Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757.

Bild:
<< vorherige Seite

von den baumeistern.
welchen man davon empfindet. Seze einen fürst-
lichen residenz-bau, dessen erster flügel nach der
fürung desselben einen starken mauer-riß zeiget;
eine kirche, die kaum 10 jare gestanden hat, und
izt voller mauerrisse ist; eine kostbare brücke, wel-
che das wasser nach etlichen jaren von ihrer er-
bauung weggerissen hat. Daher auf einen tüch-
tigen baumeister vieles ankömmt, und nicht ein
ieder, welcher etwa die bauenden in schaden stür-
zet, zu dulten ist.

§ 643

Die baukunst ist mancherlei. Sie wird in diedie eintei-
lung der
baukunst.

bürgerliche, kriges- und schifs-baukunst eingeteilet.
Die bürgerliche baukunst beschäftiget sich entwe-
der mit dem land- und offentlichen bauwesen so-
wohl zur notwendigkeit, zum nuzen, zur bequem-
lichkeit, als auch zur lust und zum vergnügen
groser herren, oder mit anderer personen gebäu-
den, teils auf dem festen lande, teils im wasser.
Von dem landbauwesen sihe den von Justi am
a. o. im IIten teile s. 580 fgg., den Georgen a
Böckler
in der architectura curiosa, oder bau-
und wasserkunst; die architecture hydraulique
par Mr. Belidor,
des Paull Jacob Marper-
gers
leben berühmter Europäischer baumeister,
P. Dekers fürstlicher baumeister; recueil histo-
rique de la vie de plus celebres architectes;

des Piet. Linperchs architecturam mechani-
cam,
Johann Friderich Penthers anleitung
zur bürgerlichen baukunst, II teile fol., dessen
bauanschlag, fol., ebendesselben anleitung öffent-
liche gebäude aufzufüren, fol., Johann Jacob
Schüblers
begriffe der civil-baukunst, regal fol.,
dessen jagt- campagne- marsch- und lager-öfen,
Daniel Stettners säulen- ordnung 6 berümter
baumeister 4.

§ 644
R 5

von den baumeiſtern.
welchen man davon empfindet. Seze einen fuͤrſt-
lichen reſidenz-bau, deſſen erſter fluͤgel nach der
fuͤrung deſſelben einen ſtarken mauer-riß zeiget;
eine kirche, die kaum 10 jare geſtanden hat, und
izt voller mauerriſſe iſt; eine koſtbare bruͤcke, wel-
che das waſſer nach etlichen jaren von ihrer er-
bauung weggeriſſen hat. Daher auf einen tuͤch-
tigen baumeiſter vieles ankoͤmmt, und nicht ein
ieder, welcher etwa die bauenden in ſchaden ſtuͤr-
zet, zu dulten iſt.

§ 643

Die baukunſt iſt mancherlei. Sie wird in diedie eintei-
lung der
baukunſt.

buͤrgerliche, kriges- und ſchifs-baukunſt eingeteilet.
Die buͤrgerliche baukunſt beſchaͤftiget ſich entwe-
der mit dem land- und offentlichen bauweſen ſo-
wohl zur notwendigkeit, zum nuzen, zur bequem-
lichkeit, als auch zur luſt und zum vergnuͤgen
groſer herren, oder mit anderer perſonen gebaͤu-
den, teils auf dem feſten lande, teils im waſſer.
Von dem landbauweſen ſihe den von Juſti am
a. o. im IIten teile ſ. 580 fgg., den Georgen a
Boͤckler
in der architectura curioſa, oder bau-
und waſſerkunſt; die architecture hydraulique
par Mr. Belidor,
des Paull Jacob Marper-
gers
leben beruͤhmter Europaͤiſcher baumeiſter,
P. Dekers fuͤrſtlicher baumeiſter; recueil hiſto-
rique de la vie de plus celebres architectes;

des Piet. Linperchs architecturam mechani-
cam,
Johann Friderich Penthers anleitung
zur buͤrgerlichen baukunſt, II teile fol., deſſen
bauanſchlag, fol., ebendeſſelben anleitung oͤffent-
liche gebaͤude aufzufuͤren, fol., Johann Jacob
Schuͤblers
begriffe der civil-baukunſt, regal fol.,
deſſen jagt- campagne- marſch- und lager-oͤfen,
Daniel Stettners ſaͤulen- ordnung 6 beruͤmter
baumeiſter 4.

§ 644
R 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <p><pb facs="#f0277" n="265"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von den baumei&#x017F;tern.</hi></fw><lb/>
welchen man davon empfindet. Seze einen fu&#x0364;r&#x017F;t-<lb/>
lichen re&#x017F;idenz-bau, de&#x017F;&#x017F;en er&#x017F;ter flu&#x0364;gel nach der<lb/>
fu&#x0364;rung de&#x017F;&#x017F;elben einen &#x017F;tarken mauer-riß zeiget;<lb/>
eine kirche, die kaum 10 jare ge&#x017F;tanden hat, und<lb/>
izt voller mauerri&#x017F;&#x017F;e i&#x017F;t; eine ko&#x017F;tbare bru&#x0364;cke, wel-<lb/>
che das wa&#x017F;&#x017F;er nach etlichen jaren von ihrer er-<lb/>
bauung weggeri&#x017F;&#x017F;en hat. Daher auf einen tu&#x0364;ch-<lb/>
tigen baumei&#x017F;ter vieles anko&#x0364;mmt, und nicht ein<lb/>
ieder, welcher etwa die bauenden in &#x017F;chaden &#x017F;tu&#x0364;r-<lb/>
zet, zu dulten i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <div n="3">
          <head>§ 643</head><lb/>
          <p>Die baukun&#x017F;t i&#x017F;t mancherlei. Sie wird in die<note place="right">die eintei-<lb/>
lung der<lb/>
baukun&#x017F;t.</note><lb/>
bu&#x0364;rgerliche, kriges- und &#x017F;chifs-baukun&#x017F;t eingeteilet.<lb/>
Die bu&#x0364;rgerliche baukun&#x017F;t be&#x017F;cha&#x0364;ftiget &#x017F;ich entwe-<lb/>
der mit dem land- und offentlichen bauwe&#x017F;en &#x017F;o-<lb/>
wohl zur notwendigkeit, zum nuzen, zur bequem-<lb/>
lichkeit, als auch zur lu&#x017F;t und zum vergnu&#x0364;gen<lb/>
gro&#x017F;er herren, oder mit anderer per&#x017F;onen geba&#x0364;u-<lb/>
den, teils auf dem fe&#x017F;ten lande, teils im wa&#x017F;&#x017F;er.<lb/>
Von dem landbauwe&#x017F;en &#x017F;ihe den <hi rendition="#fr">von Ju&#x017F;ti</hi> am<lb/>
a. o. im <hi rendition="#aq">II</hi>ten teile &#x017F;. 580 fgg., den <hi rendition="#fr">Georgen a<lb/>
Bo&#x0364;ckler</hi> in der <hi rendition="#aq">architectura curio&#x017F;a,</hi> oder bau-<lb/>
und wa&#x017F;&#x017F;erkun&#x017F;t; die <hi rendition="#aq">architecture hydraulique<lb/>
par Mr. <hi rendition="#i">Belidor</hi>,</hi> des <hi rendition="#fr">Paull Jacob Marper-<lb/>
gers</hi> leben beru&#x0364;hmter Europa&#x0364;i&#x017F;cher baumei&#x017F;ter,<lb/><hi rendition="#fr">P. Dekers</hi> fu&#x0364;r&#x017F;tlicher baumei&#x017F;ter; <hi rendition="#aq">recueil hi&#x017F;to-<lb/>
rique de la vie de plus celebres architectes;</hi><lb/>
des <hi rendition="#fr">Piet. Linperchs</hi> <hi rendition="#aq">architecturam mechani-<lb/>
cam,</hi> <hi rendition="#fr">Johann Friderich Penthers</hi> anleitung<lb/>
zur bu&#x0364;rgerlichen baukun&#x017F;t, <hi rendition="#aq">II</hi> teile fol., de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
bauan&#x017F;chlag, fol., ebende&#x017F;&#x017F;elben anleitung o&#x0364;ffent-<lb/>
liche geba&#x0364;ude aufzufu&#x0364;ren, fol., <hi rendition="#fr">Johann Jacob<lb/>
Schu&#x0364;blers</hi> begriffe der civil-baukun&#x017F;t, regal fol.,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en jagt- campagne- mar&#x017F;ch- und lager-o&#x0364;fen,<lb/><hi rendition="#fr">Daniel Stettners</hi> &#x017F;a&#x0364;ulen- ordnung 6 beru&#x0364;mter<lb/>
baumei&#x017F;ter 4.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">R 5</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">§ 644</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[265/0277] von den baumeiſtern. welchen man davon empfindet. Seze einen fuͤrſt- lichen reſidenz-bau, deſſen erſter fluͤgel nach der fuͤrung deſſelben einen ſtarken mauer-riß zeiget; eine kirche, die kaum 10 jare geſtanden hat, und izt voller mauerriſſe iſt; eine koſtbare bruͤcke, wel- che das waſſer nach etlichen jaren von ihrer er- bauung weggeriſſen hat. Daher auf einen tuͤch- tigen baumeiſter vieles ankoͤmmt, und nicht ein ieder, welcher etwa die bauenden in ſchaden ſtuͤr- zet, zu dulten iſt. § 643 Die baukunſt iſt mancherlei. Sie wird in die buͤrgerliche, kriges- und ſchifs-baukunſt eingeteilet. Die buͤrgerliche baukunſt beſchaͤftiget ſich entwe- der mit dem land- und offentlichen bauweſen ſo- wohl zur notwendigkeit, zum nuzen, zur bequem- lichkeit, als auch zur luſt und zum vergnuͤgen groſer herren, oder mit anderer perſonen gebaͤu- den, teils auf dem feſten lande, teils im waſſer. Von dem landbauweſen ſihe den von Juſti am a. o. im IIten teile ſ. 580 fgg., den Georgen a Boͤckler in der architectura curioſa, oder bau- und waſſerkunſt; die architecture hydraulique par Mr. Belidor, des Paull Jacob Marper- gers leben beruͤhmter Europaͤiſcher baumeiſter, P. Dekers fuͤrſtlicher baumeiſter; recueil hiſto- rique de la vie de plus celebres architectes; des Piet. Linperchs architecturam mechani- cam, Johann Friderich Penthers anleitung zur buͤrgerlichen baukunſt, II teile fol., deſſen bauanſchlag, fol., ebendeſſelben anleitung oͤffent- liche gebaͤude aufzufuͤren, fol., Johann Jacob Schuͤblers begriffe der civil-baukunſt, regal fol., deſſen jagt- campagne- marſch- und lager-oͤfen, Daniel Stettners ſaͤulen- ordnung 6 beruͤmter baumeiſter 4. die eintei- lung der baukunſt. § 644 R 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/277
Zitationshilfe: Estor, Johann Georg: Bürgerliche rechtsgelehrsamkeit der Teutschen. Bd. 1. Marburg, 1757, S. 265. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/estor_rechtsgelehrsamkeit01_1757/277>, abgerufen am 28.02.2024.