Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. [s. l.], 1773.

Bild:
<< vorherige Seite


Würde, durch die glänzendste Verdienste zu erhö-
hen.
Abt. Ey!
Liebetraut. Sag einer! was man nicht erlebt.
So fleißig wie ein Deutscher von Adel! das hab ich
mein Tage nicht gehört.
Olearius. Ja, sie sind die Bewunderung der
ganzen Akademie. Es werden ehestens einige von
den den ältsten und geschicktesten als Doctores
zurückkommen. Der Kayser wird glücklich seyn,
seine Gerichte damit besetzen zu können.
Bischoff. Das kann nicht fehlen.
Abt. Kennen sie nicht zum Exempel einen Jun-
ker? -- er ist aus Hessen --
Olearius. Es sind viel Hessen da.
Abt. Er heißt -- Er ist -- Weiß es keiner
von euch? -- Seine Mutter war eine von --
Oh! Sein Vater hatte nur ein Aug -- und war
Marschall.
Liebetraut. Von Wildenholz.
Abt. Recht -- von Wildenholz.
Olearius.
C 5


Wuͤrde, durch die glaͤnzendſte Verdienſte zu erhoͤ-
hen.
Abt. Ey!
Liebetraut. Sag einer! was man nicht erlebt.
So fleißig wie ein Deutſcher von Adel! das hab ich
mein Tage nicht gehoͤrt.
Olearius. Ja, ſie ſind die Bewunderung der
ganzen Akademie. Es werden eheſtens einige von
den den aͤltſten und geſchickteſten als Doctores
zuruͤckkommen. Der Kayſer wird gluͤcklich ſeyn,
ſeine Gerichte damit beſetzen zu koͤnnen.
Biſchoff. Das kann nicht fehlen.
Abt. Kennen ſie nicht zum Exempel einen Jun-
ker? — er iſt aus Heſſen —
Olearius. Es ſind viel Heſſen da.
Abt. Er heißt — Er iſt — Weiß es keiner
von euch? — Seine Mutter war eine von —
Oh! Sein Vater hatte nur ein Aug — und war
Marſchall.
Liebetraut. Von Wildenholz.
Abt. Recht — von Wildenholz.
Olearius.
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <sp who="#OLE">
          <p><pb facs="#f0045" n="41"/><fw place="top" type="header"><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/></fw> Wu&#x0364;rde, durch die gla&#x0364;nzend&#x017F;te Verdien&#x017F;te zu erho&#x0364;-<lb/>
hen.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ABT">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Abt.</hi> </speaker>
          <p>Ey!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#LIE">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Liebetraut.</hi> </speaker>
          <p>Sag einer! was man nicht erlebt.<lb/>
So fleißig wie ein Deut&#x017F;cher von Adel! das hab ich<lb/>
mein Tage nicht geho&#x0364;rt.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#OLE">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Olearius.</hi> </speaker>
          <p>Ja, &#x017F;ie &#x017F;ind die Bewunderung der<lb/>
ganzen Akademie. Es werden ehe&#x017F;tens einige von<lb/>
den den a&#x0364;lt&#x017F;ten und ge&#x017F;chickte&#x017F;ten als Doctores<lb/>
zuru&#x0364;ckkommen. Der Kay&#x017F;er wird glu&#x0364;cklich &#x017F;eyn,<lb/>
&#x017F;eine Gerichte damit be&#x017F;etzen zu ko&#x0364;nnen.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#BIS">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Bi&#x017F;choff.</hi> </speaker>
          <p>Das kann nicht fehlen.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ABT">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Abt.</hi> </speaker>
          <p>Kennen &#x017F;ie nicht zum Exempel einen Jun-<lb/>
ker? &#x2014; er i&#x017F;t aus He&#x017F;&#x017F;en &#x2014;</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#OLE">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Olearius.</hi> </speaker>
          <p>Es &#x017F;ind viel He&#x017F;&#x017F;en da.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ABT">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Abt.</hi> </speaker>
          <p>Er heißt &#x2014; Er i&#x017F;t &#x2014; Weiß es keiner<lb/>
von euch? &#x2014; Seine Mutter war eine von &#x2014;<lb/>
Oh! Sein Vater hatte nur ein Aug &#x2014; und war<lb/>
Mar&#x017F;chall.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#LIE">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Liebetraut.</hi> </speaker>
          <p>Von Wildenholz.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ABT">
          <speaker> <hi rendition="#fr">Abt.</hi> </speaker>
          <p>Recht &#x2014; von Wildenholz.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">C 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Olearius.</fw><lb/>
        </sp>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0045] Wuͤrde, durch die glaͤnzendſte Verdienſte zu erhoͤ- hen. Abt. Ey! Liebetraut. Sag einer! was man nicht erlebt. So fleißig wie ein Deutſcher von Adel! das hab ich mein Tage nicht gehoͤrt. Olearius. Ja, ſie ſind die Bewunderung der ganzen Akademie. Es werden eheſtens einige von den den aͤltſten und geſchickteſten als Doctores zuruͤckkommen. Der Kayſer wird gluͤcklich ſeyn, ſeine Gerichte damit beſetzen zu koͤnnen. Biſchoff. Das kann nicht fehlen. Abt. Kennen ſie nicht zum Exempel einen Jun- ker? — er iſt aus Heſſen — Olearius. Es ſind viel Heſſen da. Abt. Er heißt — Er iſt — Weiß es keiner von euch? — Seine Mutter war eine von — Oh! Sein Vater hatte nur ein Aug — und war Marſchall. Liebetraut. Von Wildenholz. Abt. Recht — von Wildenholz. Olearius. C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_goetz_1773
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_goetz_1773/45
Zitationshilfe: Goethe, Johann Wolfgang von: Götz von Berlichingen mit der eisernen Hand. [s. l.], 1773, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/goethe_goetz_1773/45>, abgerufen am 07.12.2022.