Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Frölich, Henriette: Virginia oder die Kolonie von Kentucky. Bd. 1. Hrsg. v. Jerta. Berlin, 1820.

Bild:
<< vorherige Seite

gemeine Wohl, und rastloser als einer arbeitete
er, an der neuen Organisation.



So kam der Julius heran, dieser so oft
beschriebene, und in der Weltgeschichte ewig
merkwürdige Monat. Meine Mutter wurde
von all dem Treiben um sie her, nur sehr we-
nig gewahr, ihr tiefer Kummer machte sie un-
empfänglich für die Außenwelt. Sie hörte es
kaum, wenn man sie bedauerte, und Vorüber-
gehende sie laut ein Opfer der Tyrannei nann-
ten. Tief in sich gekehrt ging sie auch am
14ten Julius Mittags auf ihrem gewöhnlichen
Spaziergange auf und nieder, und es dauerte
lange, ehe das Herbeiströmen einer zahllosen
Volksmenge sie aufmerksam machte. Man um-
ringt sie, Weiber und Mädchen umwinden sie
mit dreifarbigen Bändern "auch Du sollst ge-
rächt werden!" rufen sie. Das Getümmel nimmt
zu. Von allen Seiten das Geschrei: "Nieder
mit der Bastille, nieder!" Kanonen werden
aufgepflanzt, die Thürme vom Zeughause und
vom Garten werden eingestoßen, Löcher in die

gemeine Wohl, und raſtloſer als einer arbeitete
er, an der neuen Organiſation.



So kam der Julius heran, dieſer ſo oft
beſchriebene, und in der Weltgeſchichte ewig
merkwuͤrdige Monat. Meine Mutter wurde
von all dem Treiben um ſie her, nur ſehr we-
nig gewahr, ihr tiefer Kummer machte ſie un-
empfaͤnglich fuͤr die Außenwelt. Sie hoͤrte es
kaum, wenn man ſie bedauerte, und Voruͤber-
gehende ſie laut ein Opfer der Tyrannei nann-
ten. Tief in ſich gekehrt ging ſie auch am
14ten Julius Mittags auf ihrem gewoͤhnlichen
Spaziergange auf und nieder, und es dauerte
lange, ehe das Herbeiſtroͤmen einer zahlloſen
Volksmenge ſie aufmerkſam machte. Man um-
ringt ſie, Weiber und Maͤdchen umwinden ſie
mit dreifarbigen Baͤndern „auch Du ſollſt ge-
raͤcht werden!‟ rufen ſie. Das Getuͤmmel nimmt
zu. Von allen Seiten das Geſchrei: „Nieder
mit der Baſtille, nieder!‟ Kanonen werden
aufgepflanzt, die Thuͤrme vom Zeughauſe und
vom Garten werden eingeſtoßen, Loͤcher in die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0050" n="42"/>
gemeine Wohl, und ra&#x017F;tlo&#x017F;er als einer arbeitete<lb/>
er, an der neuen Organi&#x017F;ation.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p>So kam der Julius heran, die&#x017F;er &#x017F;o oft<lb/>
be&#x017F;chriebene, und in der Weltge&#x017F;chichte ewig<lb/>
merkwu&#x0364;rdige Monat. Meine Mutter wurde<lb/>
von all dem Treiben um &#x017F;ie her, nur &#x017F;ehr we-<lb/>
nig gewahr, ihr tiefer Kummer machte &#x017F;ie un-<lb/>
empfa&#x0364;nglich fu&#x0364;r die Außenwelt. Sie ho&#x0364;rte es<lb/>
kaum, wenn man &#x017F;ie bedauerte, und Voru&#x0364;ber-<lb/>
gehende &#x017F;ie laut ein Opfer der Tyrannei nann-<lb/>
ten. Tief in &#x017F;ich gekehrt ging &#x017F;ie auch am<lb/>
14ten Julius Mittags auf ihrem gewo&#x0364;hnlichen<lb/>
Spaziergange auf und nieder, und es dauerte<lb/>
lange, ehe das Herbei&#x017F;tro&#x0364;men einer zahllo&#x017F;en<lb/>
Volksmenge &#x017F;ie aufmerk&#x017F;am machte. Man um-<lb/>
ringt &#x017F;ie, Weiber und Ma&#x0364;dchen umwinden &#x017F;ie<lb/>
mit dreifarbigen Ba&#x0364;ndern &#x201E;auch Du &#x017F;oll&#x017F;t ge-<lb/>
ra&#x0364;cht werden!&#x201F; rufen &#x017F;ie. Das Getu&#x0364;mmel nimmt<lb/>
zu. Von allen Seiten das Ge&#x017F;chrei: &#x201E;Nieder<lb/>
mit der Ba&#x017F;tille, nieder!&#x201F; Kanonen werden<lb/>
aufgepflanzt, die Thu&#x0364;rme vom Zeughau&#x017F;e und<lb/>
vom Garten werden einge&#x017F;toßen, Lo&#x0364;cher in die<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0050] gemeine Wohl, und raſtloſer als einer arbeitete er, an der neuen Organiſation. So kam der Julius heran, dieſer ſo oft beſchriebene, und in der Weltgeſchichte ewig merkwuͤrdige Monat. Meine Mutter wurde von all dem Treiben um ſie her, nur ſehr we- nig gewahr, ihr tiefer Kummer machte ſie un- empfaͤnglich fuͤr die Außenwelt. Sie hoͤrte es kaum, wenn man ſie bedauerte, und Voruͤber- gehende ſie laut ein Opfer der Tyrannei nann- ten. Tief in ſich gekehrt ging ſie auch am 14ten Julius Mittags auf ihrem gewoͤhnlichen Spaziergange auf und nieder, und es dauerte lange, ehe das Herbeiſtroͤmen einer zahlloſen Volksmenge ſie aufmerkſam machte. Man um- ringt ſie, Weiber und Maͤdchen umwinden ſie mit dreifarbigen Baͤndern „auch Du ſollſt ge- raͤcht werden!‟ rufen ſie. Das Getuͤmmel nimmt zu. Von allen Seiten das Geſchrei: „Nieder mit der Baſtille, nieder!‟ Kanonen werden aufgepflanzt, die Thuͤrme vom Zeughauſe und vom Garten werden eingeſtoßen, Loͤcher in die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/froelich_virginia01_1820
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/froelich_virginia01_1820/50
Zitationshilfe: Frölich, Henriette: Virginia oder die Kolonie von Kentucky. Bd. 1. Hrsg. v. Jerta. Berlin, 1820, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/froelich_virginia01_1820/50>, abgerufen am 22.05.2024.