo, die Schule, 7 Gedinge-Häuser etc. darzu rechnet, in allem 178 Häuser, und 41 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe, der Einwohner aber, 747. In der Scheibe sind 10 Bauer, 12 Gärtner, 43 Häußler, und also die zwey Mühlen und 5 Gedinge-Häuser darzu rechnet, in allem 72 Häuser, und 21 Scheunen, ohne Schuppen und Ställe. Der Einwohner sind 340. Summa Summarum im gantzen Dorffe sind zwey Richter, 59 Bauer, 31 Gärtner und 240 Häußler, zusammen Häuser 361. Scheunen, 91. Einwohner, 1615. Mense Novemb. 1735.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/25
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/25>, abgerufen am 13.05.2021.