Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Sammler.
An
Doris.
In den Wäldern, voller Linden,
Sammlen Bienen Wachs und Honig;
Auf den Fluren, voll Getreide,
Sammlen Hamster Weitzenkörner,
Und die Ameis in dem Garten,
Sammlet Nahrung für den Winter.
Wißt ihr wol, was ich mir sammle?
Meint ihr etwa goldne Münzen?
Mir vom Pabst und seines gleichen
Einen Himmel zu erhandeln.
Oder meint ihr Silberlinge?
Mir beim Richter Recht zu schaffen;
Nein, dis hat Nikandor nöthig,
Nein, ich sammle mir nur Küsse.
Gold zu sammlen macht nur Mühe,
Küsse kann ich leichter sammlen.
Neulich hab ich erst in Sachsen,
Zwanzig tausend eingesammlet.


Der Sammler.
An
Doris.
In den Wäldern, voller Linden,
Sammlen Bienen Wachs und Honig;
Auf den Fluren, voll Getreide,
Sammlen Hamſter Weitzenkörner,
Und die Ameis in dem Garten,
Sammlet Nahrung für den Winter.
Wißt ihr wol, was ich mir ſammle?
Meint ihr etwa goldne Münzen?
Mir vom Pabſt und ſeines gleichen
Einen Himmel zu erhandeln.
Oder meint ihr Silberlinge?
Mir beim Richter Recht zu ſchaffen;
Nein, dis hat Nikandor nöthig,
Nein, ich ſammle mir nur Küſſe.
Gold zu ſammlen macht nur Mühe,
Küſſe kann ich leichter ſammlen.
Neulich hab ich erſt in Sachſen,
Zwanzig tauſend eingeſammlet.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0038" n="12"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Der Sammler.</hi></hi><lb/>
An<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Doris.</hi></hi></head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">I</hi>n den Wäldern, voller Linden,</l><lb/>
          <l>Sammlen Bienen Wachs und Honig;</l><lb/>
          <l>Auf den Fluren, voll Getreide,</l><lb/>
          <l>Sammlen Ham&#x017F;ter Weitzenkörner,</l><lb/>
          <l>Und die Ameis in dem Garten,</l><lb/>
          <l>Sammlet Nahrung für den Winter.</l><lb/>
          <l>Wißt ihr wol, was ich mir &#x017F;ammle?</l><lb/>
          <l>Meint ihr etwa goldne Münzen?</l><lb/>
          <l>Mir vom Pab&#x017F;t und &#x017F;eines gleichen</l><lb/>
          <l>Einen Himmel zu erhandeln.</l><lb/>
          <l>Oder meint ihr Silberlinge?</l><lb/>
          <l>Mir beim Richter Recht zu &#x017F;chaffen;</l><lb/>
          <l>Nein, dis hat Nikandor nöthig,</l><lb/>
          <l>Nein, ich &#x017F;ammle mir nur Kü&#x017F;&#x017F;e.</l><lb/>
          <l>Gold zu &#x017F;ammlen macht nur Mühe,</l><lb/>
          <l>&#x017F;&#x017F;e kann ich leichter &#x017F;ammlen.</l><lb/>
          <l>Neulich hab ich er&#x017F;t in Sach&#x017F;en,</l><lb/>
          <l>Zwanzig tau&#x017F;end einge&#x017F;ammlet.</l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0038] Der Sammler. An Doris. In den Wäldern, voller Linden, Sammlen Bienen Wachs und Honig; Auf den Fluren, voll Getreide, Sammlen Hamſter Weitzenkörner, Und die Ameis in dem Garten, Sammlet Nahrung für den Winter. Wißt ihr wol, was ich mir ſammle? Meint ihr etwa goldne Münzen? Mir vom Pabſt und ſeines gleichen Einen Himmel zu erhandeln. Oder meint ihr Silberlinge? Mir beim Richter Recht zu ſchaffen; Nein, dis hat Nikandor nöthig, Nein, ich ſammle mir nur Küſſe. Gold zu ſammlen macht nur Mühe, Küſſe kann ich leichter ſammlen. Neulich hab ich erſt in Sachſen, Zwanzig tauſend eingeſammlet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/38
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/38>, abgerufen am 17.04.2021.