Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harenberg, Johann Christoph: Vernünftige und Christliche Gedancken Uber die VAMPIRS Oder Bluhtsaugende Todten. Wolfenbüttel, 1733.

Bild:
<< vorherige Seite

auch anderstwo (f) erwiesen. Hieraus erkennet man nun, wie die Welt-Weisheit zu den Zeiten des Pauli beschaffen gewesen, und daß Paulus gegründete Uhrsachen gehabt, die Colosser dieserwegen zu warnen. Jedennoch hat noch neulich diesen verlegenen Satzungen der herumschweifende Tuchtfeld von neuen eine Farbe zu geben gedacht, da er so gar dem Astral Geiste alle natürliche und ordentliche Handlungen und Beschaffenheiten der Menschen zuschreibt, und die Gewalt des Satans als eine unumschränckte Bohtmäßigkeit abmahlet. Das Nürenbergische Ministerium hat diese grobe Irrthümer billig wiederleget. Aus den beygebrachten Gründen zeiget es sich von selbst, daß dieser Astral-Geist eine Träumerey sey. Anbey fällt es auch weg, wenn einige die wunderbahren Begebenheiten der Vampirs dem Astral-Geiste haben zuschreiben wollen.

§. XVIII.

Andere beschreiben den Welt-Geist noch anderst, und geben vor, daß die Luft ein Geist sey, und in den Vampirs sich kräftig erwiesen habe. Allein die Luft, wenn sie thätig wird, hat gantz entgegengesetzte Würckungen. Denn die Fäulnis der Thiere und Pflantzen wird durch einen Luft-leeren Raum zurückgehalten, hingegen durch den Zugang der freyen Luft befordert. FRIDERICVS HOFFMANNVS in Demonstrationibus physicis curiosis

(f) In uberioribus cogitatis de Magis Iudaeis, qui ad Iesum ex Oriente accesserunt in MVSEO BREMENSI Vol. I. F. IV. p. 671. sqq.

auch anderstwo (f) erwiesen. Hieraus erkennet man nun, wie die Welt-Weisheit zu den Zeiten des Pauli beschaffen gewesen, und daß Paulus gegründete Uhrsachen gehabt, die Colosser dieserwegen zu warnen. Jedennoch hat noch neulich diesen verlegenen Satzungen der herumschweifende Tuchtfeld von neuen eine Farbe zu geben gedacht, da er so gar dem Astral Geiste alle natürliche und ordentliche Handlungen und Beschaffenheiten der Menschen zuschreibt, und die Gewalt des Satans als eine unumschränckte Bohtmäßigkeit abmahlet. Das Nürenbergische Ministerium hat diese grobe Irrthümer billig wiederleget. Aus den beygebrachten Gründen zeiget es sich von selbst, daß dieser Astral-Geist eine Träumerey sey. Anbey fällt es auch weg, wenn einige die wunderbahren Begebenheiten der Vampirs dem Astral-Geiste haben zuschreiben wollen.

§. XVIII.

Andere beschreiben den Welt-Geist noch anderst, und geben vor, daß die Luft ein Geist sey, und in den Vampirs sich kräftig erwiesen habe. Allein die Luft, wenn sie thätig wird, hat gantz entgegengesetzte Würckungen. Denn die Fäulnis der Thiere und Pflantzen wird durch einen Luft-leeren Raum zurückgehalten, hingegen durch den Zugang der freyen Luft befordert. FRIDERICVS HOFFMANNVS in Demonstrationibus physicis curiosis

(f) In uberioribus cogitatis de Magis Iudaeis, qui ad Iesum ex Oriente accesserunt in MVSEO BREMENSI Vol. I. F. IV. p. 671. sqq.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0076" n="78"/>
auch anderstwo            <note place="foot" n="(f)"><hi rendition="#aq">In <hi rendition="#i">uberioribus cogitatis de Magis Iudaeis, qui ad Iesum ex Oriente accesserunt</hi> in <hi rendition="#i">MVSEO BREMENSI</hi> Vol. I. F. IV. p. 671. sqq.</hi></note> erwiesen. Hieraus erkennet man nun, wie die Welt-Weisheit zu den Zeiten des Pauli beschaffen gewesen, und daß Paulus gegründete Uhrsachen gehabt, die Colosser dieserwegen zu warnen. Jedennoch hat noch neulich diesen verlegenen Satzungen der herumschweifende Tuchtfeld von neuen eine Farbe zu geben gedacht, da er so gar dem <hi rendition="#fr">Astral Geiste</hi> alle natürliche und ordentliche Handlungen und Beschaffenheiten der Menschen zuschreibt, und die Gewalt des Satans als eine unumschränckte Bohtmäßigkeit abmahlet. Das Nürenbergische <hi rendition="#aq">Ministerium</hi> hat diese grobe Irrthümer billig wiederleget. Aus den beygebrachten Gründen zeiget es sich von selbst, daß dieser <hi rendition="#fr">Astral-Geist</hi> eine Träumerey sey. Anbey fällt es auch weg, wenn einige die wunderbahren Begebenheiten der Vampirs dem Astral-Geiste haben zuschreiben wollen.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. XVIII.</head><lb/>
          <p>Andere beschreiben den Welt-Geist noch anderst, und geben vor, daß die Luft ein Geist sey, und in den Vampirs sich kräftig erwiesen habe. Allein die Luft, wenn sie thätig wird, hat gantz entgegengesetzte Würckungen. Denn die Fäulnis der Thiere und Pflantzen wird durch einen Luft-leeren Raum zurückgehalten, hingegen durch den Zugang der freyen Luft befordert. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">FRIDERICVS HOFFMANNVS</hi> in <hi rendition="#i">Demonstrationibus physicis curiosis</hi> </hi></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[78/0076] auch anderstwo (f) erwiesen. Hieraus erkennet man nun, wie die Welt-Weisheit zu den Zeiten des Pauli beschaffen gewesen, und daß Paulus gegründete Uhrsachen gehabt, die Colosser dieserwegen zu warnen. Jedennoch hat noch neulich diesen verlegenen Satzungen der herumschweifende Tuchtfeld von neuen eine Farbe zu geben gedacht, da er so gar dem Astral Geiste alle natürliche und ordentliche Handlungen und Beschaffenheiten der Menschen zuschreibt, und die Gewalt des Satans als eine unumschränckte Bohtmäßigkeit abmahlet. Das Nürenbergische Ministerium hat diese grobe Irrthümer billig wiederleget. Aus den beygebrachten Gründen zeiget es sich von selbst, daß dieser Astral-Geist eine Träumerey sey. Anbey fällt es auch weg, wenn einige die wunderbahren Begebenheiten der Vampirs dem Astral-Geiste haben zuschreiben wollen. §. XVIII. Andere beschreiben den Welt-Geist noch anderst, und geben vor, daß die Luft ein Geist sey, und in den Vampirs sich kräftig erwiesen habe. Allein die Luft, wenn sie thätig wird, hat gantz entgegengesetzte Würckungen. Denn die Fäulnis der Thiere und Pflantzen wird durch einen Luft-leeren Raum zurückgehalten, hingegen durch den Zugang der freyen Luft befordert. FRIDERICVS HOFFMANNVS in Demonstrationibus physicis curiosis (f) In uberioribus cogitatis de Magis Iudaeis, qui ad Iesum ex Oriente accesserunt in MVSEO BREMENSI Vol. I. F. IV. p. 671. sqq.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-31T14:52:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-31T14:52:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-31T14:52:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • ſz, ſ sowie ſſ werden durch ß, s bzw. ss transkribiert.
  • Ligaturen wie z.B. Æ und Œ, werden zu zwei getrennten Zeichen transkribiert, im Beispiel also zu Ae und Oe.
  • Die Buchstaben mit dem kleinen e darüber werden als moderne Umlaute transkribiert.
  • Die Transkription folgt dem Original.
  • Trennungsstriche (=) werden als - wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/harenberg_vampirs_1733
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/harenberg_vampirs_1733/76
Zitationshilfe: Harenberg, Johann Christoph: Vernünftige und Christliche Gedancken Uber die VAMPIRS Oder Bluhtsaugende Todten. Wolfenbüttel, 1733, S. 78. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/harenberg_vampirs_1733/76>, abgerufen am 10.04.2021.