Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Antworten auf die Fragen
der Doris.
Warum ziehst du doch mit Kriegern
Ich will Heldenthaten sehen.
Warum wilst du sie denn sehen,
Wilst du künftig Helden loben
Ja, ich lobe künftig Helden;
Aber Helden, die nicht wüten,
Helden, welche Frieden stiften,
Helden, die den besten Kaiser
Auf dem Kaiserthrone schützen;
Helden, welche, wie mein König,
Sclaven aus der Knechtschaft reissen.
Fürchtest du dich nicht für Schwerdtern?
Fürchtest du dich nicht für Kugeln
Schwerdter sollen mich nicht tödten;
Denn ich weiß mich tief zu bükken.
Kugeln sollen mich nicht treffen;
Denn ich will nicht stille stehen.
Aber,
E
Antworten auf die Fragen
der Doris.
Warum ziehſt du doch mit Kriegern
Ich will Heldenthaten ſehen.
Warum wilſt du ſie denn ſehen,
Wilſt du künftig Helden loben
Ja, ich lobe künftig Helden;
Aber Helden, die nicht wüten,
Helden, welche Frieden ſtiften,
Helden, die den beſten Kaiſer
Auf dem Kaiſerthrone ſchützen;
Helden, welche, wie mein König,
Sclaven aus der Knechtſchaft reiſſen.
Fürchteſt du dich nicht für Schwerdtern?
Fürchteſt du dich nicht für Kugeln
Schwerdter ſollen mich nicht tödten;
Denn ich weiß mich tief zu bükken.
Kugeln ſollen mich nicht treffen;
Denn ich will nicht ſtille ſtehen.
Aber,
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0091" n="65"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Antworten auf die Fragen<lb/>
der Doris.</hi> </head><lb/>
        <lg n="1">
          <l><hi rendition="#in">W</hi>arum zieh&#x017F;t du doch mit Kriegern</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="2">
          <l> <hi rendition="#fr">Ich will Heldenthaten &#x017F;ehen.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <lg n="3">
          <l>Warum wil&#x017F;t du &#x017F;ie denn &#x017F;ehen,</l><lb/>
          <l>Wil&#x017F;t du künftig Helden loben</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="4">
          <l> <hi rendition="#fr">Ja, ich lobe künftig Helden;</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Aber Helden, die nicht wüten,</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Helden, welche Frieden &#x017F;tiften,</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Helden, die den be&#x017F;ten Kai&#x017F;er</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Auf dem Kai&#x017F;erthrone &#x017F;chützen;</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Helden, welche, wie mein König,</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Sclaven aus der Knecht&#x017F;chaft rei&#x017F;&#x017F;en.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <lg n="5">
          <l>Fürchte&#x017F;t du dich nicht für Schwerdtern?</l><lb/>
          <l>Fürchte&#x017F;t du dich nicht für Kugeln</l>
        </lg><lb/>
        <lg n="6">
          <l> <hi rendition="#fr">Schwerdter &#x017F;ollen mich nicht tödten;</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Denn ich weiß mich tief zu bükken.</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Kugeln &#x017F;ollen mich nicht treffen;</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#fr">Denn ich will nicht &#x017F;tille &#x017F;tehen.</hi> </l>
        </lg><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">E</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Aber,</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[65/0091] Antworten auf die Fragen der Doris. Warum ziehſt du doch mit Kriegern Ich will Heldenthaten ſehen. Warum wilſt du ſie denn ſehen, Wilſt du künftig Helden loben Ja, ich lobe künftig Helden; Aber Helden, die nicht wüten, Helden, welche Frieden ſtiften, Helden, die den beſten Kaiſer Auf dem Kaiſerthrone ſchützen; Helden, welche, wie mein König, Sclaven aus der Knechtſchaft reiſſen. Fürchteſt du dich nicht für Schwerdtern? Fürchteſt du dich nicht für Kugeln Schwerdter ſollen mich nicht tödten; Denn ich weiß mich tief zu bükken. Kugeln ſollen mich nicht treffen; Denn ich will nicht ſtille ſtehen. Aber, E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/91
Zitationshilfe: Gleim, Johann Wilhelm Ludwig: Versuch in Scherzhaften Liedern. Bd. 2. Berlin, 1745, S. 65. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gleim_versuch02_1745/91>, abgerufen am 17.04.2021.