Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

Beicht-Vater M. Johann Friedrich Mäy, Pfarrer in Bertzdorff, und die Parentation sein Substitutus M. Joh. Christian Richter hielt.

Von seinen gedruckten Schrifften habe ich sonst nichts gesehen, als 3 bey Michael Hartmann in Zittau zusammen gedruckten Abdanckungen, als 1) Die versüßte Bitterkeit, gethan 1696 den 3 Octob. zu Hirschfelde, bey Begräbniß Frauen Eleonoren gebohrnen Elgerin, Herrn M. Gottfried Tummerelles, Pastoris allda, Ehe-Liebsten. 2) Das aus der Wiege ins Grab gelegte Kind, gehalten zu Hirschfelde, An. 1691 den 4 Septemb. beym Begräbniß Marien Eleonoren, einen Kinde vor beniemter beyder Eltern, 1 Jahr und 4 Wochen alt. 3) Hülffe und Ruhe, welche das Leben gesucht, der Todt aber gefunden, gehalten An. 1688 den 17 Aug. Herr M. Christian Elligern, Pfarr-Herrn in Bertzdorff. Diese Abdanckungen hat er dediciret, Hrn. M. Gottfried Tummerelln: Fr. Eleonoren Elligerin, gebohrnen Kennlerin: und Jungf. Euphrosinen Elligerin. Sie sind in 4to 3 Bogen starck. Er pflegte sonst zu sagen: Die da viel drucken liessen, thäten es nur sich in der Welt sehen zu lassen. Von dem berühmten D. Martin Geyern pflegte er zu sagen: Daß wenn er geprediget, so sey nicht ein Mensch sondern ein Engel auf der Cantzel gestanden.

Die lieben Seinigen liessen ihn in Lebens-Grösse abmahlen, und das Bild in der Kirchen zur Rechten des Altars stellen, woran folgende Schrifft: Allhier ruhen die Gebeine Sr. Hochwohl-Ehrwürden Herrn M. Johann George Weisens, weyland Pfarrers zu Waltersdorff 7 Jahr, zu Herwigsdorff 45 Jahr, und eines Rev. Ministerii in gantzen Zittauischen Bezirck Senioris. Er ward gebohren den 30 Junii 1644. 1/4 auf 1 Uhr, lebte 50 Jahr in geseegneter Ehe, und starb seelig den 12 November 1725. abends 3/4 auf 7 Uhr, seines Alters 81 Jahr 17 Wochen, 5 Tage 6 1/3 Stunden.

XV. M. Johann Christian Richter.

M. Johann Christian Richter, Zittav. ist gebohren An. 1682 den 3 Jul. Mittags 12 Uhr. Dessen Vater war Tit. Herr George

Beicht-Vater M. Johann Friedrich Mäy, Pfarrer in Bertzdorff, und die Parentation sein Substitutus M. Joh. Christian Richter hielt.

Von seinen gedruckten Schrifften habe ich sonst nichts gesehen, als 3 bey Michael Hartmann in Zittau zusammen gedruckten Abdanckungen, als 1) Die versüßte Bitterkeit, gethan 1696 den 3 Octob. zu Hirschfelde, bey Begräbniß Frauen Eleonoren gebohrnen Elgerin, Herrn M. Gottfried Tummerelles, Pastoris allda, Ehe-Liebsten. 2) Das aus der Wiege ins Grab gelegte Kind, gehalten zu Hirschfelde, An. 1691 den 4 Septemb. beym Begräbniß Marien Eleonoren, einen Kinde vor beniemter beyder Eltern, 1 Jahr und 4 Wochen alt. 3) Hülffe und Ruhe, welche das Leben gesucht, der Todt aber gefunden, gehalten An. 1688 den 17 Aug. Herr M. Christian Elligern, Pfarr-Herrn in Bertzdorff. Diese Abdanckungen hat er dediciret, Hrn. M. Gottfried Tummerelln: Fr. Eleonoren Elligerin, gebohrnen Kennlerin: und Jungf. Euphrosinen Elligerin. Sie sind in 4to 3 Bogen starck. Er pflegte sonst zu sagen: Die da viel drucken liessen, thäten es nur sich in der Welt sehen zu lassen. Von dem berühmten D. Martin Geyern pflegte er zu sagen: Daß wenn er geprediget, so sey nicht ein Mensch sondern ein Engel auf der Cantzel gestanden.

Die lieben Seinigen liessen ihn in Lebens-Grösse abmahlen, und das Bild in der Kirchen zur Rechten des Altars stellen, woran folgende Schrifft: Allhier ruhen die Gebeine Sr. Hochwohl-Ehrwürden Herrn M. Johann George Weisens, weyland Pfarrers zu Waltersdorff 7 Jahr, zu Herwigsdorff 45 Jahr, und eines Rev. Ministerii in gantzen Zittauischen Bezirck Senioris. Er ward gebohren den 30 Junii 1644. ¼ auf 1 Uhr, lebte 50 Jahr in geseegneter Ehe, und starb seelig den 12 November 1725. abends ¾ auf 7 Uhr, seines Alters 81 Jahr 17 Wochen, 5 Tage 6⅓ Stunden.

XV. M. Johann Christian Richter.

M. Johann Christian Richter, Zittav. ist gebohren An. 1682 den 3 Jul. Mittags 12 Uhr. Dessen Vater war Tit. Herr George

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0090" n="86"/>
Beicht-Vater <hi rendition="#aq">M.</hi> Johann Friedrich Mäy, Pfarrer in Bertzdorff, und die Parentation sein <hi rendition="#aq">Substitutus M.</hi> Joh. Christian Richter hielt.</p>
            <p>Von seinen gedruckten Schrifften habe ich sonst nichts gesehen, als 3 bey Michael Hartmann in Zittau zusammen gedruckten Abdanckungen, als 1) Die versüßte Bitterkeit, gethan 1696 den <hi rendition="#aq">3 Octob.</hi> zu Hirschfelde, bey Begräbniß Frauen Eleonoren gebohrnen Elgerin, Herrn <hi rendition="#aq">M.</hi> Gottfried Tummerelles, <hi rendition="#aq">Pastoris</hi> allda, Ehe-Liebsten. 2) Das aus der Wiege ins Grab gelegte Kind, gehalten zu Hirschfelde, <hi rendition="#aq">An. 1691</hi> den <hi rendition="#aq">4 Septemb.</hi> beym Begräbniß Marien Eleonoren, einen Kinde vor beniemter beyder Eltern, 1 Jahr und 4 Wochen alt. 3) Hülffe und Ruhe, welche das Leben gesucht, der Todt aber gefunden, gehalten <hi rendition="#aq">An. 1688</hi> den <hi rendition="#aq">17 Aug.</hi> Herr <hi rendition="#aq">M.</hi> Christian Elligern, Pfarr-Herrn in Bertzdorff. Diese Abdanckungen hat er <hi rendition="#aq">dedici</hi>ret, Hrn. <hi rendition="#aq">M.</hi> Gottfried Tummerelln: Fr. Eleonoren Elligerin, gebohrnen Kennlerin: und Jungf. Euphrosinen Elligerin. Sie sind in <hi rendition="#aq">4to</hi> 3 Bogen starck. Er pflegte sonst zu sagen: Die da viel drucken liessen, thäten es nur sich in der Welt sehen zu lassen. Von dem berühmten <hi rendition="#aq">D.</hi> Martin Geyern pflegte er zu sagen: Daß wenn er geprediget, so sey nicht ein Mensch sondern ein Engel auf der Cantzel gestanden.</p>
            <p>Die lieben Seinigen liessen ihn in Lebens-Grösse abmahlen, und das Bild in der Kirchen zur Rechten des Altars stellen, woran folgende Schrifft: Allhier ruhen die Gebeine Sr. Hochwohl-Ehrwürden Herrn <hi rendition="#aq">M.</hi> Johann George Weisens, weyland Pfarrers zu Waltersdorff 7 Jahr, zu Herwigsdorff 45 Jahr, und eines <hi rendition="#aq">Rev. Ministerii</hi> in gantzen Zittauischen Bezirck <hi rendition="#aq">Senioris</hi>. Er ward gebohren den <hi rendition="#aq">30 Junii 1644.</hi> ¼ auf 1 Uhr, lebte 50 Jahr in geseegneter Ehe, und starb seelig den <hi rendition="#aq">12 November 1725.</hi> abends ¾ auf 7 Uhr, seines Alters 81 Jahr 17 Wochen, 5 Tage 6&#x2153; Stunden.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#aq">XV. M.</hi> Johann Christian Richter.</hi><lb/>
            </head>
            <p><hi rendition="#aq">M.</hi> Johann Christian Richter, <hi rendition="#aq">Zittav.</hi> ist gebohren <hi rendition="#aq">An. 1682</hi> den <hi rendition="#aq">3 Jul.</hi> Mittags 12 Uhr. Dessen Vater war <hi rendition="#aq">Tit.</hi> Herr George
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[86/0090] Beicht-Vater M. Johann Friedrich Mäy, Pfarrer in Bertzdorff, und die Parentation sein Substitutus M. Joh. Christian Richter hielt. Von seinen gedruckten Schrifften habe ich sonst nichts gesehen, als 3 bey Michael Hartmann in Zittau zusammen gedruckten Abdanckungen, als 1) Die versüßte Bitterkeit, gethan 1696 den 3 Octob. zu Hirschfelde, bey Begräbniß Frauen Eleonoren gebohrnen Elgerin, Herrn M. Gottfried Tummerelles, Pastoris allda, Ehe-Liebsten. 2) Das aus der Wiege ins Grab gelegte Kind, gehalten zu Hirschfelde, An. 1691 den 4 Septemb. beym Begräbniß Marien Eleonoren, einen Kinde vor beniemter beyder Eltern, 1 Jahr und 4 Wochen alt. 3) Hülffe und Ruhe, welche das Leben gesucht, der Todt aber gefunden, gehalten An. 1688 den 17 Aug. Herr M. Christian Elligern, Pfarr-Herrn in Bertzdorff. Diese Abdanckungen hat er dediciret, Hrn. M. Gottfried Tummerelln: Fr. Eleonoren Elligerin, gebohrnen Kennlerin: und Jungf. Euphrosinen Elligerin. Sie sind in 4to 3 Bogen starck. Er pflegte sonst zu sagen: Die da viel drucken liessen, thäten es nur sich in der Welt sehen zu lassen. Von dem berühmten D. Martin Geyern pflegte er zu sagen: Daß wenn er geprediget, so sey nicht ein Mensch sondern ein Engel auf der Cantzel gestanden. Die lieben Seinigen liessen ihn in Lebens-Grösse abmahlen, und das Bild in der Kirchen zur Rechten des Altars stellen, woran folgende Schrifft: Allhier ruhen die Gebeine Sr. Hochwohl-Ehrwürden Herrn M. Johann George Weisens, weyland Pfarrers zu Waltersdorff 7 Jahr, zu Herwigsdorff 45 Jahr, und eines Rev. Ministerii in gantzen Zittauischen Bezirck Senioris. Er ward gebohren den 30 Junii 1644. ¼ auf 1 Uhr, lebte 50 Jahr in geseegneter Ehe, und starb seelig den 12 November 1725. abends ¾ auf 7 Uhr, seines Alters 81 Jahr 17 Wochen, 5 Tage 6⅓ Stunden. XV. M. Johann Christian Richter. M. Johann Christian Richter, Zittav. ist gebohren An. 1682 den 3 Jul. Mittags 12 Uhr. Dessen Vater war Tit. Herr George

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die vorliegende Chronica Oder Historische Beschre… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-11-21T13:03:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-21T13:03:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-21T13:03:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Wo Virgeln (/) anstelle von Kommata genutzt werden, werden sie wie letztere behandelt, ohne Leerzeichen davor und mit Leerzeichen danach: "Wort/ Wort" genau so.
  • überstrichenes m → kontextsensitive Auflösung nach em, mm oder mb
  • ct-Ligatur → ct
  • rc., &c. → etc.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/90
Zitationshilfe: Eckarth, Friedrich: Chronica Oder Historische Beschreibung Des Dorffes Herwigsdorff. 1737, S. 86. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/eckarth_chronica_1737/90>, abgerufen am 18.04.2021.