Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fouqué, Friedrich de la Motte: Undine, eine Erzählung. In: Die Jahreszeiten. Eine Vierteljahrsschrift für romantische Dichtungen, 1811, Frühlings-Heft, S. 1–189.

Bild:
<< vorherige Seite

zu Pferde, entschlossen, auf's Gerathewohl dem
Wege nachzureiten, den er Bertalden hierher
geführt hatte. Da kam ein Schildbub, und
versicherte, er sei dem Fräulein auf dem Pfade
nach dem Schwarzthale begegnet. Wie ein
Pfeil sprengte der Ritter durch das Thor, der
angewiesenen Richtung nach, ohne Undinens ängst-
liche Stimme zu hören, die ihm aus dem Fen-
ster nachrief: nach dem Schwarzthal? O dahin
nicht! Huldbrand, dahin nicht! Oder um Got-
teswillen, nimm mich mit! -- Als sie aber
all' ihr Rufen vergeblich sah, ließ sie eilig ihren
weißen Zelter satteln, und trabte dem Ritter
nach, ohne irgend eines Dieners Begleitung an-
nehmen zu wollen.



zu Pferde, entſchloſſen, auf’s Gerathewohl dem
Wege nachzureiten, den er Bertalden hierher
gefuͤhrt hatte. Da kam ein Schildbub, und
verſicherte, er ſei dem Fraͤulein auf dem Pfade
nach dem Schwarzthale begegnet. Wie ein
Pfeil ſprengte der Ritter durch das Thor, der
angewieſenen Richtung nach, ohne Undinens aͤngſt-
liche Stimme zu hoͤren, die ihm aus dem Fen-
ſter nachrief: nach dem Schwarzthal? O dahin
nicht! Huldbrand, dahin nicht! Oder um Got-
teswillen, nimm mich mit! — Als ſie aber
all’ ihr Rufen vergeblich ſah, ließ ſie eilig ihren
weißen Zelter ſatteln, und trabte dem Ritter
nach, ohne irgend eines Dieners Begleitung an-
nehmen zu wollen.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0151" n="137"/>
zu Pferde, ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, auf&#x2019;s Gerathewohl dem<lb/>
Wege nachzureiten, den er Bertalden hierher<lb/>
gefu&#x0364;hrt hatte. Da kam ein Schildbub, und<lb/>
ver&#x017F;icherte, er &#x017F;ei dem Fra&#x0364;ulein auf dem Pfade<lb/>
nach dem Schwarzthale begegnet. Wie ein<lb/>
Pfeil &#x017F;prengte der Ritter durch das Thor, der<lb/>
angewie&#x017F;enen Richtung nach, ohne Undinens a&#x0364;ng&#x017F;t-<lb/>
liche Stimme zu ho&#x0364;ren, die ihm aus dem Fen-<lb/>
&#x017F;ter nachrief: nach dem Schwarzthal? O dahin<lb/>
nicht! Huldbrand, dahin nicht! Oder um Got-<lb/>
teswillen, nimm mich mit! &#x2014; Als &#x017F;ie aber<lb/>
all&#x2019; ihr Rufen vergeblich &#x017F;ah, ließ &#x017F;ie eilig ihren<lb/>
weißen Zelter &#x017F;atteln, und trabte dem Ritter<lb/>
nach, ohne irgend eines Dieners Begleitung an-<lb/>
nehmen zu wollen.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[137/0151] zu Pferde, entſchloſſen, auf’s Gerathewohl dem Wege nachzureiten, den er Bertalden hierher gefuͤhrt hatte. Da kam ein Schildbub, und verſicherte, er ſei dem Fraͤulein auf dem Pfade nach dem Schwarzthale begegnet. Wie ein Pfeil ſprengte der Ritter durch das Thor, der angewieſenen Richtung nach, ohne Undinens aͤngſt- liche Stimme zu hoͤren, die ihm aus dem Fen- ſter nachrief: nach dem Schwarzthal? O dahin nicht! Huldbrand, dahin nicht! Oder um Got- teswillen, nimm mich mit! — Als ſie aber all’ ihr Rufen vergeblich ſah, ließ ſie eilig ihren weißen Zelter ſatteln, und trabte dem Ritter nach, ohne irgend eines Dieners Begleitung an- nehmen zu wollen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811/151
Zitationshilfe: Fouqué, Friedrich de la Motte: Undine, eine Erzählung. In: Die Jahreszeiten. Eine Vierteljahrsschrift für romantische Dichtungen, 1811, Frühlings-Heft, S. 1–189, hier S. 137. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fouque_undine_1811/151>, abgerufen am 28.02.2024.