Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

geber im Namen seines Gottes zu ihm,
als zu Einer Person, die dieses Got-
tes Knecht und gerettetes Kind sei;
und da er vor seinem Lebensende dies Ge-
setz wiederholte, ließ er das Volk als Ei-
nen Mann geloben. Er foderte von ihm
Achtung und Liebe des Gesetzes als von
Einem moralischen Wesen. So
sprachen alle Propheten, denen der Gesetz-
geber ausdrücklich Raum zu dieser Stim-
me ans gesammte Volk, als an Ein
Eigenthum Gottes
gelassen hatte.
So klein der Kreis seyn mochte, in dem
mancher Prophet sprach, oder zu seiner
Zeit schrieb, so groß wird er dieser seiner
Idee nach. Der Bote seines Gottes spricht
zum Sohne Jacob, zum Knecht Israel
für alle Zeiten. Daher der hohe, weit-
schallende Ton des Patriotismus in den
Ebräischen Psalmen und Propheten. Wo

geber im Namen ſeines Gottes zu ihm,
als zu Einer Perſon, die dieſes Got-
tes Knecht und gerettetes Kind ſei;
und da er vor ſeinem Lebensende dies Ge-
ſetz wiederholte, ließ er das Volk als Ei-
nen Mann geloben. Er foderte von ihm
Achtung und Liebe des Geſetzes als von
Einem moraliſchen Weſen. So
ſprachen alle Propheten, denen der Geſetz-
geber ausdruͤcklich Raum zu dieſer Stim-
me ans geſammte Volk, als an Ein
Eigenthum Gottes
gelaſſen hatte.
So klein der Kreis ſeyn mochte, in dem
mancher Prophet ſprach, oder zu ſeiner
Zeit ſchrieb, ſo groß wird er dieſer ſeiner
Idee nach. Der Bote ſeines Gottes ſpricht
zum Sohne Jacob, zum Knecht Iſrael
fuͤr alle Zeiten. Daher der hohe, weit-
ſchallende Ton des Patriotismus in den
Ebraͤiſchen Pſalmen und Propheten. Wo

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0072" n="57"/>
geber im Namen &#x017F;eines Gottes zu ihm,<lb/>
als zu <hi rendition="#g">Einer Per&#x017F;on</hi>, die die&#x017F;es Got-<lb/>
tes <hi rendition="#g">Knecht und gerettetes Kind</hi> &#x017F;ei;<lb/>
und da er vor &#x017F;einem Lebensende dies Ge-<lb/>
&#x017F;etz wiederholte, ließ er das Volk als <hi rendition="#g">Ei</hi>-<lb/><hi rendition="#g">nen Mann</hi> geloben. Er foderte von ihm<lb/>
Achtung und Liebe des Ge&#x017F;etzes als von<lb/><hi rendition="#g">Einem morali&#x017F;chen We&#x017F;en</hi>. So<lb/>
&#x017F;prachen alle Propheten, denen der Ge&#x017F;etz-<lb/>
geber ausdru&#x0364;cklich Raum zu die&#x017F;er Stim-<lb/>
me ans <hi rendition="#g">ge&#x017F;ammte Volk</hi>, als an <hi rendition="#g">Ein<lb/>
Eigenthum Gottes</hi> gela&#x017F;&#x017F;en hatte.<lb/>
So klein der Kreis &#x017F;eyn mochte, in dem<lb/>
mancher Prophet &#x017F;prach, oder zu &#x017F;einer<lb/>
Zeit &#x017F;chrieb, &#x017F;o groß wird er die&#x017F;er &#x017F;einer<lb/>
Idee nach. Der Bote &#x017F;eines Gottes &#x017F;pricht<lb/>
zum Sohne Jacob, zum Knecht I&#x017F;rael<lb/>
fu&#x0364;r alle Zeiten. Daher der hohe, weit-<lb/>
&#x017F;challende Ton des Patriotismus in den<lb/>
Ebra&#x0364;i&#x017F;chen P&#x017F;almen und Propheten. Wo<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[57/0072] geber im Namen ſeines Gottes zu ihm, als zu Einer Perſon, die dieſes Got- tes Knecht und gerettetes Kind ſei; und da er vor ſeinem Lebensende dies Ge- ſetz wiederholte, ließ er das Volk als Ei- nen Mann geloben. Er foderte von ihm Achtung und Liebe des Geſetzes als von Einem moraliſchen Weſen. So ſprachen alle Propheten, denen der Geſetz- geber ausdruͤcklich Raum zu dieſer Stim- me ans geſammte Volk, als an Ein Eigenthum Gottes gelaſſen hatte. So klein der Kreis ſeyn mochte, in dem mancher Prophet ſprach, oder zu ſeiner Zeit ſchrieb, ſo groß wird er dieſer ſeiner Idee nach. Der Bote ſeines Gottes ſpricht zum Sohne Jacob, zum Knecht Iſrael fuͤr alle Zeiten. Daher der hohe, weit- ſchallende Ton des Patriotismus in den Ebraͤiſchen Pſalmen und Propheten. Wo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/72
Zitationshilfe: Herder, Johann Gottfried von: Briefe zu Beförderung der Humanität. Bd. 5. Riga, 1795, S. 57. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_humanitaet05_1795/72>, abgerufen am 14.06.2021.