Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Geise, Heinrich Anton: Teutsches Corpus Juris. Hannover, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite
III. Buch/ Cap. IX.
Schwangern
Weibs Frucht
Recht.

§. 27. Wer sein Weib schwanger nachläst/ der ist nicht ohne Kin-
der mit Tode abgangen/ weilen die/ so in Mutter-Leibe seyn/ ihres
Nutzen halber/ ob schon das Geschlecht noch ungewiß/ für gebohren
gehalten/ inzwischen ihnen auch biß zur Zeit ihrer Geburt alle Rechte
gäntzlich vorbehalten werden/ wofern sie aber gar nicht/ oder todtge-
bohren würden oder verstürben/ ehe sie vollkommen gebohren/ und
aus Mutter-Leibe herfür kommen/ hält man sie/ als wären/ sie nimmer
lebendig gewesen.

L. si quis praegnantem ff. de R. J. L. qui in utero, L. 26. ff. de stat. hom. L. 129. &
231. ff. de V. S. L. 30. §. 1. de acquir. haered. L. 3. si pars haered. pet. L. ult.
ff. de collat. bon. gloss. ad verb. legibus, in C. 1. §. hoc autem, de his qui
feud.
Lügenhafften
Weibs Straf-
fe.

§. 28 Wann ein Weib nach Mannes Tode sich schwanger an-
giebt/ soll sie es ohngefähr 30. Tage vor der Geburt Zeit denen/ die
es angehet/ verkündigen lassen/ daß sie hersenden die Leibes-Frucht zu
bewahren; Wofern sie aber böß und fälschlich handelt/ auch lügen-
hafft und betrüglich solches anmeldet/ ja gar darum sich in Güter ein-
weisen läst/ ist sie Ehrloß und straffbar/ muß auch denen gesamten Er-
ben allen muthwillig verursachten Auffenthalt Schaden und Unkosten
billig erstatten.

L. 1. §. 4. de ventr. inspic. L. 1. §. 1. & §. competit, Cum seq. Eod. tit. L. 15. & 19. ff.
de his qui not. infam.

§. 29. Alle nun jetzt gebohrne und noch in Mutter-Leibe seyen-
Kinder Nah-
rungs Recht.
de Kinder müssen ernehret/ und darum in Väterlichen Erbgüter Be-
sitz eingewiesen seyn/ es könne denn der angegebene Vater/ welches
die Hochzeit anzeigen kan/ augenscheinlich darthun/ daß die Frucht
von ihm gar nicht entsprossen sey; Und zwar entstehen diese Nahr-
und Erhaltungs Last-Beschwerden aus natürlichem Recht auch Ge-
blüths-Liebe/ so niemand auffheben kan; dahero/ wer sich dessen wei-
gert und entziehet/ soll dazu durch richtlichen Amts Hülffe gezwungen
werden/ es sey dann/ daß/ der es begehret/ durch seinen eigenen Fleiß
Mühe und Arbeit sich ernehren kan/ massen denen Faulen und Nach-
läßigen die Rechte nicht zu Hülffe kommen/ oder auch bey rechtlichen
Enterbungs-Fällen; Zur Nahrung aber gehören alle Lebens noth-
dürfftige Mittel.

L. 6. ff. de his qui sui vel al. jur. L. 5. ff. L. pen. & fin. C. de alend. & agnoscend. li-
ber. L. 43. ff. de V. S. L. fin. de alim. leg. tot tit. C. ne fil. pro patr. L. nec filium,
ubi gloss. C de patr. potest. L. 16. ff. ex quibus caus. maj. L. 24. ff. quae in
fraud. Credit.
§. 30. Wei-
III. Buch/ Cap. IX.
Schwangern
Weibs Frucht
Recht.

§. 27. Wer ſein Weib ſchwanger nachlaͤſt/ der iſt nicht ohne Kin-
der mit Tode abgangen/ weilen die/ ſo in Mutter-Leibe ſeyn/ ihres
Nutzen halber/ ob ſchon das Geſchlecht noch ungewiß/ fuͤr gebohren
gehalten/ inzwiſchen ihnen auch biß zur Zeit ihrer Geburt alle Rechte
gaͤntzlich vorbehalten werden/ wofern ſie aber gar nicht/ oder todtge-
bohren wuͤrden oder verſtuͤrben/ ehe ſie vollkommen gebohren/ und
aus Mutter-Leibe herfuͤr kommen/ haͤlt man ſie/ als waͤren/ ſie nimmer
lebendig geweſen.

L. ſi quis prægnantem ff. de R. J. L. qui in utero, L. 26. ff. de ſtat. hom. L. 129. &
231. ff. de V. S. L. 30. §. 1. de acquir. hæred. L. 3. ſi pars hæred. pet. L. ult.
ff. de collat. bon. gloſſ. ad verb. legibus, in C. 1. §. hoc autem, de his qui
feud.
Luͤgenhafften
Weibs Straf-
fe.

§. 28 Wann ein Weib nach Mannes Tode ſich ſchwanger an-
giebt/ ſoll ſie es ohngefaͤhr 30. Tage vor der Geburt Zeit denen/ die
es angehet/ verkuͤndigen laſſen/ daß ſie herſenden die Leibes-Frucht zu
bewahren; Wofern ſie aber boͤß und faͤlſchlich handelt/ auch luͤgen-
hafft und betruͤglich ſolches anmeldet/ ja gar darum ſich in Guͤter ein-
weiſen laͤſt/ iſt ſie Ehrloß und ſtraffbar/ muß auch denen geſamten Er-
ben allen muthwillig verurſachten Auffenthalt Schaden und Unkoſten
billig erſtatten.

L. 1. §. 4. de ventr. inſpic. L. 1. §. 1. & §. competit, Cum ſeq. Eod. tit. L. 15. & 19. ff.
de his qui not. infam.

§. 29. Alle nun jetzt gebohrne und noch in Mutter-Leibe ſeyen-
Kinder Nah-
rungs Recht.
de Kinder muͤſſen ernehret/ und darum in Vaͤterlichen Erbguͤter Be-
ſitz eingewieſen ſeyn/ es koͤnne denn der angegebene Vater/ welches
die Hochzeit anzeigen kan/ augenſcheinlich darthun/ daß die Frucht
von ihm gar nicht entſproſſen ſey; Und zwar entſtehen dieſe Nahr-
und Erhaltungs Laſt-Beſchwerden aus natuͤrlichem Recht auch Ge-
bluͤths-Liebe/ ſo niemand auffheben kan; dahero/ wer ſich deſſen wei-
gert und entziehet/ ſoll dazu durch richtlichen Amts Huͤlffe gezwungen
werden/ es ſey dann/ daß/ der es begehret/ durch ſeinen eigenen Fleiß
Muͤhe und Arbeit ſich ernehren kan/ maſſen denen Faulen und Nach-
laͤßigen die Rechte nicht zu Huͤlffe kommen/ oder auch bey rechtlichen
Enterbungs-Faͤllen; Zur Nahrung aber gehoͤren alle Lebens noth-
duͤrfftige Mittel.

L. 6. ff. de his qui ſui vel al. jur. L. 5. ff. L. pen. & fin. C. de alend. & agnoſcend. li-
ber. L. 43. ff. de V. S. L. fin. de alim. leg. tot tit. C. ne fil. pro patr. L. nec filium,
ubi gloſſ. C de patr. poteſt. L. 16. ff. ex quibus cauſ. maj. L. 24. ff. quæ in
fraud. Credit.
§. 30. Wei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0327" n="320"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">III.</hi> Buch/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Cap.</hi> IX.</hi></hi> </fw><lb/>
          <note place="left">Schwangern<lb/>
Weibs Frucht<lb/>
Recht.</note>
          <p>§. 27. Wer &#x017F;ein Weib &#x017F;chwanger nachla&#x0364;&#x017F;t/ der i&#x017F;t nicht ohne Kin-<lb/>
der mit Tode abgangen/ weilen die/ &#x017F;o in Mutter-Leibe &#x017F;eyn/ ihres<lb/>
Nutzen halber/ ob &#x017F;chon das Ge&#x017F;chlecht noch ungewiß/ fu&#x0364;r gebohren<lb/>
gehalten/ inzwi&#x017F;chen ihnen auch biß zur Zeit ihrer Geburt alle Rechte<lb/>
ga&#x0364;ntzlich vorbehalten werden/ wofern &#x017F;ie aber gar nicht/ oder todtge-<lb/>
bohren wu&#x0364;rden oder ver&#x017F;tu&#x0364;rben/ ehe &#x017F;ie vollkommen gebohren/ und<lb/>
aus Mutter-Leibe herfu&#x0364;r kommen/ ha&#x0364;lt man &#x017F;ie/ als wa&#x0364;ren/ &#x017F;ie nimmer<lb/>
lebendig gewe&#x017F;en.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">L. &#x017F;i quis prægnantem ff. de R. J. L. qui in utero, L. 26. ff. de &#x017F;tat. hom. L. 129. &amp;<lb/>
231. ff. de V. S. L. 30. §. 1. de acquir. hæred. L. 3. &#x017F;i pars hæred. pet. L. ult.<lb/>
ff. de collat. bon. glo&#x017F;&#x017F;. ad verb. legibus, in C. 1. §. hoc autem, de his qui<lb/>
feud.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <note place="left">Lu&#x0364;genhafften<lb/>
Weibs Straf-<lb/>
fe.</note>
          <p>§. 28 Wann ein Weib nach Mannes Tode &#x017F;ich &#x017F;chwanger an-<lb/>
giebt/ &#x017F;oll &#x017F;ie es ohngefa&#x0364;hr 30. Tage vor der Geburt Zeit denen/ die<lb/>
es angehet/ verku&#x0364;ndigen la&#x017F;&#x017F;en/ daß &#x017F;ie her&#x017F;enden die Leibes-Frucht zu<lb/>
bewahren; Wofern &#x017F;ie aber bo&#x0364;ß und fa&#x0364;l&#x017F;chlich handelt/ auch lu&#x0364;gen-<lb/>
hafft und betru&#x0364;glich &#x017F;olches anmeldet/ ja gar darum &#x017F;ich in Gu&#x0364;ter ein-<lb/>
wei&#x017F;en la&#x0364;&#x017F;t/ i&#x017F;t &#x017F;ie Ehrloß und &#x017F;traffbar/ muß auch denen ge&#x017F;amten Er-<lb/>
ben allen muthwillig verur&#x017F;achten Auffenthalt Schaden und Unko&#x017F;ten<lb/>
billig er&#x017F;tatten.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">L. 1. §. 4. de ventr. in&#x017F;pic. L. 1. §. 1. &amp; §. competit, Cum &#x017F;eq. Eod. tit. L. 15. &amp; 19. ff.<lb/>
de his qui not. infam.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>§. 29. Alle nun jetzt gebohrne und noch in Mutter-Leibe &#x017F;eyen-<lb/><note place="left">Kinder Nah-<lb/>
rungs Recht.</note>de Kinder mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ernehret/ und darum in Va&#x0364;terlichen Erbgu&#x0364;ter Be-<lb/>
&#x017F;itz eingewie&#x017F;en &#x017F;eyn/ es ko&#x0364;nne denn der angegebene Vater/ welches<lb/>
die Hochzeit anzeigen kan/ augen&#x017F;cheinlich darthun/ daß die Frucht<lb/>
von ihm gar nicht ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ey; Und zwar ent&#x017F;tehen die&#x017F;e Nahr-<lb/>
und Erhaltungs La&#x017F;t-Be&#x017F;chwerden aus natu&#x0364;rlichem Recht auch Ge-<lb/>
blu&#x0364;ths-Liebe/ &#x017F;o niemand auffheben kan; dahero/ wer &#x017F;ich de&#x017F;&#x017F;en wei-<lb/>
gert und entziehet/ &#x017F;oll dazu durch richtlichen Amts Hu&#x0364;lffe gezwungen<lb/>
werden/ es &#x017F;ey dann/ daß/ der es begehret/ durch &#x017F;einen eigenen Fleiß<lb/>
Mu&#x0364;he und Arbeit &#x017F;ich ernehren kan/ ma&#x017F;&#x017F;en denen Faulen und Nach-<lb/>
la&#x0364;ßigen die Rechte nicht zu Hu&#x0364;lffe kommen/ oder auch bey rechtlichen<lb/>
Enterbungs-Fa&#x0364;llen; Zur Nahrung aber geho&#x0364;ren alle Lebens noth-<lb/>
du&#x0364;rfftige Mittel.</p><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#aq">L. 6. ff. de his qui &#x017F;ui vel al. jur. L. 5. ff. L. pen. &amp; fin. C. de alend. &amp; agno&#x017F;cend. li-<lb/>
ber. L. 43. ff. de V. S. L. fin. de alim. leg. tot tit. C. ne fil. pro patr. L. nec filium,<lb/>
ubi glo&#x017F;&#x017F;. C de patr. pote&#x017F;t. L. 16. ff. ex quibus cau&#x017F;. maj. L. 24. ff. quæ in<lb/>
fraud. Credit.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 30. Wei-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[320/0327] III. Buch/ Cap. IX. §. 27. Wer ſein Weib ſchwanger nachlaͤſt/ der iſt nicht ohne Kin- der mit Tode abgangen/ weilen die/ ſo in Mutter-Leibe ſeyn/ ihres Nutzen halber/ ob ſchon das Geſchlecht noch ungewiß/ fuͤr gebohren gehalten/ inzwiſchen ihnen auch biß zur Zeit ihrer Geburt alle Rechte gaͤntzlich vorbehalten werden/ wofern ſie aber gar nicht/ oder todtge- bohren wuͤrden oder verſtuͤrben/ ehe ſie vollkommen gebohren/ und aus Mutter-Leibe herfuͤr kommen/ haͤlt man ſie/ als waͤren/ ſie nimmer lebendig geweſen. L. ſi quis prægnantem ff. de R. J. L. qui in utero, L. 26. ff. de ſtat. hom. L. 129. & 231. ff. de V. S. L. 30. §. 1. de acquir. hæred. L. 3. ſi pars hæred. pet. L. ult. ff. de collat. bon. gloſſ. ad verb. legibus, in C. 1. §. hoc autem, de his qui feud. §. 28 Wann ein Weib nach Mannes Tode ſich ſchwanger an- giebt/ ſoll ſie es ohngefaͤhr 30. Tage vor der Geburt Zeit denen/ die es angehet/ verkuͤndigen laſſen/ daß ſie herſenden die Leibes-Frucht zu bewahren; Wofern ſie aber boͤß und faͤlſchlich handelt/ auch luͤgen- hafft und betruͤglich ſolches anmeldet/ ja gar darum ſich in Guͤter ein- weiſen laͤſt/ iſt ſie Ehrloß und ſtraffbar/ muß auch denen geſamten Er- ben allen muthwillig verurſachten Auffenthalt Schaden und Unkoſten billig erſtatten. L. 1. §. 4. de ventr. inſpic. L. 1. §. 1. & §. competit, Cum ſeq. Eod. tit. L. 15. & 19. ff. de his qui not. infam. §. 29. Alle nun jetzt gebohrne und noch in Mutter-Leibe ſeyen- de Kinder muͤſſen ernehret/ und darum in Vaͤterlichen Erbguͤter Be- ſitz eingewieſen ſeyn/ es koͤnne denn der angegebene Vater/ welches die Hochzeit anzeigen kan/ augenſcheinlich darthun/ daß die Frucht von ihm gar nicht entſproſſen ſey; Und zwar entſtehen dieſe Nahr- und Erhaltungs Laſt-Beſchwerden aus natuͤrlichem Recht auch Ge- bluͤths-Liebe/ ſo niemand auffheben kan; dahero/ wer ſich deſſen wei- gert und entziehet/ ſoll dazu durch richtlichen Amts Huͤlffe gezwungen werden/ es ſey dann/ daß/ der es begehret/ durch ſeinen eigenen Fleiß Muͤhe und Arbeit ſich ernehren kan/ maſſen denen Faulen und Nach- laͤßigen die Rechte nicht zu Huͤlffe kommen/ oder auch bey rechtlichen Enterbungs-Faͤllen; Zur Nahrung aber gehoͤren alle Lebens noth- duͤrfftige Mittel. Kinder Nah- rungs Recht. L. 6. ff. de his qui ſui vel al. jur. L. 5. ff. L. pen. & fin. C. de alend. & agnoſcend. li- ber. L. 43. ff. de V. S. L. fin. de alim. leg. tot tit. C. ne fil. pro patr. L. nec filium, ubi gloſſ. C de patr. poteſt. L. 16. ff. ex quibus cauſ. maj. L. 24. ff. quæ in fraud. Credit. §. 30. Wei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/geise_corpus_1703
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/geise_corpus_1703/327
Zitationshilfe: Geise, Heinrich Anton: Teutsches Corpus Juris. Hannover, 1703, S. 320. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/geise_corpus_1703/327>, abgerufen am 25.02.2024.