Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 1. Zürich u. a., 1841.

Bild:
<< vorherige Seite
Das war ein Ritter noch mit Fug,
Der wie ein heiß Gewitter
Die Knechte vor sich niederschlug --
O wär' ich solch ein Ritter,
Auf stolzem Roß von schnellem Huf,
In schimmerndem Kürasse,
Zu sterben mit dem Donnerruf:
Der Freiheit eine Gasse!
Doch zittert nicht! ich bin allein,
Allein mit meinem Grimme;
Wie könnt' ich Euch gefährlich sein
Mit meiner schwachen Stimme?
Dem Herrscher bildet sein Spalier,
Wie sonst, des Volkes Masse,
Und Niemand, Niemand ruft mit mir:
Der Freiheit eine Gasse!
5
Das war ein Ritter noch mit Fug,
Der wie ein heiß Gewitter
Die Knechte vor ſich niederſchlug —
O wär' ich ſolch ein Ritter,
Auf ſtolzem Roß von ſchnellem Huf,
In ſchimmerndem Küraſſe,
Zu ſterben mit dem Donnerruf:
Der Freiheit eine Gaſſe!
Doch zittert nicht! ich bin allein,
Allein mit meinem Grimme;
Wie könnt' ich Euch gefährlich ſein
Mit meiner ſchwachen Stimme?
Dem Herrſcher bildet ſein Spalier,
Wie ſonſt, des Volkes Maſſe,
Und Niemand, Niemand ruft mit mir:
Der Freiheit eine Gaſſe!
5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0071" n="65"/>
          <lg n="2">
            <l>Das war ein Ritter noch mit Fug,</l><lb/>
            <l>Der wie ein heiß Gewitter</l><lb/>
            <l>Die Knechte vor &#x017F;ich nieder&#x017F;chlug &#x2014;</l><lb/>
            <l>O wär' ich &#x017F;olch ein Ritter,</l><lb/>
            <l>Auf &#x017F;tolzem Roß von &#x017F;chnellem Huf,</l><lb/>
            <l>In &#x017F;chimmerndem Küra&#x017F;&#x017F;e,</l><lb/>
            <l>Zu &#x017F;terben mit dem Donnerruf:</l><lb/>
            <l>Der Freiheit eine Ga&#x017F;&#x017F;e!</l><lb/>
          </lg>
          <lg n="3">
            <l>Doch zittert nicht! ich bin allein,</l><lb/>
            <l>Allein mit meinem Grimme;</l><lb/>
            <l>Wie könnt' ich Euch gefährlich &#x017F;ein</l><lb/>
            <l>Mit meiner &#x017F;chwachen Stimme?</l><lb/>
            <l>Dem Herr&#x017F;cher bildet &#x017F;ein Spalier,</l><lb/>
            <l>Wie &#x017F;on&#x017F;t, des Volkes Ma&#x017F;&#x017F;e,</l><lb/>
            <l>Und Niemand, Niemand ruft mit mir:</l><lb/>
            <l>Der Freiheit eine Ga&#x017F;&#x017F;e!</l><lb/>
          </lg>
          <fw place="bottom" type="sig">5<lb/></fw>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[65/0071] Das war ein Ritter noch mit Fug, Der wie ein heiß Gewitter Die Knechte vor ſich niederſchlug — O wär' ich ſolch ein Ritter, Auf ſtolzem Roß von ſchnellem Huf, In ſchimmerndem Küraſſe, Zu ſterben mit dem Donnerruf: Der Freiheit eine Gaſſe! Doch zittert nicht! ich bin allein, Allein mit meinem Grimme; Wie könnt' ich Euch gefährlich ſein Mit meiner ſchwachen Stimme? Dem Herrſcher bildet ſein Spalier, Wie ſonſt, des Volkes Maſſe, Und Niemand, Niemand ruft mit mir: Der Freiheit eine Gaſſe! 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841/71
Zitationshilfe: [Herwegh, Georg]: Gedichte eines Lebendigen. Bd. 1. Zürich u. a., 1841, S. 65. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/herwegh_gedichte01_1841/71>, abgerufen am 19.07.2024.