Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Pri
Primicerio, also wird der Bischoff
von S. Marco zu Venedig genennet.
Principato citra, Principatus citerior,
eine von den 12. Provintzen des
Königreichs Neapolis, zwischen
der Terra di Lavoro, dem Princi-
pato oltra, Basilicata
und dem Tyr-
rheni
schen Meer gelegen. Sie
ist fruchtbar an Getreyde, Wein,
Oehl, Saffran und Seyde; auch
findet man darinnen viel minera-
lische Wasser. Sonsten heisset
sie auch la Provincia di Salerno,
Provincia Salernitana.
Principato oltra, Principatus ulterior,
eine von den 12. Provintzen des
Königreichs Neapolis, welche ge-
gen Süden an den Principato ci-
tra,
gegen Westen an die Terra di
Lavoro
und die Graffschafft Mo-
lisse,
gegen Norden an Capitanata,
und gegen Osten an Basilicata
grentzet. Das darinnen befind-
liche Apenninische Gebürge ma-
chet, daß die Lufft kalt ist, und ist
das Erdreich nicht gar fruchtbar
an Getreyde und Wein, desto ü-
berflüßiger aber seynd die Casta-
nien, Nüsse und die Vieh-Weyde.
Die Stadt Benevento, welche in
dieser Landschafft liegt, gehöret
dem Päbstlichen Stuhl.
Principis Insula, Ile du Prince, Jn-
sul auf dem Africanischen Meer,
den Portugiesen gehörig, und
nicht weit von der Jnsul S. Thomae
gelegen.
Prior ist der oberste Ordens-Mann
eines Klosters, über welches er
die Direction hat.
Prisen seynd solche Schiffe, welche
man dem Feinde genommen hat.
Prisrendi, Preisereno, Türckische
Stadt in Bosnien, nebst einem
Bischoffthum, unter den Ertz-Bi-
schoff von Antivari gehörig.
Pristina, kleine Türckische Stadt in
Bosnien.
[Spaltenumbruch]
Pri Pro
Privas, Privatium, kleine Stadt in
Vivarez.
Prizi, kleine Stadt im Val di Mazara
in Sicilien.
Probst ist eine vornehme Würde
in einem geistlichen Stifft.
Prochita, Procida, kleine Jnsul der
Terra di Lavoro auf dem Golfo
di Napoli.
Procurator von S. Marco ist eine der
höchsten Ehren-Stellen derer
Edelleute zu Venedig, derer man
anietzo über 30. zehlet; jedoch
sitzen nur 9. als Ordinarii würck-
lich im Amte; die andern aber
werden Extraordinarii genennet,
und besitzen nichts, als den Titul.
Jene haben die Auffsicht über die
Gebäude der Kirche S. Marci, wie
auch über dero Einkünffte und die
Bibliothec, und verwahren das
Archiv der Republic. Ferner
sorgen sie vor die Allmosen und
Hospitäler, und seynd schuldig,
sich der Gefangenen, Witwen,
Waisen und anderer elenden Per-
sonen anzunehmen, auch seynd
sie Inspectores der Universität zu
Padua. Jm übrigen seynd sie
die vornehmsten Senatori, und
gehen allen andern Nobili vor.
Procureur du Roi ist in Franckreich
ein Beamter, welcher in dem Be-
zirck eines Presidials, nemlich in
einem Appellations-Gerichte, o-
der aber in einem Bailliage eben
dasjenige Amt verwaltet, welches
ein Procureur du Parlement ver-
waltet, nemlich zu interveniren
in denjenigen Sachen, bey wel-
chen der König oder das gemeine
Wesen ein Interesse hat, zum E-
xempel in den Sachen, welche
die Kirche oder die Minderjähri-
gen angehen.
Procureur-General ist in Franckreich
derjenige, in dessen Nahmen vor
den höchsten Gerichten oder Par-
lemen-
[Spaltenumbruch]
Pri
Primicerio, alſo wird der Biſchoff
von S. Marco zu Venedig genennet.
Principato citra, Principatus citerior,
eine von den 12. Provintzen des
Koͤnigreichs Neapolis, zwiſchen
der Terra di Lavoro, dem Princi-
pato oltra, Baſilicata
und dem Tyr-
rheni
ſchen Meer gelegen. Sie
iſt fruchtbar an Getreyde, Wein,
Oehl, Saffran und Seyde; auch
findet man darinnen viel minera-
liſche Waſſer. Sonſten heiſſet
ſie auch la Provincia di Salerno,
Provincia Salernitana.
Principato oltra, Principatus ulterior,
eine von den 12. Provintzen des
Koͤnigreichs Neapolis, welche ge-
gen Suͤden an den Principato ci-
tra,
gegen Weſten an die Terra di
Lavoro
und die Graffſchafft Mo-
liſſe,
gegen Norden an Capitanata,
und gegen Oſten an Baſilicata
grentzet. Das darinnen befind-
liche Apenniniſche Gebuͤrge ma-
chet, daß die Lufft kalt iſt, und iſt
das Erdreich nicht gar fruchtbar
an Getreyde und Wein, deſto uͤ-
berfluͤßiger aber ſeynd die Caſta-
nien, Nuͤſſe und die Vieh-Weyde.
Die Stadt Benevento, welche in
dieſer Landſchafft liegt, gehoͤret
dem Paͤbſtlichen Stuhl.
Principis Inſula, Ile du Prince, Jn-
ſul auf dem Africaniſchen Meer,
den Portugieſen gehoͤrig, und
nicht weit von der Jnſul S. Thomæ
gelegen.
Prior iſt der oberſte Ordens-Mann
eines Kloſters, uͤber welches er
die Direction hat.
Priſen ſeynd ſolche Schiffe, welche
man dem Feinde genommen hat.
Prisrendi, Preiſereno, Tuͤrckiſche
Stadt in Bosnien, nebſt einem
Biſchoffthum, unter den Ertz-Bi-
ſchoff von Antivari gehoͤrig.
Priſtina, kleine Tuͤrckiſche Stadt in
Bosnien.
[Spaltenumbruch]
Pri Pro
Privas, Privatium, kleine Stadt in
Vivarez.
Prizi, kleine Stadt im Val di Mazara
in Sicilien.
Probſt iſt eine vornehme Wuͤrde
in einem geiſtlichen Stifft.
Prochita, Procida, kleine Jnſul der
Terra di Lavoro auf dem Golfo
di Napoli.
Procurator von S. Marco iſt eine der
hoͤchſten Ehren-Stellen derer
Edelleute zu Venedig, derer man
anietzo uͤber 30. zehlet; jedoch
ſitzen nur 9. als Ordinarii wuͤrck-
lich im Amte; die andern aber
werden Extraordinarii genennet,
und beſitzen nichts, als den Titul.
Jene haben die Auffſicht uͤber die
Gebaͤude der Kirche S. Marci, wie
auch uͤber dero Einkuͤnffte und die
Bibliothec, und verwahren das
Archiv der Republic. Ferner
ſorgen ſie vor die Allmoſen und
Hoſpitaͤler, und ſeynd ſchuldig,
ſich der Gefangenen, Witwen,
Waiſen und anderer elenden Per-
ſonen anzunehmen, auch ſeynd
ſie Inſpectores der Univerſitaͤt zu
Padua. Jm uͤbrigen ſeynd ſie
die vornehmſten Senatori, und
gehen allen andern Nobili vor.
Procureur du Roi iſt in Franckreich
ein Beamter, welcher in dem Be-
zirck eines Preſidials, nemlich in
einem Appellations-Gerichte, o-
der aber in einem Bailliage eben
dasjenige Amt verwaltet, welches
ein Procureur du Parlement ver-
waltet, nemlich zu interveniren
in denjenigen Sachen, bey wel-
chen der Koͤnig oder das gemeine
Weſen ein Intereſſe hat, zum E-
xempel in den Sachen, welche
die Kirche oder die Minderjaͤhri-
gen angehen.
Procureur-General iſt in Franckreich
derjenige, in deſſen Nahmen vor
den hoͤchſten Gerichten oder Par-
lemen-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <pb facs="#f0466"/>
            <cb n="899"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Pri</hi> </hi> </fw><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Primicerio,</hi> al&#x017F;o wird der Bi&#x017F;choff<lb/>
von <hi rendition="#aq">S. Marco</hi> zu Venedig genennet.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Principato citra, <hi rendition="#i">Principatus citerior</hi>,</hi><lb/>
eine von den 12. Provintzen des<lb/>
Ko&#x0364;nigreichs <hi rendition="#aq">Neapolis,</hi> zwi&#x017F;chen<lb/>
der <hi rendition="#aq">Terra di Lavoro,</hi> dem <hi rendition="#aq">Princi-<lb/>
pato oltra, Ba&#x017F;ilicata</hi> und dem <hi rendition="#aq">Tyr-<lb/>
rheni</hi>&#x017F;chen Meer gelegen. Sie<lb/>
i&#x017F;t fruchtbar an Getreyde, Wein,<lb/>
Oehl, Saffran und Seyde; auch<lb/>
findet man darinnen viel minera-<lb/>
li&#x017F;che Wa&#x017F;&#x017F;er. Son&#x017F;ten hei&#x017F;&#x017F;et<lb/>
&#x017F;ie auch <hi rendition="#aq">la Provincia di Salerno,<lb/><hi rendition="#i">Provincia Salernitana.</hi></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Principato oltra, <hi rendition="#i">Principatus ulterior</hi>,</hi><lb/>
eine von den 12. Provintzen des<lb/>
Ko&#x0364;nigreichs <hi rendition="#aq">Neapolis,</hi> welche ge-<lb/>
gen Su&#x0364;den an den <hi rendition="#aq">Principato ci-<lb/>
tra,</hi> gegen We&#x017F;ten an die <hi rendition="#aq">Terra di<lb/>
Lavoro</hi> und die Graff&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Mo-<lb/>
li&#x017F;&#x017F;e,</hi> gegen Norden an <hi rendition="#aq">Capitanata,</hi><lb/>
und gegen O&#x017F;ten an <hi rendition="#aq">Ba&#x017F;ilicata</hi><lb/>
grentzet. Das darinnen befind-<lb/>
liche <hi rendition="#aq">Apennini</hi>&#x017F;che Gebu&#x0364;rge ma-<lb/>
chet, daß die Lufft kalt i&#x017F;t, und i&#x017F;t<lb/>
das Erdreich nicht gar fruchtbar<lb/>
an Getreyde und Wein, de&#x017F;to u&#x0364;-<lb/>
berflu&#x0364;ßiger aber &#x017F;eynd die Ca&#x017F;ta-<lb/>
nien, Nu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e und die Vieh-Weyde.<lb/>
Die Stadt <hi rendition="#aq">Benevento,</hi> welche in<lb/>
die&#x017F;er Land&#x017F;chafft liegt, geho&#x0364;ret<lb/>
dem Pa&#x0364;b&#x017F;tlichen Stuhl.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Principis In&#x017F;ula, Ile du Prince,</hi> Jn-<lb/>
&#x017F;ul auf dem <hi rendition="#aq">Africani</hi>&#x017F;chen Meer,<lb/>
den Portugie&#x017F;en geho&#x0364;rig, und<lb/>
nicht weit von der Jn&#x017F;ul <hi rendition="#aq">S. Thomæ</hi><lb/>
gelegen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Prior</hi> i&#x017F;t der ober&#x017F;te Ordens-Mann<lb/>
eines Klo&#x017F;ters, u&#x0364;ber welches er<lb/>
die <hi rendition="#aq">Direction</hi> hat.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Pri&#x017F;en</hi> &#x017F;eynd &#x017F;olche Schiffe, welche<lb/>
man dem Feinde genommen hat.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Prisrendi, Prei&#x017F;ereno,</hi> Tu&#x0364;rcki&#x017F;che<lb/>
Stadt in Bosnien, neb&#x017F;t einem<lb/>
Bi&#x017F;choffthum, unter den Ertz-Bi-<lb/>
&#x017F;choff von <hi rendition="#aq">Antivari</hi> geho&#x0364;rig.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Pri&#x017F;tina,</hi> kleine Tu&#x0364;rcki&#x017F;che Stadt in<lb/>
Bosnien.</item><lb/>
            <cb n="900"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Pri Pro</hi> </hi> </fw><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Privas, <hi rendition="#i">Privatium</hi>,</hi> kleine Stadt in<lb/><hi rendition="#aq">Vivarez.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Prizi,</hi> kleine Stadt im <hi rendition="#aq">Val di Mazara</hi><lb/>
in <hi rendition="#aq">Sicili</hi>en.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Prob&#x017F;t</hi> i&#x017F;t eine vornehme Wu&#x0364;rde<lb/>
in einem gei&#x017F;tlichen Stifft.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Prochita, <hi rendition="#i">Procida</hi>,</hi> kleine Jn&#x017F;ul der<lb/><hi rendition="#aq">Terra di Lavoro</hi> auf dem <hi rendition="#aq">Golfo<lb/>
di Napoli.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Procurator</hi> von <hi rendition="#aq">S. Marco</hi> i&#x017F;t eine der<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;ten Ehren-Stellen derer<lb/>
Edelleute zu Venedig, derer man<lb/>
anietzo u&#x0364;ber 30. zehlet; jedoch<lb/>
&#x017F;itzen nur 9. als <hi rendition="#aq">Ordinarii</hi> wu&#x0364;rck-<lb/>
lich im Amte; die andern aber<lb/>
werden <hi rendition="#aq">Extraordinarii</hi> genennet,<lb/>
und be&#x017F;itzen nichts, als den Titul.<lb/>
Jene haben die Auff&#x017F;icht u&#x0364;ber die<lb/>
Geba&#x0364;ude der Kirche <hi rendition="#aq">S. Marci,</hi> wie<lb/>
auch u&#x0364;ber dero Einku&#x0364;nffte und die<lb/>
Bibliothec, und verwahren das<lb/>
Archiv der Republic. Ferner<lb/>
&#x017F;orgen &#x017F;ie vor die Allmo&#x017F;en und<lb/>
Ho&#x017F;pita&#x0364;ler, und &#x017F;eynd &#x017F;chuldig,<lb/>
&#x017F;ich der Gefangenen, Witwen,<lb/>
Wai&#x017F;en und anderer elenden Per-<lb/>
&#x017F;onen anzunehmen, auch &#x017F;eynd<lb/>
&#x017F;ie <hi rendition="#aq">In&#x017F;pectores</hi> der Univer&#x017F;ita&#x0364;t zu<lb/>
Padua. Jm u&#x0364;brigen &#x017F;eynd &#x017F;ie<lb/>
die vornehm&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Senatori,</hi> und<lb/>
gehen allen andern <hi rendition="#aq">Nobili</hi> vor.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Procureur du Roi</hi> i&#x017F;t in Franckreich<lb/>
ein Beamter, welcher in dem Be-<lb/>
zirck eines <hi rendition="#aq">Pre&#x017F;idial</hi>s, nemlich in<lb/>
einem <hi rendition="#aq">Appellation</hi>s-Gerichte, o-<lb/>
der aber in einem <hi rendition="#aq">Bailliage</hi> eben<lb/>
dasjenige Amt verwaltet, welches<lb/>
ein <hi rendition="#aq">Procureur du Parlement</hi> ver-<lb/>
waltet, nemlich zu <hi rendition="#aq">intervenir</hi>en<lb/>
in denjenigen Sachen, bey wel-<lb/>
chen der Ko&#x0364;nig oder das gemeine<lb/>
We&#x017F;en ein <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> hat, zum E-<lb/>
xempel in den Sachen, welche<lb/>
die Kirche oder die Minderja&#x0364;hri-<lb/>
gen angehen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Procureur-General</hi> i&#x017F;t in Franckreich<lb/>
derjenige, in de&#x017F;&#x017F;en Nahmen vor<lb/>
den ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gerichten oder Par-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lemen-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0466] Pri Pri Pro Primicerio, alſo wird der Biſchoff von S. Marco zu Venedig genennet. Principato citra, Principatus citerior, eine von den 12. Provintzen des Koͤnigreichs Neapolis, zwiſchen der Terra di Lavoro, dem Princi- pato oltra, Baſilicata und dem Tyr- rheniſchen Meer gelegen. Sie iſt fruchtbar an Getreyde, Wein, Oehl, Saffran und Seyde; auch findet man darinnen viel minera- liſche Waſſer. Sonſten heiſſet ſie auch la Provincia di Salerno, Provincia Salernitana. Principato oltra, Principatus ulterior, eine von den 12. Provintzen des Koͤnigreichs Neapolis, welche ge- gen Suͤden an den Principato ci- tra, gegen Weſten an die Terra di Lavoro und die Graffſchafft Mo- liſſe, gegen Norden an Capitanata, und gegen Oſten an Baſilicata grentzet. Das darinnen befind- liche Apenniniſche Gebuͤrge ma- chet, daß die Lufft kalt iſt, und iſt das Erdreich nicht gar fruchtbar an Getreyde und Wein, deſto uͤ- berfluͤßiger aber ſeynd die Caſta- nien, Nuͤſſe und die Vieh-Weyde. Die Stadt Benevento, welche in dieſer Landſchafft liegt, gehoͤret dem Paͤbſtlichen Stuhl. Principis Inſula, Ile du Prince, Jn- ſul auf dem Africaniſchen Meer, den Portugieſen gehoͤrig, und nicht weit von der Jnſul S. Thomæ gelegen. Prior iſt der oberſte Ordens-Mann eines Kloſters, uͤber welches er die Direction hat. Priſen ſeynd ſolche Schiffe, welche man dem Feinde genommen hat. Prisrendi, Preiſereno, Tuͤrckiſche Stadt in Bosnien, nebſt einem Biſchoffthum, unter den Ertz-Bi- ſchoff von Antivari gehoͤrig. Priſtina, kleine Tuͤrckiſche Stadt in Bosnien. Privas, Privatium, kleine Stadt in Vivarez. Prizi, kleine Stadt im Val di Mazara in Sicilien. Probſt iſt eine vornehme Wuͤrde in einem geiſtlichen Stifft. Prochita, Procida, kleine Jnſul der Terra di Lavoro auf dem Golfo di Napoli. Procurator von S. Marco iſt eine der hoͤchſten Ehren-Stellen derer Edelleute zu Venedig, derer man anietzo uͤber 30. zehlet; jedoch ſitzen nur 9. als Ordinarii wuͤrck- lich im Amte; die andern aber werden Extraordinarii genennet, und beſitzen nichts, als den Titul. Jene haben die Auffſicht uͤber die Gebaͤude der Kirche S. Marci, wie auch uͤber dero Einkuͤnffte und die Bibliothec, und verwahren das Archiv der Republic. Ferner ſorgen ſie vor die Allmoſen und Hoſpitaͤler, und ſeynd ſchuldig, ſich der Gefangenen, Witwen, Waiſen und anderer elenden Per- ſonen anzunehmen, auch ſeynd ſie Inſpectores der Univerſitaͤt zu Padua. Jm uͤbrigen ſeynd ſie die vornehmſten Senatori, und gehen allen andern Nobili vor. Procureur du Roi iſt in Franckreich ein Beamter, welcher in dem Be- zirck eines Preſidials, nemlich in einem Appellations-Gerichte, o- der aber in einem Bailliage eben dasjenige Amt verwaltet, welches ein Procureur du Parlement ver- waltet, nemlich zu interveniren in denjenigen Sachen, bey wel- chen der Koͤnig oder das gemeine Weſen ein Intereſſe hat, zum E- xempel in den Sachen, welche die Kirche oder die Minderjaͤhri- gen angehen. Procureur-General iſt in Franckreich derjenige, in deſſen Nahmen vor den hoͤchſten Gerichten oder Par- lemen-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/466
Zitationshilfe: Hübner, Johann: Reales Staats- und Zeitungs-Lexicon. Leipzig, 1704, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/huebner_staatslexicon_1704/466>, abgerufen am 22.02.2024.