Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Herder, Johann Gottfried von]: Plastik. Riga u. a., 1778.

Bild:
<< vorherige Seite

"betrachtete er sie sehr aufmerksam, um sie wie-
"der zu kennen. Weil er aber auf einmal zu viel
"neue Sachen lernen muste, vergaß er immer
"wieder welche, und lernte, wie er sagte, in einem
"Tage tausend Dinge kennen, die er wieder ver-
"gaß u. f. b)".



2.

Was lehren diese sonderbaren Erfahrungen?
Etwas, was wir täglich erfahren könnten,
wenn wir aufmerkten, daß das Gesicht uns nur
Gestalten, das Gefühl allein, Körper zeige:

daß Alles, was Form ist, nur durchs tastende
Gefühl, durchs Gesicht nur Fläche
, und zwar
nicht körperliche, sondern nur sichtliche Lichtfläche
erkannt werde
. -- Der Satz wird einigen pa-
radox, andern gemein scheinen; wie er aber auch
scheine, ist er wahr, und wird große Folgerun-
gen geben.

Was kann das Licht in unser Auge mahlen?
Was sich mahlen läßt, Bilder. Wie auf der
weißen Wand der dunklen Kammer, so fällt auf
die Netzhaut des Auges ein Stralenpinsel von
allem, was vor ihm stehet, und kann nichts, als

was
b) Smiths Optik.
A 5

„betrachtete er ſie ſehr aufmerkſam, um ſie wie-
„der zu kennen. Weil er aber auf einmal zu viel
„neue Sachen lernen muſte, vergaß er immer
„wieder welche, und lernte, wie er ſagte, in einem
„Tage tauſend Dinge kennen, die er wieder ver-
„gaß u. f. b)„.



2.

Was lehren dieſe ſonderbaren Erfahrungen?
Etwas, was wir taͤglich erfahren koͤnnten,
wenn wir aufmerkten, daß das Geſicht uns nur
Geſtalten, das Gefuͤhl allein, Koͤrper zeige:

daß Alles, was Form iſt, nur durchs taſtende
Gefuͤhl, durchs Geſicht nur Flaͤche
, und zwar
nicht koͤrperliche, ſondern nur ſichtliche Lichtflaͤche
erkannt werde
. — Der Satz wird einigen pa-
radox, andern gemein ſcheinen; wie er aber auch
ſcheine, iſt er wahr, und wird große Folgerun-
gen geben.

Was kann das Licht in unſer Auge mahlen?
Was ſich mahlen laͤßt, Bilder. Wie auf der
weißen Wand der dunklen Kammer, ſo faͤllt auf
die Netzhaut des Auges ein Stralenpinſel von
allem, was vor ihm ſtehet, und kann nichts, als

was
b) Smiths Optik.
A 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0012" n="9"/>
&#x201E;betrachtete er &#x017F;ie &#x017F;ehr aufmerk&#x017F;am, um &#x017F;ie wie-<lb/>
&#x201E;der zu kennen. Weil er aber auf einmal zu viel<lb/>
&#x201E;neue Sachen lernen mu&#x017F;te, vergaß er immer<lb/>
&#x201E;wieder welche, und lernte, wie er &#x017F;agte, in einem<lb/>
&#x201E;Tage tau&#x017F;end Dinge kennen, die er wieder ver-<lb/>
&#x201E;gaß u. f. <note place="foot" n="b)"><hi rendition="#fr">Smiths</hi> Optik.</note>&#x201E;.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>2.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>as lehren die&#x017F;e &#x017F;onderbaren Erfahrungen?<lb/>
Etwas, was wir ta&#x0364;glich erfahren ko&#x0364;nnten,<lb/>
wenn wir aufmerkten, daß <hi rendition="#fr">das Ge&#x017F;icht uns nur<lb/>
Ge&#x017F;talten, das Gefu&#x0364;hl allein, Ko&#x0364;rper zeige:</hi><lb/>
daß Alles, <hi rendition="#fr">was Form i&#x017F;t, nur durchs ta&#x017F;tende<lb/>
Gefu&#x0364;hl, durchs Ge&#x017F;icht nur Fla&#x0364;che</hi>, und zwar<lb/>
nicht ko&#x0364;rperliche, &#x017F;ondern nur <hi rendition="#fr">&#x017F;ichtliche Lichtfla&#x0364;che<lb/>
erkannt werde</hi>. &#x2014; Der Satz wird einigen pa-<lb/>
radox, andern gemein &#x017F;cheinen; wie er aber auch<lb/>
&#x017F;cheine, i&#x017F;t er wahr, und wird große Folgerun-<lb/>
gen geben.</p><lb/>
          <p>Was kann das Licht in un&#x017F;er Auge mahlen?<lb/>
Was &#x017F;ich mahlen la&#x0364;ßt, <hi rendition="#fr">Bilder</hi>. Wie auf der<lb/>
weißen Wand der dunklen Kammer, &#x017F;o fa&#x0364;llt auf<lb/>
die Netzhaut des Auges ein Stralenpin&#x017F;el von<lb/>
allem, was vor ihm &#x017F;tehet, und kann nichts, als<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 5</fw><fw place="bottom" type="catch">was</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0012] „betrachtete er ſie ſehr aufmerkſam, um ſie wie- „der zu kennen. Weil er aber auf einmal zu viel „neue Sachen lernen muſte, vergaß er immer „wieder welche, und lernte, wie er ſagte, in einem „Tage tauſend Dinge kennen, die er wieder ver- „gaß u. f. b)„. 2. Was lehren dieſe ſonderbaren Erfahrungen? Etwas, was wir taͤglich erfahren koͤnnten, wenn wir aufmerkten, daß das Geſicht uns nur Geſtalten, das Gefuͤhl allein, Koͤrper zeige: daß Alles, was Form iſt, nur durchs taſtende Gefuͤhl, durchs Geſicht nur Flaͤche, und zwar nicht koͤrperliche, ſondern nur ſichtliche Lichtflaͤche erkannt werde. — Der Satz wird einigen pa- radox, andern gemein ſcheinen; wie er aber auch ſcheine, iſt er wahr, und wird große Folgerun- gen geben. Was kann das Licht in unſer Auge mahlen? Was ſich mahlen laͤßt, Bilder. Wie auf der weißen Wand der dunklen Kammer, ſo faͤllt auf die Netzhaut des Auges ein Stralenpinſel von allem, was vor ihm ſtehet, und kann nichts, als was b) Smiths Optik. A 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_plastik_1778
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herder_plastik_1778/12
Zitationshilfe: [Herder, Johann Gottfried von]: Plastik. Riga u. a., 1778, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herder_plastik_1778/12>, abgerufen am 18.05.2022.